Alex Jones verbläst Millionen Dollars im Krieg gegen seine Ex-Frau

Kommentar In seiner bisher größten Schlacht hat Alex Jones nicht etwa mächtige Regierungskreise zum Gegner, sondern seine Ex-Frau. Die nächsten 14 Tage läuft in Austin (Texas) ein öffentlicher Gerichtsprozess...

Kommentar

In seiner bisher größten Schlacht hat Alex Jones nicht etwa mächtige Regierungskreise zum Gegner, sondern seine Ex-Frau.

Die nächsten 14 Tage läuft in Austin (Texas) ein öffentlicher Gerichtsprozess über den Sorgerechtsstreit zwischen Alex Jones und seiner Exfrau Violet Nichols. Die beiden sind komplett verfeindet und wollen sich gegenseitig vernichten, egal wie viele Millionen Dollars dabei draufgehen. Das Geld stammt zum weit überwiegenden Teil von Unterstützern des Medienimperiums Infowars und erst jetzt wird bekannt, wieviel davon an überteuerte Staranwälte verblasen wird.

In dem Prozess ist der geheimniskrämerische Alex Jones außerdem gezwungen, Details aus seinem Leben preiszugeben, die endlich nähere Rückschlüsse auf seine Person ermöglichen. Ist er privat ein Monster oder spielt er vor dem Mikrofon nur Theater?

Seltsamerweise hatte er bisher das Sorgerecht für drei Kinder (9, 12 und 14 Jahre alt) und sie nur begrenztes Besuchsrecht, was für amerikanische Verhältnisse seltsam anmutet. Er war immerhin nach eigenem Bekunden die letzten Jahre fast nur am arbeiten in seinem Infowars-Studio, während sie bei der Scheidung zwei Häuser abstaubte und 43.000$ pro Monat über mehrere Jahre hinweg erhält. Details zum abgeschlossenen Scheidungsprozess, der sich ganze zwei Jahre hingezogen hatte, sind (noch) geheim. Es gab unzählige Anträge und Gegenanträge, Unterlagen diverser Psychotherapeuten der Familie wurden gesichtet und es gab sogar Anordnungen, wonach sich Jones seiner Exfrau zeitweise nicht nähern durfte.

Sie hat bereits 3,5 Millionen Dollar für die teuersten Anwälte im Zuge des zweijährigen Scheidungsprozesses und für den Sorgerechtsstreit verblasen. Nun ist sie pleite und will eine weitere Klage anstrengen, um 7 Millionen Dollar von ihm zu kassieren wegen dem emotionalen Stress, den er angeblich verursacht hat.

Wieviel Jones bereits für seine Staranwälte ausgegeben hat und noch ausgeben wird für den nächsten Prozess wegen angeblichem Psychoterror gegen seine Ex, ist unbekannt. Die Zeitung Austin American Statesman, die den Prozess täglich verfolgt, schreibt nur dass es sich um die teuersten Anwälte handelt, die man finden kann. Es wäre eine bizarre Ironie, wenn jene Anwälte auch noch Freimaurer sind, was in Texas so üblich ist.

Ein Vermögen landete so in den Taschen von Anwälten. Dieses Geld wird weder für die Kinder aufgehoben noch für die Medienarbeit von Infowars verwendet.

Bisher unterliegt fast alles aus dem vorherigen, zweijährigen Scheidungsprozess dem Schutz der Privatsphäre. Bei dem Sorgerechtsprozess gilt momentan noch ein Verbot an die Streitparteien, über die Sache mit der Presse zu reden. Die Richterin war entsetzt, dass für einen gewöhnlichen Prozess dermaßen viel Geld bislang ausgegeben wurde. Der Prozess, so wird sie zitiert, soll sich nicht um Infowars drehen.

Alex Jones fürchtet, dass seine Frau irgendwann mit der Presse reden, ein Enthüllungsbuch schreiben und auspacken wird. Wahrscheinlich kommt es dann noch zu weiteren teuren Prozessen wegen Verleumdung und zu weiterer Verplemperung von Millionen Dollars, die von Infowars-Supportern stammen. Sie argumentiert, dass Alex eine „instabile“ und hochaggressive Person sei und verweist auf seine diversen öffentlichen Gewaltandrohungen gegen Kongressabgeordnete und Prominente. Alex‘ Anwälte kontern, dass er in seinen Sendungen nur eine übertriebene Kunstfigur spiele und privat ganz anders sei. Mit einer solchen Argumentation versuchen aber heutzutage viele Medienschaffende, sich vor Konsequenzen ihrer teils sogar illegalen Inhalte zu schützen.

Alex Jones erklärte immer wieder öffentlich, dass er privat genauso ist wie vor dem Mikrofon. Ein „Wilder“, der in seiner Vergangenheit auf der Straße gekämpft und Leute ins Krankenhaus geschickt har.

Jones hat übrigens erneut geheiratet und seine neue Frau ist von ihm schwanger. Das heißt, in ein paar Jahren könnte es erneut einen teuren Scheidungsprozess und teuren Sorgerechtsstreit geben. Die Anwälte reiben sich schon die Hände und suchen bereits nach ihrem nächsten Sportwagen und Ferienhaus, dass sie sich kaufen werden mit dem Geld von Jones, das eigentlich vom Infowars-Publikum stammt.

Die Gerüchteküche dreht natürlich hohl und postet Bilder einer jüdischen Escort-Dame, die angeblich Jones‘ neue Frau sein soll. Außerdem sollen psychologische Gutachten Alex Jones Narzissmus und Depressionen attestieren.

2013 begann das teure Scheidungsprozedere. Jones hatte sich gleichzeitig überhoben mit seinen viel zu großen, teuren Studios und zu vielen neuen Angestellten. Als er also gleichzeitig zu viele Kosten hatte und Millionen für seine Frau verblasen musste, verbreitete er zunehmend Russenpropaganda und dann auch Trump-Propaganda. Meine Spekulation: Er könnte womöglich, getarnt als „Beraterverträge“, Geld von den Russen und vom Trump-Umfeld kassiert haben, um seine Kasse zu füllen. Außerdem startete im selben Zeitraum der Verkauf dieser fragwürdigen Infowars-LIFE-Produkte. „Brain Force“ oder „Male Vitality“ wurden entwickelt von einem „Doktor Group“ der sich mit unzähligen käuflichen Fake-Titeln schmückt. Die Zutaten bekommt man anderswo günstiger und das sogar in BIO-Qualität. Das sprichwörtliche Schlangenöl? Die Anwälte von Jones und seiner Exfrau werden sich eher mit Sonnenöl einreiben. In der Karibik, versteht sich.

Categories
Medien
2 Comments on this post.
  • Angewiderte
    27 April 2017 at 11:06
    Leave a Reply

    Alex Jones hat gemäß Eigenangabe einen CIA-Hintergrund.

    Er ist Teil der ersten Brandmauer (von dreien) des Systems (wie z.B. KenFM).

    Seine Infos sind unterm Strich genauso fake bzw. ablenkend wie die des Etablissements.

    Zusammen mit Breitbart bildet er eine Flanke für die Israel-Sektion USraels, die Trump aufstellte.

    Tiefergehende Analysen und Einsichten zu Alex Jones und Infowar findet man hier: ISGP Minus Studies Punkt Com

    Persönlich ist mir „Alex“ aufgefallen mit seinen „Nazis“ hin und her, dann wusste ich schon, dass er falsch ist und nur an der Wahrheit interessiert, sofern es seinem vermeintlichen Patriotismus hilfreich erscheint. Er und Trump passen gut zusammen und Trump hat ihm noch während des Wahlkampfes einen hohen Lohn versprochen. Das ist öffentlich.

  • abgelehnt83
    18 April 2017 at 17:19
    Leave a Reply

    Mal ganz abgesehen von Jones‘ Persönlichkeit und seinen komischen Kontakten; was ist das bitte für eine gierige Olle?? Igitt! Wundert sich da noch irgendjemand über „Men on strike“? Oder dass Typen dann lieber zum f… nach Thailand gehen, um es mal zu überspitzen. Du bist doch heutzutage als eigenständig denkender, verheirateter Typ aus der Mittelschicht der letzte Depp vom Dienst. Aber wir brauchen noch viel, viieeel mehr Geld vom Steuermichel für „Fachkräfte“, für „Kulturbereicherung“, für den „Kampf gegen Rechts“, für die alten Funktionärsdeppen und politisch korrekte Hipsterschwuchteln wie die Dattelfürze oder Andre Dauerlutscher für Ekel-Psycho-Formate von „funk“ – wichtig!! Zum Erhalt unserer „westlichen Werte“, der Dummokratie und natürlich „mehr Freiheit wagen“ und so …

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen