Youtube: Keine Monetarisierung mehr für ernste, erwachsene Themen

Kommentar Der Name Youtube bedeutet auf deutsch so viel wie „deine Röhre“ oder „deine Glotze“. Inzwischen ist Youtube eher die Glotze der Gaming-Industrie, der Schmink-Industrie und der Clickbait-Aasfresser. Für...

Kommentar

Der Name Youtube bedeutet auf deutsch so viel wie „deine Röhre“ oder „deine Glotze“. Inzwischen ist Youtube eher die Glotze der Gaming-Industrie, der Schmink-Industrie und der Clickbait-Aasfresser.

Für Youtube gelten inzwischen ernste, erwachsene Inhalte nicht mehr als „werbefreundlich“ und können nicht länger monetarisiert werden. Dieser Nonsens soll wichtige Videos in die Bedeutungslosigkeit drängen und Youtubes Status als Zeitverschwendungsmaschine auf ewig zementieren.

youtube-abgelehnt

Mittlerweile wird praktisch kein einziges Video von uns auf Youtube mehr für die Monetarisierung zugelassen. Der Grund: Unsere Videos gelten nicht mehr als werbefreundlich. Nicht werbefreundliche (nicht für Werbetreibende geeignete) Inhalte bedeuten:

„Umstrittene oder sensible Themen und Ereignisse einschließlich Themen im Zusammenhang mit Krieg, politischen Konflikten, Naturkatastrophen und Tragödien. Dies gilt auch, wenn keine expliziten Bilder gezeigt werden.“

Also sind dümmliche Katzenvideos, Let’s Plays und Fail Compilations werbefreundlich, aber alles Politische oder Ernsthafte das sich an Erwachsene richtet, ist nicht mehr werbefreundlich. Statistiken zeigen, dass das Youtube-Publikum von 18 bis über 65 Jahre alt ist. Geworden wird u.a. für Alkohol, Versicherungen und teure Autos, also Produkte für Erwachsene. Erwachsene interessieren sich für ernsthafte Themen „einschließlich Themen im Zusammenhang mit Krieg, politischen Konflikten, Naturkatastrophen und Tragödien.“

Es kann Youtube und den Werbetreibenden eigentlich egal sein, ob nun ein lustiges Katzenvideo oder ein ernstes Video Zuschauer findet. Ob nun 10.000 Zuschauer oder 1 Million; Youtube spielt die Werbung nur so oft ab, wie Leute auf das Video klicken. Außerdem: Je mehr ein Zuschauer auf ernste Videos klickt, umso eher zählt er zu den bildungsnahen Schichten und umso wahrscheinlicher hat er das Geld übrig, um die beworbenen Produkte zu kaufen.

Laut Statistik dominieren natürlich die Unterhaltungsvideos über Gaming, Schminken und lustige Haustiere. Aber das macht es nicht weniger interessant für die werbenden Unternehmen, auch Spots bei ernsthaften Youtube-Videos zu schalten. In Printmagazinen wie Spiegel oder Focus wird auch bei ernsten wie weniger ernsten Themen geworben für Autos und teure Uhren. Was nützt es dem werbenden Unternehmen, wenn ein 12-jähriger Youtube-Zuschauer sich leider das 60€ teure neue Computerspiel nicht leisten kann? Oder wenn damit sein Budget aufgebraucht ist und er somit nicht mehr von den nächsten zig Werbespots zum Kaufen animiert werden kann?

Es stinkt gewaltig, dass nur noch die Zeitverschwender mit ihren Videos direkt auf Youtube Geld verdienen können. Denn je mehr Geld sie einnehmen, umso mehr können sie ausgeben für Werbekampagnen, was wieder mehr Publikum bringt. In der westlichen Welt gibt es keine direkte Zensur der Pressefreiheit, sondern man macht effektive Pressearbeit einfach zu teuer und zu riskant.

Natürlich nutzen auch die klassischen Privatmedien die Youtube-Plattform u.a. für die risikolose „Talent-„Suche. Der bekannte Youtuber LeFloid hetzt beispielsweise gegen Grundrechte, wie den Waffenbesitz in den USA, und seine Fans klatschen. Ein 28-Jähriger, der aussieht und über politisch-gesellschaftliche Themen spricht wie ein Teenager oder ein schlechter Michael Moore-Ripoff, müsse doch in höchstem Maße respektiert werden dafür, dass er neben einem Studium (das anscheinend mit 28 Jahren immer noch nicht beendet ist) auch noch zwei kurze Youtube-Clips in der Woche macht und dabei Hilfe eines Studio-Netzwerks hat.

Categories
Kultur
4 Comments on this post.
  • Martin Seavey
    31 August 2016 at 4:00
    Leave a Reply

    Wenn keine Companion-Anzeige angegeben ist, wird auf YouTube eine Videowand im Format 300 x 250 dargestellt.

  • Sektierer
    29 Juli 2016 at 2:35
    Leave a Reply

    Hirnfutter für die Sklaven sind diese Videos mit LeFloid und Co. – Nur immer dem Gruppenzwang wie bei Colonia Dignidad nachgeben! Im besten Fall sind Leute wie Alex (und ich hehe) Außenseiter der Gesellschaft und möglicherweise auch Amoks – da die Restmasse ja Schminke-Freaks und Bushido-Narzissten sind, können die wenigen Normalen halt nur pot. Terroristen sein. Und wehe man wird faul im Endzeitkapitalismus!

    Faulheit gilt in den westlichen Industrienationen als Todsünde. Wer nicht täglich flott und adrett zur Arbeit fährt, wer unbezahlte Überstunden verweigert, lieber nachdenkt als malocht oder es gar wagt, mitten in der Woche auch mal bis mittags nichtstuend herumzuliegen, läuft Gefahr, des Schmarotzertums und parasitären Lebens bezichtigt zu werden.

    Nein, stopp: Nur die armen Arbeitslosen fallen in die Schublade »Ballastexistenz«. Millionenerben, Banker- und Industriellenkinder dürfen durchaus lebenslang arbeitslos und faul sein. Sie dürfen andere kommandieren, während sie sich den Bauch auf ihrer Jacht sonnen.

    Früher glaubten viele Menschen an einen Gott. Wie viele heute noch glauben, da oben säße einer, der alles lenke, weiß ich nicht. Das ist auch egal. Gottes ersten Platz hat im modernen Industriezeitalter längst ein anderer eingenommen: Der »heilige Markt«. Der Finanzmarkt. Der Immobilienmarkt. Der Energiemarkt. Der Nahrungsmittelmarkt. Und der Arbeitsmarkt.

    Der Arbeitsmarkt ist, wie der Name schon sagt, zum Vermarkten von Arbeitskraft da. Wer kein Geld und keinen oder nur sehr wenig Besitz hat, verkauft sie. Die Eigentümer der Konzerne konsumieren sie, um daran zu verdienen. Das geht ganz einfach: Sie schöpfen den Mehrwert ab. Sprich: Der Arbeiter bekommt nur einen Teil seiner Arbeit bezahlt. Den Rest verrichtet er für den Gewinn des Unternehmers.

    Arbeit verkaufen, Arbeit konsumieren: So geschieht es seit Beginn der industriellen Revolution. Denn Sklaverei und Leibeigenschaft wurden ja, zumindest auf dem Papier, abgeschafft.

  • Absurdistan
    28 Juli 2016 at 13:19
    Leave a Reply

    Glotze2.0 für den Untertan2.0

  • Sasha
    28 Juli 2016 at 12:50
    Leave a Reply

    In diesem Video war der großteil auch IS Propaganda die im Vollbild lief…

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen