Image default
Featured Sicherheit Terror

Die Auffälligkeiten im Terror-Manifest aus Neuseeland

Der mutmaßliche Rechtsterrorist Brenton Tarrant, der 40 Menschen in zwei Moscheen in Neuseeland erschossen haben soll, postete laut Medienberichten ein 87 Seiten langes Manifest auf Social Media mit dem Titel “The Great Replacement”. Das allermeiste von dem Text sind übliche ideologische Versatzstücke, die aus dem Internet zusammenkopiert wurden. Es sind jedoch auch ein paar spezifische Informationen enthalten zu dem Täter, seinen Kontakten und Volbildern, die auffällig sind.

Geld

Er erklärt, dass er aus einer Familie der unteren gesellschaftlichen Schichten stammt, kaum einen Schulabschluss schaffte, Gelegenheitsjobs ausübte und dennoch jahrelang viel in der Welt herumreisen konnte mit Geld aus einem “Bitconnect-Investment”, eine Krypto-Währung die letztendlich kollabierte. Seine Beschreibungen sind jedoch so dünn, dass sich der Verdacht aufdrängt, er könnte stark übertrieben haben. Es passt zum Typus narzisstischer Versager, der sich zum Krieger und Ritter seiner ethnischen und ideologischen Gruppe hochjubelt und endlich Großes vollbringen will. Es ist zu klären, wo wirklich seine Geldmittel herkamen und wie umfangreich diese waren. Tarrants großes Vorbild Breivik hatte erhebliche Geldmittel.  In dem Manifest heißt es von Tarrant, er möchte einen globalen Effekt erreichen und insbesondere in den USA die Spaltung der Gesellschaft weiter vorantreiben, gar eine Balkanisierung der USA schaffen. Er sei angeblich viel in Europa herumgereist und habe dort die Islamisierung beobachtet und seine Motivation bzw. Bestimmung gefunden. Stimmt das? Oder konsumierte er einfach nur Internet-Medien über die Welt?

Kontakte

Er habe auch nach eigenen Angaben an viele rechte Organisationen gespendet und mit vielen Organisationen Kontakt gehabt. Das werden nun die Behörden untersuchen; gleichzeitig werden rechte Organisationen ihre Archive abklappern. Je mehr Kontakte stattfanden, umso mehr Wahrscheinlichkeit, dass er auf irgendeinen Agenten oder V-Mann traf. Er meint, die Gruppe “Reborn Knights Templar” hätte ihm den Segen gegeben; die Brüder von Anders Breivik. Es gäbe tausende rechte Gruppen mit Millionen Mitgliedern, die häufig bei Polizei und Militär arbeiten. Als Templer-Netzwerk beschrieb Anders Breivik seine Kontakte, auch wenn die Behörden ihn als einsamen Wolf bezeichneten. Es gab Mittelsmänner, die an die Britische Organisation English Defense League Geld vermittelt hatten und diverse Kontakte besaßen zu ähnlichen Organisationen in Nordeuropa in denen Breivik verkehrte.

Selbstbild und Vorbilder

Neuseeland sei nicht sein Wunschziel für den Angriff gewesen. Er äußert sich schwammig darüber, warum es letztendlich Neuseeland wurde und man kann vermuten, dass er einfach nicht befähigt war, in einem anderen Land zuzuschlagen, wo er mehr globale Aufmerksamkeit erfahren hätte.

Er bezeichnet sich als einen uniformierten Partisanenkrieger, der gegen eine Besatzungsmacht kämpfte. Diese Selbstdarstellung klingt extrem narzisstisch. Unbewaffnete Gläubige hinterrücks zu überraschen zeugt von erheblicher Feigheit gemischt mit Überheblichkeit.

Er stimme besonders überein mit den Ansichten des berüchtigten Sir Oswald Mosley, der aus dem hohen Adel stammte und die British Union of Fascists anführte. Mosleys Vater war ein Cousin des 14th Earl of Strathmore and Kinghorne, der Vater von Lady Elizabeth Bowes-Lyon, die Queen des United Kingdom war neben King George VI. Mosley heiratete Lady Cynthia “Cimmie” Curzon, Tochter des 1st Earl Curzon of Kedleston (Statthalter der Kolonie Indien, und British Foreign Secretary). Die Hochzeit war vom Hochadel gut besucht.

Tarrant erklärt, seine Bildung stamme fast exklusiv aus dem Internet, weil man “nur da die Wahrheit finden würde”. Es scheint, als fehle ihm jegliche Bildung aus richtiger Fachliteratur und er wirkt sehr leicht manipulierbar durch Propaganda im Internet.

In seiner Jugend sei er ein Kommunist gewesen, dann konvertiert er zum Anarchisten (weil er nicht gruppenfähig war und die steife Organisation ihm nicht lag?), dann ein Libertärer, und letztendlich ein Öko-Faschist. All diese ideologischen Sphären sind unter Kontrolle des angloamerikanischen Empires.

Der Rest des Manifests ist zusammenkopiert aus den üblichen Internetquellen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die höchst suspekten Vorgänge in den Monaten vor den Brüsseler Anschlägen

AlexBenesch

Berüchtigter deutscher Neurechter Mario Rönsch in Ungarn verhaftet

AlexBenesch

Polnischer Professor soll mit 4 Tonnen Sprengstoff Anschlag auf Parlament vorbereitet haben

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz