Politik

Trump will Ex-Direktor der DIA als Vizepräsidenten

trump-president-race-1375

Joseph Sohm / Shutterstock.com

 

Kommentar 

 

Die Washington Post hörte sich um in dem engsten Umfeld des Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und erfuhr, dass Trump den ehemalige Geheimdienstchef Lieutenant General Michael Flynn von der DIA als Vizepräsidenten möchte. Besonders gruselig: Die Idee stamme nicht von Trumps Beratern, sondern von Trump selbst, da er angesichts von nationalen Unruhen jemanden mit militärischem Format wünsche. Bisher ging man davon aus, dass ein traditioneller republikanischer Bürokrat wie Newt Gingrich ausgewählt werden würde.

Flynn äußerte, dass er Interesse habe.

Reuters sprach vor wenigen Monaten von drei Quellen, laut denen Lieutenant General Michael Flynn, der unter Obama die Defense Intelligence Agency anführte, inoffizieller Außenpolitik-Berater des Präsidentschaftskandidaten Donald Trump sei.

Ebenfalls nahe an Trump soll der Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani stehen, der nach den Anschlägen vom 11. September 2001 weltweit bekannt wurde.

Flynn war nach der Nominierung von Präsident Obama vom 24. Juli 2012 bis zu seiner vorzeitigen Abberufung am 2. August 2014 Direktor der Defense Intelligence Agency (DIA), ein militärischer Nachrichtendienst der Vereinigten Staaten, der als Dachorganisation der Nachrichtendienste der vier Teilstreitkräfte Army, Navy, Air Force und Marine Corps dient.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Stauffenbergs Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944 kam 10 Jahre zu spät

AlexBenesch

Simon Wiesenthal-Center listet Jakob Augstein unter Top 10 Antisemiten

AlexBenesch

Massenmedien mutmaßen über False Flag im türkischen Suruc

AlexBenesch

2 comments

Avatar
Absurdistan 10. Juli 2016 at 11:05

Alles eine Mischpoke, aber die Trutherdeppen feiern diesen Typen – genau so blöd wie Putin – trotzdem ab.

Reply
Avatar
Rapodaster 11. Juli 2016 at 0:00

Hab die Möglichkeit vor 2 Jahren mal in ner Runde angesprochen, wie und warum sich Herr Trump in den US-Wahlkampf einmischen würde. Da gabs n paar Lacher…das mit den vorwürfen um Epstein kannte ich nicht, nur der Spin in den US-Medien ließ mich schon seinerzeit Erpressbarkeit und Fremdsteuerung erahnen. Immer sein Gesicht in der Popkultur zu sehen und das ständige Nachfragen um seine politischen Ambitionen ist für mich zu auffällig.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz