Image default
Globalismus

Der stille Adelige David Cameron tritt zurück

David_Cameron_official-1375

Bild: Downing Street/ Open Government Licence v1.0




Premierminister David Cameron hat wegen dem Brexit-Referendum seinen Rücktritt angekündigt. Er gilt als derjenige, der überhaupt erst das Referendum in Gang setzte:

Im Zuge der Finanzkrise des EU-Mitglieds Griechenland vertrat Cameron nachdrücklich die Position, dass das Vereinigte Königreich (UK) nicht verpflichtet sei, Geld für Griechenland zur Verfügung zu stellen (außer durch den IWF), da das Vereinigte Königreich nicht dem Euro beigetreten sei. In einer Rede am 23. Januar 2013 kritisierte Cameron die hohen Schulden, die „mangelnde Konkurrenzfähigkeit“, die „Denkverbote“ und das „sinkende Vertrauen der Menschen in die Institutionen Brüssels“ und kündigte eine Neuverhandlung der britischen EU-Verträge und einen anschließenden Volksentscheid zum Verbleib Großbritanniens in der EU an.

In Großbritannien selbst wurde die Rede von Anhängern der Konservativen Partei sowie von Vertretern der UK Independence Party (UKIP) begrüßt, während sie von den Liberaldemokraten, u. a. deren Vorsitzenden und Minister im Kabinett Cameron I Nick Clegg, und führenden Labour-Politikern wie Peter Mandelson deutlich kritisiert wurde.

Sowohl David Cameron, der ein Nachfahre von Wilhelm IV. ist, als auch seine Frau Samantha, deren Abstammung auf König Karl II. zurückgeht, sind weitläufig mit dem britischen Königshaus verwandt und gehören der englischen Landeskirche Church of England an.

Wilhelm IV. Heinrich (engl. William Henry), Duke of Clarence, war von 1830 bis zu seinem Tod 1837 König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und König von Hannover. Er soll in seinen jüngeren Seemannsjahren heftig getrunken, sich geprügelt und so manches Bordell verwüstet haben. Er neigte zu Wutausbrüchen, war schroff bis zur Unhöflichkeit und formlos bis zur Vulgarität. Nach Wilhelms Tod wurde seine Nichte Victoria, die einzige Tochter seines nächsten Bruders Edward Augustus, Duke of Kent and Strathearn, Königin von Großbritannien und Irland.

Karl II. (englisch Charles II) war König von England, Schottland und Irland. Karl II. hinterließ keine legitimen Nachkommen. Er hinterließ eine große Anzahl illegitimer Kinder, die er alle offiziell anerkannte und adelte. Seine bekanntesten Nachkommen unserer Zeit sind Diana, Princess of Wales und Camilla, Duchess of Cornwall. Sein Nachfolger wurde sein jüngerer Bruder als Jakob II. von England und Jakob VII. von Schottland, der zuvor zum Katholizismus konvertierte und im Volk allgemein unbeliebt war.

wikipedia

 

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Watford-Bürgermeisterin: Bilderberg-Demonstranten seien “gewalttätig”

AlexBenesch

Aus links mach rechts: Der neokonservative Putin-Kult

AlexBenesch

Wie nahe stand Barroso dem Casa Pia Missbrauchsskandal in Portugal?

AlexBenesch

1 comment

Avatar
ein mensch 25. Juni 2016 at 17:19

hhmm…nichtsdestotrotz habe ich bei ihm immer etwas das gefühl gehabt dass er so eine art querschläger war…die abstimmung geht auf seinen mist, schulz lässt er fast platzen da er erst im herbst abdanken will…und dann war da ja diese rede vor den britischen truppen: “on 9/11, when the towers were ‘blown up’…”

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz