Mit angeblichem Alice Weidel-Leak wagt sich Springerpresse auf dünnes Eis

Kommentar Alice Weidel von der AfD soll in E-Mails gegen die Systemparteien gestänkert haben. Die angeblichen Zeilen, die laut ihrem Anwalt gar nicht von ihr stammen sollen, beklagen die...

Kommentar

Alice Weidel von der AfD soll in E-Mails gegen die Systemparteien gestänkert haben. Die angeblichen Zeilen, die laut ihrem Anwalt gar nicht von ihr stammen sollen, beklagen die Überfremdung als systematische Zersetzung der bürgerlichen Gesellschaft im Auftrag der Siegermächte nach dem Zweiten Weltkrieg. Es ist natürlich klar, dass sogar Pläne der Alliierten existiert hatten, Deutschland in ein armes Agrarland zu verwandeln. Die Springerpresse lässt es wohl nun auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ankommen. Hauptsache vor der Wahl einen vermeintlichen Leak aus dem Hut hervorzaubern. Nur kann diese Taktik schnell nach hinten losgehen, wenn ein breiteres Publikum die Ansichten aus den Mails teilt oder zumindest respektiert. Außerdem ist bekannt, dass von Abgeordneten der großen Parteien in den letzten Monaten Daten durch (russische) Hacker gestohlen wurden, die eventuell Peinliches kurz vor den Wahlen enthüllen könnten. Bisher geht man davon aus, dass Russlands Geheimdienste sich zurückhalten, weil sich Einmischungen bei den US-Präsidentschaftswahlen kontraproduktiv auswirkten. Wenn aber nun verstärkt Leaks gegen die russlandfreundliche AfD auftauchen, könnten eventuell Leaks folgen gegen die CDU und SPD.

Die Springerpresse und Figuren wie zu Guttenberg sind laut Springer wohl die einzigen (Fake-)Konservativen , die sich kritisch äußern dürfen über die Migration. Wie immer gilt Vorsicht: Die wichtigste rechtsrevisionistische Literatur ist britische Desinformation und die Leser können meistens nicht mehr sauber trennen zwischen Fakt und Fiktion; zwischen legitim und Neonazi-Trash.

Rund 30 Revisionisten-Autoren und hunderte Abschreiber definierten das Denken von Millionen. Kein Wunder, dass die Geheimdienste hier nicht weit sind.

Ausschnitt aus Recentr NEWS vom 3. April 2017 – holen Sie sich Ihr Abo im Recentr Shop unter http://shop.recentr.com/r-tv-abo oder ohne Wartezeit mit PayPal unter den folgenden Links:

Jahresabo: https://secure.rackdot.com/checkout/order/2095

6 Monate: https://secure.rackdot.com/checkout/order/2094

3 Monate: https://secure.rackdot.com/checkout/order/2093

Monat: https://secure.rackdot.com/checkout/order/2092

Categories
Politik
2 Comments on this post.
  • abgelehnt83
    10 September 2017 at 22:36
    Leave a Reply

    Tja, nix neues von der antideutschen Lügenpresse

    kommt eigentlich noch etwas über den Wahl-o-maten? Den könnte man auch mal zerf… auseinandernehmen
    am besten in einer Sendung! schön alle Dummfragen durchgehen und dann am Ende über die „Auswahl“ lästern

    Allen Grund gäbe es.

  • KIDWITDEGUN
    10 September 2017 at 14:14
    Leave a Reply

    Will man vielleicht sogar russische Leaks provozieren?

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen