Russland feiert Sieg über die Deutschen (und verschweigt Lend-Lease-Programm)

Russland feiert ausführlich den „Tag des Sieges“: Der Sieg der Roten Armee über die Deutsche Wehrmacht und über den Faschismus ist bis zum heutigen Tag ein nationaler Fetisch in...

Russland feiert ausführlich den „Tag des Sieges“:

Der Sieg der Roten Armee über die Deutsche Wehrmacht und über den Faschismus ist bis zum heutigen Tag ein nationaler Fetisch in Russland und in linken Zirkeln weltweit. Möglich war dieser Sieg allerdings durch gewaltige Materiallieferungen der Amerikaner.

Das „Leih- und Pachtgesetz“ ermöglichte dem offiziell noch neutralen, aber völkerrechtlich betrachtet bereits de facto am Zweiten Weltkrieg beteiligten Vereinigten Staaten, kriegswichtiges Material wie Waffen, Munition, Fahrzeuge, Treibstoffe, Nahrungsmittel, Flugzeuge etc. an die Briten und Russen zu liefern. Großbritannien, die UdSSR, China und viele andere Staaten erhielten aufgrund des Leih- und Pachtgesetzes Güter in einem Gesamtwert von knapp 50 Milliarden US-Dollar. Würden die Transportkosten eingerechnet, läge der Betrag noch sehr viel höher.

In der Encyclopædia Britannica wird der Lend-Lease-Act als „praktisch eine Kriegserklärung“ der USA an Deutschland bezeichnet, auch Churchill bezeichnete die Maßnahme in seiner ersten Reaktion als eine solche. Von den USA wurden über 400 000 Jeeps und LKW, 13 000 Lokomotiven und Güterwagen, 90 Frachtschiffe, 4000 Bomber, 10 000 Jagdflugzeuge und über 7000 Panzer an ihren sowjetischen Alliierten geliefert. Die Briten und Kanadier lieferten weitere 5000 Panzer und 7000 Flugzeuge.

Bereits unmittelbar nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion im Juni 1941 sicherte Roosevelt Stalin die Rüstungsunterstützung der USA zu (Hopkins-Mission). Stalin sandte eine Anforderungsliste zurück, was dazu führte, dass die USA und Großbritannien angesichts des Waffenbedarfs einen schnellen Zusammenbruch der sowjetischen Verteidigung befürchteten. Als Maxim Litwinow, stellvertretender Volkskommissar für auswärtige Angelegenheiten, im September 1941 bei einer Besprechung im Kreml mit Roosevelts Sonderbeauftragten Harriman die Liste der zugesagten amerikanischen Hilfslieferungen vor Augen sah, sprang er von seinem Stuhl auf und rief aus:

„Jetzt gewinnen wir den Krieg!“

Mit Harriman ist der berüchtigte W. Averell Harriman gemeint, Mitglied der einflussreichen Gruppe Skull & Bones.  Im Auftrag von Fritz Thyssen gründete er die Union Banking Corporation. Diese Bank wurde 1943 geschlossen, da sie auch der Finanzierung von Aktivitäten im verfeindeten Deutschen Reich genutzt wurde. Partner und Mitarbeiter von Harriman bei seinen Aktivitäten waren George Herbert Walker und Prescott Bush.

Thomas Watson Jr., der spätere Chef des Konzerns IBM, flog im Krieg Major General follett Bradley, den Direktor des Leih- und Pachtprogramms, regelmäßig nach Moskau. Watson diente später als US-Botschafter für die Sowjetunion.

Ende 1941 stand die Sowjetunion kurz vor dem ökonomischen Kollaps. Die wichtigsten Industrie- und Landwirtschaftszentren des Landes, u. a. der „Brotkorb“ Ukraine und große Teile des Zentrums der Schwerindustrie, des Donezbeckens, das in der Bedeutung dem Ruhrgebiet für Deutschland gleichkam, waren besetzt. Die Lebensmittelversorgung für 65 Millionen Menschen von den 130 Millionen Menschen in den verbliebenen Gebieten fiel aus. Die Zufuhr von Eisenerz, Kohle und Stahl fiel um 75 % und die Versorgung mit kriegswichtigen Rohstoffen, wie Aluminium, Mangan oder Kupfer um mehr als zwei Drittel.

Eine Besonderheit war, dass die Amerikaner 90 % des gesamten hochoktanigen Flugbenzins der Alliierten lieferten und 58 % des gesamten hochoktanigen Treibstoffs der Sowjetunion. Ohne diese Treibstoffe waren leistungsfähige Flugzeuge nicht zu betreiben. Stalin äußerte auf der Konferenz von Teheran:

„Dies ist ein Krieg der Motoren und der Oktanzahl. Ich erhebe mein Glas auf die amerikanische Autoindustrie und die amerikanische Ölindustrie.“

Als die Hilfe ab Sommer 1943 richtig in Gang kam, hatte die Sowjetunion in den Schlachten um Stalingrad und im Kursker Bogen die Wende im Zweiten Weltkrieg eingeleitet. Dies war auch deshalb möglich, weil die sowjetische Kriegsführung wusste, dass sämtliche Materialverluste in nahezu beliebiger Höhe durch die Lieferungen aus den USA ersetzt werden würden. Wie bedeutsam diese Lieferungen waren, war auch der deutschen Kriegsführung bewusst, wie ein Memorandum an Hitler aus dem Frühjahr 1942 zeigt:

„In ihrem Bestreben, Russland zu unterstützen, werden Großbritannien und die Vereinigten Staaten jede Anstrengung unternehmen, die Verschiffung von Ausrüstung, Material und Truppen nach Russland so weit wie möglich zu steigern. Der Nachschub, der Russland über die Basra-Iran-Route erreichen wird, wird in den russischen Kaukasus und an die Front im Süden gehen. Alles britische und amerikanische Kriegsmaterial, das Russland über den Nahen Osten und den Kaukasus erreichen wird, ist für unsere Landoffensive von besonderem Nachteil. Jede Tonne Nachschub, die der Feind über den Nahen Osten liefert, bedeutet eine laufende Verstärkung des Kriegspotentials des Feindes, erschwert unsere Operationen im Kaukasus und stärkt die britische Position im Nahen Osten und in Ägypten.“

wikipedia

Categories
Globalismus
8 Comments on this post.
  • Jerk
    11 Mai 2017 at 9:57
    Leave a Reply

    Warum feiern die Russkies sich dermaßen, während man der ganzen Erde (deutschen) Wirtschaftsfaschismus aufs Auge drückt und dabei alle kulturellen Aspekte des Menschen zum erliegen kommen? Da hofft man geradezu, das der alte Knacker Prinz Phillip bald den Abgang macht und sein Wunsch in Erfüllung geht, als Killervirus wiedergeboren zu werden!
    Die Menschheit sollte
    – die Wirtschaft überwinden und Aktien verbieten
    -dieses Narzismus Ding auf die Reihe kriegen
    -und alle Bildschirme, Fernseher, Smartphones und das Internet zerstören

    (Wenn ich Diktator wäre, haha)

  • KIDWITDEGUN
    11 Mai 2017 at 0:40
    Leave a Reply

    Wichtiger Vortrag über den Zusammenhang von psychischen Störungen und autoritären politischen Systemen.

    Bei Minute 52:16 wird auf ein Paper verwiesen, nach dem „Gegenden, die in der Geschichte von vielen Seuchen heimgesucht wurde, einen höheren Grad an sozialer Konformität und Autokratie aufweisen“.

    Somit ist vielleicht das Rätsel gelöst, warum das Nazisystem so fixiert auf „Parasiten“ war, warum Hitler viermal täglich gebadet hat, warum der Hitlergruß erfunden wurde, bei dem man sich nicht die Hand gibt und sich so vor ansteckenden Krankheiten beim Handschlag schützte, warum man hysterisch auf entartete Kunst reagierte, oder warum sich die Nazipropaganda weniger auf Ideen (im Gegensatz zum Kommunismus) sondern auf das biologische Bild eines gesunden Volkskörpers stützte.

    https://www.youtube.com/watch?v=MBWyBdUYPgk

  • Linus-B
    15 September 2016 at 14:34
    Leave a Reply

    Der VW-Chef Matthias Müller erklärte für VW/Audi das Ende der Dieseltechnologie und die Zukunft des Elektroautos als Zukunft des VW-Konzerns.
    Aktuell hat der E-Golf eine Reichweite von 150 Kilometern maximal. Vom offiziellen Nennpreis von 42000 EUR ist man real und inoffiziell auf 26000 runter gegangen.
    Keiner kauft das Ding.
    Millionen müßte VW/Jahr verkaufen, um VW zu bleiben.

    VW ist Übernahme-Kandidat und Schluß mit Deutschlands Autoherrlichkeit. Basta. Aus. Ende.

  • ribi
    9 August 2016 at 14:17
    Leave a Reply

    nachtrag: Benesch: Sie reden gerne gegen die EU, geschenkt, die Nato schein Ihnen heilig, was soll diese unpolitische Scheisse?Ich gehe davon aus, Sie sind weder Historiker noch Politologe, aber warum sollen Italiener für Polen und Deutsche für Litauer sterben!

  • ribi
    9 August 2016 at 9:57
    Leave a Reply

    Benesch: Sie kritisieren die USA genauso stark wie die Russen, wieso schreiben Sie mit dem US-Knecht Mann ein Buch?Der kritisiert uns Europäer, weil wir den USA nicht genug „dienen“.

  • ribi
    8 August 2016 at 15:11
    Leave a Reply

    lieber herr benesch, so mussten die usa, bei allem respekt, eben nicht am boden kämpfen, wie hätte dies auch gehen sollen?

  • Mal unter uns
    7 August 2016 at 22:00
    Leave a Reply

    Cooler Beitrag. Ich war mal bei einer Diskussion. Da hielt Ralph Giordano ein Papier in der Hand und meinte dies sei eine Kopie eines Papiers, dass den Zweiten Weltkrieg entschieden habe. Die Leute im Raum lachten. Er hielt eine Kopie der Lend and Lease Bill hoch. Selbst dann verstanden die Leute das nicht.

  • Bexs
    7 August 2016 at 19:37
    Leave a Reply

    Zu erwähnen ist, dass der Krieg AUSSCHLIEßLICH!!! durch massive(n) Verrat/Sabotage deutscher Offiziere bzw. anderen hochrangige Deutsche verloren ging. Russland war 41 und 42 besiegt. 43 und 44 wäre ein separat Frieden möglich gewesen. 1945 wären noch 24 Monate Krieg möglich gewesen. Alles zu nichte gemacht durch Verrat.
    Im übrigen wurde Russland nicht „überfallen“. Wenn man alleine das Panzerverhältnis kennt zu Beginn der Operation Barbarossa. Sieht man wie lächerlich diese Aussage ist.

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen