Newsblitz

Die kommentierten Nachrichten am 17. Juli 2019

17. Juli 2019

  • Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch den Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), dem zufolge die Pflicht zur Impfung vor allem in Kitas und Schulen ab März 2020 gelten soll. Bei Kitas drohen Verweigerern der Rauswurf, an Schulen Bußgelder von „bis zu 2500€“. Was das genau bedeutet, welche Ausnahmeregelungen es gibt und welche Rechtsmittel existieren, wird jetzt von Fachleuten geklärt.
  • Die EU hat am Montag Sanktionen gegen Erdogans Regierung verhängt. Begründung: Die Türkei habe „trotz der wiederholten Aufforderungen der Europäischen Union, ihre rechtswidrigen Tätigkeiten im östlichen Mittelmeer einzustellen, ihre Bohrungen westlich von Zypern fortgesetzt und nordöstlich von Zypern weitere Bohrungen in zyprischen Hoheitsgewässern eingeleitet“.
  • Die Daily Mail hat Fotos von dem israelischen Promi-Politiker Ehud Barak von 2016, der das New Yorker Skandal-Haus von Jeffrey Epstein besuchte, neben einer Reihe an Damen. Barak wollte noch abstreiten, mit Epstein Kontakte gehabt zu haben.
  • Als Ursula von der Leyen im Juni 2017 nach München reiste, um dort Offiziersanwärter zu befördern, befürchteten Behörden einen Angriff durch Terroristen. Jetzt kam heraus, man fand in der Nähe eine Handgranate. Man verdächtigte einen rechtsextremen Offiziersanwärter der Bundeswehr.
  • Nuoviso ist auf Youtube wieder erreichbar. Drei Videos wurden gelöscht, anscheinend zum Thema „Medizin“, was Impfen bedeuten könnte. Youtube hatte in seinen neuen Richtlinien etwas dazu.
  • Schon seit der Einstufung der Identitären als „Verdachtsfall“ konnten Anhänger der Gruppe überwacht, ihre Telefone abgehört und V-Leute eingesetzt werden durch den Verfassungsschutz. Jetzt geht das noch viel mehr und so manch ein Identitärer arbeitet in dem Büro eines AfD-Politikers bzw. Funktionärs der JA. Je mehr sich die Identitären bei der AfD eingegraben haben und je mehr die Schnüffelei ans Tageslicht bringt, umso mehr gerät die AfD in Schwierigkeiten und kann überwacht und infiltriert werden. Die IB lieferte auch die Steilvorlage, durch die die JA und der Flügel zu Verdachtsfällen wurden.  Komischerweise sprechen Identitäre und manche AfD-ler über die Thematik, als handle es sich nur um unwichtige Labels, die einem aufgedrückt werden. Es geht vielmehr um Infiltration.
  • Die CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer wird neue Verteidigungsministerin und damit Nachfolgerin der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Kramp-Karrenbauer hatte sich nach der Nominierung von der Leyens vor zwei Wochen eigentlich noch gegen einen Eintritt ins Kabinett positioniert. Nach den Landtagswahlen im Herbst wird sie wohl bereits keine Verteidigungsministerin mehr sein. Sie hat zwar keine überdeutlichen Atlantiker-Verbindungen wie beispielsweise Friedrich Merz, aber ihre Verbindungen, insbesondere im Saarland, sind recht eindeutig, wenn man genauer hinsieht.
  • Ursula von der Leyen ist zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt worden mit einer knappen Mehrheit der abstimmenden Abgeordneten. Ihre Bewerbungsrede drehte sich vornehmlich um Klimawandel, Umweltschutz, Geschlechtergerechtigkeit und Mindestlohn, ohne die viel drängenderen Probleme in Europa angemessen anzusprechen. Die Bundeswehr, die sie führte und die künftig von Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen wird, ist ein Schatten ihrer selbst. Nigel Farage von der britischen Brexit-Partei, machte seinem Ärger Luft:

  • Die Forensiker haben gesprochen: Die Mordwaffe beim Lübcke-Mord ist der Revolver, den der Verdächtige Stephan Ernst in einem Erddepot versteckte. Wäre die Waffe verschwunden, hätten es die Behörden schwer gehabt.
  • Schon der BND warnte in einem geheimen Papier, dass mit Bootsflüchtlingen die Mafia zu uns kommt: „Der starke Zuzug nigerianischer Asylbewerber, die vermehrt aus Italien in die Bundesrepublik einreisten, wird zu einem Aufwuchs der äußerst brutal agierenden nigerianischen Strukturen der organisierten Kriminalität führen“.
  • Der Islamkritiker Michael Stürzenberger wurde zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, wobei die Bewährungsphase drei Jahre läuft. Der Effekt ist klar, er kann sich kaum noch zum Islam kritisch äußern.

16. Juli 2019

  • Der Tatverdächtige im Lübcke-Mord gilt immer noch als Einzeltäter. Und jetzt meinen die Behörden, die alten Gesetze aus RAF-Tagen reichen nicht mehr aus. Es könnte also neue, breite, schwammige, dehnbare Definitionen von terroristischen Gruppen und Strukturen geben.
  • Rot-rot-Grün hat aktuell eine Mehrheit, wäre jetzt Kanzlerwahlen.
  • Julian Assange soll sich neuen Vorwürfen zufolge in der Ecuadorianischen Botschaft mit russischen Funktionären getroffen und Dinge (wie etwa Informationen) entgegengenommen haben. Sein Raum in der Botschaft sei eine Art Kommandozentrum geworden für Leaks zugunsten von Trump. Der Mueller-Ermittlungsbericht meint, Andy Müller-Maguhn vom Chaos Computer Club sei ein möglicher Mittelsmann der Russen. Der CCC hat eine eindeutig kommunistische Vergangenheit, also pro-Ostblock. Maguhn streitet ab. Die heikle spanische Sicherheitsfirma UC Global hatte da nachgebohrt.
  • Der PayPal-Gründer Peter Thiel fordert das FBI und die CIA auf, gegen Google zu ermitteln wegen angeblicher Infiltration durch chinesische Geheimdienste. Dies sagte er aber auf einer Konferenz für Konservative in Washington, also könnte es zum Großteil nur Polemik sein. Thiel versucht auch, die libertäre Sphäre zu beeinflussen und sich als Freund zu verkaufen.
  • Jeffrey Epstein hatte möglicherweise ein Flucht-Paket in seinem New Yorker Haus mit Cash, Diamanten und einem falschen saudischen Pass. Warum hatten ihn seine einflussreichen Freunde nicht rechtzeitig gewarnt? Seine Anwälte wollen jetzt unbedingt, dass er nicht in U-Haft bleibt. Entweder ist er ein Fluchtrisiko, oder es wird sehr schwierig, ihm juristisch im Nachhinein wirklich viel nachzuweisen.
  • Chinas (ohnehin geschöntes) Wirtschaftswachstum wird immer kleiner und neben allerhand Buchungs-Tricks auch noch durch Schulden gestützt. 300% des BIP sind eine Hausnummer.
  • Viele Artikel über Tommy Robinsons Inhaftierung in den „alternativen“ Medien erklären nicht genau, dass es in Britannien klare Gesetze gibt gegen Berichterstattung bei Gerichtsprozessen, vor allem Jury-Prozessen. Er wurde nicht einfach so verhaftet und verurteilt wegen journalistischer Berichterstattung über eine Grooming Gang. Er war auch schon einschlägig vorbestraft und kannte die Gesetze einigermaßen. Es gab unzählige andere Gelegenheiten, Presse zu diesem Fall zu machen. Es gibt auch viele echte Helden, vor allem aus der Polizei, die dazu beitrugen, dass es überhaupt endlich zu den Prozessen kam.
  • 2018 sind 1,18 Millionen Menschen aus Deutschland weggezogen und 1,58 hergezogen. Macht ein Plus von 400.000.
  • Die neuen Smart Meter-Stromzähler werden verpflichtend. Mit den Daten zum Stromverbrauch will man das ohnehin schon komplizierte Stromnetz noch enger auf Kante nähen.
  • Die Kapitänin Rackete fordert, dass wir 500.000 Flüchtlinge aus Libyen nach Europa bringen müssten. Was ist aber mit den nächsten 500.000? Und den darauffolgenden 500.000? Das geht einfach nicht und es ändert auch nichts daran, das Wort „Kolonialzeit“ herumzuwerfen. Die an Libyen angrenzenden Ölstaaten wollen niemanden aufnehmen.
  • Altmaiers Berater schlagen jetzt eine Mischform zwischen CO2-Steuer und Emissionshandel vor. Damit würde auch der Kohleausstieg automatisch geschehen. Im Endeffekt ist es nur ein neuer Besteuerungs-Mechanismus, der als Weltrettung verkauft wird.

15. Juli 2019

  • Das FBI versucht nun, (ehemalige) Angestellte von Jeffrey Epstein umzudrehen und zu Aussagen zu bewegen. Epstein soll angeblich auch noch an einem Schneeballsystem von Steven Hoffenberg beteiligt gewesen sein. Vielleicht kriegt man ihn nur wegen den Finanzsachen dran.
  • In Britannien wird man Schülern bald beibringen, angebliche „Fake News“ wie etwa über Impfen zu erkennen.
  • Höcke könnte tatsächlich antreten für den AfD-Bundesvorstand – und damit scheitern. Einige fordern ihn inzwischen dazu auf, anzutreten, um diese Frage ein- für allemal zu klären. Es geht aber nicht nur um Höcke; der rechte Flügel hat noch mehr potenzielle Kandidaten.
  • In der Türkei leben 3,6 Millionen Syrer, die größtenteils als Flüchtlinge kamen. Man kann beobachten, was für ein Chaos daraus resultiert. Islam hin oder her. Da reicht ein Gerücht über sexuelle Belästigung und es gibt Angriffe und Aufstände.
  • Alle Satelliten des europäischen Navigationsnetzes Galileo (die Konkurrenz zum amerikanischen GPS) sind derzeit ausgefallen; was entweder „nur“ an einem Softwareproblem liegt oder an einer Sabotageoperation von beispielsweise Russland. Die Kosten haben sich schon verdreifacht und es gab eine Verspätung von 10 Jahren.
  • Die Verträge zur Rüstungsbegrenzung mit den Russen sind entweder außer Kraft oder laufen nun aus. Es wird also äußerst spannend, was nächstes Jahr passiert. Russland ist unter Zeitdruck, weil die EU viel mehr für Rüstung ausgibt.
  • Warum kauft Erdogan das russische Luftabwehrsystem S-400? Nach dem versuchten Putsch der NATO gegen ihn kann er den Russen auch nicht unbedingt trauen. An die Software der S-400 dürfen die Türken nicht ran. Wenn man aus dem Ausland Rüstungsgüter kauft, dann können da drin alle möglichen Hintertüren und Sabotagemechanismen sein. Die eigene Rüstung der Türkei wird immer größer, hinkt aber dem Ausland hinterher. Analysten beschreiben die Entscheidung der Türkei als de facto Ausstieg aus der NATO.
  • Wie ernst meint es das Weiße Haus mit Abschiebungen illegaler? Ein geplanter Großeinsatz wurde abgebrochen, weil die Massenmedien die Migranten gewarnt hatte. Trump sprach zwar von Millionen Abschiebungen, aber anvisiert werden für einen größeren Einsatz nur tausende. Solche Aktionen gab es schon unter Obama und Bush. Die Mauer kommt auch nicht; also sehen wir keine signifikante Veränderung unter Trump.
  • Warum soviel Wind um die Sea-Watch-3-Kapitänin Carola Rackete? Es gab schon so viele Personen, die für NGOs Boote fuhren und Migranten transportierten. Immer mehr Leute und Politiker plädieren dafür, Migranten von Gummibooten nach Afrika zurückzubringen. Wenn Deutschland irgendwann unter dem Sozialismus und der Migration und Der Energiewende mit Billionen-Kosten kollabiert, wer rettet dann uns?

14. Juli 2019

  • Der Jeffrey-Epstein-Skandal hat sogar Auswirkungen auf den Wahlkampf in Israel. Ehud Barak soll signifikante Kontakte zu Epstein gehabt haben, meint Benjamin Netanyahu. Der Mittelsmann sei der Milliardär Les Wexner gewesen. Es hätte aber auch andere Deals gegeben, berichtet u.a. die Zeitung Haaretz.
  • Der Verfassungsschutz will angeblich (laut BILD) einzelne AfD-Landesverbände im Osten mit großem Einfluss des rechten „Flügels“ als Verdachtsfall einstufen und damit nachrichtendienstliche Mittel einsetzen dürfen, um nach mehr Infos zu graben. Bisher galt die AfD insgesamt als Prüffall; der Flügel und die JA als Verdachtsfälle.
  • Es gibt einen nuklearen Forschungsreaktor namens FRM II in Garching bei München, der mit hoch angereichertem Uran (93%) hantiert, wie man es auch für Bomben verwendet. Deutschland könnte im Ernstfall wohl relativ schnell hunderte Atomsprengköpfe pro Jahr herstellen.
  • Jetzt will man mit heikler Gentechnik die Umwelt und das Klima retten: Mit der Gen-Schere CRISPR/Cas sollen z.B. Bienen resistent gegen Pestizide gemacht, Weizen geschützt, Kartoffeln lagerfähiger gemacht und Korallen an den Klimawandel angepasst werden. Die Industrie will, dass die neuen Frankenstein-Pflanzen mit gewöhnlichen Sorten gekreuzt und kombiniert werden, ohne dass die Kombinationswirkungen im Detail überprüft werden müssten. Gibt es gesundheitliche Schäden, kann niemand wirklich zur Rechenschaft gezogen werden.
  • Eine Studie der ETH Zürich zeigt, dass man mit Aufforstung unglaublich viel CO2 loswerden würde und dass man Städte und Industrie gar nicht signifikant beeinträchtigen müsste. Der ganze Engergiewende-Quatsch wäre gar nicht notwendig.
  • Maggie Oliver, die ehemalige britische Polizistin, die gegen harten Widerstand in den Behörden die Rochdale Grooming Gang aufmischte und endlich richtige Aussagen aus den Opfern herauszubekommen, ist ein echter Held. Sie hat wirklich Erstaunliches geleistet; nicht so wie Tommy Robinson der sich vor Gericht wegen einem Livestream verhaften ließ und einen Haufen Spenden kassierte. Ihr Buch sollte man lesen.
  • Der frühere britische Botschafter Kim Darroch lästerte zu Recht über Trump und wurde dann weggemobbt. Jetzt leaken verschiedene Infos, die aber nicht unbedingt zuverlässig sind. Angeblich hätte Trump das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt, weil es einfach mit Obama zu tun hatte. Solche Darstellungen sind übertrieben und unvollständig. Trump darf alleine keine Kursrichtung beschließen bei solche wichtigen Themen; es soll bloß der Eindruck entstehen. So glaubt die Welt, Trump sei fest im Sattel und unberechenbar.
  • Tommy Robinson wiederholt den Slogan, er sei für Journalismus zu Haft verurteilt worden. Das ist eine viel zu verkürzte Darstellung, denn er wusste mit seiner Vorstrafe ganz genau, dass man in Britannien bei Jury-Prozessen wie dem gegen eine Grooming Gang nicht einfach so vor Ort berichten darf, weil sonst der Prozess platzen kann und die Anwälte der Grooming Gang dann den Champagner aufmachen. Niemand wird Robinson im Gefängnis töten. Er kassiert ein oder zwei weitere Millionen Pfund Spendengelder und vielleicht immer noch Geld von zionistischen Milliardären. Es ist erstaunlich, wie wenige im rechten Spektrum sich für seinen bizarren Hintergrund interessieren.
  • In dem Beitrag »No experimental evidence for the significant anthropogenic [man-made] climate change« zeigen finnische Forscher, dass der Einfluss des Menschen auf das Klima praktisch null ist. „Wir haben bewiesen, dass die im IPCC-Bericht AR5 verwendeten GCM-Modelle die in der globalen Temperatur enthaltenen natürlichen Komponenten nicht korrekt berechnen können. Der Grund dafür ist, dass diese Modelle die Einflüsse einer niedrigen Wolkendecke auf die globale Temperatur nicht berücksichtigen. Dies führt dazu, dass der Einfluss von kleinen natürlichen Faktoren, wie etwa der Anteil von Treibhausgasen wie Kohlendioxid, überproportional groß dargestellt wird.“
  • Die AfD hat im Osten vor den Wahlen in zwei Bundesländern achtbare Umfragewerte, in einem liegt sie vielleicht vorne. Das ist aber noch meilenweit entfernt, um wirklich Kontrolle auszuüben. Die AfD kann auch im Osten nicht in absehbarer Zeit mit dem Höcke/Flügel-Kurs zur Volkspartei werden.
  • London schickt ein Zerstörer-Schiff an den persischen Golf. Die Iraner sind not amused.
  • Facebook muss schlappe 5 Milliarden $ Strafe zahlen wegen dem Skandal um Datenweitergabe an Cambridge Analytica. Das wären nicht einmal 10% von Faceboks Gewinn im letzten Jahr.
  • Rund 700.000 UFO-Interessierte wollen Area51 stürmen und dort Aliens finden. Wir sind gespannt.
  • Hunderte (meist afrikanische) Migranten besetzen das Pariser Panthéon und fordern Aufenthaltserlaubnisse und Unterkünfte.
  • Russland hinkt in Sachen Militärbudget der EU weit hinterher, hat aber viele Atomwaffen. Und genau die werden nun mit Auslaufen des Abrüstungsvertrags vermehrt in Stellung gebracht mit Mittelstreckenraketen. Zudem kommt noch der Abwehrschirm in Kaliningrad. Im Endeffekt kann Russland das nutzen für Eroberungen in Osteuropa und Nordeuropa, oder im Zusammenspiel mit hybrider Kriegsführung; dass zum Beispiel Russlandsympathisanten in Ostdeutschland, im Baltikum, in Polen oder der Ukraine mehr oder minder „freiwillig“ Abspaltungen vollziehen und sogleich unter den Schutzschirm der Russen schlüpfen. Deutschland hat noch nicht einmal eine nennenswerte Luftabwehr.
  • Zum Wahlkampfauftakt der AfD in Brandenburg macht sich Höcke lustig über den Verfassungsschutz. Er sollte diese Behörde aber sehr ernst nehmen, weil sie sich sehr tief eingegraben hat in die rechte Szene und weil auch ausländische Dienste traditionell im großen Stil mitmischen. Höcke selbst geriet unter den starken Verdacht, Torsten Heise nahezustehen, der wiederum mit Typen zu tun hatte wie dem V-Mann Tino Brandt. Und natürlich wurde Höcke inklusive Gutachten vorgeworfen, er habe unter dem Pseudonym Ladig in Heises Magazinen veröffentlicht.
  • Die WELT nennt einen bislang unbekannten Vorfall von 2017 bei der Bundeswehr. Die Behörden hätten einen Angriff auf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen befürchtet. Es ging konkret um einen Studenten der Bundeswehr-Universität München, der als führendes Mitglied der Identitären Bewegung (IB) galt und kurz vor einem Besuch der Verteidigungsministerin entlassen wurde. Die Staatsanwaltschaft ermittelte wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz auf. Man fand aber nichts bei einer Durchsuchung. Die Person ist heute führendes Mitglied eines Regional-Ablegers der Jungen Alternative (Jugendorganisation der AfD).
  • Es gibt immer noch keinen Mechanismus, mit dem die EU verhindert, dass weiter Flüchtlingsboote kommen und mit dem Flüchtlinge auf einzelne EU-Länder verteilt werden. So handlungsunfähig ist die EU, wenn es darauf abkommt. Wozu brauchen wir sie dann? Dann kehren wir zu den Nationalstaaten zurück und fertig. Maas plädiert wieder einmal für die Barmherzigkeit deutscher Steuerzahler.
  • Die Identitären könnten nach der Löschung des Nuoviso-Kanals auf Youtube und der Einstufung als rechtsextremistisch durch den Verfassungsschutz die nächsten sein, die gelöscht werden von Social Media. Die IB hat in Deutschland nur ein paar hundert physische Mitglieder und der Schwerpunkt liegt ganz klar auf der Internetpräsenz. Nicht nur Organisationen, sondern auch das Publikum setzte in den vergangenen Jahren viel zu viel auf Social Media; so als würde das Free-for-All dort immer weitergehen. Die IB ist größtenteils Sellners Youtube-Kanal und auch die PR-Stunts zielten hauptsächlich darauf ab, mehr Social Media Following zu generieren.

12. Juli 2019

  • Alle möglichen Experten für Hedge Funds bohren jetzt nach, woher Jeffrey Epstein überhaupt Geld her hatte, mit wem er gehandelt haben soll, wie viele Mitarbeiter er wirklich hatte usw. Es ist alles total nebulös. Es wird spekuliert, dass er Kunden durch Erpressung an sich band, und deren Geld einfach in einen gewöhnlichen S&P500 Index Fond steckte und dafür Steuern umging. Er flog abgesehen von seinen Immobilien und Partys total unter dem Radar, was die Involvierung von Geheimdiensten bedeuten kann, aber nicht muss. Man hat vielleicht Acosta das nur als Ausrede erzählt, damit Epstein vor Jahren eine milde Strafe erhielt. Epsteins Ex-Assistentin Ghislaine Maxwells Vater wird mehrfach als Mossad-Agent vermutet, aber das FBI hatte ihn auch schon als Sowjet-Agent unter Verdacht. Deshalb ist es so schwierig zu erkennen, warum es jetzt eine Verhaftung gab und neue Anklagen.
  • Nullzinsen helfen der Wirtschaft nur vordergründig, sagt der bekannte Ökonom Markus Krall. Weil sie wettbewerbsschwachen Unternehmen das Überleben ermöglichen, werden immer mehr Ressourcen in schlechten Verwendungen gebunden. Ein gewaltiges Risiko für die Banken, denn irgendwann rollt dann doch die Pleitewelle und trifft auf die ohnehin schon geschwächten Banken. Nach seiner Analyse kippen dann reihenweise die Banken und reißen auch die Immobilienmärkte und Hypthekenschuldner in den Kellern. Nach einer vorübergehenden Deflation droht massive Arbeitslosigkeit und Inflation. Was kann man tun, um sich vor diesem Droh-Szenario zu schützen?

  • Wie bitte? Der Youtube-Kanal NuoViso wurde nach 13 Jahren (!) am Donnerstag bei YouTube gelöscht. Anscheinend ohne Vorwarnungen und ohne dass man sich im Klaren darüber war, die „Community Standards“ zu verletzen. Gerade Nuoviso war ziemlich links und esoterisch, also nicht das rechte Feindbild, das momentan im Mittelpunkt steht. Diverse untergeordnete Kanäle sind noch aktiv. Nuoviso startete einen neuen Kanal auf YT und legte Widerspruch gegen die Löschung ein.
  • er Vorfall mit einem Tanker und iranischen Booten, die ihn abgedrängt haben sollen, war sehr schnell wieder aus den Schlagzeilen draußen. Die Iraner wären dem britischen Verteidigungsschiff in der Nähe ohnehin unterlegen gewesen. Die Iraner sagen, der Zwischenfall habe gar nicht stattgefunden.
  • Eine neue Studie des Crowther Lab von der ETH Zürich behauptet, 2050 sei München so warm wie heute Mailand und Berlin so heiß wie Canberra. In den letzten Tagen froren wie wie im Herbst hier bei Nürnberg. Es gab ein paar sehr heiße Tage in einem Jahr mit bisher schlechtem (kalten) Wetter.
  • Donald Trump lud ein zum „Social Media-Gipfel“, aber Infowars war nicht willkommen. Die neurechte Szene, die pünktlich zu seiner Kampagne massiv gefördert wurde durch zionistische Miliardäre und diverse Organisationen, bekommt also nun ein Dankeschön. Ich wünsche mir Statistiken darüber, wie stark letztendlich die Democrats von der neurechten Hochphase mittelfristig profitieren werden.
  • Die Identitäre Bewegung Deutschlands, die ohnehin nur über wenige hundert Mitglieder verfügt, äußert sich nun zur Einstufung als rechtsextremistisches Beobachtungsobjekt durch den Verfassungsschutz. die IB versuchte bereits zuvor, gegen die Einstufung als Prüffall juristisch vorzugehen. Die IB erklärt sich völlig harmlos und beklagt die schwammigen Definitionen, die herangezogen werden. Der Verfassungsschutz interessiert sich nicht nur für die Meinungen, die abseits der Kameras bei der IB vorherrschen, sondern auch für Russenkontakte. Und: Ausländische Dienste sind auch hier in Deutschland aktiv und bearbeiten die rechte Szene.
  • Die SPD wird im dritten Anlauf Sarrazin los, was wohl einen stärkeren Linkskurs bedeutet. Aber die Partei kann so nicht konkurrieren mit der CDU und den Grünen.

11. Juli 2019

  • Das Bundesamt für Verfassungsschutz stuft nun die Identitäre Bewegung Deutschlands als „gesichert rechtsextremistische Bestrebung“ ein. Gleichzeitig sagt eine neue Bertelsmann-Studie, jeder zweite in Deutschland betrachte den Islam als Bedrohung. Wie schon im AfD-Gutachten meint die Behörde, entsprechende juristisch Grenzen seien überschritten worden. Die IBD ziele darauf ab, „Menschen mit außereuropäischer Herkunft von demokratischer Teilhabe auszuschließen und sie in einer ihre Menschenwürde verletzenden Weise zu diskriminieren. Menschen ohne gleiche ethnische Voraussetzungen können aus Sicht der IBD niemals Teil einer gemeinsamen Kultur sein. Multikulturalismus als Ausdruck einer ethnisch pluralistischen Gesellschaft gilt der IBD als kulturvernichtend. Für die IBD existiert Kultur nur in einer dauerhaften Verknüpfung mit einer Ethnie (Ethnopluralismus).“ Eine genau aufgeschlüsselte Analyse gibt es noch nicht öffentlich. Der sonst so gesprächige Sellner schweigt bislang. Klagt er, erfahren wir mehr Details.
  • Auch die russischen Geheimdienste hatten anscheinend ein Programm, um Pädo-Netze hochzuziehen und westliche Politiker darin zu verwickeln. Normalerweise erfährt das Opfer nicht einmal unbedingt, wer die Falle gestellt hat.
  • Das neue Magazin BILD POLITIK macht einen Beitrag zur Gefahr eines Mega-Blackouts in Deutschland. Es sieht immer mehr danach aus, als würde es einen Blackout geben, der zwar nicht das Armageddon bringt, aber die Nation gewaltig aufrüttelt.
  • Es könnte einen neuen Ausbruch von Rinderwahnsinn geben bzw. Creutzfeld Jakob. Ungefähr 800.000 infizierte Rinder wurden gegessen und keiner weiß, was das für weitere Folgen haben wird.
  • Amal Clooney soll Julian Assange beraten haben. Ihre Idee war, dass Assange Technologieminister Ecuadors wird und dadurch nicht mehr verhaftet und ausgeliefert werden könne. Das zeigen geleakte Dokumente. Sie ist die Frau von George Clooney und der Clan gilt als extrem Trump-feindlich. Assange half aber Trump im Wahlkampf 2016.
  • Für Spenden an Fridays for future dürfen  keine Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Die Aktivitäten von Fridays for future gelten nicht als gemeinnützig. Die Plant-for-the-Planet Foundation  hinter Fridays for future ist zwar als gemeinnützig anerkannt, aber das ändert nichts. Jetzt versucht man, einen weiteren Verein hochzuziehen.
  • Ein Medienbericht von BuzzFeed (die selten ganz gute Sachen machen) bringt Italiens Innenminister Salvini in Bedrängnis. Bei einem Treffen in Moskau soll darüber diskutiert worden sein, Millionen Dollar verdeckt an Salvinis Lega zu übertragen. Eine Audioaufnahme sei aber nicht verifizierbar. Dies ist nicht der erste Vorwurf seiner Art.
  • Als Alex Acosta den Deal für Jeffrey Epstein entwarf, bei dem jener glimpflich davon kam mit all seinen Sex-Geschichten, soll es geheißen haben, Epstein gehöre zu Geheimdiensten und sei viel zu groß, um da mehr nachzugraben. Acosta solle die Finger von ihm lassen. Jetzt ist nur die Frage, ob man Acosta angelogen hat oder für welchen Dienst Epstein tatsächlich gearbeitet haben könnte. Viele vermuten den Mossad wegen der Maxwell-Familie. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten. Und der Mossad gehört auch nur zum angloamerikanischen Empire.
  • Die Kanzlerin hat immer häufiger in der Öffentlichkeit Zitteranfälle. In den Massenmedien wird salbadert, dass sie den ersten Anfall psychisch verarbeitet. Es könnte auch ein orthostatischer Tremor sein, den man mit Benzodiazepinen behandelt. Oder eine organische Erkrankung. Wer weiß, wie häufig das abseits der Kameras auftritt. Es spielt aber der CDU in die Hände; so wird die Ära Merkel beendet aus medizinischen Gründen, nicht weil keiner sie mehr erträgt.
  • Ex-Verfassungsschutz-Präsident Hans-Gorg Maaßen versucht sich wieder, als Konservativer zu inszenieren, um Sympathien abzugreifen. Erst verglich er Massenmedien mit DDR-Fernsehen, jetzt liefert er auf Twitter Zahlen und mehr Argumente ab. Wer ist leichtsinnig genug und traut ihm? Er könnte in die Politik gehen und noch allerhand haarige Dinge treiben.

10. Juli 2019

  • Erdogan feuert gegen Medien aus dem Ausland: Ein AKP-naher Thinktank hat den Bericht „Die Ableger internationaler Medienunternehmen in der Türkei“ veröffentlicht; darunter die türkischsprachigen Angebote der BBC, der Deutschen Welle, von Voice of America, Sputnik, Euronews, Radio China International und „Independent“.
  • US-Firmen sitzen auf Schulden in Höhe von 10 Billionen $. Die Konzerne kauften von dem Geld auch eigene Aktien zurück, wodurch sich der Gewinn des Unternehmens je Aktie erhöhte die Aktie im Wert stieg. Das ließ den Dow Jones und den S&P 500 besser aussehen, als sie waren.
  • Die USA planen eine Koalition (Kriegsschiffe) mehrerer Nationen „zur Vermeidung weiterer Attacken auf Handelsschiffe auf den viel genutzten Wasserwegen im Nahen Osten“, was natürlich gegen den Iran gerichtet ist. Daraufhin passiert dann wohl irgendwas Dramatisches und die Koalition befindet sich dann im Krieg mit dem Iran. Der Iran droht amerikanischen Militärbasen in der Region.
  • In Leipzig haben rund 500 (!) Menschen in der Nacht zu Mittwoch versucht, eine Abschiebung zu verhindern. Die Menge lieferte sich Auseinandersetzungen mit der Polizei. Dabei sollte der Mann nur nach Spanien zurückgebracht werden, nicht in seine Heimat.
  • Wegen Mordes an der 14-jährigen Susanna aus Mainz wurde der Angeklagte Ali B., ein abgelehnter Asylbewerber aus dem Irak, jetzt zu lebenslanger Haft verurteilt. Er kann also höchstwahrscheinlich nicht früher als nach 15 Jahren aus dem Knast, wird wohl noch ein paar weitere Jahre obendrauf einsitzen.
  • Seit 2016 gibt es bei der Staatsanwaltschaft Köln die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC), die Hasspostings strafrechtlich verfolgt. Es gibt aber nicht genügend Kapazitäten bei Staatsanwaltschaften und Gerichten. Wahrscheinlich kommen da irgendwelche halbautomatisierten Schnellverfahren.
  • Das COMPACT-Magazin versucht, weiter im Lübcke-Fall zu bohren und fand stattdessen etwas neues zum NSU: Amar A., ein vom Verfassungsschutz-Mann Temme geführter V-Mann aus der Islamistenszene, soll nach Aussage eines Zeugen am Tag des Yozgat-Mordes mit Temme zusammen am Tatort, einem Kasseler Internet-Café gewesen sein. Temme arbeitete zuletzt in der Behörde unter Lübcke.
  • Bill Clinton erzählt den Unfug, er habe den kürzlich verhafteten Jeffrey Epstein kaum gekannt.

  • Nach Höckes Auftritt beim Kyffhäuser-Treffen am vergangenen Samstag, wo er dem Bundesvorstand den Kampf ansagte, kontern einige führende AfD-Politiker mit einem Brief: „Die AfD ist und wird keine Björn-Höcke-Partei“. Man lehnt den Personenkult um ihn ab und den polemischen Kurs, der Wähler und Mitglieder verschreckt. Die Zeitung Junge Freiheit berichtet u.a. darüber, die ohnehin Höcke kritisch sieht.

09. Juli 2019

  • Einnahmen aus einer CO2-Verteuerung von Benzin, Heizung usw. ab 2020 sollen über eine „Klimaprämie“ an die Bürger zurückgegeben werden. Wer sparsamer ist oder irgendeine Öko-Maßnahme wählt, soll entlastet werden. Wie lange dauert es, bis die Nicht-Öko-Willigen doch benachteiligt werden?
  • Wie jetzt? Autonom fahrende Teslas werden zu teuer für die allermeisten Privatkunden werden? Elon Musk will die Fahrzeuge zu einer gigantischen Taxi-Flotte machen? Was ist mit dem Versprechen, Autos für 35.000$ zu bauen?`Volkswagen prahlte noch, dass sie das noch billiger können. Jetzt aber rückt man von solchen Verheißungen ab.
  • Großer Hype, weil Tommy Robinson wohl verurteilt wird wegen Missachtung des Gerichts. Er streamte live bei einem Grooming Trial Sachen wie: ‚You want to harass someone’s family? You see that man who was getting aggressive as he walked into court, the man who faces charges of child abduction, rape, prostitution – harass him, find him, go knock on his door, follow him, see where he works, see what he’s doing‘. Wenn man sowas macht BEVOR ein Urteil gesprochen wurde, kann das den Prozess zum Platzen bringen. Es heißt jetzt schon wieder, er sei in Lebensgefahr und das sei wie ein Todesurteil. In Wirklichkeit melkt er die Sache wieder, kassiert eine weitere Million Spendengelder und will jetzt sogar eine US-Staatsbürgerschaft, obwohl er einfach nur ein Gesetz gebrochen hat und früher mal mit dem Pass eines anderen in die USA einreisen wollte.
  • Bei der Razzia in Jeffrey Epsteins Haus fanden Ermittler hunderte, wenn nicht tausende Nacktbilder von Mädchen oder jungen Frauen im Tresor. Warum hat er nicht per Vorwarnung das Land verlassen? Seine Ex-Assistentin Ghislaine Maxwell könnte vom FBI gedreht worden sein und sie vermittelte Kontakte zu Trump, Bill Clinton, Sergey Brin von Google und vielen mehr. In Gerichtsdokumenten heißt es, sie hätte mit Epstein auch in Trumps Mar-a-Lago gejagt nach Mädchen. Irgendwann hätte Trump sie verbannt. Die Konservative Ann Coulter spekuliert, Epstein hätte einen Staat hinter sich gehabt und es hätte eine Erpressungs-Operation gegeben, um diverse Personen zu kompromittieren. Solche Gerüchte umgaben auch Trump, seinen Mentor Cohen und Roger Stone. Das Justizministerium fordert jeden auf, der mal in Epsteins Flugzeug (Lolita Express) war, sich zu melden. Jetzt wird es spannend, welche Kontakte von ihm zum Bauernopfer werden und wer davonkommt. Es gibt das Gerücht, dass Epstein ein paar Namen nennen wird gegen ein mildes Urteil. Die Trump-Fans ignorieren, dass auch Trump Kontakte zu ihm hatte und früher ständig auf Sex-Partys war.

  • Mögliches Tatfahrzeug im Mordfall Lübcke aufgetaucht. Alle warten darauf, dass der Tatverdächtige sich endlich selbst äußert. Aber bis da was passiert, haben die meisten den Fall wieder vergessen.
  • Höcke vom rechten AfD-Flügel traut sich beim Kyffhäuser-Treffen, wieder offen schärfer zu schießen gegen Gemäßigte und den Bundesvorstand. “Von Feindzeugen und Spaltern haben wir endgültig die Nase voll.” Höcke, will sich nach der Landtagswahl in Thüringen “hingebungsvoll” der Neuwahl des Bundesvorstandes Ende des Jahres widmen. “Dieser Bundesvorstand wird in der Zusammensetzung garantiert nicht wieder gewählt.” Gelingt Höcke der große Coup nicht, kommt wohl die Spaltung. Man müsste nur die Meinungsforschung bemühen, um zu sehen, dass mit einem Höcke-genehmen Bundesvorstand oder gleich mit Höcke selber als Parteiführer zig AfD-Wähler davonlaufen. Fällt die AfD bundesweit deutlich unter 10%, nützt es auch nicht mehr viel, wenn im Osten in ein paar Bundesländern 20% reingeholt werden. Mal abgesehen davon, dass die Altparteien dann voll aufdrehen und die Wähler mobilisieren könnten.

08. Juli 2019

  • Via Boris Reitschuster: Der Rechtsstaat ist „in weiten Teilen nicht mehr funktionsfähig“, sagte gestern Oberstaatsanwalt Ralph Knispel bei Markus Lanz im ZDF. Mehr als 8500 Haftbefehle werden demnach in Berlin als nicht vollstreckt. Auf freiem Fuß sind deshalb Neonazis, religiöse Gefährder, Gewalttäter, Kinderschänder. In ganz Deutschland sind es über 100.000 nicht vollstreckte Haftbefehle. Laut Oberstaatsanwalt Knispel werden Straftaten, die unterhalb von Mord und Totschlag liegen, quasi nicht mehr verfolgt. Und auch bei der Ermittlung von Mord und Totschlag verginge zu viel Zeit. Die Verbrechens-Aufklärungsquote in Berlin: 44%. Bei mehr als 500.000 registrierten Straftaten pro Jahr.
  • Laut dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) besitzt die Bundesanwaltschaft Hinweise darauf, dass die „Prepper“-Gruppe „Nordkreuz“ Namen und Adressen von politischen Gegnern nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, sondern in ganz Deutschland gesammelt hat. Der Skandal berührt inzwischen auch die AfD. Jetzt geht die Diskussion weiter, was mit den zehntausenden Gegnern im Ernstfall geschehen sollte. Man kann davon ausgehen, dass die Linken auch Listen pflegen mit Feinden.
  • Jeffrey Epstein wurde verhaftet; es geht um die gleichen Anschuldigungen wegen Sex-Verbrechen mit Minderjährigen, für die er bereits schon einmal geringfügig verurteilt wurde. Damals kamen ihm seine vielfältigen Kontakte zugute. Jetzt, in der MeToo-Ära sind wir gespannt, was passieren wird. Die Trump-Fans jubeln, dass jetzt gemäß den Prophezeiungen von Q eine ganze Verhaftungswelle folgen wird, aber Epstein hatten viel zu viele Kontakte, auch zu Trump. In den Unterlagen ist die Rede von Anschuldigungen gegen einige sehr einflussreiche Männer weltweit. Ein paar werden zum Bauernopfer werden. DerMiami Herald hat die ausführliche Story, die Seite lädt aber gerade nicht.
  • Um die Sozialversprechen einhalten zu können, müsste der deutsche Staat Rücklagen bilden in Höhe von knapp acht Billionen Euro, was total unrealistisch ist. Der Sozialstaat ist viel zu teuer und eine Illusion.
  • Das AfD-Schiedsgericht im bayerischen Landesverband hat den rechten „Flügel“ der Partei zu einer eigenständigen Organisation erklärt, die mit der AfD konkurriere. Gegen Benjamin Nolte hat der Landesvorstand eine Amtsenthebung beschlossen, weil er mit dem Flügel sympathisiere und die Unvereinbarkeitsliste über rechtsextreme Gruppierungen abschaffen wolle.
  • Der Iran will sehr bald wieder Uran deutlich höher anreichern und die Begrenzung der Mengen ignorieren. Damit könnte der Staat in überschaubarer Zeit eine zweistellige Zahl an Atomsprengköpfen herstellen. Die USA haben gewarnt, dass sie das nicht akzeptieren, genausowenig wie Israel und die Saudis.
  • CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer will mit Christine Lagarde die Niedrigzinsen der EZB bremsen und eine Kapitalmarktunion für ganz Europa. Die Volkswirte von Morgan Stanley denken, dass bei einem weiteren Programm der EZB nicht nur Staats- und Unternehmensanleihen gekauft werden, sondern auch Bankkredite, Aktien-ETFs usw. Wir liefern bald Details über diese Versuche, die Pleite hinauszuzögern.
  • Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock, die offiziell null Erfahrung hat mit Geheimdiensten, will gleich zwei Versionen des Verfassungsschutzes; einer davon soll nur öffentlich zugängliche Quellen benutzen. Das könnte bedeuten, dass für diesen Open Source-Dienst schlechter ausgebildete, fast schon gewöhnliche Verwaltungsbeamte und Quereinsteiger und Hilfsangestellte verwendet werden könnten. Diese Personen sollen dann Hasskommentare, Webseiten und Ähnliches verfolgen.
  • Tommy Robinson muss wohl erneut ins Gefängnis, wegen seinem Livestream vor dem Gebäude, wo ein Prozess gegen eine Grooming-Gang lief. Robinson, der wegen einem ähnlichen Vorgang vorbestraft ist, versuchte es mit der Erklärung, er habe keine relevanten, nichtöffentliche Details in dem Stream genannt. Allerdings wird ihm vorgeworfen, Falschinformationen gesendet zu haben. Die Gesetze sind strikt, denn solche Aktionen können einen Prozess zum Platzen bringen. Robinson nutzte die Sache als PR-Aktion und sammelte erhebliche Spendengelder ein.
  • Der Staat will durchgreifen gegen Hasskommentare nach dem Lübcke-Mord. Wie das die Behörden zeitlich bewerkstelligen wollen, ist unklar. Es geht um tausende mögliche Verfahren.
  • Stephan Ernst soll laut seinem zurückgezogenen Geständnis schon mindestens zwei Mal zu Walter Lübcke gefahren sein mit einer Waffe. Ausschlaggebend seien noch Morde und Verbrechen durch Islamisten bzw. Migranten in ganz Europa. So ähnlich argumentierte auch der Christchurch-Killer. Stephan bereue den Mord und sei schwer depressiv. Er liegt auf der Krankenabteilung und bei einem früheren Fall wurde bei ihm die Borderline-Störung diagnostiziert. Ein alter Kamerad hätte ihn wieder in die Szene hineingezogen. Stephan wählte ausgerechnet ein Ziel in seiner unmittelbaren Nähe, einen Mann bei dessen Veranstaltung er war, wo die berüchtigten Sätze fielen, die die Rechten so empörten? Vielleicht wurde er von Leuten aus der Szene subtil oder weniger subtil angeschubst; die Behörden hätten wissen müssen dass er psychische Probleme hatte. Falls hier V-Leute involviert waren, wird es heikel. Stephans Freund Markus H. besuchte ungewöhnlich oft die Internetseite der Polizei, die sich mit Yozgat-Mord beschäftigte, der dem NSU zugerechnet wird, obwohl ein V-Mann am Tatort war. 2006 hatte H. erklärt, dass er in einem Haus mit einer türkischen Familie wohne, deren Sohn eng mit Halit Yozgat befreundet gewesen sei.

04. Juli 2019

  • Der Beinahe-Blackout im Juni zeigt, dass das deutsche Stromnetz viel zu kompliziert geworden und dadurch auch anfälliger für Sabotage ist. Passiert etwas Dramatisches, wird die EU alles quasi-verstaatlichen. Die Massenmedien machen schon die entsprechende Propaganda: „Elektrizität wurde knapp, Nachbarländer starteten Hilfsaktionen, die Preise explodierten. Ursache könnten Spekulationen von Händlern sein.“ Aha, die Spekulanten (Kapitalisten) sollen Schuld sein.
  • Russland steigt aus dem 1987 Intermediate-Range Nuclear Forces treaty über Atomwaffen aus.
  • Briefe mit Backpulver sind an zwei Journalisten des WDR gegangen, die über Rechtsextremisten berichteten. In den Massenmedien und Behörden tummeln sich unentdeckte Stasi-Leute, die heute von Russland direkt geführt werden. Das kapieren die Rechten nicht, dass sie von Russland verraten werden. Ex-Stasis sind sowohl als „Antifaschisten“ aktiv, infiltrieren aber auch die AfD und die rechte Szene generell.
  • Immer mehr Filme in den Kinos mit Kriegs- und Spionagethemen. Die Geschichte von Melita Norwood, Sowjetspionin, die die  Ergebnisse der britischen Atomforschung gestohlen hatte, wurde verfilmt und kommt unter dem Titel „Geheimnis eines Lebens“ in die deutschen Kinos. Der KGB-Überläufer Wassili Mitrochin (Schwarzbuch KGB) hatte sie letztendlich enttarnt.
  • Stephan Ernst und sein mutmaßlicher Waffenbeschaffer sollen beide beim Auftritt von Walter Lübcke gewesen sein, wo der CDU-Politker den Schmarrn erzählte, besorgte Deutsche sollen das Land verlassen. Warum wählten die Männer mutmaßlich ein Opfer aus, an dem sie viel zu nahe dran waren, sodass sie sofort ins Visier der Ermittler geraten? Warum die unnötige Verwendung einer Schusswaffe und PKWs? Warum einen Mord auf der Terrasse, und nicht im Haus? Die Gelegenheit einer False Flag wurde ebenfalls nicht genutzt: Der Täter oder die Täter hätten es aussehen lassen können wie den Einbruchdiebstahl durch einen Migranten und falsche Spuren wie falsche DNA platzieren können.

03. Juli 2019

  • Zu Claudia Roths bizarrem Verhalten bezüglich einer Abstimmung mit nur sehr wenigen Bundestagsabgeordneten: Offiziell muss, damit der Bundestag Beschlüsse fassen kann, die Hälfte der Abgeordneten anwesend sein, wenn das nicht der Fall ist, aber der Sitzungsvorstand beschließt, es sei doch der Fall, dann ist es offiziell auch der Fall, auch wenn es faktisch eigentlich nicht der Fall ist.

  • Österreich verbietet Glyphosat von Monsano, das mit Hilfe unserer Steuergelder von Bayer gekauft wurde.
  • Neues Trump-Buch „The Method to the Madness“ behauptet, Trump hätte doch zeitweise fleißig Alkohol konsumiert, vor allem bei Parties mit jungen europäischen Models. Sein „Wingman“ sei John Casablancas gewesen, der viele Top-Models entdeckte und eine Affäre mit einer 16-jährigen hatte.
  • Brand auf einem geheimen Uboot der Russen, das extrem tief tauchen kann.
  • Laut den vier Netzbetreibern Amprion, Tennet, 50Hertz und TransnetBW stand Deutschland in den vergangenen Wochen kurz vor einem großen Blackout. Die CDU und die Grünen überbieten sich derweil mit radikaleren Forderungen zum Kohleausstieg und anderem Irrsinn, während die Friday for Future Kiddies Agitprop machen.
  • Es heißt im Netz (unbestätigt), der Chrome-Browser soll künftig in den Standardeinstellungen Seiten blockieren, die gegen das Impfen sind usw. oder eine Warnung anzeigen. Wir schauen genauer nach.
  • Der Europäische Rat der Staats- und Regierungschefs hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für das Amt der neuen Kommissionpräsidentin nominiert. Die Familie Albrecht (ihr Geburtsname) gehört zu den sogenannten „Hübschen Familien des Kurfürstentums Hannover“, eine Art gehobenes bürgerliches Staatspatriziat das dem Welfen-Hochadel diente in verschiedenen Funktionen. Aus dem Kurfürstentum Hannover stammen einige britische Könige.
  • Im Mordfall Walter Lübcke hat der Tatverdächtige Stephan Ernst sein Geständnis widerrufen, das aber laut Medienberichten detailreich war und Täterwissen wie das Versteck der Tatwaffe enthielt. Die Polizei fand in einem Erdloch auf dem Gelände seines Arbeitgebers insgesamt fünf Schusswaffen, darunter eine Schrotflinte und eine Maschinenpistole vom Typ Uzi samt Munition. Seine mutmaßlichen Lieferanten sind in Haft. Wahrscheinlich bringt ihm der Widerruf jetzt nicht viel. Er soll Hals über Kopf einen Kumpel und seine Ehefrau um ein Alibi gebeten haben. WTF? Warum behielt er überhaupt die Tatwaffe anstatt jene verschwinden zu lassen? Warum erzählte er nicht eine Geschichte, laut der er einfach mal bei Lübckes Terrasse war ohne größere Absichten? Seinen NPD-Anwalt hat er anscheinend gekickt. Jetzt hat er einen Pflichtverteidiger mit stasi-Vergangenheit. Warum verzichtet er auf einen „Kameraden“? Wir hatten angemerkt, dass es einen Behördenvermerk gab über einen Selbstmordversuch der dann als Irrtum bezeichnet wurde. Möglicherweise wurde versucht, ihn durch „Suizidprävention“ weichzukochen.

02. Juli 2019

  • Es wird nach dem Lübcke-Mord viel gesprochen über „leaderless resistance“ bei Rechtsextremisten. Dass die einfach zuschlagen, ohne das untereinander abzusprechen. Dabei wissen wir noch gar nicht, wer alles involviert war. Wenn Rechtsextremisten weitere Morde begehen, schießen sie sich ins eigene Knie, weil der Staat notfalls immer irgendwelche Truppen, Polizeifirmen und ausländische (auch private) Geheimdienste ins Land holen kann. Erinnern wir uns an die IRA: Terroristen drehen auf und dann drehen die Geheimdienste auf. Dann verschwinden reihum Terroristen und werden nie mehr gesehen oder werden an allen möglichen Orten erschossen.
  • Der AfD-Politiker Uwe Junge tweetete 2017: „Der Tag wird kommen, an dem wir alle Ignoranten, Unterstützer, Beschwichtiger, Befürworter und Aktivisten der Willkommenskultur im Namen der unschuldigen Opfer zur Rechenschaft ziehen werden!“ Das ist das Problem mit schwammigen, hochemotionalen Aussagen. Die kommen bei einem Teil der Leute gut an, ziehen aber gewaltige Konsequenzen nach sich. Insbesondere junge Wähler darf man nicht vergraulen mit solchen apokalyptischen Drohungen. Wenn man alle Ignoranten, Unterstützer, Beschwichtiger usw. zusammenzählt, dann ergibt das einen überwiegenden Großteil der Bevölkerung.
  • BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich: „Es gibt keine Nachfrage von Verbrauchern nach batterieelektrischen Fahrzeugen. Keine. Es gibt eine Nachfrage von Regulatoren nach batterieelektrischen Fahrzeugen, aber keine von Kunden.“ Das ist die Realität. Trotzdem will BMW jetzt 25 Elektrofahrzeuge und Hybriden auf den Markt werfen. Wer soll die kaufen? Kommie-Kevin Kühnert?
  • Der AfD-Bundesvorstand ist not amused über die Wahl von Doris von Sayn-Wittgenstein zur AfD-Vorsitzenden in Schleswig Holstein. Nicht nur wegen ihren Skandalen, sondern auch weil in dem Bundesland die Partei ohnehin sehr schwach ist und die Wähler keinen Hardliner wollen. Die COMPACT hingegen jubelt, dabei kann das Blatt gar nicht abschätzen, welche Verbindungen die Dame hat und was alles noch ans Tageslicht gelangen wird. Der rheinland-pfälzische Landtagsabgeordnete Jens Ahnemüller in Rheinland-Pfalz, wo die Wähler auch keine Hardliner wollen, darf ebenfalls in der Partei bleiben. Bei der COMPACT weht der Wind aus der üblichen Richtung: „Die Füße müsste man ihm küssen! Ein Kfz-Mechaniker spricht die Sprache des Volkes – so muss es sein. Und er meldet sich aus Moskau zu Wort! Wie geil ist das denn? Ein deutscher Arbeiter, der erkannt hat, dass das deutsche Volk und das russische Volk sich nie mehr gegeneinander hetzen lassen dürfen…“ Nicht nur der Verfassungsschutz sucht nach Möglichkeiten, die AfD zu infiltrieren. Auch mehrere ausländische Dienste.

01. Juli 2019

  • Verschiedenste Geheimdienste wollen rausfinden, warum Merkel Zitteranfälle bekommt.
  • US-Milliardäre helfen den Democrats, indem sie darum bitten, mehr besteuert zu werden um damit den Wohlfahrtsstaat zu stützen: Louise J. Bowditch, Robert S. Bowditch, Abigail Disney, Sean Eldridge, Stephen R. English, Agnes Gund, Catherine Gund, Nick Hanauer, Arnold Hiatt, Chris Hughes, Molly Munger, Regan Pritzker, Justin Rosenstein, Stephen M.Silberstein, Ian T. Simmons,Liesel Pritzker Simmons, Alexander Soros, George Soros.
  • Nigel Farage erklärt, seine Brexit Party sei nicht nur eine Protestbewegung, sondern eine richtige Partei. Er will die Finanzen gewaltig umordnen in Britannien.
  • Der Ethikrat, ein wichtiges medizinethisches Beratergremium, grätscht Spahn dazwischen: Ein Ausschluss ungeimpfter Kinder vom Unterricht sei nicht gerechtfertigt. Er kann zumindest so tun, als hätte er alles versucht. Wir bleiben am Thema dran.
  • Alle Mann festhalten, die grünen Kommunisten wollen ein zentrales Instrument durchsetzen: Der Sachverständigenrat für Umweltfragen will ein Vetorecht gegen nicht ausreichend ökologische  Bundestagsbeschlüsse und eine Grundgesetzänderung für Nachhaltigkeit. Das hieße, dass die Wissenschaftler von der Royal Society mit ihrer Klimapropaganda unsere Grundrechte aushebeln.
  • Die „Asylwende“ versprach 40.000 Ausweisungen pro Jahr. Momentan sind wir bei 20. Carola Rackete landete trotz Verbot mit einem Boot voller Flüchtlinge in Lampedusa an. Die Italiener wollen sie kreuzigen, der linke Mainstream in Deutschland stilisiert sie zur Märtyrerin. Böhmermann und Heufer-Umlauf sammelten schon 500.000€ Spenden.
  • In den nächsten vier Jahren fehlen der Bundeswehr rund 33 Milliarden Euro. Die Abrüstung ist so extrem, dass die Deutschen sich an die EU-Armee klammern werden, wenn die Russen etwas Dramatisches machen. Rheinmetall löst derweil die Gemeinschaftsfirma mit Volkwagen-MAN auf und will den Panzerbauer KMW übernehmen. Aber künftige Projekte haben deutlichen EU-Charakter.
  • Doris von Sayn-Wittgenstein, mit ihrem Welfen-Namen, ihrem Abschluss einer Welfen-Uni, ist jetzt AfD-Vorsitzende in der Welfen-Hochburg Schleswig-Holstein, trotz eines laufenden Parteiausschlussverfahrens.
  • Haldenwang, der neue Verfassungsschutzpräsident, sagte sinngemäß dass Merkels Flüchtlingspolitik ein Erstarken des Rechtsextremismus mit sich brachte und erntet einen Shitstorm obwohl wir in den 90er Jahren die Situation schon mal hatten.
  • Die Ermittlungen gegen den vermuteten Lübcke-Mörder Stefan Ernst richten sich auch gegen Angehörige, deren Fahrzeuge verwendet worden sein könnten, gegen mutmaßliche Waffenbeschaffer usw. Er sei noch Mitglied gewesen der „Artgemeinschaft – Germanische Glaubensgemeinschaft“ die sich sehr konspirativ verhalten würde und von einem NPD-Mann geschaffen wurde und zudem noch sich berührte mit Figuren aus dem NSU-Fiasko. Die Gruppe dementiert. Ein anderer NPD-Mann ist nun Ernsts Anwalt. Wie lange dauert es, bis wir auf die Muppet Show der V-Leute stoßen?

26. Juni 2019

  • Ermittler haben manchmal DNA-Proben vom Tatort, aber keinen passenden Verdächtigen. Weil aber inzwischen viele Bürger freiwillig DNA-Tests machen aus Eigeninteresse, können Ermittler DNA-Ergebnisse verschiedener Labore miteinander vergleichen. Beim Cold Case des „Golden State Killers“ fand man so entfernte Cousins, rekonstruierte die Ahnenfolge, und fand einen Verdächtigen, der eine Serviette mit Speichelresten wegwarf. Bingo. So kommt man drumherum, dass es keine landesweite Pflicht-Datenbank gibt.
  • Die „Head of Responsible Innovation“ bei Google, Jen Gennai, wurde undercover von Project Veritas gefilmt, wie sie erklärt, man wolle eine Wiederholung von 2016 verhindern. Die Konservativen beklagen das als Manipulation und wir sahen auch eine Löschwelle bei Youtube. Aber gleichzeitig gab es 2016 auch schmutzige Kampagnen zugunsten der Republicans. Wäre Jeb Bush Präsident geworden statt Trump, wäre jetzt die Wahrnehmung komplett anders.
  • Neue PBS-Doku: Secrets of the Dead: World War Speed. Die Alliierten gaben ihren Soldaten auch massenhaft Aufputschmittel. Genauer gesagt Benzedrin.
  • Der tatverdächtige Stephan E. hat den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gestanden. Laut Generalbundesanwalt Peter Frank behauptet E. die Tat alleine durchgeführt zu haben. Für die Behörden und die Politik ist es das ideale Szenario: Ein einsamer Wolf, keine Komplizen oder Hintermänner die sich mit dem NSU-Skandal und dem Verfassungsschutz überschneiden. Die Sicherheitsbehörden können mit den Schultern zucken, weil man nicht vorhersehen konnte, dass ein Rechtsextremer nach 10 Jahren brav-bürgerlicher Existenz einfach so zuschlagen würde. Es ist zu perfekt. Das BKA meldete intern, dass E. einen Selbstmordversuch begangen hätte. Dann wurde schnell dementiert; es handle sich um einen Irrtum. Wie bitte? Vielleicht wurde das intern hochgespielt, um ihn mit Suizid-Präventionsmaßnahmen weichzukochen. Das ist ein alter Trick, der praktisch gleichbedeutend ist mit Schlafentzug. Warum sollte er einen Mord gestehen wenn nur seine DNS am Tatort gefunden wurde? Er hätte auch behaupten können, mal an Lübckes Terrasse gestanden zu haben. Er hätte behaupten können, dass Komplizen, die er nur mit Tarn-Identitäten kannte, beteiligt waren und geschossen hätten. Dass er nicht von einem Mordplan ausging, sondern von einem Einschüchterungsversuch.
  • Die Bundesregierung will ernsthaft Blockchain-Geld etablieren, eine Art digitaler Euro. Also eine Technologie, die angeblich von einem Unbekannten programmiert und an Nerds verschenkt wurde. Wahrscheinlich stammt die Blockchain vom MIT und der NSA.
  • US-Sonderermittler Robert Mueller wird vor dem US-Kongress aussagen. Öffentlich. Das wird großes Kino. Aber die wichtigsten Dinge werden nie in einer öffentlichen Session behandelt werden.
  • David Hogg von der Parkland School (wo ein Amoklauf passierte) ist auf dem Weg zur Harvard University und trat viel in der Öffentlichkeit auf gegen das Recht auf Waffenbesitz. Er meinte in einem Interview mit der Washington Post, dass alleine im vergangenen Jahr sieben Attentatsversuche auf ihn stattgefunden hätten.
  • Bridgeport Superior Court judge Barbara Bellis, die für die Sandy Hook-Klagen gegen Alex Jones zuständig ist, erhält Drohungen von Jones-Supportern. Sie hat das FBI eingeschaltet. Nach seiner Deposition ist klar: Er und sein Office verließen sich auf die schlechte Arbeit von externen Möchtegern-Reportern. Wenn einzelne Jones-Fans die Richterin bedrohen, nützt das nur dem Establishment.

25. Juni 2019

  • US-Schätzungen zufolge verfügt der Iran, Stand 2018, über 1513 Kampfpanzer, 725 Schützenpanzer, 640 Mannschaftstransportwagen, 2030 Stück gezogene Artillerie, 292 Selbstfahrlafetten und 1476 Mehrfachraketenwerfer. Der Haupt-Kampfpanzer ist der Zulfiqar, eine Mischung aus dem sowjetischen T-72 und dem amerikanischen M60. Ziemlich veraltet. Das Rohr ist nur 125-mm.
  • Das BKA meldete intern, dass der Neonazi Stephan E., Hauptverdächtiger beim Lübcke-Mord, einen Selbstmordversuch begangen hätte. Dann wurde schnell dementiert; es handle sich um einen Irrtum. Wie bitte? Wird das vertuscht? Anlass hätte er, falls er schuldig gesprochen wird. 15 Jahre Haft und die ganze Existenz weg, Familie weg usw. Vielleicht wird das intern hochgespielt, um ihn mit Suizid-Präventionsmaßnahmen weichzukochen. Das ist ein alter Trick, der praktisch gleichbedeutend ist mit Schlafentzug. Falls er in Haft stirbt an einem angeblichen Selbstmord wäre der Skandal gewaltig.
  • Die Grünen maulen, dass SUVs „Panzer“ seien, die Tonnen wiegen und nur wenig Personen und Ladung transportieren. Die meisten SUVs sind aber kompakt, quasi PKWs die etwas mehr Bodenfreiheit haben. Fürchten die grünen Kommunisten eine rechte Massen-Miliz mit SUVs die als Truppentransporter taugen?
  • Die fast 80-jährige Gesine Schwan und Kommie-Kevin Kühnert könnten die SPD-Doppelspitze werden. Auf dem Weg zur 5%-Hürde!
  • Die Bundesbank unter Jens Weidmann, der EZB-Chef werden will, hat mit dem Wertpapierkaufprogramm der EZB die Monsanto-Übernahme mit finanziert
  • Die USA und Polen kooperieren mehr militärisch. Entweder ist das ein Bluff und man verrät wieder mal die Polen oder die USA wollen, dass Russland sich maximal bis zur Ostgrenze Polens ausdehnt.
  • Nun erhält Russland trotz Protesten sein Stimmrecht in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats zurück.
  • „Operation Soft Cell“: China soll Metadaten von westlichen Telekommunikationsanbietern geklaut haben.
  • Anklage gegen die rechte Gruppe „Revolution Chemnitz“ die angeblich ohne Ahnung und Ressourcen vom großen Umsturz träumte und unter falscher Flagge (getarnt als Linke) Aktionen machen wollte. Der Hauptbeschuldigte im Verfahren soll sich nach Informationen von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ 2015 dem sächsischen Verfassungsschutz als V-Mann angeboten haben. Zudem habe es bereits 2005 und 2006 Kontakte zwischen K. und dem Dienst gegeben.
  • Ehemalige Flüchtlingshelferin erzählt, wie sie die Realität überrascht hatte:

24. Juni 2019

  • Der KOPP-Autor Stefan Schubert fragte bei den Behörden nach, ob es sich bei dem Hauptverdächtigen beim Lübcke-Mord um eine V-Person handelt. Antwort: Kein Kommentar. Auffällig sei, dass der Mann heftige Gewaltdelikte in der Vergangenheit beging, aber anscheinend wenig Konsequenzen zu tragen hatte.
  • Die Armut in Russland wird so gravierend, dass sich revolutionäre Stimmung breitmacht. Der Staat wird wohl bald reagieren mit Gulags. Reitschuster schreibt dazu: Der Putin-Vertraute Alexej Kudrin, früher Finanzminister und Vize-Regierungschef und jetzt Leiter des Rechnungshofes, sagte: «Ich bin beunruhigt. In den vergangenen Jahren ist der Lebensstandard unserer Bürger gefallen, rund 12,5 Millionen Menschen leben unter der Armutsgrenze, 70 Prozent der Armen lebt in Familien, betroffen sind vor allem Kinder.» Die könne zu einer «sozialen Explosion» führen. Er kürzlich berichtete die «Moscow Times» unter Berufung auf amtliche Zahlen, dass drei Prozent der Russen 89 Prozent des Finanzvermögens besitzen – eine Konzentration von Reichtum, die ihresgleichen sucht. Gleichzeitig leben der Zeitung zufolge 13 Millionen Russen in „extremer Armut“.
  • Gerichtsurteil gegen die Verschwörungsautoren James Fetzer und Mike Palecek wegen dem Buch “Nobody Died At Sandy Hook: It was a FEMA Drill to Promote Gun Control” über Sandy Hook. Darin wird u.a. erzählt, Leonard Pozner hätte das Todeszertifikat für seinen Sohn gefälscht. Für den Richter war das eindeutig Diffamierung.
  • Die Grünen wollen ein Mautsystem mit „ökologischer und verkehrstechnischer Lenkungswirkung“. Soll heißen, dass wir noch mehr abkassiert werden für Straßen die wir eh schon bezahlt haben. Kilometergenau soll die Abrechnung erfolgen und gestaffelt nach Emissionsklassen.
  • André S., in seinem Prepper-Netzwerk bekannt unter dem Decknamen Hannibal, war Elite-Soldat bei der KSK, „aktiver Freimaurer“ und gründete den Verein Uniter für aktive und ehemalige KSK-Soldaten in einer Freimaurer-Loge „in einem noblen Stadtteil in Stuttgart“. Bei der Gründung waren mehrere Freimaurer dabei, dazu ein hauptamtliches Mitglied des Landesamts für Verfassungsschutz Baden-Württemberg und der Soldat Marcel G. aus der Nähe von Berlin, der eine Schlüsselrolle gespielt haben soll. Uniter ist als Verein Mitglied in einem Pseudo-Ritterorden namens Lazarus Union mit Sitz in Wien. Die Lazarus Union ist mit österreichischen Bundesheer-Mitarbeitern vernetzt und besitzt einen beratenden Status als NGO bei den Vereinten Nationen.

  • Istanbul hat einen neuen Bürgermeister und er ist nicht von Erdogans AKP. Die Massenmedien bei uns besingen schon den Untergang von Erdogans System, aber das ist verfrüht.

23. Juni 2019

  • Diskretes Treffen zwischen Nigel Farage und Boris Johnson wegen dem Brexit und den nächsten britischen Wahlen. Farage kann den Tories nicht trauen. Beide wollen keine linke Labour-Regierung. Wir sind gespannt.
  • 100 Jahre sind vergangen, seit Mussolini die faschistische Bewegung gestartet hatte. Er war bestätigtermaßen in seiner Frühzeit britischer Agent/Informant. Auch die italienische Monarchie und die Geheimstrukturen in Italien gingen auf die Welfen zurück.
  • Es ist mal wieder Schild & Schwert-Festival für die Rechtsextremen. Veranstalter/Organisator ist der heikle NPD-Chef von Thüringen, Thorsten Heise. Eine ganz bizarre Figur. Statt Rechtsrock und Saufen (was dieses Mal verboten ist) sollten die Rechten mal nachrichtendienstliche Workshops machen um sich weiterzubilden. Da würden einigen die Augen aufgehen.
  • Die USA reagieren auf den Drohnenabschuss durch den Iran mit einem Cyberangriff und neuen Sanktionen. Wenn man zusammenzählt, wie viele Black Ops westliche Staaten und Israel im Iran durchgeführt haben die letzten 10 Jahre wird einem schwindelig, Gleichzeitig sind die Iraner auch Fans von Black Ops.
  • Friedrich Merz sorgt sich, dass Polizisten und Soldaten ihre Hoffnungen in die AfD setzen. Wissen diese Beamten, dass Russland und führende Leute der AfD von Eurasien schwärmen, wo es kein Visum mehr braucht, um von der einen in die andere Richtung zu reisen?
  • Man macht nun für den Mega-Blackout in Argentinien und benachbarten Ländern den Klimawandel verantwortlich, nicht die marode Infrastruktur. Angeblich regnet und stürmt es mehr. Die Regierung schiebt den schwarzen Peter also an die Bürger weiter, die nicht grün genug sind um die Wettergötter zu besänftigen.
  • Es gibt rund 20 verschiedene Szenarien und Unterszenarien beim Lübcke-Mord. Und man kann sich nicht nur auf die versteifen, die einem gefallen. Eines der Szenarien, näher ausgeführt von Wolfgang Eggert, beschreibt einen Mord von wirtschaftlichen Feinden Lübckes, der über viele teure Projekte entschied. Also jemand heuerte Profis an, die Lübcke erschossen und dann z.B. Haare von dem Neonazi Stephan E. am Tatort plazierten. Das ist definitiv eines der Top-Szenarien. Es kann auch sein, dass Agenten und V-Männer Stephan benutzten und ihm erklärten, das sei das perfekte Verbrechen, das niemals rauskommt. Trotzdem gibt es eine Szene aus Neonazis, die meinen, sie wollen die Über-Kommando-Krieger sein, kennen aber weder die Möglichkeiten der modernen Forensik, noch das Ausmaß der Unterwanderung ihrer Szene. Vielleicht hat der Fall auch mit der Überschneidung zu tun zwischen Nazi-Pädo-Szene (siehe Telepolis-Artikel) und politischer Pädo-Szene. Lübcke war Jäger, also wohl Inhaber einer Waffenbesitzkarte. Hätte er Selbstmord begangen und hätte jemand die Pistole verschwinden lassen, würde man abgleichen können, dass eine seiner eingetragenen Waffen fehlt.

21. Juni 2019

  • Eine grandiose Abrechnung von Milo mit zwei Produzenten, die für das ganze neurechte Spektrum gearbeitet haben, von Tommy Robinson über Lauren Southern bis Alex Jones. Besonders der eine von den beiden soll durchgeknallt sein, überall Geld abgezogen und Chaos verursacht haben. Southern gilt als karrieregeile Mitwisserin, die ihre Konkurrenten sabotieren wollte. Sie könne weder schreiben noch produzieren und habe viele kurzlebige Beziehungen zu neurechten Promis unterhalten, die für sie schrieben, während sie ihren Fans vorspielte, sie vertrete konservative Familienwerte. Die beiden Produenzen sind im rechten Spektrum total verbrannt und sagten sich vom Konservatismus los. Southern beendete ihre Karriere weil ihr das Geld ausging, ihr die Skills fehlen und das Vertrauen in sie auf einem Nullpunkt liegt. Vielleicht versucht sie es als nächstes bei den Linken. Was ein Moloch.
  • Facebooks eigene Währung basiert auf der Blockchain-Technologie, die wie vermutet wird, von MIT und NSA stammt.
  • Jetzt wird’s interessant: Neonazi Mike S. solidarisiert sich in den sozialen Medien mit Stephan E., dem Tatverdächtigen im Lübcke-Mord. Mike ist der „Ziehsohn“ von Thorsten Heise, der immer mal wieder in Verbindung mir Björn Höcke von der AfD gebracht wurde (siehe Ladig-Vorwürfe). Heise hatte auch Umgang mit dem notorischen V-Mann und Kiddie Pimp Tino Brandt, der wiederum in den Zuständigkeitsbereich fiel von Verfassungsschutzpräsident Helmut Roewer der sich in der rechten Szene einschleimt. Da geht doch dem COMPACT-Magazin der Arsch auf Grundeis. Wie lange noch, bis der Mainstream irgendwas Größeres über Zusammenhänge mit der AfD aus dem Hut zieht? Stephan E. gilt als beeinflussbar und unfähig, zu wissen, welche seiner „Kameraden“ für einen Geheimdienst arbeiten.
  • Der Mainstream hat seine Verschwörung: Stephan E., der in Verdacht steht, den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ermordet zu haben, soll Fotos zufolge im März bei einer rechtsextremen Veranstaltung der Neonazi-Gruppe Combat 18 zugegen gewesen sein. Das wird gerade geprüft. Der NSU habe eine Liste geführt mit 10.000 Zielpersonen. Komischerweise tötete man aber 10 türkischstämmige Kleinunternehmer ohne Bekennerschreiben zu verbreiten. Erst ewig später kam dieses dämliche Pink Panther-Video.
  • Die Open Society Foundation von George Soros will stärker in Ostdeutschland operieren, wegen der AfD. Schon lustig wie Neurechte woanders vom Geld von Milliardären direkt und indirekt profitieren. Völlig unabhängig davon, ob die Milliardäre jüdisch sind, oder nicht, oder russisch. Soros ist ein Zögling der London School of Economics and Political Science des Hochadels. Sein erster Hedge Fund war auf den niederländischen Antillen, ein Land innerhalb des Königreiches der Niederlande. Dann war er noch bei Arnhold and S. Bleichroeder, die an Blackstone (Skull&Bones) verkauft wurden. Die Bleichroeders kooperierten mit den Rothschilds, die das Projekt waren vom Adelshaus Hessen-Kassel. Soros‘ Quantum Fund saß zum wichtigen Teil in Curaçao (Kingdom of the Netherlands) und den Cayman Islands (Britische Krone).
  • Es wird nun von „rechten Schläfern“ gesprochen, die 10 Jahren lang Normalität vortäuschen und dann zuschlagen. Der Inlsandsgeheimdienst, also die Verfassungsschutzbehörden, sind personell lachhaft dünn aufgestellt und sollen neben 12000 gewaltbereiten Nazis auch noch Unmengen an Linksextremen, Russenagenten und Islamisten überwachen. Nicht machbar. Die Abhängigkeit von ausländischen Diensten liegt nahe.

20. Juni 2019

  • Update Alex Jones: Irgendwer schickte emails mit Kiddie Porn an Infowars und Infowars musste einen Haufen Emails rausrücken per gerichtlichem Beschluss im Sandy Hook-Prozess. Jones machte Andeutungen, dass die gegnerischen Anwälte hinter dem Kiddie Porn stecken würden. Die Anwälte fühlen sich bedroht von Jones‘ Fans. Der Prozess kommt im November 2022.
  • Ermittlungen gegen Brittany Pettibone wegen Überschneidungen mit dem australischen Rechtsaktivisten Blair Cottrell, der eine Spende vom Christchurch-Killer erhalten hatte. Die United Patriots Front in Australien ist faschistisch und ziemlich nazi und Führungsleute sprachen davon, erst einmal jahrelang über Muslime und Kulturmarxismus zu schimpfen und dann erst öffentlich das „jüdische Problem“ anzugehen. Bei Sellner und seinem Umfeld gab es wieder Razzien.
  • Neue Studie: Nur 59% der Leute in Westeuropa und 50% im Osten halten Impfstoffe für sicher.
  • Gutachten: Der Iraker Ali B. der Susanna F. ermordet hat, weist eine psychopathische, dissoziale Persönlichkeit auf und ist schuldfähig. Sein Mitgefühl für das Opfer tendiert gegen null, nur seine eigene Situation und die Haftbedingungen beklagt er. Sein Leben war das eines faulenzenden Parasiten. Weil es noch ein Verfahren in einem anderen Fall mit einer Elfjährigen gibt, besteht die Möglichkeit einer dauerhaften Sicherungsverwahrung zusätzlich zur Haft. Er könnte nie wieder freikommen. In den USA wäre er in vielen Bundesstaaten in der Death Row.
  • Die iranischen Revolutionsgarden haben eigenen Angaben zufolge eine teure US-Drohne vom Typ RQ-4 Global Hawk abgeschossen. Natürlich wird gestritten, wo genau das Gerät geflogen war.
  • Der Öko-Kult ist wie ein antiker Kult in Mesopotamien: Man musste Opfer bringen und die Götter damit besänftigen, um nicht Überschwemmungen, Dürren oder Seuchen zu bekommen. Heute sollen wir Opfer bringen (Geld, Verbrennungsmotoren usw.) damit wir keine Wetterextreme bekommen, keine steigenden Meerespegel und kein Armageddon. Merkel will dementsprechend beim Klimaschutz kein „Pillepalle“ mehr und hat auf eigene Faust die Klimaziele verschärft. Bis 2050 soll Deutschland kein CO2 mehr produzieren. Extra-Kosten: 2,3 Billionen Euro werden auf dem Opfer-Altar verbrannt.

19. Juni 2019

  • Die RAND Corporation hat unlängst ein Dokument veröffentlicht. Die Überschrift lautet frei übersetzt: Wie man Russland dazu verleitet, sich zu übernehmen, und es dann aus dem Gleichgewicht bringt. Eine Bewertung der Auswirkungen kostspieliger Optionen. Im Endeffekt ist das beschrieben, was ich seit Jahren erkläre. Man macht Russland pleite. Was RAND nicht zugibt: Man kann damit russische Generäle überzeugen, größere Operationen zu machen, um nicht komplett den Anschluss zu verlieren.
  • Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Peter-André Alt, erklärt dass es eine Illusion ist, dass man mit dem Abitur reif und geeignet sei zum studieren. Selbst „längere Texte zu lesen und zu schreiben falle den Studierenden schwerer.“
  • Stephan E. sitzt in Untersuchungshaft, weil ihm vorgeworfen wird, den CDU-Politiker Walter Lübcke erschossen zu haben. Zeugen wollen beobachtet haben, wie zwei Autos mit hoher Geschwindigkeit im Ort davonrasten. Eines davon sei ein VW Golf Caddy gewesen; ein Modell das auf die Ehefrau von E. zugelassen ist. Für die Tatzeit kann sie ihrem Mann kein Alibi liefern. Die Behörden sagen, Stephans DNA sei an der Leiche gefunden worden und seine Vergangenheit weise ihn aus als gewaltbereit. 10 Jahre hätte er sich unauffällig verhalten, eine bürgerliche Existenz samt Familie aufgebaut. Die alten Kontakte von Stephan E. reichten in eine kleine, verrohte Szene hinein, wo man sich kennt. Und diese Szene überschneidet sich mit dem NSU. Der Neonazi und V-Mann Benjamin Gärtner (Deckname Gemüse) erklärte im hessischen NSU-Untersuchungsausschuss, dass er von der Existenz eines „NPD-Stephans“ wisse. Gärtner alias Gemüse arbeitete ausgerechnet für den Verfassungsschutzbeamten Andreas Temme, der nach dem Yozgat-Mord an eine Dienststelle der hessischen Verwaltung versetzt wurde, die Abteilung Beamtenversorgung, wo ausgerechnet der ermordete Walter Lübcke sein oberster Vorgesetzter war. Die Welt ist manchmal sehr klein.

18. Juni 2019

  • Experten erzählen nun, dass das Interesse an Pegida und AfD abflacht und manche Rechtsextreme davon so frustriert sind, dass sie Anschläge durchführen wollen. Insbsondere bei einem Wahlsieg der Grünen und einer Grün-rot-roten Koalition könnte es eine Art Braune-Armee-Fraktion geben, weil die Rechten keine demokratischen Mittel mehr zur Machtübernahme und zum Systemsturz sehen. Die größere Frage ist, welche Geheimdienste da in welchem Umfang mitmischen.
  • Die Grünen wollen laut ihrem Wahlprogramm dreistellige Milliardenbeträge verpulvern, haben aber kein schlüssiges Konzept, wo das Geld herkommen soll. 100 Milliarden für einen Klimafond. 30 Milliarden für den Umbau des Hartz4-Systems. Garantierente mit Kosten in unbekannter Höhe.
  • Die COMPACT vermutete schon vor Tagen eine Verbindung zwischen dem NSU-Komplex und dem aktuellen Mordfall an dem Politiker Lübcke. Das Kasseler Internetcafé, in dem Halit Yozgat am 6. April 2006 ermordet wurde, liegt etwa 20 Kilometer vom Wohnhaus von Lübcke entfernt. In dem Internetcafé saß ein Mann des Verfassungsschutzes und will Dating-Seiten besucht haben. Die Erschießung von Yozgat im nächsten Raum und die Leiche will er nicht gehört und gesehen haben. Im Lübcke-Fall gibt es einen Tatverdächtigen Neonazi mit Verbindungen in der Vergangenheit zu Combat 18. Da tummeln sich noch andere Gruppen. Die Presse merkt an, dass die Identitäre Bewegung (IB) in Hessen einen ihrer „Hotspots“ hat. Das Motiv für einen Mord an Lübcke ist sehr dünn und für die kleinen Neonazigruppen ist eine solche Aktion unpassend. Gleichzeitig würde der Verfassungsschutz sich nicht nochmal die Finger verbrennen wie mit dem NSU-Komplex. Ich vermute, dass ausländische Geheimdienste stärker in der rechten Szene aktiv sind mittlerweile.
  • Die USA schicken 1000 Soldaten Richtung Iran. Traditionell entstehen durch so etwas mehr Vorfälle und alles eskaliert. In Vietnam gab es bereits tausende US-Soldaten bevor der Krieg offiziell begann.
  • Der Iran will sein Uran ab jetzt auf bis zu 20 Prozent anreichern, deutlich mehr als nötig für Nuklearkraftwerke. Der nächste Schritt, die Anreicherung auf über 80%, ginge recht schnell, vor allem wenn die Russen dabei helfen. Was passiert theoretisch, wenn der Iran eine Handvoll Nukes hat und damit eine Invasion durch Gegner verhindern will? Die Israelis haben genug Atomwaffen, um alles wichtige im Iran auszulöschen.
  • Trump wird in wenigen Tagen seine Kandidatur für 2020 ankündigen und es gibt bei den Republicans keinen echten Konkurrenten. Man setzt voll auf Trump und das heißt wohl, dass man ihn vollständig unter Kontrolle hat. Kommt es zu einem Krieg gegen den Iran wird Trump als großer Feldherr posieren. Kommt es zum Konflikt mit China, wird Trump Präsident sein. Es gibt zwar in absehbarer Zeit keine Mauer, aber er kündigt groß an, dass Millionen Illegale (bis zu 11 Millionen „Indocumentados“) ausgewiesen bzw. abgeschoben werden. Davon wird auch nicht unbedingt viel übrig bleiben. Es würde bis 2022 dauern, bis die Republikaner den Kongress zurückerobern könnten.
Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Der kommentierte Newsblitz (29.06.18)

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz