Foto: kremlin.ru

Das nächste Buch von Alexander Benesch, bald im Recentr-Shop erhältlich!

Der neokonservative Putin-Kult und der Betrug an den deutschen Patrioten

Einige Deutsche haben einen neuen Führer. Er befehligt einen gigantischen Militärapparat, unterdrückt konsequent jeden Widerspruch, lebt im Luxus, ist hochgradig narzisstisch, will neue Eroberungen machen und verspricht den deutschen Rechtskonservativen in seinen Reden Freundschaft und Unterstützung.

Dieser neue Führer ist aber kein Deutscher, nicht einmal Europäer, sondern ausgerechnet der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Wladimirowitsch Putin. In ihn legen die Rechtskonservativen in der Bundesrepublik Deutschland zunehmend ihre gesamten Hoffnungen Hoffnungen und Ambitionen, er wird als die Lösung auf alle Probleme angepriesen. Wie überwinden wir die Fremdbestimmung durch Brüssel und Washington? Mit Putin. Wie überwinden wir das Euro-Kartell und die irrsinnige Schuldenspirale? Mit Putin. Wie lösen wir das Migrationsproblem? Mit Putin natürlich.

Er, der die deutsche Sprache gelernt hatte, um als KGB-Agent dabei mitzuhelfen, Deutschland in die Sklaverei zu führen, um Rache zu üben für die brutale Besatzung seiner Stadt Leningrad durch die Deutsche Wehrmacht im zweiten Weltkrieg.

In der Propaganda ist Russland heute ein christlich-konservatives Paradies mit strenger Ordnung und traditionellen Familienwerten. Das neue „Imperium Christianum“, das „dritte Rom“, eine besonnene und in jeder Hinsicht überaus mächtige Supermacht. Wendet sich Deutschland von der Westbindung ab und reiht sich ein in die Achse „Paris-Berlin-Moskau“, dann sollen unsere Träume wahr werden von Freiheit, Souveränität und Größe.

In Wirklichkeit ist die Familie in Russland so gut wie tot, die Geheimdienste kontrollieren die Kirche und einzig die Atomwaffen halten noch diese groteske Neuauflage des zaristischen Russlands zusammen. Wir sehen ein Links-Rechts-Denkmuster auf globalem Maßstab, mit Team NATO auf der einen, und Team Ostblock auf der anderen Seite. Niemand soll erfahren, wie die beiden Blöcke sich seit 100 Jahren gegenseitig zuarbeiten.

Manche führenden Putin-Propagandisten der sogenannten „Neuen Rechten“ in Deutschland wissen, dass all das gelogen ist. Sie halten ihr Publikum schlicht für dumm und erzählen bewusst und dreist diese Lügen, in der Hoffnung, dadurch Karriere zu machen. In der Realität ist Putin leider ein fanatischer Deutschenhasser, der seit seiner kaputten Kindheit davon träumte, Deutschland unter russische Kontrolle zu bringen. Die sogenannte „Neue Rechte“ hat einfach die Masche der amerikanischen Neokonservativen kopiert, inklusive dem Cowboy-Image des Führers, christlichem Gedöns und dem Krieg gegen den islamischen Terror.

Mit einem dichten Netz aus Lügen sollen möglichst viele deutsche Rechtskonservative geködert werden, damit sie sich an einer Revolution beteiligen und hinterher dann ausgelöscht werden können. Nach diesem Muster benutzte Russland bereits im kalten Krieg die Linken in aller Welt. Versprechungen von Hängematten-Sozialismus, Liebe und Frieden, sowie Rache an Faschisten und Imperialisten begeisterten Scharen von naiven Menschen. Sobald eine kommunistische Revolution gelang, wurde die neue Ordnung zementiert, was selbstverständlich bei einigen Revoluzzern und Mitläufern zu großen Enttäuschungen führte. Enttäuschte Revoluzzer sind gefährlich, und deshalb werden diese nützlichen Idioten nach getaner Arbeit verhaftet, isoliert oder einfach unter irgendeinem Vorwand umgebracht.

Heute läuft das gleiche Spielchen, allerdings mit der politischen Rechten im Mittelpunkt. Anstatt wirklich Deutschland souveräner zu machen und Partner zu finden, die angemessen sind und die sich auf Abstand halten lassen, will man den militärischen Zwerg namens Deutschland hineinlocken in ein gewaltiges eurasisches Imperium, dominiert von der Atommacht Russland.