Neue Spur, neue Verdächtige in Berlin

Nun heißt es, ein im Lkw gefundenes Ausweisdokument habe die Fahnder auf die Spur eines neuen Tatverdächtigen geführt. Vielleicht ist dies nur eine (legitime) Vernebelungstaktik der Ermittler, um nicht...

Nun heißt es, ein im Lkw gefundenes Ausweisdokument habe die Fahnder auf die Spur eines neuen Tatverdächtigen geführt. Vielleicht ist dies nur eine (legitime) Vernebelungstaktik der Ermittler, um nicht verraten zu müssen, mit welchen Fahndungsmethoden (vertrauliche Spitzel, DNA, geheime Datenbanken usw.) man tatsächlich auf die Spur des neuen Verdächtigen gekommen ist. Denn es ist äußerst unwahrscheinlich, dass ein Terrorist, der nicht geschnappt werden will, ein Ausweisdokument mit sich führt und dieses dann auch noch im Tatfahrzueg zurücklässt. Immer wieder heißt es bei Anschlägen, es seien Ausweisdokumente gefunden worden, was natürlich misstrauisch beäugt wird. Es ist nicht nur unwahrscheinlich sondern es wäre auch leicht, wenn Unbekannte mit dem gezielten Platzieren eines Ausweises eine falsche Spur legen.

Es ist nach wie vor nicht ausgeschlossen, dass die wahren Täter nur den Eindruck eines islamischen Anschlags erwecken wollten. Am meisten profitiert von der Tat nicht der Islamische Staat, der ein zweifelhaftes Bekenntnis veröffentlicht hat, sondern es profitieren einflussreiche russische Kreise und deren Partner in Europa. Die Zeitung Novaya Gazeta, eine der letzten noch nicht völlig gleichgeschalteten Publikationen, veröffentlichte Rechercheergebnisse, laut denen russische Sicherheitsdienste den Strom von islamischen Extremisten nach Syrien kontrollieren. Diese Extremisten schließen sich dann diversen Gruppierungen vor Ort und auch dem Islamischen Staat an.

Gesucht wird nun Anis A. der mehrere Identitäten (!) besitzt. Angeblich sei Anis A. auch eingebettet in ein Extremistennetzwerk um Abu Walaa, was die Vermutung nahelegt, dass er durch Informanten in der Szene verraten wurde.

Abu Walaa betätigte sich in Hildesheim als islamischer Prediger und war durch seine Videopredigten überregional vielen Muslimen bekannt. Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof teilte mit, er sei bei zahlreichen salafistischen Veranstaltungen als Redner aufgetreten. Er geht davon aus, dass das Ziel des von ihm angeführten Netzwerks gewesen sei, Personen an den IS nach Syrien zu vermitteln. 

wikipedia, unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“

Es ist kein allzu großes Geheimnis, dass die US-Regierung Vorläufer-Gruppen von ISIS gegen das syrische Regime finanziert und gerüstet hatte. Warum aber kämpfte der Islamische Staat letztendlich aber nur recht sparsam gegen Assads Truppen, sondern viel eher gegen die US-gestützte Freie Syrische Armee und gegen die Partner der Amerikaner im Irak?

Der unbequeme strategische Analyst Michael Ledeen, der in der Vergangenheit den National Security Council, das US-Außenministerium und das Pentagon beraten hatte, erklärte:

“Ich denke die Russen sind involviert, zusammen mit den Iranern, die jahrelang ihre eigenen Truppen auf dem Schlachtfeld in Syrien hatten.“

Aufgrund der Massenverhaftungen und Ermordungen durch ISIS unter den syrischen Aktivisten und Rebellen, der extremen Islamauslegung sowie der mangelnden Beteiligung an Kämpfen gegen das Regime wurde ISIS von zahlreichen Rebellengruppen unterstellt, von Kräften des Regimes unterwandert zu sein und gegen die Revolution zu arbeiten. Der Islamische Staat hat einen Mann namens Omar al-Shishani als leitender Anführer für militärische Operationen, der in der Sowjetunion geboren worden war. Darüberhinaus soll es rund 500 russisch-sprechende Männer geben, die bei ISIS mitkämpfen, die besten davon aus Tschetschenien. Diese kampferprobten Guerillakämpfer sollen essentiell gewesen sein bei den militärischen Vorstößen von ISIS.

Es ist möglich, dass sich dieses Kontingent von Russland im Moment noch helfen lässt, später jedoch die muslimischen Gebiete im Süden Russlands „befreien“ möchte. Die vielen undurchsichtigen muslimischen Gruppen aus dem Nordkaukasus sind allerdings auch immer wieder von russischen Kräften unterwandert worden. Auch russische Experten sprechen von einem auf höchsten Ebenen abgesprochenen Tschetschenienkrieg.

Weshalb also stürzt ISIS nicht das Assad-Regime in Syrien, welches mit Russland verbündet ist, sondern das irakische Regime das von den Amerikanern sanktioniert wird? IS kämpft im syrischen Bürgerkrieg nicht nur gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad, sondern zugleich auch gegen die Freie Syrische Armee sowie gegen die kurdische Minderheit im Norden des Landes. Bereits Anfang Februar 2014 hatte ISIS unter den syrischen Rebellengruppen keinen Verbündeten mehr, insbesondere auch unter der Al-Nusra-Front und der islamischen Armee.

Der ehemalige Colonel beim KGB, Viktor Kalashnikov, sprach mit Jeff Nyquist über Russlands Beziehungen zum islamischen Terror:

„Terror als politisches Werkzeug wurde in Russland geboren. Es ist kein Zufall, dass Russland ein enger Verbündeter des Iran, Syrien, und der Hisbollah ist. Letztere Gruppe repräsentiert einen Schritt vorwärts im Hinblick auf eine militärische Organisation. Meine Einschätzung ist dass die Russen die Entwickler dieser neuen Organisation waren. Russland steckt hinter Syrien und Iran, sie liefern Waffen und Technologie-Experten. Sie denken dass man mit dem orthodoxen Christentum mit dem Islam fertig wird. Auf eine seltsame Art und Weise ist der orthodoxe christliche Glaube kompatibel zum Islam. Das westliche Christentum ist viel weiter entfernt vom Islam. Wusstest du dass es sehr starke und schnell wachsende Kontakte zwischen der russischen orthodoxen Kirche und dem Iran gibt? Das begann vor fünf oder sechs Jahren. Die Mullahs und die Orthodoxen konsolidierten ihre Freundschaft. Sie haben eine ideologische und spirituelle Plattform gemeinsam namens ‚Antiamerikanismus‘.

Ich bin hier in Moskau, nur 800 Meter entfernt von einer neuen Moschee die gebaut wird. Sie ist gewaltig. Die russische Polizei meint dass dort mitten in Moskau 120.000 Moslems zusammenkommen. Die Zahl der muslimischen Immigranten wächst. Sie kommen seit fünf bis sechs Jahren. Die ethnische Zusammensetzung Moskaus verändert.“

Nyquist fragte, ob dies nicht eine gefährliche Entwicklung für Russland sei.

„Sicher, es ist ein riesiges Problem. Aber im Moment sind sie die Partner Russlands. Der Iran ist kein Satellitenstaat wie Kuba oder Venezuela.“

Nyquist fragte, ob Russland nicht letztendlich den Islam angreifen wird um Europa anzuführen im Kampf gegen die islamische Bedrohung. Er betonte, dass Moskau bereits die rechten, immigrationsfeindlichen Bewegungen in Europa unterstützt. Terroristen wie Breivik waren große Fans von Putin. Neofaschisten in Europa setzen große Hoffnungen auf den Kremlin und erwarten dort Anführerschaft.

“So ist es auch bei den Neofaschisten in Ungarn. Die sind Pro-Putin. Sie sind Nationalisten und natürlich völlig antisemitisch und antiamerikanisch.

Als ich vor zwei Jahren nach Berlin kam, sagte der Taxifahrer vom flughafen dass er pro-Nazi sei, pro-Hitler und dass die Juden an allem Schuld seien. Er sprach in höchsten Tönen von Putin. Und Taxifahrer sind gute Barometer. Hier gibt es eine Art Trend. Aber das wichtige, an das man sich erinnern muss, ist Winston Churchills Redenwendung, dass Russland ein ‚Rätsel ist, das in ein Mysterium eingewickelt ist‘.“

Nyquist fragte Kalashnikov, ob Moskau verstehe, dass die Zusammenarbeit mit Faschisten und Neonazis gefährlich ist. Hat Moskau nichts gelernt vom Hitler-Stalin-Pakt von 1939?

„Die absolute Priorität ist, die Amerikaner loszuwerden, und das um jeden Preis. Das Hauptziel ist, die NATO zu spalten und aufzuteilen. Das ist der Kern der russischen Strategie in Europa. Alles was für die negativ für die Amerikaner ist, ist positiv für Moskau. Die amerikanische Gesellschaft und Ideologie – die meisten amerikanischen Werte – sind uns absolut fremd und zuwider. Deshalb suchen wir verzweifelt neue Partner und Freunde jedweder Art.

Was der UdSSR zugestoßen ist, hat die russische Gesellschaft nicht verändert. Wir haben eine herrschende Klasse die alles kontrolliert, die keinen Gesetzen oder Normen unterworfen ist, mit gewaltigen Ressourcen und Zentralisierung. Was du verstehen musst, ist dass Russland heute ein noch zentralistischerer Staat ist als es die Sowjetunion gewesen war.

Und es gibt jetzt eine neue Tscheka [Geheimpolizei] und kaum einer hat es wirklich gemerkt. Jeder beklagt die Lage der russischen Opposition, aber niemand achtet auf die neue Tscheka. Sie ist gut ausgerüstet, mit aktuellen Methoden ausgebildet und hochmotiviert . Sie machen große Fortschritte und haben sämtliche echte Opposition zerstört die wir in den letzten Jahren hatten. Man muss die neue KGB-Generation im Auge behalten. Die sind im Internet und benutzen Informationskriegsführung. Ich sehe sie in der Ukraine, in den baltischen Staaten und in Europa. Diese Typen sind gut bezahlt und sehr motiviert.“

Categories
SicherheitTerror
14 Comments on this post.
  • Nuku
    23 Dezember 2016 at 20:34
    Leave a Reply

    Danke Nief für die Info ich kümmere mich, bei Alexander ist nicht das Problem das er keine guten Informationen bringt. Sondern und das wird seit Jahren schlimmer, seine anti Russische Haltung sich in vieler seiner Artikel widerspiegelt, zu recht oder zu unrecht sei mal dahin gestellt.

    Nimm diesen Artikel,

    Am meisten profitiert von der Tat nicht der Islamische Staat, der ein zweifelhaftes Bekenntnis veröffentlicht hat, sondern es profitieren einflussreiche russische Kreise und deren Partner in Europa.

    Wie kommt er zu dem Schluss? Und was mit den anderen die davon profitieren?

    (ja die Russen profitieren auch! aber „am Meisten“?, wen das raus kommt wohl eher nicht, was nicht heißt das sie die Stimmung für sich nicht nutzen, allerdings sind sie auch davon abhängig, wen es ans licht kämme wehre auch in vielen alternativen Medien Schluss) .

    Das ist schlicht mal einfach eine suggestive Unterstellung, sie beweist nichts, aber Mann nimmt sie halt erst mal auf und da bleibt sie auch im Kopf.
    Würde das die Russen bringen würde er es zurecht als Propaganda benennen.

    Die Novaya Gazeta Hatten wir schon siehe unten,
    http://recentr.com/wp-content/uploads/2016/12/news-22-dez-2016-Standbild-1375-634×460.jpg
    Was soll mir dieses Bild bitte sagen? Paranoia!

    Vielleicht sind seine Information ja korrekt, aber mal ehrlich wen du sie so verkaufen musst darfst du dich nicht wundern das Gegenwind bekommst.

    • Nief
      24 Dezember 2016 at 15:32
      Leave a Reply

      Ich finde das Alex sehr gute Analysen bringt für mich mit Anton Shekhovtsov, JR Nyquist und Interpretermag bringt er ständigt gute sachen ich lese aber alles und schau mir alles an selbst Aljazeera,CNN, RT, Russische Sender unseren Mainstream ich vergleiche alles und das ist das was Alex auch sagt man muss einen spagat finden zwischen Mainstream und alternative Medien die leider auch nur einseitig berichten ganz früher sagte Alex man sollte mal ein gutes Geschichtsbuch aufschlagen und mal sich da durcharbeiten das wäre mal der erste Tipp.

      Ich konnte in meinen leben viele Länder bereisen fast den ganzen Ostblock und fast alle Ex Sowjetrepubliken und klar traff ich dort leute die total von Russland schwärmen(wegen der stärke die sie früher hatten und jeder mag den schwachen der den starken herausfordert) oder totale verachtung hing natürlich von der geschichte dieses landes was sie für erfahrungen gemacht hatten und keiner will ein Sklave sein von irgendeinem Block Imperium.

  • Nief
    23 Dezember 2016 at 11:32
    Leave a Reply

    Wie der Herr Benesch richtig sagt man sollte viel lesen und lesen und sprachen lernen wenn man russisch gelernt hat kann man auch deren meinungen lesen und sich ihre videos und auch die zahlreichen opositions videos anschauen(interessant sind die kommentare der leute teilweise köstlich amüsant) im deutschsprachigen Raum gibts leider kaum viel material diese seite und paar blogs schreiben gute sachen aber leider ist das zu wenig für eine gute aufklärung da die alternativen medien fast alle(damit meine ich die bekanntesten Seiten) nur russische und iranische staatsdoktrin 1 zu 1 übernehmen das erinnert mich wie 2001 ARD noch berichte brachte wie bekannte Neonazis(aus Bayern, Thüringen) nach Iran gereist sind und auch Iranische Politiker nach Deutschland eingeladen wurden und eine Arische Bruderschaft ausgerufen haben(würg) Der Feind meines Feindes ist mein Freund ich kann dir auf deutsch paar links hier zeigen die ich gefunden habe:

    http://www.sputnik-travel-berlin.de/russland-iran-geschichte.php (nicht schlechte zusammenfassung der letzten 300 jahre russisch iranische konflikte und beziehungen) Stichworte kann man dann selbst raussuschen und detailliert nachforschen.

    https://informnapalm.org/de/russische-geschenke-fuer-den-is-was-wurde-auf-der-russischen-militaerbasis-in-palmyra-zurueckgelassen/ (Weihnachtsgeschenke Russlands in Palmyra and den IS) ist zwar eine Ukrainische Seite aber wenn man dort sucht Syrien und sich durchliest kriegt man auch einen interessanten einblick russischer Analytiker die nicht 1 zu 1 das Staatsfernseher mit deren Talkshows wiederspiegelt.

  • Nuku
    23 Dezember 2016 at 9:44
    Leave a Reply

    Du hast recht, wahr auch der erste Widerspruch der mir hier aufgefallen ist, die Nato würde die es Geschichte so vor aufgreifen. Wen es beweise oder hinweise in die Richtung geben würde. Allerdings wie schon gesagt uns fehlen fakten und da kann Mann letztlich nur spekulieren

  • Nuku
    23 Dezember 2016 at 7:27
    Leave a Reply

    Ok das wahr mir nicht so geläufig. Hast du ein paar quellen (Nief) das ich mich da einlesen kann? Versteh mich nicht falsch, ich will die Russen bestimmt nicht aus dem spiel nehmen, sie haben ohne frage ein Motiv. Aber wir arbeiten hier mit 90% Spekulationen wen es reicht. Da ist Mann schneller am ziel vorbei als einem lieb ist.

  • Arndt Reichstätter
    23 Dezember 2016 at 0:12
    Leave a Reply

    Die krasse Frage wiederum hier: Warum wird dieser doch nachvollziehbare und einfache Plan Russlands dann in unseren Medien nicht erwähnt?
    Was wäre leichter für unsere linken Parteien, als sich die schnellwachsende rechte Konkurrenz auf ewig vom Leib zu halten, indem man zumindest einigermaßen Aufklärung betreibt und dann die Russland-Nähe der AfD ausschlachtet?

  • NIEF
    22 Dezember 2016 at 23:09
    Leave a Reply

    Die russen unterstützten sowohl Shiiten und auch Sunniten die meisten Ausländischen Kämpfer des IS sind russische Staatsbürger oder der ehemaligen Sowjetunion(Kirgistan, Usbekistan, Tadschikistan etc) selbst bei Al Nusra gibts viele russische Staatsbürger mit den Shiiten da hat man viel erfahrung Aserbaidschan,Iran,Tadschikistan und teile Afghanistans und Turkmenistans in der Geschichte wurde schon Iran mehrmals von Russland angegriffen und teilweise besetzt nicht umsonst wurde der Botschafter Gribojedov und 44 Seine Mitarbeiter mit den Familien(1829) gelyncht die Shiiten kann man leichter kontrollieren da sie eigentlich in der Minderheit sind und um sie herum nur Sunniten deshalb hat Russland diese karte immer ausgespielt und mit den massen an Soldaten nachschub die man in dem riesenreich hatte hat das gut funktioniert jetzt ist man demographisch am ende und es werden andere taktiken angewendet.

  • Nuku
    22 Dezember 2016 at 12:36
    Leave a Reply

    PS: allerdings sollte Mann hier strenger zwischen Sunniten und Schiiten unterscheiden da die verbündeten Russlands meist Schiiten sind die sich nachweislich mit Sunniten nicht sonderlich verstehen also dem IS(Wahhabiten) also Sunniten.

  • Nuku
    22 Dezember 2016 at 11:22
    Leave a Reply

    Es ist kein allzu großes Geheimnis, dass die US-Regierung Vorläufer-Gruppen von ISIS gegen das syrische Regime finanziert und gerüstet hatte. Warum aber kämpfte der Islamische Staat letztendlich aber nur recht sparsam gegen Assads Truppen, sondern viel eher gegen die US-gestützte Freie Syrische Armee und gegen die Partner der Amerikaner im Irak?

    Ist das so?

    Der IS ist eine Guerillaarmee die von ihren Partnern abhängt. Die(Nato) wiederum müssen vorsichtig sein wie weit sie gehen da sie von der Reputation ihrer Bevölkerungen abhängig sind. und der Irak ist schlicht schon zwei mal besiegt und ja auch der Ursprung des IS. Also kein wirklich starker Gegner wehren Syrien den Iran und die Russen in der Hinterhand haben. der IS spielt ein doppeltes spiel (Vermutung) da durch die Destabilisierung sie ja auch gewinnen da sie nicht unerheblichen Zulauf bekommen.Sie nutzen die USA für ihre eigenen Zwecke.

    Denoch ist es nicht so abwegig, Moskau hat wohl keine Berührungsängste, Islamiten Für ihre zwecke zu einzusetzen.(Meinung)

  • Nuku
    22 Dezember 2016 at 10:18
    Leave a Reply

    Zwei Seiten der selben Medaille!
    Halt Weltkommunismus Stadt Multipolarer Weltordnung.

  • Nuku
    22 Dezember 2016 at 10:13
    Leave a Reply

    “ Die Zeitung Novaya Gazeta, eine der letzten noch nicht völlig gleich geschalteten Publikationen “

    Im Juni 2006 erwarben der ehemalige Präsident der UdSSR Michail Gorbatschow, der die Zeitung schon bei ihrer Gründung unterstützte und der Bankier und ehemalige Dumaabgeordnete Alexander Lebedew (zuletzt Partei Gerechtes Russland) gemeinsam 49 Prozent der Anteile an der Nowaja Gaseta. Die restlichen 51 Prozent befinden sich weiterhin in den Händen des Reaktionskollektivs. Die durch den Verkauf des Anteils eingegangenen Mittel sollen zu einer Erweiterung der Zeitung genutzt werden.

    UdSSR Michail Gorbatschow:

    Immer noch bekennender Komponist
    und bekennender Gegner W. Putins.

    Duma abgeordnete Alexander Lebedew :

    Von 1977 bis 1982 absolvierte Lebedew ein Wirtschaftsstudium am Moskauer Staatsinstitut für internationale Beziehungen. Danach arbeitete er beim Institut für Wirtschaft des Weltsozialistischen Systems ( „der dritte weg“). Dort begann er, an seiner Dissertation über die Schuldenprobleme und wirtschaftliche Entwicklung Russlands sowie über die Herausforderungen der finanziellen Globalisierung zu schreiben. Bald danach wechselte er in leitende Funktionen der Internationalen Abteilung des KGB und dessen Nachfolgeorganisation FSB, wo er bis 1992 tätig war. Er war dabei am Finanzplatz London eingesetzt, um die Kapitalflucht aus Russland zu bekämpfen, und konnte dadurch einen guten Einblick in das westliche Finanzwesen erlangen.

    Hier wird wohl eher eine künstliche Opposition betrieben, was ja nicht schlecht sein muss. aber eben auch nicht gut.

  • nuku
    22 Dezember 2016 at 9:09
    Leave a Reply

    etwas spekulativ aber Netter Ansatzpunkt. Die Tatsache das sie den Ausweis erst sehr späht gefunden haben oder überhaupt, und das nachdem sie die DNA und die Tatort spuren gesichert hatten um den verdächtigen zu entlasten könnte auch auf eine gelegte Spur hinweisen. Aber dennoch netter Artikel. Mit ein paar interessanten Informationen.

  • Nuku
    22 Dezember 2016 at 8:57
    Leave a Reply

    etwas spekulativ aber Netter Ansatzpunkt. Die Tatsache das sie den Ausweis erst sehr späht gefunden haben oder überhaupt, und das nachdem sie die DNA und die Tatortspuren gesichert hatten um den verdächtigen zu entlasten könnte auch auf eine gelegte Spur hinweisen. Aber dennoch netter Artikel. Mit ein paar interessanten Informationen.

  • Quasimodo
    21 Dezember 2016 at 22:28
    Leave a Reply

    Erst Manhattan, dann Berlin?

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen