Image default
Globalismus Politik

Habemus Brexit – hohe Politik heult

eu-armee-flag-1375

Laden Sie diese Seite regelmäßig neu in Ihrem Browser für Updates!

  • Theoretisch könnte das Brexit-Votum einfach ignoriert werden, aber dann würde die EU erst recht diskreditiert werden und die Leute drehen komplett durch.

  • Jetzt hat Farage den Martin Schulz doch noch gekriegt. Schulz soll weiß vor Wut gewesen sein über den Brexit.

  • Man will Großbritannien zu einem “assoziierten Partnerland” der EU machen und evtl. wirtschaftlich bestrafen (“kein Automatismus beim Zugang zum EU-Binnenmarkt”) um andere Länder abzuschrecken. Die Afd reagierte widersprüchlich und konfus; mehrere Parteiführer betrauerten sogar den Brexit.
  • Hedge Fund Manager hatten ihre eigenen Wählerumfragen machen lassen, um besser auf das Referendum wetten zu können. Ob dabei alles mit rechten Dingen zuging, ist fraglich, denn der Moral Hazard für die Umfragefirmen ist hoch. Hier ist einer, der richtig abgesahnt hat. Wieso waren seine Informationen besser als die anderen? Seine Frau ist die Tochter einer der Gründerfamilien von Barclays Bank und Tochter eines Adeligen.
  • Boris Johnson wird wahrscheinlich Premierminister werden. Manche EU-freundlichen britischen Abgeordneten könnten versuchen, Britannien trotz des Brexit-Votums im gemeinsamen Markt festzuhalten. Allerdings würden das die Wähler entsprechend ahnden.
  • Der Plan sollte absolut geheim bleiben, die wenigen Eingeweihten durften ihn nur in Geheimschutzräumen lesen und keine Fotos oder Kopien anfertigen – und doch waren wichtige Details geleakt: Genau einen Tag nach dem Referendum sollte die EU-Armee offiziell kommen, mit eigenem Hauptquartier und dem Support von Deutschland, den Niederlanden und weiteren Nationen. Niemand von den Wählern sollte vor dem Referendum erfahren von der „Global Strategy on Foreign and Security Policy“. David Cameron und ein Sprecher des Verteidigungsministeriums hatten erklärt, dass Britannien definitiv NICHT einer EU-Armee beitreten werde.
  • Premierminister David Cameron hat seinen Rücktritt angekündigt. Er gilt als derjenige, der das Referendum überhaupt erst in Gang brachte. Sowohl David Cameron, der ein Nachfahre von Wilhelm IV. ist, als auch seine Frau Samantha, deren Abstammung auf König Karl II. zurückgeht, sind weitläufig mit dem britischen Königshaus verwandt und gehören der englischen Landeskirche Church of England an.
  • Hier ist ein Bericht über die Insider-Bilderberg-Dokumente, die die harsche Wahrheit aussprechen über Großbritannien, die einfache Bevölkerung und die EU
  • Ohne Nigel Farage und die UKIP wäre dieser Sieg nicht möglich gewesen:

  • Amtliches Endergebnis: 51,9 Prozent für EU-Austritt.
  • Ohne den Mord an Jo Cox wäre das Ergebnis möglicherweise noch deutlicher für das Brexit-Lager ausgefallen. Die englische Story von Wolfgang Eggert zu der Tat wird heute noch in einem Video auf deutsch auf Recentr präsentiert.
Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Warum die Sexualwissenschaft leider längst gegenüber Pädophilie aufgeschlossen ist

AlexBenesch

Das kremlfreundliche Eurasier-Blatt COMPACT

AlexBenesch

Das angloamerikanische Empire kontrolliert nicht nur die Migrationskrise, sondern auch die Rechten, Linken und Muslime

AlexBenesch

6 comments

Avatar
Absurdistan 25. Juni 2016 at 22:46

Was für einen linksgrünen Rotz die (immer noch) schreiben:
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_78232458/nigel-farage-der-mann-der-europa-in-die-krise-stuerzte.html
Haben die überhaupt eine Ahnung, was die damit anrichten?

Reply
Avatar
Orion 24. Juni 2016 at 23:47

ein knappes Ergebnis, welches man leicht in die andere Richtung hätte manipulieren können.

vll wollen die Eliten den Brexit, damit sie den bevorstehenden Zerfall der EU den Briten in die Schuhe schieben können.

Reply
Avatar
Schreiber 24. Juni 2016 at 20:08

Naja. Ich würde vorsichtig mit dem Jubel sein. Ich mag die Eurokraten nicht sonderlich, und Jo Cox’ Tod scheint mir verdächtig zu sein, aber das bedeutet nicht, dass die Gegenseite automatisch besser ist.

Sowohl Farage wie auch Johnson sind Putinversteher (einfach mal suchen) und es gibt hartnäckige Gerüchte über eine Moskau-Finanzierung von UKIP.

Mal ein Paar Mainstream-Artikel:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2593006/Why-I-admire-Putin-Farage-Ukip-leader-praises-Russian-President-superb-operator-outwitted-West.html

http://www.telegraph.co.uk/news/politics/ukip/11666944/Ukip-under-fire-after-blocking-scrutiny-of-party-donations.html

https://inews.co.uk/essentials/news/uk/boris-johnson-branded-putin-apologist-blaming-eu-ukraine-war/

UKIP und viele Leute der Referendums-Truppe scheinen in der gleichen Eurasien-Achse wie die AFD zu sein.

Reply
Avatar
Soma 25. Juni 2016 at 14:29

Tja, zu spät… Bin schon feiern gewesen… 🙂
Nein, Farage traut Putin nicht, nach eigenem Bekunden.
Aber das er Russland nicht provozieren will liegt auch auf der Hand!

Reply
Avatar
KPAX 24. Juni 2016 at 16:35

@ Soma Ich weiss nicht so recht.
Ich gehe inzwischen wirklich davon aus,dass die Eliten den Pöbel (Die SPD Grössen bezeichnen uns so vermehrt wieder)
in solchen Fragen der grossen Linien,nicht wirklich teilhaben lassen.
Der Brexit ist vielleicht ein Notausgang für die Briten für was auch immer.

Reply
Avatar
Soma 24. Juni 2016 at 14:22

Jetzt ist Nigel Farage eine Legende! Das wird gefeiert!
Gott schütze England! 🙂

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz