Sicherheit Terror

Die Hintermänner des Berliner Anschlags

Die Berliner Polizei geht davon aus, dass der Vorfall am Weihnachtsmarkt vorsätzlich begangen wurde. Nun muss natürlich noch ausgeschlossen werden, dass der gefasste mutmaßliche Täter beispielsweise an Schizophrenie leidet und den Stimmen in seinem Kopf gefolgt ist oder aber, dass er unter schwerem Drogeneinfluss stand.

Ist so etwas erst einmal ausgeschlossen, ist die zentrale These natürlich ein islamistisch motivierter Anschlag nach Vorbild von Nizza, zudem noch gegen ein christliches Fest in der Hauptstadt gerichtet, um maximale Wirkung herauszuschlagen. Selbstverständlich läuft die Fahndung nach möglichen Hintermännern. Selbst dann, wenn der Täter lediglich Propaganda im Internet konsumierte und sich dadurch motivieren ließ, wären die Propagandisten immer noch Hintermänner. Bei dem Nizza-Fall gab es verdächtige Geldzahlungen an die im Ausland lebenden Verwandten des Täters. Nun wird rekonstruiert werden müssen, welche Kontakte der Mann hatte und wer vielleicht in der Lage war, ihn zu dirigieren, anzuweisen und auszubilden.

Die BILD berichtete, dass den Sicherheitsbehörden bereits seit Tagen Hinweise auf einen möglichen Anschlag auf Weihnachtsmärkte gehabt hätten. Wie konkret das war, ist derzeit noch nicht öffentlich bekannt.

Die Presse weigert sich normalerweise standhaft, öffentlich zu sprechen über die Möglichkeit, dass ausländische Geheimdienste oder evtl. sogar auf eigene Faust handelnde inländische Beamte mit der Sache zu tun gehabt haben. Möglicherweise könnte aber nun sogar in den Massenmedien spekuliert werden über russische oder pro-russische Beteiligte. Früher waren solche Gedanken öffentlich tabu, inzwischen wird jedoch sogar vom US-Präsidenten Obama und den US-Behörden direkt Russland vorgeworfen, sich mit Hilfe von Desinformationskampagnen und gestohlenen Daten in den Wahlkampf eingemischt zu haben. Obama kündigte sogar Vergeltunsgmaßnahmen an. Die heimliche Förderung von islamischem Terror, insbesondere durch Flüchtlinge, wäre weitaus effektiver als nur mit Fake News, Propaganda und Leaks zu arbeiten. Die KGB-Geschichte beweist eindeutig, dass Moskaus Dienste zu solchen Mitteln greifen, um Europa zu destabilisieren und um pro-russische Kräfte zu fördern. Moskau förderte nicht nur kommunistische Terroristen sondern unterstütze auch islamische und rechte Terroristen. Wenigen Leuten ist die Geschichtsforschung zu dem Thema bekannt, weil amerikanische Operationen die ganze Aufmerksamkeit auf sich zogen.

Natürlich darf man gleichzeitig nicht pauschal ablenken von der desaströsen Migrationspolitik der letzten Jahre. Beamte bestätigen, dass viele Flüchtlinge durchgewunken wurden und dass eine tiefgreifende Überprüfung der Asylforderer oft nicht wirklich stattfand.

Der einflussreiche European Council on Foreign Relations, dessen Gründungsmitglied Knaus quasi der Einflüsterer der Kanzlerin ist im Bezug auf Migrationspolitik, munkelte kürzlich, dass Russland verdeckt Flüchtlinge in Europa zu Sex-Verbrechen und Ähnlichem animieren könnte. Motiv sei die Destabilisierung Europas, die Bewerbung Russlands als Ordnungsmacht/Schutzmacht für Europa und die Förderung neurechter und russlandfreundlicher Parteien. Russische Agenten befinden sich an allen möglichen Stellen in Europa. Die Nachfolger der alten ultra-rechten Gladio-Netzwerke in Europa sympathisieren nicht mehr mit der NATO wie die alte Gladio-Generation, sondern mit Russland.

Der mutmaßliche Täter soll laut Sicherheitskreisen ein 23-jähriger Pakistani sein, der als Flüchtling vor einem Jahr nach Deutschland gekommen war. Pakistan gilt jedoch nicht als Kriegsland, also ist sein Flüchtlingsstatus fraglich. Da Pakistan eine funktionierende Regierung und Bürokratie hat, ist hoffentlich eine genaue Identifikation möglich. Berichten zufolge habe er mehrere Identitäten in Deutschland benutzt, was bei Migranten/Flüchtlingen leider immer wieder vorkommt. Zuerst hieß es in der Presse, er sei Tschetschene. Bisher ist nichts an die Presse gedrungen, ob möglicherweise pakistanische oder andere Geheimdienste ihn auf dem Schirm hatten.

Handelt es sich um einen weiteren labilen Menschen, dessen islamischer Glaube eingeschlafen war und durch radikale Kontakte oder radikales Propagandamaterial wieder aktiviert und ins Extrem getrieben wurde? Die letzten großen Terroristen der vergangenen Jahre verkehrten in Schwulen-Bars, hatten lange ihren Glauben nicht mehr praktiziert und gerieten in eine psychische Krise und Lebenskrise. Der Dschihad wird dann solchen Leuten angeboten als Ausweg, alle vergangenen Sünden zu tilgen und einen sicheren Platz im Paradies zu erhalten. Oftmals ist eine schwer narzisstische oder antisoziale Persönlichkeit gegeben.

Welches Motiv hat der Islamische Staat wirklich? Er benötigt Attentate um im Gespräch zu bleiben und eine Anziehungskraft auszuüben auf mögliche Rekruten. Allerdings befindet sich der IS im Zusammenbruch. Es ist dem IS nie gelungen, sich über den Status eines nirgendwo anerkannten Proto-Staats hinauszubewegen. Nun geht man davon aus, dass die IS-Kämpfer verstärkt als Flüchtlinge getarnt nach Europa ziehen, allerdings ist diese Taktik genauso wenig erfolgsversprechend wie der gescheiterte Terrorstaat.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Anschlag in Kenia – Wo Staat und zwei Wachmänner versagen

AlexBenesch

Terror-Schütze in Texas mit Hass auf Latino-Migranten, kurz nach FBI-Verschwörungs-Memo – UPDATES

AlexBenesch

Christoph Hörstel live in Nürnberg über Syrien, USA, Deutschland und Banker

AlexBenesch

5 comments

Avatar
Nuku 21. Dezember 2016 at 12:19

“es gibt keine konkreten hinweise”? es gibt faktisch gar keine!und ich bin mir nicht sicher ob das was die Russen profitieren nicht an anderer stelle im größeren Masse verloren geht. das System über was du schreibst geht schon lange nicht mehr nur von Russland aus, wen es das den je tat. es ist ähnlich wie das System der katholischen Kirche im Mittelalter und es ist ihm egal unter welcher flagge es marschiert es ist der Totalitarismus,und der spricht alle sprachen.

Reply
Avatar
Nuku 21. Dezember 2016 at 7:08

Du kommst nicht aus deiner haut oder? Pure Spekulation und Unterstellung habe bis jetzt noch nicht ein mal ein Indiz dazu gefunden das es auf Russland zurück zuführen ist nicht das nicht möglich wehre aber mal ehrlich wen sie es tuen würden wehre ihre Reputation im Eimer sollte das raus kommen und sie würden viel Unterstützung aus Deutschland und Europa verlieren. Die Russen arbeiten so nicht. Zumindest warum sollten sie? Russlandfreundliche Parteien in Europa unterstützen ja ok, das einenge bild von sich schön waschen ob es um die Ukraine geht wie auch Syrien, auch das. Aber das passt nicht in das Bild ist schlicht zu plump, die Russen sind vor allen darauf aus die moralische Oberhoheit zu behalten, das könnte es gefährten und ihren Einfluss schmälern.

Die Amerikaner Haben in diesem fahl mehr davon was die Völkerwanderung angeht.

Syrien und ukraine richtet sich taktisch gegen China, Russland, Europa und den Iran, und das lest sich auch beweißen, vor allen gibt es ein Motiv. Die Russen haben im Wahlkampf der USA mitgemischt, nah klar warum auch nicht? Hätte ich auch getan.

Reply
Avatar
admin 21. Dezember 2016 at 8:44

Ich habe nirgendwo behauptet, dass bereits konkrete Spuren nach Russsland vorliegen. Ich habe lediglich betont, dass Russland und seine Partner profitieren, genauso wie früher Bush und seine Neocons von sowas profitiert hatten. Ich habe betont, dass man unbedingt Russland und seine Partner als Verdächtige im Auge behalten muss, anstatt von vorneherein abzuwinken. Die KGB-Geschichte zeigt, dass Russlands Dienste solche Methoden anwenden. Lies mal Regine Igels Buch zu dem Thema oder irgendein Buch über KGB-Akten dazu.

Reply
Avatar
Wegsehen 20. Dezember 2016 at 15:35

Wie sollten die Behörden bei so einer Flut an Menschen die über die deutsche Grenze drängten,den Überblick behalten? In anderen Ländern gibt es ja noch nicht mal ein Melderegister! Und aus Kriegsgebieten,bzw. Staaten in denen Chaos regiert,kann man wohl keine geordneten Informationen über Bürger erwarten. Wenn wir hier aus Deutschland, in die USA, zum Beispiel,einreisen wollten,geht ohne Visa,und genaueste Prüfung der Person,gar nichts.Auch bei uns gab es ja mal Grenzkontrollen natürlich können die nicht garantieren dass sich keine Terroristen hier einschleichen,aber es hat doch eine nicht zu vernachlässigende Schutzbarriere dargestellt.
Terroristen sind ja leider nicht immer in eine Organisation eingebunden,oder sind im Netz mit verdächtigen Anfragen oder gar Kommunikation unterwegs,so das sie zu entdecken wären.Wenn es Einzeltäter sind,die nie aufgefallen sind,ist es fast unmöglich so leute aus dem Verkehr zu ziehen.

Es ist einfach herzzereissend wenn man sich vorstellt,das jemand den man gekannt hat,oder sogar geliebt hat,bei solch einem feigen Anschlag auf unsere Welt,auf einen Weihnachtsmarkt,sterben musste.

Ehrlich, ich möchte nicht in Angela Merkels Haut stecken.

Reply
Avatar
Tom 20. Dezember 2016 at 12:06

Hallo Alex , es macht mich einfach nur unendlich traurig das friedlich Feierende Menschen, die sich auf Weihnachten freuen, auf so einer grausamen Art und Weise Ihr leben verloren haben ! Da kann man jetzt hin und her spekulieren was man will, für mich stellt sich nur die Frage: sind wir verantwortlich für das Wohl von solchen Menschen des Nahen Ostens ? Ist es nicht möglich diesen aus der Flut dieser kriegerischen Völkerwanderung aus zu sortieren ???

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.