Recht

Beschweren auf der Krim ist unter russischer Fremdverwaltung verboten

Boris Reitschuster berichtet:

Russische Sicherheitskräfte haben in Simferopol eine Kundgebung gegen Missstände auf der annektierten Halbinsel unter dem Motto „Betrogene Krim“ aufgelöst und mehrere Organisatoren festgenommen. Die Aktion einen Tag nach Putins Krim-Besuch am 19. August war zwar genehmigt worden (obwohl das laut russischer Verfassung gar nicht nötig wäre), und die Organisatoren zeigten den Polizisten die entsprechenden Papieren – doch diese entgegneten nur, die Genehmigung sei „aus Versehen“ erteilt worden und ungültig. Gegen mehrere der Teilnehmer (insgesamt laut Behörden einige Dutzend, laut Organisatoren 200) wird jetzt wegen „Störung der öffentlichen Ordnung“ ermittelt. Laut „Echo Moskau“ handelte es sich um die erste Protestkundgebung auf der Krim, die überhaupt erlaubt wurde – wenn auch nur auf dem Papier. Die Organisatoren wollten mit dem Protest Putin aufmerksam machen auf die „schwierige soziale Situation“, die „allgemeine Korruption“ und die „Missachtung der Bürger-Anfragen“. Demnach werden Menschen aus Wohnheimen einfach auf die Straße gesetzt, der Müll wird nicht abgeholt, Lehrer und medizinisches Personal leben unter der Armutsgrenze, Strände würden für VIPs zu Privatstränden umgewidmet und in Parks und der Uferzone würden Häuser gebaut.

Dem Journalisten Andrii Klymenko drohen nach einem kritischen Bericht bis zu fünf Jahre Haft. Unzählige unabhängige Medien wurden von der Regierung bekämpft.

Nach dem äußerst fragwürdigen Referendum für “Unabhängigkeit” wurde die Krim de facto russischer Fremdverwaltung unterstellt.

Obwohl den Menschen ein besseres Lebens versprochen worden war, sind Preise gestiegen, Löhne stagniert und der Tourismus hat sich halbiert. Viele Arbeiter verdienen lediglich 250$ pro Monat, etwa die Hälfte des russischen Durchschnittseinkommens. Investitionen von 10 Milliarden $ bis 2020 wurden zwar angekündigt, allerdings ist unklar, ob diese Ziele eingehalten werden und wieviel davon letztendlich bei der Bevölkerung ankommt. Der Rubel hat seit 2014 gegenüber dem US-Dollar rund die Hälfte an Wert eingebüßt, was insbesondere für die Rentner üble Auswirkungen hatte. Als Dmitry Medwedew von einer Rentnerin konfrontiert wurde, antwortete er, dass Russland kein Geld hätte und sie sich zusammenreißen solle.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Was ist die Dunkelziffer bei George Floyds krimineller Karriere?

AlexBenesch

“Respektlosigkeit” gegen russisches Regime im Netz künftig unter Strafe

AlexBenesch

Ähnliche Vertuschungen im linken Milieu wie beim NSU

AlexBenesch

5 comments

Avatar
Sash 26. August 2016 at 15:10

Wäre die Krim inzwischen eine kleine autonome Volksrepublik, würde dann getitelt,

“Russland überlässt die Krim ihrem Schicksal”??

Sorry Alex, solche tendenziöse Berichte habe ich von Recentr.com nicht erwartet.
Oder verstehe ich die Kritik an Reitschuster nicht?!
Und warum hat Reitschuster mit diesen Themen überhaupt hier ein Forum??

Irgendeine Übersetzungen aus dem Berichten des Klymenko hätte es jetzt schon gebraucht zum untermauern.
Und vor Allem, welche Kritik zu solch einem Handeln der sog. Fremdverwaltung führt.
Dachte der Reitschuster kann Russisch. Evt. waren es ja Beleidigungen die zurecht “bekämpft” wurden?!
Und wie wurde gekämpft? Mit rechtlichen Mitteln vor einem ordentlichen Gericht oder auf dem Damenklo?

Gibt es eine Anklageschrift oder mindestents eine Notiz bei einer Behörde der Justiz.
So ist das Schall und Rauch… eine Nebelkerze… und keine wertvolle Information, sondern einfache Behauptungen mit eindeutigen Absichten.

Reply
Avatar
Mark 23. August 2016 at 12:21

Ich zweifele, ob es den Menschen auf der Krim besser gehen wird, sollte Russland aus der Krim abziehen und es an die Ukranie abtreten. Viele haben einfach keine Lust ihr Leben für eine Wiedervereinigung mit der Krim aufs Spiel zu setzen, wenn sie dann mit den alten Problemen konfrontiert sind.

Reply
Avatar
ein mensch 22. August 2016 at 16:48

hehe…mal gespannt was else und konsorten dazu schwafeln…wahrscheinlich “alles nur westliche propaganda” *gähn* :-)))

Reply
Avatar
Jakob W. Cohn 22. August 2016 at 23:59

Wieder muss ich mit Orwells Schriften rumwedeln!

Diese sog. “Wahrheitsbewegung” verkommt immer mehr zu einer Prawda2.0 und endet im Ministerium für Wahrheit – für das sich anscheinend all diese Politclowns so eifrig zu bewerben scheinen…
Viele der “Aufgewachten” faseln von 1984, haben es aber scheinbar niemals gelesen, da steht eigentlich ALLES drin, was zum kleinen 2 + 2 eines politisch interessierten gesagt werden muss!
Doppeldenk? Was ist das? Ein Dauerhartzer wie Christoph H. kann dann auch gerne mal rote Horrorregime verteidigen mit 7-Tagewoche + Arbeitszwang
“Unsere fünf ist richtiger!!”
und so weiter und so fort

und tierisch gehts als weiter:
Die Russen/Moskau/Kreml ist für die Truther das, was Napoleon das größenwahnsinnige Schwein aus Animal Farm für die Viecher ist. man beachte das Ende!
Mittlerweile ist man soweit von “transatlantischen Verschwörungstheorien” zu sprechen, wenn man etwa die Sauereien des Ostens AUCH anprangert. Ähm moment, war das nicht mal genau das merkmal der Wahrheitsbewegung?? ach was…
Auch diese Wendehals-Taktik bzgl. Islam ist erstaunlich; so war ja noch bei den Verschwörungstheoretikern vor jahren der Tenor: Terror ist alles (westliche) Geheimdienstsache. Als aber Putin der harte Macho im Kampf gegen ISIS sein oder es spielen wollte, da wurde jeder islamisch motivierte oder als solcher bezeichnete Terror für bare Münze genommen.
So ähnlich war es ja auch bei der polenfeindlichen Politik – hier sind sich EUdSSR, Nazis und Russland sowie deren Agenten sowie Gefolge einig – aber dann von einem “Europa der Vaterländer” heucheln KOTZ!!
ich will jedoch nicht abschweifen
kurz: Die russische Propaganda ist inhärent widersprüchlich und dämlich.

übelste Freiheitsbeschränkungen wie die berüchtige Dedowschtschina sind kein problem für diese Kellerkinder bzw. obige Tyranneien
…aber dann rumheulen über solche offensichtlichen Provokationen wie Conchita Wurst!
Oder so ein studienfach wie gender studies, natürlich übelste Steuergeldverschwendung. Aber ist das nicht auch Sotschi gewesen?
oder all die anderen Schwachsinnsprojekte, welche man über den grünen Klee lobt?
Und man beschwert sich ja auch nur dann über die GEZ, wenn sie zu linksgrün ist. aber jahrzehntelang schön Fußballmillionäre beim kicken zuschauen oder Traumschiff oder Mutantenstadl… überhaupt keine Steuerzahlerverschwendung, neinnein
Natürlich ist es klar, dass Kritik niemals von der Made im Speck kommt.
Aber es ist OFFENSICHTLICH, dass man hier nur den Puff als Zuhälter übernehmen will, statt ihn dicht zu machen.

Und generell: die ganze alternative Lügenpresse, die Wutbürger, die ganze neue (Fake!)”Rechte” hätte es nie gegeben oder die wirklich obszöne kulturmarxistische Agenda wie Gender, Schandurteile gegen weiße männliche Heteros, Refugee welcome-Gören, Hipster und der ganze andere Schrott
Das hat diesen rot-braunen Schmierlappen erst so richtig Wasser auf die Mühlen gegeben.
win-win-situation
Cui bono?
Dem NORMAL-Bürger bestimmt nicht.
Die haben nämlich idR eine Basis und nehmen nicht jeden Penner bzw. glauben jeden Dreck, wie ihn die OST-Lügenpresse (“alternative” Medien) verbreiten
So, das musste mal wieder raus – Mundabwisch

Reply
Avatar
Jakob W. Cohn 23. August 2016 at 0:04

*ohne statt oder

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz