Image default
Gesundheit

Auf vergleichende Studien über geimpfte vs. nicht-geimpfte Kinder kommt es an

von Robert F. Kennedy, Jr.

Das Institute of Medicine (IOM) hat die CDC-Behörde wiederholt gebeten, Studien zu erstellen, die folgendes erklären: “Wie wird die Gesundheit von Kindern im Vergleich zwischen vollständig geimpften und nicht geimpften Kindern bewertet?

Während einer Kongressanhörung zum Thema Autismus im November 2012 vor dem House Committee on Oversight and Government Reform gab Dr. Coleen Boyle, die Direktorin des National Center on Birth Defects and Developmental Disabilities, ausweichende Antworten an die Gesetzgeber, die sie in diesem Punkt auf Antwort drängten. Nach beharrlichem Nachhaken erklärte sie schließlich:

“Wir haben keine geimpften im Vergleich zu ungeimpften Kindern untersucht”.

Das war eine illegale Falschaussage. Boyle wusste, dass das CDC einen eigenen Forscher, Thomas Verstraeten, beauftragt hatte, 1999 eine vergleichende Studie über den riesigen Vaccine Safety Datalink (VSD) des CDC durchzuführen. Verstraeten fand einen dramatischen Zusammenhang zwischen quecksilberhaltigen Hepatitis-B-Impfstoffen und mehreren neurologischen Problemen einschließlich Autismus und bereitete die Studie zur Veröffentlichung vor. CDC teilte die Analyse von Verstraeten mit den damals vier Impfstoffherstellern, hielt sie aber vor der amerikanischen Öffentlichkeit geheim.

Der weltgrößte Impfstoffhersteller GSK führte Verstraeten zu einer Sinecure in Brüssel und CDC übergab seine Rohdaten an seinen CDC-Chef Frank DeStefano und einen weiteren Forscher, Robert Davis, der als Berater der Impfstoffindustrie tätig war. Diese beiden Männer bearbeiteten die Daten 4 Jahre lang und entfernten alle nicht geimpften Kinder, um die Autismus-Hinweise zu begraben, bevor sie eine bereinigte Version veröffentlichten, die angeblich den Impfstoff entschuldigen sollte.

Die CDC beendete dann den öffentlichen Zugang zum VSD und blockiert bis heute aggressiv alle Versuche von Forschern, gesundheitliche Folgen in geimpften und ungeimpften Bevölkerungsgruppen vergleichend zu untersuchen.

Trotz der Bemühungen der CDC um Unterdrückung ist es unabhängigen Wissenschaftlern und Forschungseinrichtungen (einschließlich der UCLA) seit 1999 gelungen, mehrere zusätzliche Geimpft/Ungeimpft- Studien durchzuführen und zu veröffentlichen. Diese Studien deuten auf eine hohe Inzidenz von chronischen Krankheiten und Verletzungen des Gehirns und des Immunsystems bei geimpften im Vergleich zu ungeimpften Bevölkerungsgruppen hin.

  • Die unveröffentlichte Verstraeten-Studie des CDC zu HepB zeigte ein dramatisch erhöhtes Risiko von Autismus (7,6X), Schlafstörungen (5X), Sprachstörungen (2,1X) und Neuroentwicklungsstörungen (1,8X);
    DTP- und Tetanusimpfungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Allergien (1,63x) bei Kindern;
    Hepatitis-B-Impfstoffe erhöhen die Chancen für eine spezielle Ausbildung um das 8,63-fache;
    Hepatitis B Impfstoffe bei männlichen Neugeborenen erhöhten die Chancen des Autismus um das Dreifache;
  • Die Grippeimpfung erhöht die Rate der Non-Flu-Infektion 4,4X;
  • DTP erhöht die Sterblichkeit bei Mädchen um das 10-fache;
  • Die Impfung von Frühgeborenen erhöht die Wahrscheinlichkeit von Neuroentwicklungsstörungen 6,6X;
  • Die Impfung erhöht das Risiko einer allergischen Rhinitis (30X), Allergie (3.1X), ADHS (4.2X), Autismus (4.2X), Ekzeme (2.9X), Lernbehinderung (5.2X) und Neuroentwicklungsstörungen (3.7X).
Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Geiselnehmer demonstriert dunkle Seite des Umwelt-Kults

AlexBenesch

Gilt gesunde Ernährungsweise bald als psychische Störung?

AlexBenesch

Nach der Sonnenfinsternis der weiße Himmel

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz