Image default
Featured Sicherheit Terror

Anschlag auf Moscheen in Neuseeland – kommentierte Updates

Ausgerechnet am Ende der Welt, in Neuseeland, verübte nach derzeitigem Informationsstand ein 28-jähriger Weißer namens Brenton Tarrant Anschläge mit Schusswaffen auf zwei Moscheen. 40 Tote und 48 Verwundete sind bisher seine Bilanz. Als Inspiration gab er den Norweger Anders Breivik an. Weitere mögliche Mittäter sind in Haft.

  • Die neurechten bzw. “alternativen” Medien werden den Fall entweder ignorieren, aufrechnen gegen bisherige muslimische Anschläge, oder irgendeine ideologisch genehme Verschwörungstheorie konstruieren. Eine echte Untersuchung könnte durchaus Geheimnisse offenbaren, könnte aber auch zu keinen wesentlich anderen Ergebnissen führen.
  • Laut Augenzeugen habe der Haupttäter routiniert und ruhig aus nächster Nähe auf Menschen geschossen und sogar Verwundete mit Kopfschüssen hingerichtet. Nur sehr wenige Menschen sind dazu in der Lage. Nur weil sich jemand im Internet radikalisiert und aufregt und Ideologie aufschnappt, heißt das noch lange nicht, dass derjenige ohne Weiteres aus nächster Nähe unbewaffnete Menschen erschießen kann. Der Mann ist vielleicht aus dem psychopathischen und/oder narzisstischen Spektrum mit extrem verminderter oder nicht vorhandener Empathie.
  • Der Täter machte keinerlei Anstalten, sein Gesicht zu zeigen. Im Gegenteil, er suchte anscheinend den maximalen Bekanntheitsgrad.
  • Der Täter postete ein 87 Seiten langes Manifest auf Social Media mit dem üblichen ideologischen Gesülze. Er erklärt, dass er kaum einen Schulabschluss schaffte, Gelegenheitsjobs ausübte und viel herumreiste mit Geld aus einem “Bitconnect-Investment”. Es passt zum Typus narzisstischer Versager, der sich zum Krieger und Ritter seiner ethnischen und ideologischen Gruppe hochjubelt und endlich Großes vollbringen will. Es ist zu klären, wo wirklich seine Geldmittel herkamen. In dem Text heißt es, er möchte einen globalen Effekt haben und insbesondere in den USA die Spaltung der Gesellschaft weiter vorantreiben, gar eine Balkanisierung der USA erreichen. Er sei angeblich viel in Europa herumgereist und habe dort die Islamisierung beobachtet und seine Motivation bzw. Bestimmung gefunden. Stimmt das? Oder erfindet er seine Reisen nur? Er habe auch an viele rechte Organisationen gespendet und mit vielen Organisationen Kontakt gehabt. Das werden nun die Behörden untersuchen. Je mehr Kontakte, umso mehr Wahrscheinlichkeit, dass er auf irgendeinen Agenten oder V-Mann traf. Er meint, die Gruppe “Reborn Knights Templar” hätte ihm den Segen gegeben; die Brüder von Breivik. Es gäbe tausende rechte Gruppen mit Millionen Mitgliedern, die häufig bei Polizei und Militär arbeiten. Als Templer-Netzwerk beschrieb Anders Breivik seine Kontakte, auch wenn die Behörden ihn als einsamen Wolf bezeichneten. Brenton Tarrant spricht von TATP-Sprengstoff, der aber sehr instabil ist. Neuseeland sei nicht sein Wunschziel für den Angriff gewesen. Er äußert sich schwammig darüber, warum es letztendlich Neuseeland wurde. Er sei ein uniformierter Partisanenkrieger, der gegen eine Besatzungsmacht kämpfte. Er stimme besonders überein mit den Ansichten des berüchtigten Sir Oswald Mosley, der aus dem hohen Adel stammte. Seine “Bildung” stamme fast exklusiv aus dem Internet, weil man nur da die Wahrheit finden würde. Ein weiterer großer Einfluss sei Candace Owens. In seiner Jugend sei er ein Kommunist gewesen, dann Anarchist, dann ein Libertärer, dann ein Öko-Faschist. Der Rest des Manifests ist zusammenkopiert aus den üblichen Internetquellen.
  • Weitere Personen sind im Zusammenhang in Haft. Anscheinend verfügten sie über Sprengsätze. Vielleicht ANFO oder diverse Mixturen mit Ammonium Nitrate-Dünger. Sie seien auf keiner Beobachtungsliste gestanden.
  • Neuseeland gehört zur britischen Krone (bzw. den Welfen). Dieses Imperium brachte einen Haufen Muslime um, zog in muslimischen Ländern neue Grenzen, förderte Radikalismus und kontrolliert geheimdienstlich muslimische Länder. Anstatt die größeren Zusammenhänge zu lernen, fraß der Täter wohl die simpelste Propaganda.
  • Die Verbreitung des Islams in Neuseeland wird auf knapp über 1% der Bevölkerung geschätzt. Insgesamt nur 46,150 Leute. Das ist im Verhältnis zu Europa sehr niedrig. Wahrscheinlich konsumierte der Täter die üblichen “alternativen” bzw. neurechten Medien und betrachtete sich als Teil einer konservativen internationalen Bewegung.
  • Das Vorbild des Täters, Anders Breivik, gab die unsinnige Strategie vor, durch Anschläge Gegenreaktionen zu provozieren, das Land bis zum Bürgerkrieg zu destabilisieren, damit auch die gemäßigten weißen Konservativen gezwungen seien, zu kämpfen. In unrealistischen Propaganda-Büchern wie “Turner Diaries” sind solche Fantasien geschildert.
  • Die Aufmachung und Vorgehensweise des Täters war die eines typischen Fake-Kriegers. Der Kontrast zwischen militaristischer Aufmachung und dem weichen Ziel einer betenden Gemeine unbewaffneter Personen unterschiedlichen Alters ist gewaltig.
  • Der Täter hatte faschistische Symbole wie die schwarze Sonne als Patch auf seiner Weste und schrieb Namen anderer Terroristen auf seine Waffen und Magazine. Die faschistische Szene ist personell und was die Kern-Ideen anbetrifft stark unter Kontrolle der Geheimdienste seit Jahrzehnten. Die neuseeländische Szene hat Kontakte zu den Szenen in Nordamerika und Europa. Geschätzte 25% der wichtigen Personen sind Agenten oder V-Personen.
  • Es gab einen Livestream von der Tat. Die Bilder sind ein Novum. Normalerweise existieren von solchen Taten nur Augenzeugenberichte und Bilder von Überwachungskameras.
Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Hatte das FBI einen Informanten bei den Bundys in Oregon?

AlexBenesch

Spionageabwehr für Zivilschutz

AlexBenesch

Wikileaks-Mythos Nummer 3:Die neueste Veröffentlichung hilft der Friedensbewegung

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz