Image default
Geheimdienste

Russland verbreitete gezielt unter Muslimen die Protokolle von Zion und ähnliche Fakes

Es gibt nach dem Anschlag in Halle eine erneute Antisemitismusdebatte in Deutschland. Der Mainstream stellt weite Teile des rechten Spektrums unter Generalverdacht, ähnlich wie das rechte Spektrum nach einem islamistischen Anschlag dazu tendiert, “den Islam” in Sippenhaft zu nehmen.

Das rechte Spektrum betont nun, dass der Tatverdächtige von Halle nur zwei Opfer produzierte und dass die islamistische Terrorbedrohung statistisch viel größer sei. Jeder Sicherheitsexperte sieht aber sofort, dass der Halle-Tatverdächtige die Fähigkeiten besaß, eine richtig große Bombe zu bauen oder mit besserem Timing und einer Tarnung in die Synagoge hätte eindringen können. Statt Schutzweste und Helm hätte er einen Mantel und eine Kippa tragen können, mit den Waffen versteckt unter dem Mantel. Um ein Haar hätte es einen Anschlag geben können von den Außmaßen von Oklahoma City.

Rechtsextreme und Islamisten haben ideologische Überschneidungen; allen voran die Überzeugung, jüdische Kleinstfamilien wie die Rothschilds hätten das britische Imperium und dann auch noch die USA einfach so gestohlen, ohne irgendeinen nennenswerten Widerstand. Die über Jahrhunderte gewachsenen Reiche des Hochadels hätten sich bedingungslos ein paar “kleinen Männern mit Hüten” ergeben.

Ion Mihai Pacepa, ein ehemaliger rumänischer Geheimdienstmitarbeiter des Geheimdienstes Securitate, der 1978 aus dem Ostblock überlief, schildert wie die Sowjets gezielt die Vorstellung einer jüdischen Weltverschwörung in der muslimischen Welt verbreiteten.

Juri Andropow ließ gleichzeitig eine gewaltige antisemitische Kampagne starten und den radikalen Islam fördern. Bis zum Jahr 1978 gelang es dem Sowjetblock, rund 4000 Einflussagenten in der islamischen Welt zu platzieren und zudem noch dort hunderttausende Exemplare der Fake-Protokolle von Zion zu verbreiten.

Viele arabische Regierungen finanzierten zusätzlich neue Drucke der Protokolle und lehrten sie in ihren Schulen als historische Tatsache. In Syrien beispielsweise ist der Text ein Bestseller. Die Sowjetunion betrachtete Syrien als Partner und lieferte moderne Waffen. 2005 gab es eine überarbeitete Neuauflage, die vom syrischen Informationsministerium autorisiert wurde. In Syrien strahlten auch staatlich kontrollierte Fernsehsender gelegentlich Miniserien über die Protokolle aus, zusammen mit mehreren anderen antisemitischen Themen.

1965 veröffentlichte die ägyptische Regierung eine englischsprachige Broschüre mit dem Titel “Israel, the Enemy of Africa” und verteilte sie in den englischsprachigen Ländern Afrikas. Die Broschüre nutzte die Protokolle und “Der Internationale Jude” als Quellen und kam zu dem Schluss, dass alle Juden Betrüger, Diebe und Mörder seien.

Im Iran wurden die Protokolle nach der islamischen Revolution von 1979 von der neuen Regierung verbreitet.

Die Sowjetunion unter Stalin erkannte den Staat Israel sofort nach der Gründung an, allerdings nur weil Stalin hoffte, sowjetische Spione nach Israel schicken zu können. Als dies nicht wie beabsichtigt gelang, und als massenhaft Juden in der Sowjetunion die Absicht hatten, nach Israel zu migrieren, reagierte Stalin mit neuen unterdrückerischen Maßnahmen. Israel schloss sich den USA an und Westeuropa wurde Teil der NATO.

Für die sowjetischen Dienste war es naheliegend, die alten Mythen aus der Verschwörungsliteratur und aus Jahrhunderten des europäischen Antisemitismus hervorzukramen, um den Islam gegen den Westen zu mobilisieren und um unzufriedene Bürger im Westen aus dem rechten Spektrum aufzuheizen. Auf russisch hieß das desinformatsiya.

Als Pacepa zum Stationsleiter beim Geheimdienst aufstieg, war er auf westdeutschem Boden beauftragt mit einer Kampagne namens “Zarathustra”, bei der auch die ostdeutsche Stasi und der russische KGB mithalfen.

Um Weihnachten des Jahres 1959 herum wurden von Agenten mehrere Synagogen und jüdische Denkmäler beschädigt,um den Eindruck zu erwecken, dass die antisemitischen Kreise in Westdeutschland größer und aktionsbereiter seien als sie es wirklich waren. Bald darauf wiederholte man die Operation in Frankreich.

In der KGB-Ausbildungseinrichtung Balaschika nahe Moskau wurden palästinensische Terroristen ausgebildet, die später ein Flugzeug der israelischen Linie “El Al” entführten und die Insassen fünf Wochen lang in Algerien als Geiseln hielten. Die “Volksfront für die Befreiung von Palästina”, sie sich zu der Tat bekannte, war im Endeffekt unter Kontrolle des KGB. Wegen dem Erfolg der Operation folgten weitere Entführungen und sogar Bombenanschläge auf Flugzeuge.

Die Hoffnung des Kremls war, möglichst weite Teile der islamischen Welt zu mobilisieren für den Kampf gegen die USA. Bei der Operation “SIG” wurden weitere Muslime angeworben, um in verschiedenen Ziel-Ländern eingesetzt zu werden. Von den rund 4000 Einflussagenten erwiesen sich rund 75% als nützlich. Man fertigte eine arabische Übersetzung der “Protokolle von Zion” an plus Begleitmaterial aus der gewöhnlichen Verschwörungsliteratur.

Die Stasi schenkte alleine im Jahr 1983 der PLO Kalaschnikow-Munition im Wert von rund 2 Millionen $ und über die Jahre verteilt eine Reihe an Ausbildungen für palästinensische Gruppen.

In den 1980er Jahren beauftragte die rumänische Staatspolizei den Terroristen „Carlos den Schakal“, Pacepa für ein Honorar von einer Million Dollar in den USA zu ermorden. Carlos konnte Pacepa nicht finden, verübte aber am 21. Februar 1980 einen Bombenanschlag auf einen Teil des Hauptquartiers von Radio Free Europe in München. Der Sender hatte Neuigkeiten von Pacepas Überlaufen in die USA gesendet.

Der zweitgrößte Profiteur von 9/11

Die 9/11-Anschläge verschafften dem Putin-Regime die benötigte Zeit und die benötigte Ablenkung, um die diktatorischen Verhältnisse in Russland wieder in vollem Umfang herzustellen. Kein Wunder, dass der Kreml der Bush-Administration großzügig beim “Krieg gegen den islamischen Terror” half. CNN berichtete 2002:

“In einer erstaunlichen Entscheidung koordinierte der russische Präsident mit den zentralasiatischen Nationen, um den US-Streitkräften erstmals die Nutzung von Militärbasen der ehemaligen Sowjetunion zu ermöglichen.

Weitere Zugeständnisse von Putin folgten. Als Bush ankündigte, dass die Vereinigten Staaten sich aus dem Raketenabwehrvertrag zurückzogen, nahm Putin das gelassen hin – so beendete er einen Streit, der einst drohte, die Beziehungen zwischen den USA und Russland zu stören.

Und als Washington US-Militärtrainer nach Georgien nahe der Grenze zu Russland schickte, war Putin völlig gelassen.”

Russland durfte im Gegenzug Mitglied der G8-Staaten werden und immer mehr Gas und Öl an Europa liefern und damit Milliardenprofite erwirtschaften, mit denen das russische Militär und die Geheimdienste erneuert werden konnten. Westliche Medien waren recht leise über den Tschetschenienkrieg, über die systematische Vernichtung von Freiheit in Russland und erst recht über die Terror-Anschläge in Russland, die höchstwahrscheinlich von Putins Geheimdienst FSB verübt worden waren und Putin zum Star gemacht hatten.

Ruslan Martagow, der Sprecher einer von Moskau installierten Regierung in Tschetschenien gewesen war, meinte:

“Der 11. September war ein unerwartetes Geschenk für Herrn Putin”, sagt Martagov. “Von da an nannte er den Kampf gegen die tschetschenische separatistische Bewegung im Nordkaukasus einen “Kampf gegen den internationalen Terrorismus”.

Boris Kagarlitsky, der Direktor des Moskauer Instituts für Globalisierungsstudien, sagt, dass die Regierung Putins auch die Angriffe vom 11. September genutzt hat, um ihr Vorgehen gegen unabhängige Medien zu rechtfertigen:

“Der Krieg gegen den Terrorismus ist ein großes Geschenk für jede Regierung, denn er stellt immer eine Möglichkeit dar, die Bürgerrechte und -freiheiten schnell einzuschränken, um eine Lebensweise zu retten, die[angeblich] von einem absoluten Übel bedroht ist”, sagt Kagarlitsky. “Für das russische politische Establishment ergab sich eine wunderbare Gelegenheit, die Presse zu kontrollieren. Es ist kein Zufall, dass das systematische Abwürgen der freien Presse genau nach September 2001 begann.”

Vielen ist inzwischen bekannt, wie stark die amerikanischen und britischen Geheimdienste zusammen mit Saudi Arabien frühzeitig die internationale islamische Terroristenszene infiltriert und mit aufgebaut hatte, wie etwa im Kalten Krieg in Afghanistan gegen die sowjetischen Besatzer.

Aber auch die russischen Geheimdienste hatten frühzeitig den radikalen Islam infiltriert.

Alexander Litwinenko, der rebellische russische FSB-Geheimdienstoffizier der 2006 in London mit radioaktivem Material ermordet wurde, bezeichnete den berüchtigten al-Zawahiri als “Moskaus Mann in al-Qa’eda”. In einem Interview nach den Anschlägen vom 7. Juli 2005 in London behauptete er, dass der zukünftige al-Qa’eda-Chef sich 1998 in einem FSB-Ausbildungszentrum in Dagestan im Nordkaukasus befunden hätte.

“Dort absolvierte er eine sechsmonatige Spezialausbildung. Dann wurde er nach Afghanistan geschickt, wo er noch nie zuvor gewesen war. Unmittelbar danach drang er unter Aufsicht seiner FSB-Bosse in das Gefolge von Bin Laden ein und wurde bald sein Stellvertreter in al-Qa’eda…. Ich sah die Offiziere aus dem FSB-Direktorium für Dagestan, die kurz zuvor al-Zawahiri ausgebildet hatten, die nach Moskau versetzt wurden und Beförderungen erhielten.”

Später musste Russland zumindest zugeben, dass man al-Zawahiri rund ein halbes Jahr lang in FSB-Gefangenschaft hatte und ihn dann gehen ließ, weil man seine echte Identität nicht erkannt habe. So naiv wird der FSB aber nicht gewesen sein, weil man eindeutige Daten von Zawahiri und dessen zwei Begleitern ausgewertet hatte:

“Nach der Freilassung besuchte Zawahiri zehn Tage lang heimlich Islamisten in Dagestan, was vermutlich der ursprüngliche Zweck seiner Reise in die Region gewesen war. Kurz darauf machte er sich auf den Weg nach Afghanistan, um sein schicksalhaftes Bündnis mit Bin Laden zu schließen, das Mitte Februar 1998 mit der Ankündigung einer neuen Partnerschaft zwischen den Männern und ihren Organisationen in einer Global Islamic Front for Jihad gegen Juden und Kreuzritter gefestigt wurde. So wurde al-Qa’ida offiziell geboren und der Weg zum 11. September festgelegt.”

Zawahiri war bereits 1996 einer der meistgesuchten Terroristen der Welt, nachdem er 1981 eine führende Rolle bei der Ermordung von Präsident Anwar Sadat gespielt hatte; die Rolle des radikalen Arztes Zawahiri im anschließenden öffentlichen Prozess wurde in vielen Ländern im Fernsehen übertragen.

Die russischen Geheimdienste hatten bereits im Kalten Krieg Verbindungen zur PLO, einschließlich Waffenlieferungen und Ausbildungen, während palästinensische Gruppen wie die PFLP-GC praktisch wie Unterabteilungen des KGB waren.

Der FSB-Überläufer Alexander Litwinenko sprach von weiteren Verbindungen des FSB zu al-Kaida, wurde aber prompt von russischen Agenten ermordet mit radioaktiven Polonium. Shamil Basayev, der langjährige Emir der Mudschahidin in Tschetschenien, war in den 90er Jahren ein Agent des russischen Geheimdienstes GRU.

Rund zehn Jahre nach 9/11 veröffentlichte TIME Magazine den Artikel “Wie der Krieg gegen den Terrorismus Russland einen Gefallen getan hat“. Darin wird äußerst kritisch Bilanz darüber gezogen, wie Putin vor dem Hintergrund der 9/11-Anschläge den Tschetschenienkrieg rechtfertigte und immer stärker behauptete, dass die tschetschenischen Terroristen erhebliche Verbindungen zu al Kaida hätten; dass quasi die USA und Russland einen singulären gemeinsamen Feind bekämpfen würden.

“Es gab jedoch kaum Beweise dafür, dass die tschetschenischen Rebellen Teil eines globalen islamistischen Terrornetzwerks waren, wie Putin und seine Regierung wiederholt behaupteten. Der Führer der Separatisten war damals Aslan Maskhadov, ein ehemaliger Oberst der Roten Armee, der dem Kommunismus näher war als dem Islamismus, und es gab keinen Beweis dafür, dass er viel Hilfe aus dem Ausland erhielt.”

Russland konnte nicht nur die abtrünnige Region Tschetschenien wieder einfangen, sondern auch das Militär testen, Offiziere ausbilden und üben für künftige, größere Operationen. Ab 2008 sahen wir eine schrittweise Infiltration der westlichen alternativen Medien durch russische Geheimdienste, die insbesondere Konservative ansprechen sollten, die wegen dem Wahlsieg der Democrats und Barack Obama in höchster Alarmbereitschaft waren. Zunehmend präsentierte sich das russische Regime als christlich-konservativ und versprach westlichen Konservativen das Blaue vom Himmel. Innerhalb von wenigen Jahren wurde es in westlichen “alternativen” Medien üblich, einfach unkritisch von den Russenmedien abzuschreiben und hinter jedem schockierenden Ereignis westliche Dienste zu vermuten, aber nie Spuren in Richtung Russland zu untersuchen. Fast der einzige, der frühzeitig Russlands Beziehung zu al-Kaida untersuchte, war der Autor Torsten Mann in seinem Buch Weltoktober. Sein nächstes, bald erscheinendes Werk dreht sich hauptsächlich um Russlands Einfluss auf den radikalen Islam.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

License to Kill: Darf der MI5 alles, ohne strafrechtliche Konsequenzen?

AlexBenesch

Die CIA und die Deutsche Volksunion (DVU)

AlexBenesch

Presse und Experten warten auf die Braune-Armee-Fraktion

AlexBenesch

12 comments

Avatar
SVEN UNGLAUBE 15. Oktober 2019 at 15:01

Warum die AfD und APO 2018 klare Abgrenzungen nach Rechtsaußen braucht von Juergen Fritz (AfD) !

https://juergenfritz.com/2018/04/29/klare-abgrenzung-nach-rechtsaussen/

Reply
Avatar
Suchti 15. Oktober 2019 at 17:12

klingt nice, aber damit hält man das Links-Rechts-Denken am Laufen. diese Begriffe taugen nämlich nix!
und selbst wenn “rechts” eine sinnvolle und aussagekräftige Identität wäre, dann bin ich alles mögliche, aber nicht das was man so als “rechts” bezeichnet.
Ich distanziere mich gerne von Minusmenschen – aber die gibt es überall.

Reply
Avatar
Ben Maron 14. Oktober 2019 at 11:48

“Die Protokolle von Zion und ähnliche Fakes?” Ich lach mich schlapp! “Jüdische Kleinstfamilien wie die Rothschilds hätten das britische Imperium und dann auch noch die USA einfach so gestohlen, ohne irgendeinen nennenswerten Widerstand. Die über Jahrhunderte gewachsenen Reiche des Hochadels hätten sich bedingungslos ein paar “kleinen Männern mit Hüten” ergeben.” AlexBenesch, Sie sind ein Idiot!
Schnell löschen!!!!!!!!!

Reply
Avatar
THOMAS P.M. BARNETT 14. Oktober 2019 at 12:21

“Ben Maron” ist aber nicht kein Deutscher Name ! Ein richtiger Echter Deutscher ist “Walter Sturmhardt” zum Beispiel !

Nah dann rennt mal schön zusammen mit den LINKEN, Moslems und PUTIN-Russen in eurer Verlierer-Querfront in euren in Selbstmord-Tod in eurer Kriegsniederlage im Dritten Weltkrieg !

Demnächst werden die THOR-RODS-IMPACTER vom Himmel herunter regen von der USSF TR-6 TELOS Flotte !!!!!

Reply
Avatar
Ben Maron 14. Oktober 2019 at 15:58

was ist eine doppelte Verneinung?

Reply
Avatar
THOMAS P.M. BARNETT 15. Oktober 2019 at 14:08

@Ben Maron

Doppelte Verneinung ist Verneinung ! Doppelte Verneinung ist Stärkste Verneinung !

https://de.wikipedia.org/wiki/Doppelte_Verneinung#Doppelte_Verneinung_im_Hochdeutschen_als_Verneinung

Doppelte Verneinung ist Verneinung sowohl im Alten-Deutschen und auch im Englischen !

Reply
AlexBenesch
AlexBenesch 14. Oktober 2019 at 12:32

Der Verschwörungs-Bestseller-Autor William Guy Carr, von dem endlos abgeschrieben wurde, meinte in Pawns in the Game, dass es eigentlich total unbegreiflich sei, dass aus adeligen Kreisen niemals ein Attentatsversuch in Britannien unternommen wurde gegen die Rothschilds. Carr schreibt von den Protokollen ab, die im Wesentlichen zurückgehen auf den Roman eines Provokateurs der preußischen Geheimpolizei.

Reply
Avatar
Mike H. 14. Oktober 2019 at 13:16

@Ben Maron

Herr Ben Maron

Die Englische Adel’s Weltverschrönung zusammen im Verbund mit der Welfen-Hochadel’s Weltverschrönung beherrscht die ganze Welt aus dem Hintergrund !

Die “Rothschilds” sind nicht keine echten Juden ! Die “Rothschilds” sind Unstandesgemäße Nachkommen des Welfen-Adel’s die sich nur fälschlich als Juden ausgeben tuen ! Wie So “Rothschilds” auf einmal aus den Nicht’s aufgetaucht ?!

Wenn man mittels eines Gentest’s die Abstammung der “Rothschilds” überprüfen würde, dann würde man schon richtig feststellen dass diese “Rothschilds” sind NICHT von Jüdischer Abstammung sondern von Welfen-Adel’s Abstammung oder Salier-Adel’s Abstammung !

Die Englische Adel’s Weltverschrönung zusammen im Verbund mit der Welfen-Hochadel’s Weltverschrönung beherrscht die ganze Welt aus dem Hintergrund !

Und Die können wir so wie so nicht aufhalten dafür ist Zeit schon abgelaufen !

Die Vorsetzen Uns jetzt den Habeck vor mit Hilfe von Höcke der die Leute zum Habeck hin die Fäng herein treiben tut und kommt die Grüne-Massenmord-Diktatur die Uns Alle Abschlachtet, Und dann danach dann werden die richtig Übermütig und Angreiffen die USA-Militär-Basen in Deutschland an und Kommt der Putin mit seiner Roten-Armee nach hier in Deutschland herüber und dann kommt der ganz richtig grosse Grüne Dritte Weltkrieg in Deutschland und schickt der Englische Adel der USA und Grossbritannien’s seine US SPACE FORCE (USSF) hier herüber und weg säubern dann hier Alles mittels THOR-RODS-IMPACTER-Waffensysteme !

UND DANN BEGINNT DER NEUE WELTORDNUNG OHNE UNS UND AUCH OHNE UNSERE GRÜNEN MÖRDER DIE UNS RECHTER PLATT GEMACHT HABEN WERDEN UND ERST DANN DANACH WERDEN DIE GRÜNEN UND ROTEN PLATT GEMACHT VON DER US SPACE FORCE DES ENGLISCHEN ADEL’S UND DANN BEGINNT DER NEUE WELTORDNUNG OHNE UNS !

Reply
Avatar
THOMAS P.M. BARNETT 14. Oktober 2019 at 3:08

Russischer Geheimdienst Terroranschlag in Halle !

Russischer Geheimdienst Terrorist von Halle hatte Finanziellen Unterstützer aus Russland ! | Ex-ZDF-Kameramann Filmte Tat !

https://www.oliverjanich.de/terrorist-von-halle-hatte-finanziellen-unterstuetzer-ex-zdf-kameramann-filmte-tat

https://www.bitchute.com/channel/oliverjanich/

https://www.youtube.com/watch?v=OCrynk9GnXM

Reply
Avatar
Suchti 11. Oktober 2019 at 17:11

https://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201910/WK191010_Terror_Halle_Limburg_Rassismus_Tatort_Besuch_Steinmeier.jpg
Das soll eigentlich eine Karikatur sein, aber es ist die nackte Realität! kotz

Ich bitte deshalb darum, diese “Mitte” da draußen nicht mehr als solche zu bezeichnen – oder halt nur noch mit deutlichen Gänsefüßchen oder als “sogenannte Mitte” vorzustellen oder als MüüÜttÖöö oder wie auch immer.

Weil das nämlich das absolute Gegenteil davon ist, was ich von “früher” kenne – also in den pöhsen 90er Jahren.
obwohl die “Elite” schon damals kacke war und zuviel Spießer und Schlafschafe, aber der Dreck ist uns erhalten geblieben, das gute ist verschwunden. Neuer Dreck ist dazukommen.
leider alles gewollt und geplant. schon vor vielen vielen
vielen Jahren!

Reply
Avatar
John Peter Schaub 11. Oktober 2019 at 16:07

Ich war Schon immer der Meinung dass Islamisten diese “Protokolle von Zion” gefälscht erfschaffen hatten !

Reply
Avatar
Suchti 11. Oktober 2019 at 18:11

ähm, im Text geht es darum, dass der “russische” und der “amerikanische” Arm des Empires bzw. die imperialen Strukturen innerhalb “Russlands” und den “USA” unter den Museln durch Hirnfick und Bummbumm für Antijudaismus gesorgt haben. Was ja
AUCH so ist 😉

das ist übrigens praktisch: so können die Nazis mal pro Amerika (KKK, PIsse news) mal Pro Russland (aww Putin darf ich deine Eier lecken?? awwww <3) oder halt mal auch pro Musel (ick bin der Adam Elfenbein und sauf Wein aussem Tetrapak und bin voll kluk und so hicks) oder dann mal wieder dagegen (deus vult! gröööhl)
Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
4chan /pol = MINUSMENSCHEN!!!

Aber apropos nazis: dieser Vollmongo namens "ckdyd" auf YouTube, ist das eigentlich dieser Schmierlappen88 der seinerzeit bei den Bleivergiftungs-Videos so abgespackt hat?? müsst ich mal abchecken
so eine Generation YZ-Rotznase, welche meint mit ihrer zelebrierten Psychopathie die "welt zu retten" (vor wem??)
Alles Arschlöcher.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz