Kultur

Warum Recentr so anders ist als der Rest der alternativen Medien

Kommentar 

Nach 10 Jahren ist den allermeisten recht deutlich geworden, dass meine Arbeit “anders” ist als die von 99% der “alternativen” Medien.

Leute haben mich in diesen 10 Jahren immer wieder gefragt, ob ich denn nicht schon irgendwelchen üblen Angriffe von mächtigen Organisationen ausgesetzt war. Meine Antwort lautet immer gleich: Nein, ich wurde noch nie von einem CIA/BND/Freimauerkomplott heimgesucht. Die zahlreichen perfiden Angriffe und Betrugsversuche kamen ausschließlich von einzelnen Figuren innerhalb dieses verlogenen Molochs, der sich “Wahrheitsbewegung” nennt.

Es scheint für manche ein ungeschriebenes Gesetz zu sein, dass man im alternativen Sektor niemanden von Rang kritisieren darf, obwohl jene Herren natürlich immer betonen, der Leser solle doch “nichts ungeprüft glauben” und die Meinungsfreiheit sei so wichtig. Wenn man irgendeinen Sektierer aus der “Bewegung” sachlich kritisiert, bekommt man folgende Gegenvorwürfe:

  • “Warum kritisierst du nicht sachlich, sondern greifst mich persönlich an?”
  • “Nimm das sofort zurück, oder sonst!”
  • “Wie kannst du nur jemanden kritisieren, der für Recht und Freiheit und Friede und Freude kämpft???”
  • “Du bist Teil eines gigantischen CIA/BND/Freimaurerkomplotts gegen mich!”
  • “Du bist einer meiner ideologsichen Feinde vor denen ich immer warne!”

Am angenehmsten für alle alternativen Schaumschläger ist es, wenn alle sich gegenseitig hochjubeln, niemand die künstliche Stimmung stört und niemand verhindert, dass das Publikum ernsthaft gefährdet wird. Ich selbst glaubte die ersten drei Jahre meiner Karriere die verlogene Illusion der universellen Kameradschaft und des konstruktiven Zusammenwirkens für ein gemeinsames Ziel. Leider musste ich feststellen, dass die Umgebung eher einem Irrenhaus und einem Haifischbecken ähnelt, in dem jeder Sektierer versucht, den anderen auszunutzen und zu belügen, um demjenigen möglichst viel Publikum abzujagen.

Zu hintergehen und zu täuschen ist Standard. Sie, werter Leser, werden als Beute betrachtet, als manipulierbare Masse die für irgendwas rekrutiert werden soll. Jede gute Eigenschaft die Sie haben, kann und wird gegen Sie verwedet werden. Und wer als Medienschaffender in dem Kartell aufbegehrt, der gilt sofort als Feind, als Spalter, als Provokateur, als sonstwas. Ich sage ihnen: Sie haben noch gar keine Ahnung, was für Abgründe existieren.

Jeder Depp kann mitmischen

Gegen offensichtliche Ungerechtigkeit zu wettern, ist billig und einfach. Jeder Inkompetente, Verrückte, fanatische Ideologe und gierige Kriminelle kann ohne große Mühe und Kompetenz in einer Zeitung, auf seinem Blog und auf Youtube gegen “die USA” wettern, die BRD, die Federal Reserve, den “Westen”, die Steuern, die Kriege und was sonst noch alles läuft. Per Kopieren & Einfügen kann sich spielend leicht jeder Depp aufschwingen zum Ritter des Rechts.

Opportunisten glauben, so an das das schnelle Geld oder den schnellen Einfluss zu gelangen. Was liegt näher, als Enthüllungen zum eigenen Vorteil zu instrumentalisieren? Die Linken zum Beispiel machen dies seit 100 Jahren: Sie agitieren endlos über Rechtsbrüche der “anderen”, nur nicht über die eigenen. Im kalten Krieg gingen die Linken nur gegen “Amerikas Aggression” in Vietnam auf die Straße und freuten sich über die RAF. Sie gingen nicht auf die Straße gegen Moskaus Aggressionen und Moskaus Machtausdehnung!

Dieses faule Spielchen, und nichts anderes, ist das was wir heute im Internet-Zeitalter bei den “alternativen” Medien immer wieder sehen. All das Unrecht in der Welt wird selektiv manipuliert dem Publikum präsentiert, zusammen mit einer Befreiungstheologie, einer Heilslehre oder zumindest allerhand Versprechungen, um neue Rekruten für eine politische oder religiöse Sekte zu finden. Die Menschen können meist keinen Schwindler oder Narzissten erkennen, selbst wenn derjenige Schwindler oder Narzisst auf der Stirn stehen hat.

Das Strickmuster der meisten Verschwörungsautoren

Sie denken, sie bekommen auf den Blogs, bei alternativen Zeitschriften und bei Facebook noch “echten” Journalismus? Schön wär’s! Nach dem folgenden Strickmuster funktionieren 95% der sogenannten alternativen Medien. Egal was für ein Ereignis egal wo auf der Welt geschieht, nach den folgenden Leitsätzen wird geschrieben und auf Youtube gesendet:

1. Von der ersten Minute an muss das Ereignis als eine Verschwörung der CIA, EU und/oder Israel betitelt werden. Von dieser Leitlinie darf nicht mehr abgewichen werden, egal wie die Faktenlage aussieht. Alles was irgendwie in dieses Schema passt, muss als schlüssiger und eindeutiger Beweis deklariert werden. Alle Fakten, die diesem Schema widersprechen, sind heftigst zu leugnen oder zu ignorieren.

2. Es ist von vorneherein kategorisch auszuschließen, dass Russland oder ein Verbündeter Russland etwas mit der Sache zu tun hat. Sämtliche Spuren, die auf russische Behörden als Täter hinweisen, dürfen unter gar keinen Umständen weiterverfolgt werden.

3. Jedes Motiv, das Russland für die Tat hat, muss kategorisch geleugnet werden. Stattdessen muss betont werden, wie sehr Washington von der Tat profitieren würde, auch dann wenn dies überhaupt keinen Sinn ergibt.

4. Es dürfen nur historische Vergleiche gezogen werden, die den Westen schlecht aussehen lassen. Man darf nur Dinge ansprechen wie GLADIO oder 9/11. Auf gar keinen Fall Dinge wie Russlands gladio-ähnliches Programm, Russlands internationales Terrorprogramm, die Moskauer Wohnhausanschläge, Beslan oder der Tschetschenienkrieg. Falls jemand anderes solche Themen anspricht, ist unbedingt die Einkreisungslüge zu wiederholen.

5. Russische Medienberichte müssen ungeprüft und unkritisch abgeschrieben werden. Keine Ausnahmen.

6. Es ist strengstens verboten, richtige Literatur zu dem Thema zu konsultieren. Ausschließlich russische Medienberichte dürfen verwendet werden sowie Bücher von Autoren, die Putin treu ergeben sind.

7. Putin hat immer Recht. Er muss über alle Maße als besonnen, klug, weitsichtig, friedensstiftend und moralisch beschrieben werden. Er ist als Führer der freien Welt zu präsentieren. Es muss zu jedem Zeitpunkt der Eindruck gewahrt bleiben, es gäbe nur ein einziges aggressives Imperium auf der Welt, nämlich die USA.

8. Putin genießt völlige und absolute Immunität. Es darf nicht auf Kritik und Vorwürfe eingegangen werden. Stattdessen muss der Kritiker sofort als Agent Washingtons bezeichnet werden.

9. Sämtliche außenplitischen und innenpolitischen Ziele Russlands sind zu bewerben, zu rechfertigen und zu verteidigen.

10. Insbesondere muss immer implizit oder explizit dargelegt werden, dass es im Interresse des Publikums läge, sich der eurasischen Union Putins anzuschließen.

Wie entstand das klassische Verschwörungsbuch? Man übernahm eine große Portion längst veröffentlichtes Material aus Amerika von beispielsweise Fritz Springmeier, G. Edward Griffin, Gary Allen, John Coleman und weiteren, gab eine Menge erfundene Sachen von den Fantasten Sitchin und von Däniken dazu, weitere irrationale Sachen von modernen Pseudowissenschaftlern ohne konkrete Beweise, dann noch vielleicht implizit oder explizit die Protokolle von Zion, und dann noch jede Menge theosophische Sektiererei und fertig war der Brei.

 

Die Amerikaner

In den USA schwang sich in den frühen 90er Jahren Milton Cooper auf zum Anführer der Verschwörungstheoretiker. Er hat nie beweisen können, dass er wirklich im Geheimdienst der Marine war. Er wollte der große Macker der Verschwörungs-Szene werden, also erfand er sich neu als mysteriöser Insider mit Top-Connections, sprach in seinen Bücher immer wieder von krassen Geheimdokumenten, die er aber voll und ganz erfunden hatte. Über geheime Mondbasen schwadronierte er, dass sich hohe Verschwörer mit Außerirdischen zusammengetan hätten und so weiter. Sein Majestic 12-Schwindel platzte später in seiner Karrier und neue, jüngere Verschwörungsmedienfiguren tauchten auf, wie Alex Jones.

Wo Jones grandios scheitert, ist bei der Frage, wem er trauen kann. Jeder Sektierer kann ihn spielend leicht um den Finger wickeln. Den Weg vom kleinen Broadcaster im offenen Kanal von Austin zum Unternehmer mit rund 40 Angestellten und einem Millionenpublikum ging er bei weitem nicht alleine. Er gilt als gnadenloser Ausbeuter seiner Angestellten, die in den Jahren kamen und gingen. Jones’ Erfolg wäre ohne diese Individuen, ohne die Hilfe des Millionärs und Besitzers von GCN Radio und ohne das Werk von den vielen aktiven Menschen da draußen längst nicht so groß wie er heute ist. Dennoch trennte er sich von jedem, der zu eigenständig war und Kritik übte, und setzte diese ehemaligen Weggefährten auf seine persönliche Blacklist, sabotierte nach Kräften deren weitere Karriere mit Winkelzügen im Hintergrund und Druck auf Sponsoren und Radiosender. Darüber sprechen darf niemand der jemals Festangestellter war, nicht einmal in groben Zügen, wegen extrem scharf formulierten Schweigeklauseln in den Arbeitsverträgen.

Es gibt in den USA vielleicht eine Handvoll oder zwei Hände voll Figuren aus der Verschwörungsecke, die finanziell richtig erfolgreich sind. Das ist alles. Fast der gesamte Rest lebt von der Hand in den Mund. Selbst die Macher von Loose Change ware am Ende pleite, obwohl der Film vielleicht hundert Millionen mal gesehen wurde.

Nichtsdestotrotz enstand nach 9/11 und während der Bush-Administration die Ansicht, man könne quasi über Nacht berühmt und reich werden mit kritischen Medien. Jon Stewart hat es geschafft. Mit Hilfe vom Konzerngiganten Viacom und der Naivität seines Publikums  Er bastelte seine Karriere aus Bush-Lästereien und Seitenhieben gegen die Republikaner. Jahre lang tauschten alle möglichen Leute im Netz begeistert Videoclips aus Stewarts Sendung. Seit 2008 passiert das unter “Truthern” nicht mehr, weil Stewart die demokratische Partei stützt und er zeigt, was für ein elender Heuchler er ist. Hauptsache man hat seine Millionen.

Infokrieg

Als die von mir unbezahlt vertonten Alex Jones-Dokus 2006/2007 hunderttausende Zugriffe und meine Webseite viele Leser hatte, witterten Leute das große Geld und auf einmal hatte ich viele falsche Freunde. Unzählige Leute wollten plötzlich etwas von mir. Blogger, die erst Jahre nach mir anfingen und deren Stories von mir verlinkt wurden, griffen mich später natürlich an. Wenn der Benesch erstmal genügend benutzt wurde und man nichts mehr aus ihm rausholen, kann, dann is es ein Free-For-All.

Zig Blogs benutzen den Namen meiner Seite für ihre Projekte und konnten dadurch sofort ein gutes Google-Ranking rausholen. Selbstverständlich wurde ich als Dank von diversen Aasgeiern später angegriffen, weil ich nicht ihrer jeweiligen Sekte angehören wollte oder weil sie kein Geld verdienten.

Eine höchst aktive Gruppe aus Berlin dachte, ich müsste ein strammer Kommunist sein wegen meiner “anti-imperialistischen Gesinnung”. Sobald ich zu verstehen gab, dass ich kein Linker bin, war ich sofort der Feind, der auf schlechten und letztendlich gescheiterten linken Webseiten verrissen wurde. Diese Kommunisten forderten ganz unverholen, das Thema 9/11-Aufklärung komplett von Links zu besetzen. Niemand außerhalb ihres Spektrums hätte angeblich jemals etwas Bedeutendes beigetragen zur Aufklärung.

Gefühlte 200 Leute boten ihre kostenlosen Dienste an, meine Webseiten technisch zu gestalten. Die meisten wollten zu ihrem eigenen Vorteil einfach nur Kontrolle über meine populäre Domain. Ich durfte mich beleidigen lassen, weil ich einem Unbekannten ohne Verträge meine Passwörter nicht einfach so aushändigte. Es gab auch welche, denen ich testweise begrenzte Aufgaben überließ, worauf sie versuchten, totale Abhängigkeit zu schaffen, oder worauf sie scheiterten und Chaos hinterließen und auf Kritik hinterher reagierten mit dem üblichen “Wie kannst du nur!”

Eine richtige Internetagentur bot auch ihre kostenlosen Dienste an, wollte mir das kompliziert-möglichste System andrehen, damit ich von ihnen abhängig werde und natürlich dann kräftig zur Kasse gebeten werden kann. Ein notorischer esoterischer Bestsellerautor schwärmte mir etwas vor von lukrativen Verträgen. Ich lehnte ab und beheilt lieber die Kontrolle über meine Arbeit. Ein alternativer Buchverlag wollte mich in dubiose Verträge verwickeln, meine gerade erst gegründete Firma übernehmen, mich glatt betrügen und meine populäre Domain haben. Dieser “patriotische” Verlag bescheißt übrigens alle seine Autoren. Der Betreiber ist gelinde gesagt verrückt.

Jemand von einer Alternativwährung wollte mich mit vielen Scheinen bestechen, damit ich “mit meiner Freundin in einem teuren Hotel Champagner trinken kann.” Es handelte sich um Typen, die selber gerne Zentralbanker spielen und dadurch auf Kosten anderer reich werden wollen. Ich sollte die Währung als wundervoll an mein Publikum bewerben.

Nicolas H. versuchte irgendwann, Infokrieg als Multiplikator zu benutzen für esoterischen Krempel, den ich von Anfang an nie bewerben wollte, der sogar lebensgefährlich war. Richtig geschockt war ich, als er einen Votrag über die Germanische Neue Medizin beklatschte und lobpreiste. Als ich ihm haarklein und messerscharf darlegte, was für ein hahnebüchener Unsinn das ist, meinte er, ich würde mich da “in etwas hineinsteigern”. Außerdem entdeckte er den Sozialismus für sich. Irgendwann brach er unangekündigt den Kontakt ab.

Verstehen sie mich nicht falsch. Ich traf auch viele brilliante, wundervolle Menschen. Einer davon wurde meine Frau. Ohne Sonja hätte ich 2009 hingeschmissen. Sie hatte eine ähnliche frustrierende Tour hinter sich, auf mehreren Kontinenten. Mit besten Absichten ging sie mit 18 Jahren in die Welt hinaus, um sie zu verbessern, und fand überall Sektiererei und narzisstische Idiotie. Bei den Grünen, in der Ökoszene, im Biolandbau, bei den Esoterikern. Sie finden die spannenden Details in meinem Buch. Bekannte Gurus aus der Öko-Bio-Szene, die sich für den Messias halten, ihre Frauen schlagen und am liebsten ihre Töchter begatten würden. Typen die für ihre alternative Kommune jeden Cent aus den Mitgliedern rausbetrügen wollen. Dieser eine Typ veröffentlichte übrigens auch massenhaft Bücher und Texte über Verschwörungen. Einer seiner Anhänger vergiftete sich an Wasser mit Chemikalien und wegen der zivilisationsfeindlichen Lehre der Gruppe lehnte er eine medizinische Behandlung ab.

Gerade die Ökoszene und die der alternativen Medizin ist voller Verrückter. Ich traf so manchen deutschen Vertreter und dachte, ich habe einen Kabarettisten vor mir. Die Stiftung Natural Solutions Foundation (NSF) mit Sitz in Costa Rica bot mir und Sonja die Zusammenarbeit an bei einem Film über Nahrungsmittelgesetze. Sonja leitete erfolgreich ganze Biofarmen, ich war der Filmemacher. Der NSF wurde explizit das Vertrauen ausgesprochen von Alex Jones, also dachte ich, dass da nicht zuviel schief gehen kann. Nach der anstrengenden Reise nach Costa Rica hieß es sofort, ich sei nun der unbezahlte Arbeiter der Stiftung und müsste quasi 24 Stunden auf Abruf da sein. Alle möglichen Leute kamen dort und gingen in diesem Hippie-Lager. Nicht etwa Bert Stubblebine, der US-General im Ruhestand leitete das Ganze, sondern seine durchgeknallte dyslexische Frau, die den ganzen Tag am laufenden Band irgendwelche neue Ideen hat die “unbedingt” umgesetzt werden müssen. Wie jeder Scam Artist unter den Aktivisten sprach sie von großen Investoren, die bald ihr Projekt mit Geld überschwemmen werden. Alles um ihre Schäfchen bei der Stange zu halten.

Als ich ihr erklärte, dass es physisch nicht möglich sei, die Arbeit von Monaten an 30 verschiedenen Projekten innerhalb von wenigen Wochen zu erledigen, meinte sie, ich hätte eine negative Einstellung und ich müsse die Negativität gemäß esoterischer Lehren einfach loslassen. Ich tippe bei den beiden auf Kaballisten. Ihr groß angepriesenes “Valley of the Moon Eco-Demonstration Project” war in Wirklichkeit nur ihr kleiner Hintergarten mit 5 Hühnern. Sie erwartete, dass meine Frau dies zu einem Eco Demonstration Project umwandelt. Für Kost und Logis versteht sich. Andere Opfer dieser Rekrutierungsmasche vor Ort zeigten, dass sie schon länger auf die Erfüllung solcher Versprechen warten. Bis heute ist da natürlich nichts passiert.

Ich lehnte all die “Angebote” der Stiftung ab. Den gesamten Rest unseres Aufenthalts verbrachten ich und meine Frau in einem winzigen gemieteten Haus im Nirgendwo dabei, unsere reguläre Arbeit für Infokrieg zu machen. Aus dieser Zeit stammt auch die berüchtigte Radiosendung von mir über Esoterik und die ganzen Schwindler, die ich am liebsten auf den Mond schießen würde.

So mancher stieß auf mich durch einen Vortrag bei der “Anti-Zensur-Konferenz” in der Schweiz von 2008. Jemand  fragte mich vorher, natürlich mit Rekrutierungsabsicht, einem der Gottesdienste dieser Kleinkirche von Ivo Sasek beizuwohnen. Die Gemeinde würde nun nämlich auch abseits ihrer religiösen Arbeit politisch-gesellschaftliche Veranstaltungen machen wollen, um Gutes zu tun. Man präsentierte sich wie eine der vielen amerikanischen Kleinkirchen. Viele in der Verschwörungsszene kennen beispielsweise die interessanten Vorträge vom Prophecy Club.

Also sagte ich, der gutgläubige Alex Benesch zu, ich bereitete unbezahlt meinen Vortrag vor, nahm die Reise unbezahlt auf mich und hielt unbezahlt meinen Vortrag vor rund 2000 Leuten, praktisch alle davon Mitglieder der Kirche. Ich lernte die Familie kennen, sprach mit dem Boss. Soweit so gut. Hinterher wurden allerdings alle möglichen abstrusen Personen eingeladen: Eine Frau die grüne Wesen sieht, der Vollesoteriker Jo Conrad der den Saal voller Christen zu einem esoterischen Liebes-Ritual animierte und für die Theosophie rekrutieren wollte, jemand der den absurdesten Vortrag über die Germanische Neue Medizin hielt und Applaus bekam, ein Abgesandter von Scientology, eine Dame mit Holocaust-Thema und so weiter und so fort.

Das ist natürlich pures Gift für meine Karriere, aber das war den Betreibern egal. Es ging darum, alles was irgendwie alternativ war, zu präsentieren um ein möglichst großes Publikum anzusprechen. Inzwischen schwört diese Kleinkirche die Mitglieder auf ein esoterisches Christentum ein. Die schmalzige Bühnenshow hat man sich abgeschaut von reich gewordenen amerikanischen Predigern. Auch wenn immer betont wurde, dass die Medienarbeit ausschließlich aus reinster Nächstenliebe gemacht wird, ist klar, dass man es auch als Vehikel für eine Expansion der Kirche und des Einflusses von Sasek betrachtet hat.

Einer der AZK-Redner, ein Whistleblower der auf der Bühne den Sympathen mimte, war hinter den Kulissen eine weinerliche, grässliche Diva. Diese Person rief mich später im Ernst via Telefon an und wollte mich vertraglich dazu kriegen, sein neues Buch zu schreiben. Ohne konkrete Bezahlung versteht sich. Er meinte im Ernst, ich würde für nichts als leere Versprechungen monatelang zu ihm fahren, seine Erzählungen auf Band aufnehmen und dann daraus mühselig sein Enthüllungs-Buch schreiben.

Anfangs hielten mich viele für links wegen den Texten über George Bush, 9/11 und den Krieg gegen den Terror. Ich müsste dies tun für sie und solle jenes tun, hieß es. Sie wüssten alles besser und möchten am besten gleich meinen Laden übernehmen. Eine Dachorganisation wie etwa einen Verein wollte man machen, damit man mir vorschreiben kann, was ich zu sagen habe. Sobald die merkten, dass ich kein landesverräterischer Kommunist bin, war ich Abschaum.

Dann traten Rechte an mich heran, getarnt als Konservative, und gingen davon aus, dass ich Mitglied in ihrer abstrusen Sekte sein müsste. Es handelte sich um allerhand Verrückte, die natürlich nicht alt genug waren um das dritte Reich erlebt zu haben, sondern die sich rechts-ideologisch schmückten und kostümierten als wären sie hohe Nazi-Funktionäre und die Vertretungsberechtigten aller Deutschen. Meistens waren es totale Loser.

Dann gab es noch die absoluten Sektierer der esoterischen Gruppen. Ich hätte gefälligst Werbung zu machen für ihr Weltbild, ich müsste selbstverständlich neue Leute für den Kult rekrutieren. Sitchin ist ein Hochstapler, ich kaufe Däniken seine Sachen nicht ab, Blavatzky und Steiner erst recht nicht. Die esoterische Hoffnungsreligion erklärt den Leuten, sie sollen sich entspannen und Liebe ausstrahlen  und mehr Erleuchtung finden, der Kosmos regelt das schon. Eso-Sekten benutzen weltliche Sachthemen wie 9/11 oder die Kriege als vorgeschaltete Tarnfront. Die Sachthemen sollen Glaubwürdigkeit erzeugen und Leute anlocken. Hören sie erst einmal zu, kann man sie in die Sekte ziehen.

Webster Tarpley hält Liberale für Sozialdarwinisten und Abschaum, Konservative für reaktionäre Proto-Faschisten. Warum hat es so lange gedauert um das herauszufinden? Warum interviewte ich ihn? Weil ich davon ausging, man könne Alex Jones’ Urteilen über Leute trauen. Man kann es leider nicht.

Selbst im Moment des größten Stresses für mich und meine hochschwangere Frau, während dem Umbau der Firma, während Umzügen und Zusatzaufgaben und Bergen an Akten, versuchten “ehemalige Weggefährten” uns schamlos zu betrügen und uns zu schaden. Sie verloren vor Gericht und wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, sie säßen heute im Gefängnis.

Glauben Sie bloß nicht, ich habe ein Verständnis über Psychopathen nur aus Büchern. Ohne den Support unseres wundervollen Publikums hätten wir Mitte 2010 hinschmeißen müssen. Mitte 2010 gab es dann auch eine weitere Veränderung. Wir blockten die immer noch ständig eintrudelnden, fadenscheinigen Anfragen ab. Ich stürzte mich in keine Abenteuer mehr im Vertrauen auf andere Menschen. Mein Wissensstand vergrößerte sich auf ein Level, auf dem ich die ganze Sektiererei und die Ideologen und Tricks durchschauen konnte. Ich rieche Betrüger heute zehn Meilen gegen den Wind. Hin und wieder parfümiert sich einer sehr gut und kommt etwas näher an mich heran mit der Absicht, mich auszunutzen.

Halten sie sich fern von den Narzissten und Ideologen, werter Leser. Wenn sie nicht verstehen warum, dann sind sie nicht reif, um sich in irgendein solches Projekt zu stürzen. Wenn sie nicht den Unterschied begreifen zwischen mir und einem Hochstapler, dann bilden sie sich bloß nicht ein, dass sie bereits belesen genug sind, um die Welt zu verbessern mit irgendwelchen Abenteuern.

Einer meiner besten Kunden besuchte mich mitsamt seiner Familie und wollte sogar, dass wir in seine geplante liberale Kommune weit weg ziehen. Irgendwann brach der Kontakt plötzlich ohne Vorwarnung ab, ich galt plötzlich als Feind. Mein Verbrechen? Ich ließ mich nicht für die Sekte einer radikalen Linie von Anarchokapitalisten rekrutieren und als Sprachrohr benutzen. Ich hatte mich höflich aber bestimmt geäußert, dass Politik und die Republik nicht so komplett verdammt werden sollen. Die Sekte lehrt aber, jeden zu hassen und zu verbannen, der kein Mitglied werden will und gegen die heilige, reine Lehre spricht.

Kaputte Gurus wie Stefan Molyneux lehren ihren Schäfchen, sich aufzuführen wie selbstgerechte, aufgeblasene, weltfremde Teenager, die jeden mit einer Kontaktsperre bestrafen, der sich nicht belabern lässt. Man kann genausogut mit einem fanatischen Gläubigen diskutieren, es ist sinnlos. Sie haben die reine, alternativlose Kehre die ins Paradies führen wird. Ich bin zum Hassobjekt geworden, weil jemand beim Googlen von Anarchokapitalisten auf meine Gedanken zu dem Thema stoßen kann.

Dann wurde vor einer Weile ein neues Fass aufgemacht von Jürgen Elsässer. Ich hole die neue Ausgabe des Compact-Magazins aus dem Briefkasten und sehe, dass im Editorial den 30.000 Abonnenten nahegelegt wird, Autoren zu boykottieren, die Schreckensmeldungen verbreiten um mehr Nahrungsmittelpakete zu verkaufen. Er schrieb:

“Warum kritische Zeitgenossen sich gerne in den schlimmsten Untergangsphantasien suhlen und anscheinend nicht genug davon bekommen können.”

Suhlen tun sich Schweine im Dreck. Ich bin weder ein Schwein, noch genieße ich die Aussicht auf Crashs und Krisen. Alle Klassiker-Klischees werden von Elsässer bedient: Die nicht näher genannten “Zeitgenossen” hätten irgendeine masochistische Sucht nach Untergangsporno. Sie würden ständig Währungskollapse vorhersagen die nicht eintreffen. Dabei war die Gefahr von Hyperinflation nie größer. Abseits von Compact seien die nicht näher genannten Krisenautoren ein sensationsgeiler Boulevard, der aufgeblasene Schreckensmeldungen über mögliche Terroranschläge oder einen Weltkrieg verbreitet und die Menschen damit lähmt. Alle diese Klischees prasseln seit Jahren immer wieder ein auf einen Udo Ulfkotte, auf Walter Eichelburg, Gerhard Spannbauer, Alex Jones, Joel Skousen, Matthew Stein, auf mich und unzählige andere. Jeder, der irgendetwas verkauft wie 25 Jahre haltbare Nahrungsvorräte, muss sich anhören, er würde künstlich Angst schüren um Geschäfte zu machen.

Das war der Dank für die kostenlose Promo, die ich dem Compact-Magazin gab, als dieses noch neu war und in den roten Zahlen steckte. Untergangsporno? 120 Millionen Menschen in Europa stehen vor der Armut und während der großen Depression starben laut Historikern Millionen Menschen im Westen am Verhungern. Während meine “Schock-Boulevard”-Medienarbeit möglich ist durch unseren Online-Shop mit allerhand Produkten zur Krisenvorbereitung, meint Elsässer in seinem Editorial:

“Der schrille Daueralarm weckt das Publikum nicht auf, sondern treibt es in die Flucht. Zumal die Apokalyptiker auch keinen Vorschlag machen, was zu tun sei. Da hilft nix mehr – außer Überlebenspakete zu kaufen und sich eine Knarre zuzulegen für den Tag X.”

Der Jürgen weiß natürlich genau, was zu tun ist: Putins Agenda fördern und schon wird alles wunderbar! Die russische Regierung auf Befehl von Jürgens geistigem Chef Vladimir Putin hamstert und rüstet natürlich wie blöd, damit sie den hungernden und wehrlosen Europäern später “helfen” kann. Compact könnte genausogut Moskauer Allgemeine heißen, denn es ist das Blatt der russischen Agenda. Wo bleiben die kritischen Berichte über China und Russland? Immer und immer wieder heißt es: Raus mit den Amis, näher an die Russen. Chinesiche Soldaten würden laut Elsässer die “Yankees in den Staub der Geschichte treten”. Aha.

Russland will partout keine patriotische deutsche rechtsstaatliche Prepperbewegung mit Millionen Mitgliedern wie in den USA. Auch der englischsprachige Kreml-Sender Russia Today, der sich nomalerweise bei den konservativen Amerikanern einschleimen will um ihnen das Putin-Regime schmackhaft zu machen, dämonisiert Waffenbesitz.

Ich musste feststellen, dass es tatsächlich so etwas wie eine Putin-Sekte gibt. Ein Kult mit dem Bush-Klon Putin! Er soll der starke Macker sein, der uns Hoffnung gibt und bei unserer Befreiung von der neuen Weltordnung helfen wird! Er sei der Leitstern! Konservative und Rechte glauben im Ernst, Putin würde uns Soveränität, Glanz und Gloria geben!

Schauen sie hin, werter Leser, welche Blogs der sogenannten “Wahrheitsbewegung” nur auf westliche Verbrechen dreinschlagen, während gleichzeitig alles von den BRICS-Staaten hochgejubelt wird! Erkennen sie das alte Spiel? Jeder Depp kann sich mit seiner Tipperei über offensichtliches Unrecht im Westen zum Ritter des Rechts aufspielen, aber welcher von diesen Amateuren hat wirklich die Arbeit investiert in ein Studium der Geschichte und der Gegenwart? Oh, wie kann ich nur so unkollegial sein und Elsässers Editorial und vor allem den Putin-Kult kritisieren.

 

Fazit

Man wird sehr leicht Spielball anderer Leute und deren Sekten. Wirklich unabhängig zu bleiben, ist dagegen sehr sehr hart. Meine Frau und ich stehen seit 2009 jedes Jahr mehrmals vor der Frage, ob wir überhaupt die Energie aufbringen, weiterzumachen. Wir sehnen uns nach mehr Kindern, nach Dingen die für andere Selbstverständlich sind wie Urlaub oder wenigstens freie Wochenenden. .

Ich hoffe, dieser Text hat ihr Verständnis erweitert und sie sparen sich böse Fehler und Fehleinschätzungen. Falls sie uns unterstützen im Recentr Shop, halten sie unser Boot auf Kurs.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Gegentrend: Rap wird wieder patriotisch-deutsch

AlexBenesch

5 Gründe, um E-Books zu boykottieren

AlexBenesch

Bekannter von mir räumt Emmy-Award ab für Irak-Doku

AlexBenesch

15 comments

Avatar
WegwerfNick 24. Juli 2015 at 22:38

Gelungener Kommentar. Aus meiner Sicht war tatsächlich die Ukraine-Krise ein interessanter Umdenk-Punkt, an dem mir bewusst wurde, daß viele vorgebliche “kritischen Geister” oder “Wahrheitssucher” eigentlich nur pathologische Gestalten sind, deren Weltbild (CIA-US-Zionisten-Illuminaten-Etc.) und Selbstbild (total erleuchtet, selbstredend, und alle anderen sind nur verblendete Schafe) schon vorab feststehen. Es gibt da kein Miteinander, keinen offenen Diskurs, es gibt nur jeweils den eigenen Film, in dem man lebt, und jeder, der die Harmonie und Klarheit dieses Films stört, wird als Feind betrachtet. Faszinierend, aber auch interessant. Also – nur weiter so.

Reply
Avatar
EUSKLAVE 12. Juli 2015 at 5:41

Kinderklau in Deutschland (Dresden) aus politischen Gründen (ab minute 34:56)
https://www.youtube.com/watch?v=xWbcUNpPCPI&list=PLayyprX5dK0LC3rbE-c90nnwt9ejHEY7z&index=5

Reply
Avatar
Freigeist 27. Mai 2015 at 17:55

Felix Kiprono, ein Jurist aus Kenia, hat seine Absicht bekundet, um die Hand von Obamas älteren Tochter Malia anzuhalten. Als Brautpreis will er dem US-Präsidenten 70 Schafe, 50 Kühe und 30 Ziegen anbieten. Dies teilt die „Washington Times“ unter Berufung auf kenianische Medien mit.

Der Brautpreis beeindruckt. Er lebe hoch … der glückliche Felix!

Reply
Avatar
Hans im Glück 27. Mai 2015 at 10:05

Hi Alexander,
”nettes” Psychogramm was du hier mal wieder niederschreibst. Du bist ein absoluter “Kopfmensch”. Was du so schreibst, nennt man auch die Ochsentour. Verschwende nicht so viel Energie auf Richtigstellungen und Verteidigung – auch wenn es schwer fällt. Wenn du mal loslässt, hast du wieder beide Hände frei. Du hast recht kümmern dich mal um dich und deine Familie. Mach doch mal Pause von dem Wahnsinn. Die Welt ist verrückt – ja. Aber sie dreht sich morgen auch noch – mit dir oder ohne dich. Wenn du so weiter machst bekommst du einen burnout oder eine Psychose – garantiert. Brauchst du die Erfahrung?! Eitelkeit und verletze Egos sind manchmal mächtigere Gegner als die NWO da draußen.
Verlier den Blick nicht für das Wesentlich, deine Gesundheit und deine Familie! Nimm dich selbst nicht si ernst und lach mal wieder! Du hast es verdient!
Nur das Beste,
HiG

Reply
Avatar
DrSchnackels 17. Mai 2015 at 8:19

Wenn Herr Benesch hinschmeissen sollte wäre es, trotz aller Differenzen, ein extremer Verlust für die Alternativen. Seine Ansichten im Bezug auf Wirtschaft und die Republik, halte ich für überholt, aber seine restlichen Infos und Thesen sind vortrefflich.

Reply
Avatar
Pit 16. Mai 2015 at 18:22

Hey Alex, danke dass Du ab und an mal solche Einblicke gewährst. Ich les deine Veröffentlichungen sporadisch, früher war ich da regelmäßiger, auch beim IK-Radio 🙂 Daher war es für mich jetzt besonders interessant, zwischen den Zeilen ein paar Inputs zu Personen aus der Zeit zu finden, in der ich auf deine Seite gestoßen bin (wie Rima L und Alex J.). Ich hab einiges an Entwicklungen da nicht ganz mitbekommen und mich öfters schon gefragt, weshalb zu Themen wie Codex Alimentarius so wenig berichtet wird… now i know. Alles Gute weiterhin!

Reply
Avatar
Schimmelbub 16. Mai 2015 at 11:57

Interessante Geschichte was du oben beschreibst.
Manche Betrüger sind eben gut Parfümiert wie du es zutreffend nennst…

Weiter so!
Ich hab jetzt auch ei JahresAbo und dein Buch gekauft…

Reply
Avatar
Jan Hansen 16. Mai 2015 at 10:07

Das CompactMagazin meide ich, bis auf ein Exenmplar, bis heute. Es ist irgendwie nicht auf meiner Wellenlänge, zuviel Sensation und irgendwie ist es nicht vertrauenswürdig. Ich kann es nicht näher beschreiben.
Da ich euch seit 2007 höre, finde ich es nun erstaunlich, dass die “NSF” gar nicht so seriös ist. Damals haben Sie sie prominent hervorgehoben.

Reply
Avatar
Jan Hansen 16. Mai 2015 at 10:10

Und das irgendein Mann Sie bittet ein Buch für ihn über Monate unbezahlt zu schreiben zeigt schon, ohne fatalistisch zu werden, dass Sie auf ziemlich viele komische (kranke?) Menschen getroffen sind.

Reply
Avatar
Jan Hansen 16. Mai 2015 at 11:24

“Dieser “patriotische” Verlag bescheißt übrigens alle seine Autoren. Der Betreiber ist gelinde gesagt verrückt.”

Meinen Sie den “Kopp-Verlag”?

Reply
Avatar
AlexBenesch 16. Mai 2015 at 11:27

Nein.

Reply
Avatar
AlexBenesch 16. Mai 2015 at 11:27

Das ist es ja gerade. Die wirken in der Öffentlichkeit total normal.

Reply
Avatar
Feuchter 16. Mai 2015 at 2:45

Das wundert Keinen.
Hast du je was Produktives für dein Überleben geleistest?
Nix?
Warum sollten irgendwelche I-Net-Nutznießer, einen ehrlichen Prepper interessieren?
Also bitte, schweig Ahnungsloser.

Reply
Avatar
Werner 15. Mai 2015 at 23:48

Hi, Alex.
Wie ich schon oft postete bin ich ein ” Wissender”. Also habe ich deswegen mehr Glück als Verstand und brauche also eigentlich keine Medien um mich zu Informieren um glücklich zu sein. Auf deine Seite bin ich gekommen, weil sie die Russen “sozusagen” entarnt. Ich lache mich manchmal kaputt ( obwohl es nicht lustig ist) wie andere Alternativmedien bewusst oder unbewusst Propaganda betreiben. Alle stochern im dunkeln herrum und wollen die Welt erklären. Nur weil Du den Russen zurecht misstraust schreibe ich hier. Nartürlich gibt noch viel mehr andere Feinde ausser den ” Russen ” , aber das ist ein anderes Thema. Russland hat halt eine große Armee und wird sie auch gegen Deutschland einsetzen, das ist für mich Fakt. Was die Anderen (Putinfreunde) glauben ist mir egal. Die Amis haben eine andere Strategie gegen Deutschland gefahren und tun es immer noch, meistens mit fiesen unmillitärischen Mitteln. Der Hauptfeind der Feinde ist Deutschland und einige Deutsche die hier leben. Deshalb ist Deutschland so schlecht dran und Hauptkampfort in WK 1, 2 oder wie einige sagen WK 3. Aus meinem perönlichen Erlebnis weiß ich aber das diese Feinde restlos vernichtet werden. Deswegen fing ich auch an Bücher zu lesen um dieses Erlebnis irgendwo auch niedergeschrieben zu Finden. Fehlanzeige, bis auf ein paar Prophezeiungen über Deutschland in der Zukunft. Seltsam, nicht wahr ? Exklusiv, eurer Werner, der schon in der Welt nach dem WK war.

Reply
Avatar
Christian Stolle 15. Mai 2015 at 22:08

Ich bin längst nicht mit allem hier in dem Artikel einer Meinung, bei vielem kann man noch stärker differenzieren. Aber in jedem Fall habe ich Respekt für deine Leistung über die Jahre, du bist definitiv eine Bereicherung für die Medienlandschaft!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop15% Rabatt auf fast alles bis 29. November plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.