Politik

Höcke (AfD) erntet Shitstorm für Rede über deutsches Geschichtsverständnis

Der thüringische AfD-Chef Björn Höcke erntete heftigste Vorwürfe für eine Rede vor der AfD-Jugend in Dresden über das deutsche Geschichtsverständnis. Das Ganze wurde auch noch live gestreamt vom notorischen COMPACT-Magazin des ehemaligen Antideutschen Jürgen Elsässer, der in den 90er Jahren noch die Wiedervereinigung beweinte und die Befürchtung äußerte, dass sich künftig rechts von der CDU/CSU eine neue Partei etablieren könnte. Der Links-Politiker Dieter Dehm hat gleich eine Strafanzeige eingereicht und auch der NRW-Landesvorsitzende der AfD, Marcus Pretzell distanzierte sich auf Facebook von der Aktion:

Zum wiederholten Male rührt er dabei mit größter Ignoranz an einer 12-jährigen Geschichtsepoche, deren Revision wahrlich nicht Aufgabe der AfD ist.

Die Massenmedien, die Politik und die COMPACT streiten sich nun darum, was Höcke nun tatsächlich gesagt bzw. gemeint habe und was man dazu kommentieren solle. Höcke sagte u.a.:

„Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“

Auch ein Martin Walser war nicht begeistert gewesen über den “fußballfeldgroßen Alptraum” und die “Monumentalisierung der Schande”, ohne dafür Nazi-Vorwürfe zu ernten. Was aber ist der große Aufreger um das Holocaust-Denkmal? Andere Völker (bzw. Regierungen) waren schlicht zu arrogant und militärisch zu erfolgreich, um große Denkmäler für ethnische Säuberungen aus der eigenen Vergangenheit in die eigenen Hauptstädte zu pflanzen.

Höcke musste extra in einer Erklärung später nachschieben, dass er unzweifelhaft “den Holocaust, also den von Deutschen verübten Völkermord an den Juden, als Schande für unser Volk bezeichnet.“

In der Rede vor der AfD-Jugend spulte er noch diverse Floskeln in dem Zusammenhang ab:

„Diese dämliche Bewältigungspolitik, die lähmt uns heute noch. Wir brauchen nichts anderes als eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad. Wir brauchen keine toten Riten mehr.“

Höcke forderte in einer parteiinternen E-Mail Ende 2014, die §§ 86 und 130 StGB abzuschaffen. § 86 StGB stellt das Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen, § 130 StGB die Volksverhetzung unter Strafe.[32] „Ethisch unvertretbare Meinungen“ ließen sich „nicht durch Strafnormen vermeiden“.

Wer keine tausendste Doku über das Dritte Reich im Fernsehen schauen möchte, der kann abschalten. In meiner Schulzeit wurde das Thema Holocaust kurz abgerissen und das war es dann. Anstatt die Deutschen zu bemitleiden für Denkmäler, sollte man eher das Geschichtsverständnis erweitern, anstatt das Dritte Reich zu vergessen und sich einzuschießen auf alte deutsche Operetten-Komponisten und Erfinder.

Höcke will „die nachwachsende Generation mit den großen Wohltätern, den bekannten, weltbewegenden Philosophen, den Musikern, den genialen Entdeckern und Erfindern in Berührung bringen, von denen wir ja so viele haben, … vielleicht mehr als jedes andere Volk auf dieser Welt“.

Es gibt tausende bessere Wege, um das deutsche Geschichtsverständnis zu erweitern und eine gesunde nationale Politik zu schaffen, als Höckes Allgemeinplätze, die man schon tausendmal gehört hat. Die BILD, die Grünen usw., die sich nun über Höcke aufregen, hängen zusammen mit der Atlantikbrücke, die auf Anstoß eines gewissen McCloys nach dem Krieg gegründet wurde. McCloy vermittelte vor dem Krieg Kredite und amerikanische Technologiekonzerne an die Faschisten in Deutschland und Italien. Auch die Sowjetunion, der andere Sieger des Zweiten Weltkriegs über Deutschland, wurde zugeschüttet von den Amerikanern mit Technologie und Rüstungsgütern, und das seit der Bolschewistischen Revolution 1917. Revisionismus kann auch ganz anders gehen: Die Sowjets könnten durchaus den noch jungen Adolf Hitler als Agenten angeworben haben. Hitler erklärte als Führer später entgegen dem drängenden Rat seiner Generäle den Krieg, er sabotierte systematisch die deutsche Rüstung und die gesamte Kriegsführung.

Anstatt krampfhaft die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte vergessen zu wollen, sollten wir unser Verständnis erweitern.

Es darf heute nicht darum gehen, deutschen Gruppennarzissmus zu betreiben und nur auf “die anderen” zu deuten. Aber besonders das Dritte Reich ist trotz tausend Dokus und Bücher noch längst nicht abgearbeitet.

Wäre Höcke wirklich interessiert an handfestem Revisionismus, würde er nicht nur platt auf der Amerikanisierung Deutschlands und der Umerziehung herumhacken, sondern auch die Sowjetifizierung Ostdeutschlands und die Vertreibungen durch die Rote Armee deutlich ansprechen. Höckes Eltern sollen Vertriebene sein. Dennoch liebäugeln zu viele in der AfD mit Russland und eurasischen Bündnissen und sehen die exorbitante Gefahr für Deutschland nicht.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Trump hat Putin reingelegt

AlexBenesch

So krass wird die Außenpolitik eines US-Präsidenten Trump

AlexBenesch

Wagenknecht verurteilt Luftschläge in Syrien, redete Putin und Stalin schön

AlexBenesch

12 comments

Avatar
nefastus 20. Januar 2017 at 0:11

Nur Lügen brauchen Gesetze – die Wahrheit steht auf eigenen Beinen.

In jedem anderen Land würde man einen Höcke ehren, nicht so bei den BRDlingen.
Diese ganzen Sondergesetze, bei denen man bis zu zwanzig Jahre ausfassen kann, wurden von der NATO installiert um die Zeitgeschichte in Stein zu meiseln.

Reply
Avatar
NUKU 19. Januar 2017 at 10:41

admin

Leave a Reply
Dann denk mal scharf nach: Ein „Verteidigungsbündnis“ zwischen einem militärischen Zwerg wie Deutschland und der Supermacht Russland ist aus deutscher Sicht Idiotie und lebensgefährlich. Deutschland braucht stattdessen Partner in vergleichbarer Größe.

Da stimme ich dir zu, und die gründe dafür aufzuführen wehre gut, aber in jeden zweiten Artikel Russland anzugreifen oder etwas zu unterstellen auch wen es nur theoretisch ist macht dich nichts glaubwürdiger. Ich will dir nur sagen das der Sache eher abträglich ist die du verfolgst.

Reply
Avatar
NUKU 19. Januar 2017 at 10:20

Ich denke er war ein Werkzeugweg, aber er wusste es schlicht nicht.Die Briten wollten schlicht die Kontinentalmächte aufreiben damit von ihnen keine Bedrohung mehr für das Commonwealth ausgeht. die Britten haben nur nicht mit den Amerikanern gerechnet. So kann es gehen, wo bei ich die Britten hier nicht abschreiben möchte wir werden wohl noch von ihnen hören und zwar sehr bald.
https://de.wikipedia.org/wiki/Commonwealth_of_Nations

Reply
Avatar
NUKU 19. Januar 2017 at 10:03

ZB: Hitler suchte ein Bündnis mit den Briten wehren des Krieges hat Hitler acht mal bei Churchill um Frieden angehaltenen, dies wurde abgelehnt, Operation Dynamo war ein versuch sich den brieten anzubiedern. Dies lehnten sie jedoch ab da Deutschland ein zu großer Konkurrent für Großbritannien war.
Es Gibt eine menge diplomatische Korrespondenz aus der zeit.

Das Bündnis mit den Russen war ein reines Zweckbündnis von beiden seiten, ich weis nicht was in Hitlers Kopf umging und will auch nicht behaupten seine Beweggründe zu verstehen. Aber Appeasement Strategien sind auch nichts neues. er hatte die macht inne warum sollte er das riskieren und sein eigenes leben, wen er sich genau so gut mit Russland hätte verbünden können. ich denke er hat hoch gepokert aber am ende verloren. das er das absichtlich riskieren würde stellt die frage des warum, er hatte am ende ja nichts davon.

Reply
Avatar
Nuku 19. Januar 2017 at 9:03

Was Höcke angeht gebe ich dir recht, auch das Mann tiefer in die Geschichte schauen muss um sie zu verstehen.

Aber: Die Sowjets könnten durchaus den noch jungen Adolf Hitler als Agenten angeworben haben. Hitler erklärte als Führer später entgegen dem drängenden Rat seiner Generäle den Krieg, er sabotierte systematisch die deutsche Rüstung und die gesamte Kriegsführung.

Was ist dein Problem!hast du Russophobie? Du weist genau wo Kommunismus entstand, und das war nun mal nicht in Russland. Gans im gegen teil der Westen hat die Komponisten erst aufgebaut und unterstützt. In dem sie Lenin finanziell und politisch unterstützt haben und gleich zeitig über die Fabian Society im Westen andere formen des Sozialismus etabliert haben. Das Hat nichts mehr mit Russland Kritik zu tun,die durchaus notwendig wehre aber auf einer rationalen ebene, solche kommen Kommentare auch wen sie vielleicht deine persönliche Meinung wiederspiegeln sind absolut unprofessionell. Wie soll mann dich ernst nehmen wen ständig solche spitzen ablest und deinen zu meist jungen Lessern solche Gedanken in den Kopf gibst ist das verantwortungsvoller Umgang mit Medien. Das was du hier machst fördert nur einfaches schwatz weis denken nur das du die Sache anders herum nimmst. Wagen Knecht würde gern ein Verteidigungsbündnis mit den Russen, von dir müsste jetzt die stimme der Vernunft kommen. stattdessen so was, wehr soll dich den so ernst nehmen.

Reply
Avatar
admin 19. Januar 2017 at 10:03

Dann denk mal scharf nach: Ein “Verteidigungsbündnis” zwischen einem militärischen Zwerg wie Deutschland und der Supermacht Russland ist aus deutscher Sicht Idiotie und lebensgefährlich. Deutschland braucht stattdessen Partner in vergleichbarer Größe.

Reply
Avatar
Tatsachen 18. Januar 2017 at 21:50

Hitler war ganz bestimmt kein ausländischer Agent. Da fällt jemand auf von ganz links konstruierte Zusammenhänge herein.
Ich empfehle lieber mal Ashby Henry Turner zu dem Thema zu lesen, der ideologisch sakrosankt sein dürfte.

Reply
Avatar
Kliluminati 18. Januar 2017 at 19:25

Warum muss man gerade als Rechte Partei immer wieder dieses sinnlose Kapitel aufmachen? Aufmerksamkeitsgeil oder sabotage ist hier die frage

Reply
Avatar
ein mensch 18. Januar 2017 at 18:01

“Wäre Höcke wirklich interessiert an handfestem Revisionismus,…”

*lol* zitat höcke: “…eine der bedeutsamsten reden die von einem bundespräsidenten gehalten wurden, das war die rede von richard von weizsäcker am achten mai neunzehnhundertfünfundvierzig…” …tja herr geschichtslehrer, setzen, sechs :-)) …AM!!! achten mai ’45 *kopfauftischknall*

Reply
Avatar
admin 18. Januar 2017 at 18:20

Das war ein Patzer. Aber die ganze Rede war irgendwie ein Schuss in den eigenen Fuß. Es wirkt so stammtisch-ig und schon tausendmal gehört.

Reply
Avatar
ein mensch 19. Januar 2017 at 8:11

“stammtischi-ig”

yepp, genau das trifft’s…da konnte man nur noch (ich benutz jetzt mal dieses dämliche wort) fremdschämen…und am schluss hätte dann wohl an stelle bzw. statt der hymne das hier besser gepasst https://www.youtube.com/watch?v=sB6A8AALeKA :-)) der humor darf ja nicht auf der strecke bleiben 😉

Reply
Avatar
[email protected] 19. Januar 2017 at 8:14

“statt” bitte streichen, sollte “nach” gemeint sein

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung im Recentr Shop bis 27.09.2020!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen. Brandneue Sachen von

5.11 Tactical und Helikon-Tex!