Eine historische Zäsur: Keine eigene deutsche Rüstung und Verteidigung mehr. Trotz der Tragweite der Entwicklungen wird im Blätterwald und im TV so getan, als wäre alles normal. Dabei könnte die Situation für uns Deutsche kaum dramatischer sein.

Ausschnitt aus Recentr TV – holen sie sich ihr Abo im Recentr Shop!

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Prof. Quigley über Lord Milners „Geheimgesellschaft zur Erhaltung des Britischen Empires“

AlexBenesch

Partei der Vernunft veröffentlicht besseres Waffenrechtspapier als FDP

AlexBenesch

Dieses Verschwörungsdenken bremst die AfD gewaltig aus

AlexBenesch

13 comments

Avatar
Zero 1. Juli 2015 at 13:48

“ also mit besonderem Pochen auf die amerikanischen Urwerte, noch besser, der Geist der dahinter steckt.“
Ich erinner dich dran, wenn wir mal wieder über Migration und Multi-Kulti diskutieren. 😉

Reply
Avatar
Zero 29. Juni 2015 at 20:41

Wir hatten für viele Waffensysteme nie „eine eigene Rüstung“. Seit Ende des zweiten Weltkriegs waren wir militärisch immer von verbündeten Westmächten abhängig.

Es ist gut und richtig, wenn man die Nachteile und Gefahren einer EU-Armee im Auge behält. Aber das ist wahrscheinlich der Preis, wenn man wieder Kalter Krieg spielen will.

Kleine nationale Armeen, die hektisch und unkoordiniert ihr eigenes Süppchen anbrennen lassen wenn der Russe kommt, sind sicher nicht die Lösung.

Deine Fragen beantworte ich dir nicht zum hundertsten mal. Du wärst auch der einzige, der sich dafür interssiert.

Reply
Avatar
Zero 30. Juni 2015 at 12:53

Wenn schon, dann Flinten-Uschi.

Reply
Avatar
kill1 29. Juni 2015 at 17:24

was soll die aufregung leute. es gibt eh kein deutschland mehr. es gibt euland.
davon ab ist es eh ein relikt in „nationen“ zu denken.
die verbrecher, landesverräter und ganz besonders menschenverräter sitzen vorrangig im bundestag. immer vor der eigenen haustüre kehren.

Reply
Avatar
NOtoNWO 29. Juni 2015 at 17:52

Und warum sitzen die im Bundestag? Weil sie krank genug sind um diese Position ausführen zu dürfen und weil sie sich verkauft haben.

Aber, wenn du jetzt schon so denkst hast du schon aufgegeben. Somit haben die im Bundestag schon gewonnen.

Ein Kampf sieht anders aus.

Reply
Avatar
Zero 29. Juni 2015 at 12:59

Auf einmal ist Rheinmetall wieder gut genug?

Ich verstehe die Aufregung nicht ganz.
Der Leopard-2 aus den Siebzigern war z.B. auch ein gemeinsames Rüstungsprojekt von Deutschland und den USA.
Das Tornado Kampfflugzeug war, in den Sechzigern ebenfalls ein multinationales Projekt zwischen Kanada, Belgien, Niederlande, Italien und Deutschland. Ich glaube wir hatten seit dem zweiten Weltkrieg kein alleindeutsches Kampfflugzeug mehr.
Die meisten deutschen Panzer- und Luftabwehrsysteme sind, vor langem, in Zusammenarbeit mit den Franzosen entwickelt worden.
Wo ist das Problem neue Waffensysteme mit westlichen Bündnispartnern zusammen zu entwickeln?

Reply
Avatar
NOtoNWO 29. Juni 2015 at 17:43

@Zero,

sry, aber das macht dir keine Sorgen? hmmmm

Mit dieser „Taktik“ gibt das Land Deutschland alle autarken Mitteln zur Selbstverteidigung aus der Hand und macht sich so total von anderen Ländern abhängig. Es kann kein Panzer, oder Kampfjets ohne fremde Hilfe mehr gebaut werden. So „verlernt“ Deutschland ihre eigenen Rüstungsgüter zu erstellen. Das Ziel totale Abhängigkeit. Ist man mal soweit kann man ohne EU-Armee nichtsmehr machen.

Alle anderen Militärnationen betrifft das selbe Schicksal.

Alle dazugehörigen Teile zum Bau einer der Rüstungsgüter muss gekauft werden. Sagt ein Land: NEIN mit Deutschland (oder ein anderes Land) werden wir keine Partnerschaft mehr zum Bau eines Panzers eingehen, ist Deutschland noch mehr in der schlechteren Position. So muss Deutschland um noch teureres Geld und evtl. über Umwege diese Teile kaufen, oder anfangen diese Teile selbst zu bauen. Was aber wieder das nächste Problem auf den Plan ruft. Es dauert zulange bis Fabriken so umgebaut werden damit sie diese Teile bauen kann, oder ein komplett neues Firmenkomplex auf die Beine stellt.

Also es sollte dir schon Sorgen machen.

Mit jeder Abhängigkeit schwächt man sich selbst und nimmt sich selbst die Fähigkeit zu Handeln.

Reply
Avatar
Zero 29. Juni 2015 at 18:44

Natürlich kann man sich darüber Gedanken machen.
Aber für Empörung ist es mindestens 30 Jahre zu spät. Die meisten deutschen Kriegswaffen sind bereits seit langem multinationale Projekte mit westlichen Verbündeten.

Es ist nun einmal so, dass sich Deutschland alleine nicht gegen eine russische Invasion wehren könnte. Genau, wie die Polen, Franzosen, Briten oder Norweger. Deswegen gibt es militärische Bündnisse. Wieso also nicht das gemeinsame Know-How nutzen? Es kann im Ernstfall sogar nützlich sein, wenn Bündnispartner die selbe Technologie verwenden (Bsp.: Data-Link).

Niemand würde sich über einen NATO-Austritt Deutschlands mehr freuen als Putin.

Reply
Avatar
NOtoNWO 29. Juni 2015 at 23:58

@Zero,

empören braucht sich jetzt niemand mehr, dafür ist es wirklich zu spät, aber um etwas zu verändern ist es nie zu spät. Militärische Bündnisse sind ja auch gut und schön, aber nur solange bis man hintergangen wird. Im militärischen Bereich hat man nur solange einen Verbündeten solange man für strategische Punkte wichtig ist. Wie du zum Austritt aus der NATO kommst weiss ich nicht. Es geht nur darum das Vorsicht immer besser ist als Nachsicht. Wenn man seine Handlungsfähigkeit aufgibt und sich voll und ganz von anderen Abhängig macht hat man immer die Nachsicht. Das ist im normalen menschlichen Leben genau so. Sowas geht in den allerseltesten Fällen gut aus. Im militärischen Bereich sogar tödlich.

Reply
Avatar
Zero 30. Juni 2015 at 12:50

Wenn ihr wirklich Sorge habt, dass die westlichen Bündnispartner uns verraten werden, dann wäre der Austritt aus der NATO der einzig konsequente Schritt.

Unser Militär ist seit ’45 nur bedingt handlungsfähig, trotzdem haben wir 40 Jahre kalten Krieg überstanden. Nicht, weil wir unsere Panzer alleine gebaut haben, sondern weil wir ein schlagkräftiges Bündnis im Rücken hatten.
Rüstungskooperation gehört unter Partnern nun einmal dazu.
Russland und China haben letztes Jahr zusammen schätzungsweise 300Milliarden US-Dollar in Rüstung investiert, wahrscheinlich viel mehr.
Wo soll Deutschland alleine das Geld hernehmen um dagegen anzustinken? Zahlst du freiwillig eine Sondersteuer?

Reply
Avatar
AlexBenesch 1. Juli 2015 at 9:29

Redet über die Topics! Da hat jeder was davon

Reply
Avatar
Zero 29. Juni 2015 at 18:45

Die linke Hetze gegen Rheinmetall?
Ohja.

Reply
Avatar
Zero 29. Juni 2015 at 20:20

Wenn du Infos hast, die widerlegen, dass z.B. schon der Leopard-2 ein bilaterales Rüstungsprojekt war, dann teil sie mit uns.
Einfach Bullshit schreiben kann jeder.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 28. Februar 2021 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.