Image default
Terror

Anschlagsversuch bei Synagoge trägt die Handschrift eines Amateurs – UPDATE

Lposka/CC BY-SA 3.0

Der Anschlagsversuch auf eine Synagoge in Halle trägt die Handschrift von Amateuren. Bestätigt wurde der Neonazi-Einzeltatverdächtige Stephan Balliet, der die Tat im Netz streamte, ähnlich wie der Christchurch-Attentäter.

Copycat-Killer

Ein religiöses Treffen anzugreifen und die Tat zu streamen erinnert an den Christchurch-Attentäter, dem es an Intelligenz und vor allem ab Bildung mangelte. Dessen Manifest war ein zusammenkopierter Mischmasch aus fremden Texten. Die Wirkung des Christchurch-Attentats zugunsten der “weißen Rasse” war gleich null, der Täter schnell vergessen und dauerhaft im Gefängnis. Warum diese kranke und dumme Tat kopieren? Glaubt Balliet etwa auch an die Strategie aus den Turner Diaries, das Hochschaukeln zum Bürgerkrieg? War Balliet im normalen Leben ein Versager? War er auf Psycho-Medikamenten? Isoliert? Narzisstisch? Psychopathisch?

Die Waffen

Bisher bekannt ist eine einfache Schrotflinte, vermutlich mit Kipplauf, die umständlich nachgeladen werden muss. Also nicht einmal eine halbautomatische Schrotflinte oder Pumpgun. Auf einem Foto könnte eine sowjetische PPSH zu sehen sein. Man vermutet eine (reaktivierte?) Salutwaffe, entweder aus dem Darknet oder bei einem Urlaub im Osten erworben oder über Szene-Verbindungen. Diese Geräte sind sehr alt und nicht unbedingt zuverlässig. Informanten sind zuhauf in der Szene. Darüberhinaus wurden Polenböller geworfen. Die Täter verfügten also weder über Handgranaten, noch über die Kapazitäten, echten Sprengstoff herzustellen.

Mangelnde Vorbereitung

Dass der Täter nicht in die verschlossene Synagoge eindringen konnte, zeigt erhebliche Planungsmängel bzw. Unerfahrenheit. Anscheinend waren dem Täter die Sicherheitsvorkehrungen unbekannt und es gab keine ausreichende Observierung des Ziel-Ortes. Auch ein Ausweichziel oder einen professionellen Fluchtplan hatte er nicht. Der Täter schoss wahllos auf Passanten und flüchteten dann unbeholfen in Tarnkleidung und taktischer Ausrüstung.

Schlechter Fluchtplan

Laut Berichten hätte der Täter ein Taxi gestohlen und sei dann in einen Unfall verwickelt gewesen. Die Nachrichten melden eine SEK-Razzia in der nähe des Tatorts. Hat sich hier ein Komplize verschanzt, oder wohnt er gar dort? Letzerer Fall wäre ein deutlicher Hinweis auf Amateurhaftigkeit, ähnlich wie beim mutmaßlichen Lübcke-Mörder.

Strategisch schlechtes Ziel

Es bleibt die Frage, warum der Täter ausgerechnet jüdische Zivilpersonen treffen wollte, anstatt muslimische Extremisten. Terroristen mit Erfahrung zielen aus strategischen Gründen eher auf unsympathische Ziele ab, um Sympathien in der Bevölkerung zu generieren. Als Resultat des Anschlags wird der gesamte Sicherheitsapparat der Bundesrepublik drastisch verschärft werden.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Saudis drohen Wirtschaftskrieg an, falls US-Gerichte sie wegen 9/11 belangen

AlexBenesch

Amri und der NSU hatten identische Schusswaffen mit ähnlicher Seriennummer

AlexBenesch

Amris lächerliche Waffe und idiotische Fluchtroute

AlexBenesch

4 comments

Avatar
Eduj 11. Oktober 2019 at 1:19

JOHN PETER SCHAUB

Was bist du denn für ein Trottel. Es ist natürlich eine Verschwörung der Weihnachtswichtel, die die Diktatur des Weihnachtsmann´s zerschlagen wollen. Und das Welt-Weltweit !!!!!

Reply
Avatar
JOHN PETER SCHAUB 10. Oktober 2019 at 20:06

Der Amoklauf wurde vom Staatsregime Selber Inszentiert um Verbote und Links-Diktatur durchzusetzen EU-Europaweit !!!!!

Reply
Avatar
JOHN PETER SCHAUB 10. Oktober 2019 at 20:04

Der Aomklauf wurde vom Staatsregime hat dass Selber Inszentiert um Verbote und Links-Diktatur durchzusetzen !!!!!

Reply
Avatar
WELTÜBERGANG 9. Oktober 2019 at 20:47

Es hieß, die Täter hätten versucht, auf den jüdischen Friedhof zu gelangen. Neben der Frage, was zur Hölle man dort gewollt haben könnte – weiß jemand, warum diese Idioten das nicht einmal geschafft haben? Seit wann ist es schwer, auf einen Friedhof zu gelangen?!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz