Image default
Geheimdienste

Trumps neuer Geheimdienst-Boss John Ratcliffe ist ein Vertrauter von 9/11-Verschwörer John Ashcroft

John Ratcliffe, der neue Director of National Intelligence (DNI) unter Trump, wird von Publikationen wie Infowars.com als Sieg verkauft gegen den linken Deep State, weil er Sonderermittler Mueller attackierte und als Trump-Vertrauter gilt.

Aber Infowars weiß ganz genau, dass Ratcliffe ein Insider aus dem Bush-Orbit ist und mit John Ashcroft in einer Kanzlei war, dem Justizminister unter George W. Bush der in 9/11 verwickelt war und in den Patriot Act.

Von 2004 bis 2007 war Ratcliffe als Jurist, ohne formelle Erfahrung in Spionage und Terrorbekämpfung, auf Wunsch von Präsident George W. Bush Leiter der Bundesbehörde für Terrorbekämpfung und Nationale Sicherheit für den östlichen Teil des Staates Texas. In den Jahren 2007 und 2008 war Ratcliffe für dieselbe Region Bundesstaatsanwalt.

2009 wurde er Partner in eine Anwaltskanzlei mit dem ehemaligen Justizminister unter Bush, John Ashcroft.

Ashcroft studierte an der Yale University, der Heimat der Geheimgesellschaft Skull&Bones die das amerikanische Geheimdienstwesen und Militär kontrolliert und die Bushs zu Mitgliedern zählt seit drei Generationen. Ashcroft selbst war an Yale in der “St. Elmo Society”, allerdings ist die gesamte Universität unter einheitlicher Führung des Establishments.

Nach dem 11. September 2001 war Ashcroft einer der größten Unterstützer des Patriot Acts und er authorisierte den Einsatz von Folter. Zwei FBI-Agenten sagten unter Eid bei der 9/11-Untersuchungskommission aus, dass dass Ashcroft Warnungen vor einem unmittelbar bevorstehenden al-Kaida-Anschlag ignoriert hätte.

Die Kommentare auf Infowars zeigen, dass ein gewichtiger Teil des Publikums sich nicht mehr täuschen lässt:

“When are we going to see hillary/comey/clapper/brennan/strzok/mueller/rosenstein orange-jumpsuit-perp-walked???All this and that happening with the globalists. Then crickets. Nothing happens.”

“Oh, deep state is panicked again. Let’s see, they’ve supposedly been panicking for the last 2 1/2 years now, every time Trump appoints another neocon swamper. Nothing happens except getting worse. The headlines are wearing out.”

“Ratcliffe shared a law firm with George W. Bush era AG John Ashcroft, one of the primary architects of the Patriot Act. Doubt the so-called “deep state” is troubled over Ratcliffe’s appointment. We’re doubtless going to get more business as usual in the war on our liberties from him.”

“Jones and Infowars once again proving what idiots they are. Only the truly stupid are gullible enough to constantly fall for this output from IW.”

Donald Trump profilierte sich im Wahlkampf bei einer Klientel als rigoroser Aufklärer über die Hintergründe von 9/11, speziell die saudische Spur. Nach großspurigen Ankündigungen kam es aber zu keinen neuen Enthüllungen, sondern massenhaften Verkäufen von Waffen an das saudische Regime und einer Säuberungsaktion.

Einer von Trumps wichtigsten Verbündeten ist der ehemalige Bürgermeister Rudolph Giuliani, der in der fraglichen Zeit die Verantwortung für New York hatte und zum Ziel von Verdächtigungen wurde.

Zudem gibt es eine weitere Verbindung, die von Belang ist: Trumps langjähriger Freund ist Stephen Schwarzman, Mitglied der Geheimorganisation Skull&Bones und Vorsitzender der Blackstone Group.

Das ISGP hält fest: Die Blackstone Group hielt die Hypothek für das Gebäude 7 des World Trade Center-Komplexes. In dem Gebäude befanden sich Büros diverser Regierungsbehörden wie CIA, das Verteidigungsministerium, die SEC und das New Yorker Emergency Management. Peter Peterson von Blackstone ist Mitglied der Pilgrims Society, der Trilateral Commission und war Vorsitzender des Council on Foreign Relations. Sir Ronald Grierson von Blackstone wurde ausgebildet an Oxford, diente in der Spezialeinheit SAS, arbeitete bei der Warburg-Investmentbank, General Electric und diente bei der Europäischen Kommission.

Ehemals angestellt bei Blackstone bis 1998 war Jonathan Colby, Sohn des ehemaligen CIA-Direktors. Später ging er zur Carlyle Group, die mit hochkarätigen Neocons besetzt ist. Er diente zudem bei der Nationalen Sicherheit unter Henry Kissinger, der nach 9/11 vorgeschlagen wurde als Leiter der Untersuchungskommission.

Kissinger und Leute vom CFR spielen in der Trump-Administration eine unauffällige, aber wichtige Rolle.

Stephen A. Schwarzman ist ein unscheinbarer, wenig in der Öffentlichkeit bekannter Mann und würde nie soviel Staub aufwirbeln wie sein langjähriger Freund Donald Trump, dabei ist er mit über 10 Milliarden $ nicht nur reicher als der Präsident, sondern der Vorsitzende der Blackstone Group und Anführer von Trumps „Strategic and Policy Forum“, eine Art Bindeglied zwischen dem Weißen Haus und den Bossen der Wirtschaft. Er besuchte die Yale-Universität und er ist Mitglied der äußerst gruseligen Geheimgesellschaft Skull & Bones, die seit weit über 100 Jahren die Schaltstellen der Macht mit ihren Leuten besetzt hat.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

US-Außenminister Mike Pompeo macht Abstecher zu Bilderberg

AlexBenesch

Abgeschirmte V-Leute und Operationen im Fall Lügde?

AlexBenesch

Mit diesem Manöver machten ausländische Geheimdienste Kleinholz aus Deutschland

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz