Mathesar/CC BY-SA 3.0

KOMMENTAR

Kurzlebige Freude bei den Nationalkonservativen und den Putinistas, denn Bernd Lucke und sein pro-westlicher Kurs in der AfD ist Geschichte. Umringt von Sicherheitspersonal zog das ehemalige Gesicht der Alternative für Deutschland nach der verlorenen Kampfabstimmung für den Parteivorsitz von dannen. Unklar ist, ob er und seine rund 4000 Anhänger die Partei verlassen und bei Null anfangen werden. Denn seine magere Strahlekraft ist aufgebraucht und die Geduld wohl erst recht. Es sind einfach zuviele “Neurechte” in die Partei eingetreten und haben das Volumen auf über 23.000 Mitglieder aufgeblasen, sodass der ursprüngliche Kern keine Chance mehr hatte.

Die neuen Herren im Hause, Petry, Gauland und von Storch, können jetzt schauen, wie sie mit ihren Strategien irgendwo noch über die 5%-Hürde gelangen. Denn sobald der Spinner-Flügel in der Partei Überhand gewinnt, konkurriert man nur noch mit der NPD anstatt mit der CDU. Lucke wollte das Einmaleins der Politikwissenschaft nutzen: “Mittig” klingen und sich “neu” geben. So jagt man Stimmen. Seine Konkurrenten wollen lieber das Modell der “Neuen Rechten” kopieren, wie etwa die Methoden der französischen Front National. Das würde aber wohl auch bedeuten, russische Kredite anzunehmen. Denn nur mit diesen Millionen konnte die FN sich ausbreiten. Bis zu den großen Wahlen 2017 braucht die Front National Berichten zufolge rund 45 Millionen € für den Wahlkampf. Das Geld fließt aber nur, wenn man die Kreml-Linie annimmt. Falls die AfD sich auf russisches Geld einlässt, wäre sie aber keine Alternative für Deutschland mehr, sondern vielmehr ein Einfallstor für Russland.

In Deutschland ticken die Uhren außerdem anders als in Frankreich oder den Niederlanden. Schnallt der Wähler, dass die AfD zu einer neuen NPD wird, sinkt das Stimmenpotenzial auf unter 5% und die Rechten nehmen sich gegenseitig die Stimmen weg.

Vielleicht werden in wenigen Jahren Frauke Petry und ihre Kollegen auf einem Parteitag der AfD genauso davongejagt, wie es jetzt Lucke passiert ist. Dazu müssten nur genügend “Russlanddeutsche” und Russland-Agenten in die Partei eintreten und den Kurs gnadenlos auf Kreml-Linie bürsten: NATO-Austritt, Sicherheitsbündnis mit Russland, Freihandelszone mit Russland, Abspaltungen der neuen Bundesländer von der BRD usw. Dinge, die auch einer Frau Petry irgendwann zu weit gehen.

Natürlich muss es in Deutschland eine Partei geben dürfen, die sich klar für eine Eingrenzung des politischen, expandierenden Islam positioniert. Lucke war bei dem Thema zu soft. Aber die AfD-ler sollten mal einen ungeschönten Blick auf die extreme Islamisierung der russischen Gesellschaft werfen und auf die Unterstützung Russlands für den radikalen Islam. Nicht nur “die da oben” sind schuld in Deutschland an den Zuständen, auch “die da drüben” im Osten haben unter der Leitung des Kremls die Misere gefördert um Deutschland zu destabilisieren. Man bekommt leicht den Eindruck, die Vordenker der AfD sind strategisch so grün hinter den Ohren, dass sie nicht merken, wie sie gegen die Linken und die Muslime ausgespielt werden.

Die Neujustierung des Verhältnisses zu Russland sei ein langfristiges strategisches Projekt, so Petry. Sie versucht zumindest so zu klingen, als sei sie für eine souveräne Position Deutschlands.

Aber hinter den Kulissen wird in der Partei munter drauflos geträumt und geplant. Der NRW-Landeschef Marcus Pretzell von der AfD würde die militärische Sicherheitspolitik Deutschlands und Europas neu definieren. Er könne er sich durchaus eine gemeinsame europäische Sicherheitsarchitektur unter Beteiligung Russlands vorstellen. Wie Deutschland dabei nicht untergehen soll, das weiß oder erklärt er nicht. Während die AfD gegen das transatlantische Freihandelsabkommen wettert, schmettert er Sätze wie den folgenden in die Öffentlichkeit:

 “Warum schaffen wir denn nicht die Freihandelszone von Lissabon bis Wladiwostok, die Russland immer wieder vorschlägt?”

Sogar der Name der Partei erscheint unter diesen Vorzeichen wie ein schlechter Witz. Was ist die “Alternative” für Deutschland? Sich von Russland vereinnahmen lassen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Warum kopiert die CDU nicht längst die Tricks der US Republicans?

AlexBenesch

Die “alternativen Medien” lügen weiter – weil ihnen gar nichts anderes übrig bleibt

AlexBenesch

Die NSA-Kanzlerin: War sie WEST-Agentin von Anfang an? – UPDATE

AlexBenesch

5 comments

Avatar
0xius 9. Juli 2015 at 13:52

Bernd Lucke:

Liebe Facebookfreunde, liebe Unterstützer und Förderer,

seit dem Parteitag in Essen erreichen mich unzählige Nachrichten und E-Mails mit persönlichem Zuspruch und der Bitte, meine Arbeit fortzusetzen. Ich danke Ihnen allen sehr herzlich dafür! Ich fühle mich dadurch bestärkt und gestützt.
Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass ich weiterhin für die politischen Ziele einstehen werde, die die AfD ihren Wählern versprochen hat. In der AfD sehe ich aber leider keine Zukunft mehr. Ich werde die Partei daher am Freitag, dem 10.7.2015, gemeinsam mit anderen verlassen. Der Schritt fällt mir unendlich schwer, denn immer noch gibt es treue und liebenswerte Mitglieder, die sich unermüdlich für die ursprünglichen Ziele der AfD aufgerieben haben. Bitte verzeihen Sie mir!

Ich habe sicherlich Fehler gemacht und zu den größten gehört zweifellos, dass ich zu spät erkannt habe, in welchem Umfang Mitglieder in die Partei drängten, die die AfD zu einer Protest- und Wutbürgerpartei umgestalten wollen. In Essen ist in erschreckender Weise zutage getreten, wie sehr diese Mitglieder inzwischen in der Mehrheit sind und von den wichtigsten Verantwortungsträgern der Partei sogar noch aufgeputscht werden. Niemand widersprach unkritisch prorussischen, antiwestlichen, offen islamfeindlichen und latent ausländerfeindlichen Aussagen. Damit ist das Ringen um die Zukunft der AfD aussichtslos geworden.

Ich danke allen, die ein Stück des Weges mit mir gegangen sind und für die wahren Ziele der AfD gekämpft haben. Wir waren schon so weit gekommen! Jetzt aber ist die Partei unwiderbringlich in die falschen Hände gefallen. Bewährte und vernünftige Mitglieder verlassen in vierstelliger Größenordnung die Partei. Ich schließe mich ihnen an.

Vielleicht wagen wir gemeinsam einen Neuanfang, eine Wiedererrichtung der AfD der Gründungszeit. Viele ehemalige Mitglieder rufen danach und organisieren sich auf http://www.neustart2015.de.

In Trauer, Dankbarkeit und neuer Hoffnung
Ihr
Bernd Lucke

Reply
Avatar
Grafenwalder 8. Juli 2015 at 18:35

Mit diesem dummen Kommentar zur AfD haben Sie sich für mich nun leider völlig disqualifiziert, Herr Benesch.

Ich wünsche Ihnen noch viel Glück mit Ihrer Pay-TV-Sendung, für die politische willensbildung im Netz sind Sie aber nicht mal mehr marginal, falls sie das überhaupt je waren.

Reply
Avatar
Klaus Jäger 6. Juli 2015 at 8:43

Guten Tag,
bitte seriöse Quellen nennen für folgende Behauptungen im Kommentar:

“die AfD-ler sollten mal einen ungeschönten Blick auf die extreme Islamisierung der russischen Gesellschaft werfen und auf die Unterstützung Russlands für den radikalen Islam. Nicht nur “die da oben” sind schuld in Deutschland an den Zuständen, auch “die da drüben” im Osten haben unter der Leitung des Kremls die Misere gefördert um Deutschland zu destabilisieren.”

BTW. Wissenschaft kann weder Moral erschaffen, noch lehren, denn das ist nicht ihre Natur u. nicht ihre Aufgabe. Wissenschaft sammelt Fakten, versucht sie zu ordnen u. in naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeit zu formulieren. Aber Moral u. Ethik sind der Wissenschaft wesensfremd; siehe Gasbomben, Atombomben, Wasserstoffbomben u. alle weiteren menschenfeindlichen Erfindungen von Wissenschaftlern. Wissenschaftler sind genau so unmoralisch oder moralisch wie Banker. Dein Versuch , Wissenschaft als moralische Instanz zu etablieren, ist gescheitert.

Reply
Avatar
AlexBenesch 6. Juli 2015 at 10:48

Regine Igels Buch, zahlreiche weitere Bücher von sowjetischen Überläufern, weitere Bücher von diversen Terrorismusexperten, die offensichtliche Partnerschaft mit dem Iran usw. also stell dich nicht dumm.

Such in Google nach “islam” und “russia”. viel Vergnügen.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz