Infowars leugnet Gefahr von False Flag Terror während der Trump-Administration

Alex Jones von Infowars war einer von wenigen in den Medien gewesen, die in den Monaten vor 9/11 gewarnt hatten, dass ein größerer Anschlag bevorsteht und die Behörden darin...

Alex Jones von Infowars war einer von wenigen in den Medien gewesen, die in den Monaten vor 9/11 gewarnt hatten, dass ein größerer Anschlag bevorsteht und die Behörden darin verwickelt sein werden. Dann wurde Jones zu einer der Führungsfiguren der 9/11-Aufklärungsbewegung.

Heute ist Jones überhaupt nicht mehr derselbe: Anstatt die Gefahr eines Anschlags (unter falscher Flagge) während der Trump-Präsidentschaft zu thematisieren, erklärt man auf Infowars nun vorab, dass man im Falle eines großen Anschlags nicht den Finger auf das Weiße Haus zeigen wird.

Noam Chomsky, der berühmte linke Autor, vermutete genau wie The Intercept kürzlich, dass ein fragwürdiger Anschlag Trumps lahme Präsidentschaft beleben wird und er sich zum großen Feldherren aufschwingen kann. Diese Gefahr ist nun einmal vorhanden, ob nun mit oder ohne Mitwissen Trumps. Aber Infowars will davon nichts wissen. Nur Linke, Moslems und generell Trump-Kritiker seien das Problem. Der Artikel stammt zwar von Steve Watson, aber der Tenor ist zu 100% Jones, der allen seinen „Journalisten“ diktiert, was sie sagen müssen.

Wäre Hillary Clinton Präsidentin geworden, würden Chomsky und The Intercept nun höchstwahrscheinlich nicht vor inszeniertem Terror warnen. Stattdessen würde Infowars jeden Tag von den Dächern schreien, dass inszenierter Terror bevorstünde. Wäre Jeb Bush Präsident geworden, würde Infowars jeden Tag von den Dächern schreien, dass bald eine False Flag kommt.

Nun ist aber Trump Präsident und Infowars klingt nun wie Fox News für ein Publikum unterhalb von 50 Jahren. Man hat nun klargestellt, dass man im Falle von neuem großen Terror felsenfest zu Trump stehen wird. Und das, obwohl Trump sich mehrfach für Folter ausgesprochen hat, das irakische Öl an Exxon geben will (deren Ex-Boss nun Außenminister ist), rüstet wie ein Verrückter und Leute für den Heimatschutz berufen hat, die Verbindungen zu 9/11 haben und die nach 9/11 die Reaktion der Behörden auf große Anschläge (Kriegsrecht usw.) neu ordneten. Wir können also erwarten, dass beim nächsten 9/11 die „Journalisten“ von Infowars ganz auf der Seite des Weißen Hauses sein werden.

Viele andere in der alternativen Medien hoffen im Bezug auf Trump immer noch auf das Beste, entweder weil sie wenig Ahnung haben, oder einfach weil sie letztendlich immer der russischen Proapaganda-Leitlinie folgen und die Russen derzeit noch abwarten.

Categories
Terror
No Comment

Leave a Reply

*

*

Neuauflage 2017

RELATED BY

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen