Image default
Politik Featured

Wer ist die wahre “soziale” Partei der Arbeiter und Arbeitslosen?

Kommentar

Die linke Sammlungsbewegung „Aufstehen“ will der AfD Konkurrenz machen, denn laut Oskar Lafontaine ist in Ostdeutschland die AfD mittlerweile die “Partei der Arbeiter und der Arbeitslosen”.

„Die AfD hätte die heutige Stärke nicht, wenn die anderen Parteien die sozialen Interessen beachtet und Renten und soziale Leistungen nicht gekürzt hätten.“

Dazu kommt noch das Flüchtlingsthema, bei dem die Bewegung “Aufstehen” einen ähnlichen Kurs wie die AfD fahren will. Also wird uns altbackener Sozialismus angeboten, bei dem nur das Migrationsrecht an die aktuelle Situation angepasst wurde. Die Sozialisten sind es gewohnt, in ihrer Werbung alles für jeden zu sein. In China wurde damals die Agitation gegen die bürgerliche Mittelschicht fast komplett gestrichen, weil es so gut wie keine bürgerliche Mittelschicht gab, sondern man fokussierte auf die Bedrohung durch westliche Großmächte. In der DDR verwurstete die Propaganda ein paar Versatzstücke aus dem preußischen Erbe.

Trauen sich Sahra Wagenknecht und Lafontaine zu erklären, wie sie trotz massiver Staatsverschuldung ihre sozialen Wohltaten bezahlen wollen? Soll mal wieder die Mittelschicht bestohlen werden? Jeder, der etwas höhere Mittelschicht ist oder einen richtigen Konzern hat, kann sich ummelden auf Luxemburg oder Schweiz und sich damit den Sozialisten entziehen.

Reichtum ohne Gier

Sarah Wagenknechts Buch “Reichtum ohne Gier” hat es in sich. Sie greift erneut kommunistische Ideen auf, wie die Räteverwaltung, Erb-Verbote und massive Einschränkungen des Eigentumsrechts und der unternehmerischen Freiheit. Alles schön verpackt in neue Begriffe und vermischt mit Vulgär-Kapitalismuskritik.

Das “bessere” Deutschland und die Besatzung

Wagenknecht will nach der Wende nur aus Trotz den Unsinn erzählt haben, die DDR sei das “bessere Deutschland”, und sie habe den militärischen Drill der Schüler damals als widerlich empfunden. Erst nach der Wende hätte sie schließlich studieren dürfen.

Im Jahr 1996 allerdings veröffentlichte sie im konkret-Verlag noch mit Jürgen Elsässer ein Buch über die Aktualität des Kommunismus. Da war sie 27 Jahre alt und eigentlich über die Phase von Jugendsünden hinaus. Sie beschreibt darin, wie die gierige, bürgerliche und kapitalistische Bundesrepublik die Macht über die DDR übernommen hätte:

“Die bürgerliche Macht trat ins Amt als Besatzungsmacht.”

Es erinnert an eine aktuelle Resolution in der russischen Duma, die die deutsche Wiedervereinigung als “illegale Annexion” bezeichnet. Sie verwendet sogar den gleichen Begriff:

“Die Annexion der DDR brachte dem Ostdeutschen nicht schlicht den Kapitalismus, sondern sie brachte ihm den Kapitalismus in einer besonders miesen und abstoßenden Form.”

Sie verwendet auch den Begriff “Fremdverwaltung”.

“Und sicher nicht nur ich bin froh, daß ich die ersten zwanzig Jahre meines Lebens in einem anderen Deutschland verbringen konnte als dem, in dem ich heute leben muß.”

Interessanterweise verteidigt sie heute einen Anschluss der Krim an Russland nach einem Referendum.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Geheime Treffen, schmutziges Geld und wie Russland Trump ins Weiße Haus brachte

AlexBenesch

Bericht über 2. Untersuchungsausschuss zum Sachsensumpf

AlexBenesch

Der Parteiencheck vor der Bundestagswahl von Recentr: Teil 2 – Die Alternative für Deutschland

AlexBenesch

2 comments

KIDWITDEGUN 12. August 2018 at 15:15

Eines der größten sozialen Probleme ist die ungleiche Besteuerung von Konzernen zu mittelständischen und kleinen Unternehmen; angeblich zur Sicherung von Arbeitsplätzen.

Reply
abgelehnt83 12. August 2018 at 12:57

Dieser lächerliche Augstein in seiner Rolle als “Lüünker” hat auch schon rumgeunkt, dass die Wutbürger immer sozialer werden und sich mehr und mehr von ihren “Henkels” und “Sinns” lösen – eigentlich nichts schlechtes, wir haben nun mal genügend angesteckte Obdachlose, flaschensammelnde Omas und dummdreiste Amtsstubendiktatoren…
…während die herkömliche Linke lieber ein wenig SJW-mäßig abspastet und genau die faschistischen Punkt durchgeht, wie ich sie letzt beschrieben habe a) Isl***faschismus wird ignoriert b) Linksfaschismus wird verharmlost oder relativiert und c) die sog. “neue Rechte” als Reaktion wird wahlweise übertrieben oder lächerlich kleingeredet – je nach dem!
Gerade c) wird aktuell auf vollen Touren und absichtlich gefahren! Mit hysterischen Weibern, die sich über Mansplaining aufregen und schwarzen Millionären die sich über die weißen Privilegien von Obdachlosen aufregen 0_o kann man sich nicht ausdenken sowas! Naja, die Narzissten wieder —
Den Russen wird das auch schon aufgefallen sein!! Naja, man will ja den Iwan nach den Muselmanen über Europa drüberrutschen lassen, um die Balkanisierung zu vollenden!!
Übrigens: wenn ihr den Begriff Faschismus vermehrt liest, dann wurde derjenige eindeutig vom Ostblock hirngefickt, beim Begriff Nazi eher westlich i.S.v. fabians und Soros etc.pp wie etwa die Antifanten, die natürlich auch immer krasser gegen Arbeitslose hetzen müssen -,-
Wenn nun die AfD und teile der Linken welche dem Kacheltischprekariat zuzurechnen sind zusammenfinden und beide sich auf Putin einen im Kreis wichsen, dann mag das (allzu) menschlich verständlich sein, aber taktisch ein fail
So oder so wird dann wieder nur an Symptomen rumgedoktert, von einer Forderung nach mehr Frieden hört man eigentlich wenig bis kaum – auch nicht von der AfD, die wollen nur abschieben und denken wohl dass die Flüchtilanten nicht mehr zurückkommen und die Politischkorrektenlinken wollen die Grenzen abschaffen und alle “Folgen” kann “man” schon berappen!! Suuper
Immerhin: die Linkspartei ist insofern “ehrlich”, als dass sie eigentlich traditionell sehr kriegskritisch ist (gegen die NATO) und von daher ist sie nicht für das Malheur verantwortlich und kann auch offene Grenzen fordern. Dumm, aber nicht verlogen (in dem Sinne)
Damit könnten sich auch einige sog. “Rechten” anfreunden, zumal es auch immer mehr Antideutschtum unter sog. “rechten” gibt i.S.v. “wenn ihr so linksgrün seid, dann habt ihr es nicht besser verdient”
Hier wird offenbar, dass sich der Nationalsozialismus wohl auch des für Lüünke typischen Utopismus bedient hat (Leni Riefenstahl-Filmchen!!), welche natürlich in Enttäuschung münden muss, wenn die breite doofe Masse – auf Befehl von oben – einfach jetzt linksgrün oder hedonistisch wird…
So kann schließlich doch eine diffusse Pampe zusammengerührt werden – und warum? Weil man keine echten realistischen Grundsätze hatte, sondern nur Gefühle und viel Blabla…
So wie die Leute heute dastehen, passen AfD und teile der Linken ™ also gut zusammen!
Natürlich ist für einen vom Amt angepissten Arbeitslosen erst mal Hartz IV das Thema numero uno, aber es sind ja gerade die kleinen Leute, welche dann die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen und in den asozialen Bahnhöfen und Haltestellen waren müssen, in den Asi-Gegenden wohnen müssen, und Frauen von ihrer Nachtschicht (zum aufstocken!) dann abends unterwegs sein müssen wo es immer “gruseliger” wird :/
Alles vom System toleriert!
Das System will rot-braun!!
Von daher wächst da durchaus zusammen, was vom Volk irgendwie gewollt (aber nicht begriffen!) wird: sichere Straßen und sichere Jobs/Geld vom Amt ://
Was in der Migrationsfrage sinnvoll-rational zu tun wäre:
Schluss mit Kriegs- und Geheimdienstpolitik, Schluss mit EU-Neokolonialismus, Schluss mit Geheimpolitik, Geheimpolitik, Geheimpolitik!!! Europa und der sog. Westen müsste das werden, was er immer vorgibt zu sein – ein Vorbild für die Welt, denn gewisse “Kulturen” in den Shitholes (welche überhaupt erst vom System dorthin gebracht wurden) kann man gar nicht bekämpfen, sondern man kann nur Alternativen anbieten, motivierte Einwanderer sind willkommen aber keine “Bereicherer” – um die zwangsläufig folgenden Krisen in der 3. Welt für die Anständigen abzumildern, und Investitionen erst wenn die dritte Welt ihre korrupten Diktatoren losgeworden ist…
Ach, das hört sich wie ein Allgemeinplatz an?? Warum macht man es dann nicht mal so??
Was in der Arbeitsmarktfrage zu tun wäre:
Strafzölle gegen Sklavenhalterstaaten wie Rotchina, Entbürokratisierung Deutschlands, und: mehr Ehrlichkeit! (kein Arbeitslosenbashing, einfach mal klartext, dass die Peggys und Käffins einfach zuviel Blagen werfen, die eh keinen Job finden) aber die Voraussetzung dafür wäre mal, dass liberale Gedanken mehr gepflegt werden, aber die sind ja im Zangengriff der Querfront (obwohl der Begriff auch gerne von Linksfotzen missbraucht wird und wurde – z.B. bei den Friedensdemos und Wahnwachen… es ist kompliziert)
Soweit meine Gedanken dazu
Ja, gut gebrüllt Löwe! Auch das wird ungehört/ungelesen verhallen und vergessen werden …
Parteien – Lüge und Wahrheit miteinander verbacken! Das werden die Leute weiterfressen, weil sie es nicht anders kennen und sie zu phantasielos und entwurzelt sind, um zu einer Mitte zurückzufinden 🙁
So wird man meine grobe Forderung in der Migrationspolitik wahlweise als “fascho”, “nazi” oder “liberales Rumgeschwuchtel” interpretieren – die Masse will wohl das Extreme und Pervers… ach, wen verarsche ich hier!? Die Eliten wollen es so haben und deshalb bekommen wir diese stinkende Jauche aus allem schlechten und das nennt sich auch noch “Mitte” oder “Synthese” oder “Lösung”, “Kompromiss” oder auch gut: das “kleinere Übel”^^
Aber um die Frage zu beantworten:
Wir bräuchten wohl einen Bundesbanner schwarz-rot-gold
Gemäßigte und anständige “Konservative”, Sozen und Liberale
ein frommer Wunsch!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz