Kommentar

Der bekannte Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar von den Öffentlich-Rechtlichen schwadroniert, dass die vielen Informations-Kanäle heute zu einer so großen Flut an Informationen führen, dass wir kaum noch unterscheiden können, was eine glaubwürdige Nachricht ist. Früher sei alles besser gewesen, während heute die vielen widersprüchlichen Informationen im Netz die Demokratie zu ersticken drohen.

“Es gibt Staaten, die da schon weiter sind. Auch wenn das manchen verblüffen dürfte, will ich hier ausdrücklich China nennen.”

Die DDR war “da auch schon weiter” mit Mechanismen, um Nachrichten zu blockieren, die angeblich gefährlich waren. Yogeshwar ist Physiker und macht den Fehler, aus seiner Perspektive über Dinge zu urteilen, von denen er anscheinend nichts versteht. Er wählt die Analogie, dass Staaten quasi ein Betriebssystem haben und dass Fake-News gesellschaftliche Prozesse zum Erlahmen bringe. Er begreift nicht einmal, dass sein eigener Vergleich ihm widerspricht. Genau in jenen Staaten, wo Medien kontrolliert werden, erlahmen gesellschaftliche Prozesse. Was weiß denn Herr Yogeshwar überhaupt von Politik, Geschichte, Militärwesen und Geheimdiensten? Er ist ein Physiker und Infotainment-Gaukler. Er ist noch nie aufgefallen mit irgendwelchen herausragenden Gedanken zu den knallharten Themen, die dem Bürger angeblich vorgekaut werden müssen von Bertelsmann und Co.

Hält er uns für zu dumm, auszuwählen und nachzudenken? Dann braucht auch niemand mehr in die Schule zu gehen, denn es kommen je eh nur dumme Leute dabei heraus. Wählen kann man auch bleiben lassen, denn wenn dem Bürger von einem Medienkartell vorgekaut wird, was man zu denken hat, ist jede Demokratie nur ein schlechter Witz. GEZ-Gebühren braucht dann auch keiner mehr bezahlen, denn die Öffentlich-Rechtlichen sind offensichtlich in ihrem Bildungsauftrag grandios gescheitert. Die Internet-Fülle mit Video im großen Stil und Social Media und alternativen Nachrichtenseiten gibt es erst seit wenigen Jahren. Davor gab es nur das Kartell. Also wurden doch die vielen unkritischen Bürger, die nicht unterscheiden können, vom Kartell erzogen. Warum will dann Yogeshwar dem Kartell wieder zu Dominanz verhelfen? In den USA gibt es seit ewigen Zeiten kaum reguliertes Radio über AM und FM. Eine wahre Flut an Informationen. Und trotzdem kamen die Leute damit zurecht. Erst seitdem eine Elite die Kontrolle gewonnen hat über das Bildungssystem und die wichtigsten Medien, verdummten die Amerikaner.

Über 90% der Informationen von den Öffentlich-Rechtlichen und der großen Privaten stammen von denselben paar großen Nachrichtenagenturen und Pressestellen von Regierungen. Diese Scheinvielfalt sei angeblich gut für die Demokratie.

Herr Yogeshwar soll erst einmal ein paar Geschichtsbücher in die Hand nehmen und merken, dass es seit ewigen Zeiten Fake-News und Desinformation gibt, die von Russland ausgeht.

Diejenigen Gesellschaften, die wie China “zum Gemeinwohl” managen wollen, was Leute lesen, sind nicht überlebensfähig ohne die Hilfen aus Ländern mit mehr Freiheit. Hätten wir nicht Industriemaschinen an die Kommunisten geliefert und deren Produkte gekauft, gäbe es in China heute nicht einmal die nötige Infrastruktur für das Internet, kaum einer besäße einen Fernseher und die Leute hätten nichts zu essen.