Image default
Technologie

Windparks waren ultimative Ursache von Massen-Blackout in Australien

Bild: Ashton 29/CC-SA 2.0

Anthony Watts

Während Ökos und Windpark-Befürworter versuchten, den Blackout im australischen Bundesstaat South Australia umgestürzten Strommasten und gerissenen Überlandleitungen in die Schuhe zu schieben, zeigt ein detaillierter Untersuchungsbericht des AEMO [*AEMO = Australian Energy Market Operator = der australische Netzbetreiber] etwas ganz anderes. Tatsächlich waren nämlich Windparks die Ursache der Stromausfälle.

Aus dem Institute of Public Affairs, der führenden Denkfabrik Australiens:

5.Oktober 2016: Vorläufiger Bericht der AEMO zum Stromausfall in South Australia: Ursache war Wind.

Der vorläufige Bericht des australischen Netzbetreibers AEMO zum Stromausfall in South Australia zeigt auf: Der Hauptgrund für den totalen Stromausfall war eine plötzliche Reduktion der Windenergie, die ins Netz eingespeist worden war.

„Der Vorläufige Bericht stellt klar: während das Wetter Ursache für multiple Ausfälle des Strom-Übertragungssystems war, kam es zu dem Blackout erst nach dem plötzlichen Abfall von Wind-Output um 315 Megawatt an sechs verschiedenen Stellen im Verlauf von sechs Sekunden“, erklärte Forschungsdirektor Brett Hogan. „Die Regierung von South Australia und die Erneuerbaren-Industrie können nicht länger glaubwürdig geltend machen, dass die Gründe für den Ausfall ausschließlich beim Wetter zu suchen sind. Bilder umgefallener Strommasten erzählen nicht die ganze Geschichte.

Einfach gesagt, der Wind frischte auf und einige Übertragungsleitungen rissen, aber die Stromerzeugung ging weiter. Es war ausschließlich die bislang noch unerklärliche Reduktion des Outputs von Windparks bei gleichzeitiger Überlastung des Interkonnektors mit Victoria, was zum Zusammenbruch des gesamten Netzes führte“.

„Die Stromerzeugung mittels Gas wurde durch den Sturm und die Ausfälle der Übertragungsleitungen nicht unterbrochen, ebensowenig wie die Versorgung durch den Interkonnektor. Außerdem war es von Wichtigkeit, dass das auf Torrens Island stehende Gaskraftwerk herangezogen wurde, um das Stromnetz später an jenem Abend wieder in Betrieb zu nehmen.

Wenn man sich zur Stromerzeugung auf das Wetter verlässt und das Wetter schlecht wird, sollte man nicht überrascht sein, wenn das Stromsystem als Reaktion darauf damit nicht fertig wird. Während die Erneuerbaren durchaus ihren Platz in unserem zukünftigen Energiebedarf haben können, beginnt deren unkontrollierter Ausbau, befeuert durch Subventionen der öffentlichen Hand, Australien zu schädigen.

Die Begrenzung der Nachfrage legt Umschalter lahm, und Blackouts sind Symbole für gescheiterte Politik. Es ist nicht Aufgabe der Regierung, eine Energie-Technologie oder einen Provider gegenüber Anderen zu bevorzugen. Die Regierung sollte den Wettbewerb in einem offenen und freien Markt fördern, so dass sich Technologien und der private Sektor frei für die besten Energiequellen entscheiden können.

Die Erzeugung war ursprünglich durch die Schäden nicht beeinträchtigt, aber um 16.18 Uhr wurden im Zuge einer außerordentlich großen Zahl von Ausfällen innerhalb eines kurzen Zeitraumes 315 Megawatt Windenergie abgekoppelt, wovon auch das Gebiet nördlich von Adelaide betroffen war“. Quelle: AEMO Preliminary Report – Black System Event in South Australia am 28 September 2016, Seite 2.

Eine Ausgabe dieses Reports steht hier.

[Im Original folgt jetzt ein wörtlicher Auszug aus diesem Bericht mit vielen technischen Einzelheiten. Da das Wesentliche oben bereits zusammengefasst ist, wird auf dessen Übersetzung hier verzichtet. Anm. d. Übers.]

Link: https://wattsupwiththat.com/2016/10/05/australian-energy-market-operator-report-says-wind-farms-were-the-ultimate-cause-of-blackout-network-withstood-pylon-downings/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Hurrikan Andrew ließe sich abschwächen mit altbekannter Technologie

AlexBenesch

Eliten verwenden Palantir inzwischen für alles

AlexBenesch

Cyberkrieg-Drills sollen das Ende des freien und offenen Internets einleiten

AlexBenesch

7 comments

Avatar
SVEN GLAUBE 10. Dezember 2019 at 16:31

Windkraftanlagen-Rotoren Absondern giftige Mikro-Plastik-Stoffe in die Natur und Umwelt !!!!

Reply
Avatar
SVEN UNGLAUBE 16. September 2018 at 1:43

Jetzt bringen DONALD JOHN TRUMP und LOCKHEED-MARTIN Merkel’s Öko-Energie-Wende und dass Erdöl-Monopol der Araber zum EINSTRÜTZEN !

US-President Donald John Trump und LOCKHEED-MARTIN haben DIE ECHTE ZUKUNFTSENERGIE-KERNFUSIONSENERGIE-NUTZBAR GEMACHT !

US-President Donald John Trump’s KERNFUSIONENERGIE-Revolution in den USA ! Während Merkel BRD-EU-Deutschland ZU TODE ISLAMISIERT !

https://news.lockheedmartin.com/2014-10-15-Lockheed-Martin-Pursuing-Compact-Nuclear-Fusion-Reactor-Concept

https://www.lockheedmartin.com/en-us/products/compact-fusion.html

https://www.gevestor-shop.de/GBT-Rolf-Morriens-Power-Depot-08-18-Die-Rueckkehr-der-Atomenergie-lange-LP/?wkz=GBT1747&banner=Z8_C49777_M228350684130_MSG&SYS=230&SCID=U1ZFTlVOR0xBVUJFMUBZQUhPTy5DQQ%3D%3D&utm_source=4015257914&utm_medium=email&utm_campaign=228350684130_2018-09-14T20%3A00_%5BAV%5D+Newsletter+vom+14.09.2018

Lockheed Martin: Compact-Fusion-Reactor Research & Development

https://www.youtube.com/watch?v=UlYClniDFkM

Reply
Avatar
SVEN UNGLAUBE 15. September 2018 at 20:01

Während Merkel Deutschland und Europa VERNICHTET HAT !

US-President Donald John Trump und Die USA-Rüstungsindustrien haben DIE ECHTE ZUKUNFTSENERGIE-KERNFUSIONSENERGIE-NUTZBAR GEMACHT !

US-President Donald John Trump’s KERNFUSIONENERGIE-Revolution in den USA ! Während Merkel Deutschland jetzt den Letzten Todesschoss gegeben hat !

https://www.gevestor-shop.de/GBT-Rolf-Morriens-Power-Depot-08-18-Die-Rueckkehr-der-Atomenergie-lange-LP/?wkz=GBT1747&banner=Z8_C49777_M228350684130_MSG&SYS=230&SCID=U1ZFTlVOR0xBVUJFMUBZQUhPTy5DQQ%3D%3D&utm_source=4015257914&utm_medium=email&utm_campaign=228350684130_2018-09-14T20%3A00_%5BAV%5D+Newsletter+vom+14.09.2018

Reply
Avatar
SVEN UNGLAUBE 27. August 2018 at 13:50

Nukleare-Atomkernkraftwerke mit Dual-Fluid-Reaktoren oder mit Molten-Salt-Reaktoren oder Kugel-Haufen-Reaktoren in Unterirdischen-Bunkern und mit einer Energie-Leistungsstärke im Bereich um 700 Mega-Watt (700MW) sind dafür Mich persönlich die Beste Energie-Technologie, Beste Kraftwerks-Technologie !

Nukleare-Atomkernkraftwerke mit Dual-Fluid-Reaktoren oder mit Molten-Salt-Reaktoren oder Kugel-Haufen-Reaktoren in Unterirdischen-Bunkern können NICHT Kernschmelz-Unfallen auch NICHT bei vollständigen Dauerhaften Nachkühlungsausfall ! ganz anders als die Veralteten Druckwasserreaktoren oder Siedewasserreaktoren bei den es in einen Solchen Fall immer Kernschmelzen-Unfälle wie Fukushima gibt !

Dual-Fluid-Reaktoren

http://dual-fluid-reaktor.de

http://dual-fluid-reaktor.de/index.php/technik/prinzip

http://festkoerper-kernphysik.de/DFR_Patent.pdf

https://www.youtube.com/watch?v=Cb15C9eey8s

Molten-Salt-Reaktoren

http://www.transatomicpower.com/the-science/

http://www.transatomicpower.com/wp-content/uploads/2015/04/TAP-White-Paper-v2.1.pdf

http://www.transatomicpower.com/wp-content/uploads/2015/04/Neutronics-White-Paper-v1.1.pdf

https://www.youtube.com/watch?v=0G5ZX2eggFY

Gasgekühlte Kernreaktoren

https://tu-dresden.de/ing/maschinenwesen/iet/wket/forschung/unsere-forschungsbereiche/gasgekuehlte-reaktoren

Reply
Avatar
SVEN UNGLAUBE 1. November 2018 at 23:58

BROOKFIELD BUSINESS PARNTERS hat WESTINGHOUSE AUFGEKAUFT !!!! BROOKFIELD BUSINESS PARNTERS ist so eine Art Blackstone-Group für LUXUS-Immobilien, LUXUS-Golfplätze, Umweltschutztechnologien, ÖKO-Technologien, Und diese BROOKFIELD BUSINESS PARNTERS haben WESTINGHOUSE Aufgekauft !!!!

https://www.reuters.com/article/us-westinghouse-m-a-brookfieldbusinesspa/brookfield-business-partners-to-buy-westinghouse-for-4-6-billion-idUSKBN1ET1MQ

https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-01-04/brookfield-to-buy-bankrupt-westinghouse-for-4-6-billion

ES sieht ganz danach Aus als ob man TOSHIBA GEZIELT in die PLEITE herein getrieben hat UM dadurch Den Zurück-Verkauft von WESTINGHOUSE an ANGELO-AMERIKANISCHE EIGENTÜMER von Japanischen EIGENTÜMER ZUERZWINGEN !!!! Die Produktionsstätten von WESTINGHOUSE waren so wie so immer in den USA durch US-Gesetzes-Auflagen, Aber die EIGENTÜMER von WESTINGHOUSE waren Seit 1991 Japanisch und Jetzt mit der TOSHIBA-PLEITE hat man die EIGENTÜMER-SCHAFT VON WESTINGHOUSE WIEDER ZURÜCKGEHOLT IN ANGELO-AMERIKANISCHE EIGENTÜMER-SCHAFT !!!!

https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-01-04/brookfield-to-buy-bankrupt-westinghouse-for-4-6-billion

Der WESTINGHOUSE Pebble-Bed-Modular-Reactor kann NICHT verursachen gar KEINE Kernschmelz-Unfallen !!!!

http://large.stanford.edu/courses/2016/ph241/tew2/docs/ion.pdf

https://tu-dresden.de/ing/maschinenwesen/iet/wket/forschung/unsere-forschungsbereiche/gasgekuehlte-reaktoren

Jetzt Wo diese HIGH-TECH-TOCHNOLOGIE WESTINGHOUSE Pebble-Bed-Modular-Reactor MARKTREIF IST hat man TOSHIBA in PLEITE gezielt herein getreiben und DIE EIGENTÜMER-SCHAFT VON WESTINGHOUSE WIEDER ZURÜCKGEHOLT IN ANGELO-AMERIKANISCHE EIGENTÜMER-SCHAFT !!!!

Reply
Avatar
SVEN UNGLAUBE 19. Dezember 2018 at 19:06

AtomKernenergie: EU-Projekt erforscht Sicherheit von Flüssigsalzreaktoren, Gibt es Atomkraftwerke, bei denen eine Kernschmelze bauartbedingt ausgeschlossen ist ! Physiker-Forscher sollen die theoretischen Vorteile eines alternativen AtomkernReaktortyp’s im Labor überprüfen und anwenden !

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Atomenergie-EU-Projekt-erforscht-Sicherheit-von-Fluessigsalzreaktoren-2807024.html

AtomKernenergie: EU-Projekt erforscht Sicherheit von Flüssigsalzreaktoren, Gibt es Atomkraftwerke, bei denen eine Kernschmelze bauartbedingt ausgeschlossen ist ! Physiker-Forscher sollen die theoretischen Vorteile eines alternativen AtomkernReaktortyp’s im Labor überprüfen und anwenden !

Gibt es Atomkraftwerke, bei denen eine Kernschmelze bauartbedingt ausgeschlossen ist ! Physiker-Forscher sollen die theoretischen Vorteile eines alternativen AtomkernReaktortyp’s im Labor überprüfen und anwenden !

In diesem August hat das über vier Jahre laufende Projekt „Safety Assessment of the Molten Salt Fast Reactor“ (Samofar) der EU-Kommission begonnen. Wissenschaftler an Universitäten und Forschungszentren sollen darin herausfinden, ob so genannte Flüssigsalzreaktoren so inhärent sicher sind, wie die Theorie dahinter verspricht. Bis zu einer Kommerzialisierung dürften aber noch viele Jahre vergehen, berichtet Technology Review online in „AtomKernenergie OHNE Kernschmelz-Risiko !“ !.

Erstmals wurden Flüssigsalzreaktoren in den 1960er Jahren am Oak Ridge National Laboratory in den USA gebaut und getestet. Weil ihr Brennstoff flüssig ist, nimmt sein Volumen bei Erhitzung zu, so dass die Kernreaktion verlangsamt wird – ein Mechanismus der Selbstregulierung. Darüber hinaus haben diese Reaktoren einen Abfluss am Boden, der im Normalfall mit einem gekühlten Pfropfen verschlossen ist. Bei einem Stromausfall schmilzt dieser Pfropfen, und der Kernbrennstoff läuft in ein abgeschirmtes Behältnis unter der Erde.

Das Projekt ist „der erste Schritt in Richtung einer Validierung und Demonstration der Technologie im großen Maßstab“, sagt Jan-Leen Kloosterman, Professor für Kernphysik an der TU Delft und leitender Forscher im Samofar-Projekt. Das am weitesten fortgeschrittene Programm für Thorium-Reaktoren mit flüssigen Brennstoffen ist jedoch in China angesiedelt. Nach Berichten will das Shanghai Institute of Applied Physics schon in den nächsten Jahren einen Prototypen bauen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Atomenergie-EU-Projekt-erforscht-Sicherheit-von-Fluessigsalzreaktoren-2807024.html

Reply
Avatar
SVEN UNGLAUBE 27. August 2018 at 8:39

Grosser Blackout in Australien !

http://nuklearia.de/2017/02/09/blackout/

Grosser Blackout in Australien !

Am vergangenen Mittwoch trat ein, wovor Kritiker der Energiewende gewarnt hatten: Stromabschaltungen, weil Sonne und Wind nicht genug Strom lieferten – allerdings nicht in Deutschland, sondern in Australiens Bundesland Südaustralien.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz