Image default
Sicherheit

Experte verrät, wie im Baltikum fast der Dritte Weltkrieg ausbrechen könnte

%CODE2%

Der Experte, der die Invasion der Ukraine vorhergesagt hatte, erklärt im Foreign Policy Magazine, wie die Russen wahrscheinlich als nächstes im Baltikum vorgehen werden: Statt einer klassischen und offen deklarierten Invasion werden russisch sprechende Bürger im Baltikum Aufstände beginnen, sich als Opfer von staatlicher Verfolgung präsentieren und „internationalen Schutz“ verlangen.

Eine gut trainierte und gut ausgestattete „Volksfront für die Befreiung der russisch-stämmigen Bürger des Baltikums“ wird plötzlich in Erscheinung treten. Natürlich ist dies alles seit Jahren heimlich vorbereitet worden von den Russen. Attentate und Anschläge folgen; alles eskaliert beinahe zu einem Bürgerkrieg. Russland wird alle UN-Resolutionen blockieren und sich als Friedensmacht anbieten um die Situation zu klären.

Polen wird auf NATO-Artikel 5, also die Beistandspflicht, pochen. Deutschland und Frankreich werden dagegen sein. Die Amerikaner werden letztendlich entscheiden, was passiert. Gibt es keine Aktivierung der Beistandspflicht, wird die NATO-Mitgliedschaft international als wertlos betrachtet werden. Polen wird hochrüsten und massiv die Streitkräfte und Milizen erweitern.

Wie wird Trump entscheiden? Eine Kriegserklärung gegen Russland wegen den winzigen Staaten des Baltikums? Wohl kaum. Eher gesteht das Weiße Haus Russland ein paar weitere Eroberungen zu, zieht eine feste Grenze zum neuen Ostblock und rüstet dann wie verrückt.

Die Propaganda über einen möglichen Dritten Weltkrieg hat sich in den letzten Wochen massiv verschärft. Höchstwahrscheinlich sollen damit jedoch nur die Soldaten und Bevölkerungen in Ost und West in einen Zustand der Unterwürfigkeit und Nervosität getrieben werden.

Der Army Chief of Staff General Mark Milley erklärte kürzlich, dass die USA bereit seien, ihre Feinde zu zerstören:

“Wir werden euch härter besiegen als ihr jemals besiegt worden seid.”

2020-cover-neu-dez-2015-front-400Länder wie Russland, Iran, China und Nordkorea hätten sorgfältig die amerikanischen Streitkräfte studiert und dadurch eigene Schwächen verringern können. Ein künftiger Krieg würde heftige Gefechte in dicht besiedelten städtischen Umfeldern miteinschließen. Kein Wort natürlich darüber, wie der Westen 25 Jahre lang mit Krediten, Marktzugang und Technologieverkäufen fleißig mitgeholfen hat, dass Russland und China ihre Armeen modernisieren konnten. Ein deutscher Rüstungskonzern verkaufte gar ein modernes Ausbildungszentrum für Soldaten an Moskau.

Die US-Militärführung geht in einer aktuellen Analyse davon aus, dass ein möglicher dritter Weltkrieg selbst mit konventionellen Waffen „extrem schnell und tödlich“ verlaufen würde. Maschinen werden künftig immer schneller immer wichtigere Entscheidungen treffen. Ein Krieg zwischen Staaten in der Zukunft sei „beinahe garantiert“. Vielleicht veräppeln die Supermächte aber stattdessen die Welt und erklären kurz vor einem angedrohten Krieg, dass man sich auf eine Weltregierung geeinigt hätte.

Russland fährt auch die Propaganda hoch und erklärte, dass „Schizophrene“ in Amerika einen Atomkrieg anfangen möchten. 40 Millionen Russen müssten jetzt deshalb an Evakuierungsdrills teilnehmen. Zahlreiche neue Bunker wurden in den letzten Jahren für den Zivilschutz gebaut. Russische Funktionäre erklären inzwischen, sie könnten einen konventionellen Krieg gegen Europa gewinnen. US-Generäle antworten, sie würden trotz allem gegen die Russen siegen.

 

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Vergangene Bin Laden-Fakes: Das Video vom 14. Juli 2007

AlexBenesch

Donald Trumps “begrenzter” Weltkrieg

AlexBenesch

(Schein-)Angriff Nordkoreas wird das neue Pearl Harbor

AlexBenesch

3 comments

Avatar
heinzelmann 20. November 2016 at 14:32

wegen den Balten führt niemand Krieg, sorry! Sollen die Amis Europa bis zum letzten Europäer atomar verteidigen oder kennt jemand US-Erfolge am Boden?

Reply
Avatar
Cyberpunk 17. November 2016 at 17:49

“Polen wird auf NATO-Artikel 5, also die Beistandspflicht, pochen. Deutschland und Frankreich werden dagegen sein.”

Sehr wahrscheinliches Szenario.
Vor allem wenn im September 2017 die SED (rot-rot-grün) wieder die Macht in Deutschland ergreift.

Reply
Avatar
ein mensch 17. November 2016 at 13:40

“Statt einer klassischen und offen deklarierten Invasion werden russisch sprechende Bürger im Baltikum Aufstände beginnen, sich als Opfer von staatlicher Verfolgung präsentieren und „internationalen Schutz“ verlangen.”

yeeeehh, der mann hat seine hausaufgaben gemacht…das erinnert fatal an rumänien ende ’89…damals wurden ungarische minderheiten bzw. oppositionen benutzt um das ganze loszutreten…am 16.12. startete die “revolution” in timisoara, als das volk (oder sollte man besser sagen: die ungarische opposition 😉 ) gegen die zwangsversetzung des ungarischen gemeindepfarrer laszlo tökes demonstrierte…die demonstranten wurden “natürlich” be- und erschossen 😉 …eine woche später bei ceaucescus letzter rede in bukarest war dann feierabend…

tja, hüben wie drüben das gleiche spielchen 😉

hier eine interessante doku über die aktionen 🙂

https://www.youtube.com/watch?v=fAhix2MMydo

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz