Politik

Das Fake-Rennen: Rubio, Cruz, Hillary,Trump

Bild: Gage Skidmore/CC 3.0

Kommentar

Die führenden Kandidaten des US-Präsidentschaftswahlkampfes zeigen unmissverständlich, wie kaputt das politische System Amerikas ist: Hillary war anfangs eine eisenharte, gierige und konservative Anwältin für Großkonzerne wie Tyson Foods und Walmart. Im Dunstkreis von Nelson Rockefeller sammelte sie sie Erfahrungen und Verbindungen für eine politische Karriere, wechselte aber dann wegen besserer Chancen ins Lager der Demokraten. Sie knüpfte Connections zu Figuren wie den Edelmans, Vernon Jordan und Senator Fritz Mondale und inszenierte sich als Anwältin des einfachen Volkes, obwohl sie sich mit aller Gewalt über die gewöhnliche Bevölkerung hinwegsetzen wollte. Ihre Business-Skandale sind legendär.

Donald Trump ist ein gieriger Immobilienhai und ehemaliger Anhänger der Demokraten, der mehr krumme Verbindungen hat als man zählen kann. Bereits Donald Trumps Vater sammelte Verbindungen zur Mafia und er selbst hat Partner, die nur als bizarr zu bezeichnen sind. Inzwischen fragt sogar das gehobene Cicero-Magazin, ob seine ganze Kampagne nicht nur ein Manöver ist, um die konservativen Wähler zu spalten und Hillary zum Sieg zu verhelfen:

“Trump hält [Bill] Clinton für den großartigsten Präsidenten, den Amerika je hatte.”

Ted Trumps Tochter Ivanka heiratete den Immobilienhai Jared Kushner, ein Spiegelbild ihre Vaters. Er ist eng verbunden mit den höchsten Kreisen des linken Establishments und sie ist befreundet mit der Clinton-Tochter Chelsea. Ivanka und Jared machen Urlaube auf der Yacht des konservativen Medienmoguls Rupert Murdoch.

Ted Cruz verbrachte sein ganzes Leben damit, als Super-Streber im Establishment aufzusteigen und hing sich wie eine Klette an George W. Bush, während seine Frau eine Vorsitzende von Goldman Sachs ist. Inzwischen inszeniert er sich als Tea Party-Mann, der irgendwie Amerika zu den klassischen Werten zurückführen will.

Marco Rubio holte sich nicht weniger als 18 Berater von Jeb Bush und es fliegen Gerüchte in der Gegend herum, dass der ach so konservative Familienmensch früher begeistert an Schwulenparties teilnahm. Falls jemand von ihm interessante Fotos besitzt, wird es haarig.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die Bundeskanzler/-innen und die Russen: Eine komplett verrückte Geschichte

AlexBenesch

Nein, es gibt keine Beweise dafür, dass der IS-Anführer ein Mossad-Agent ist

AlexBenesch

Orban schleimt sich ein – und könnte uns massenhaft neue Migranten schicken

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz