Globalismus

Ehe und Kinder in einer unsicheren Welt

Wer kennt den Spruch nicht? “Um Gottes Willen, bloß keine Kinder in diese unsichere Welt setzen!”

Die Welt war immer unsicher und wir sind dennoch nach wie vor da. Der Grund dafür, dass der moderne Homo Sapiens in 130000 Jahren nicht ausgestorben ist, ist die Familie und der Zusammenhalt.

Jeder Mensch der heute lebt, hat seine Existenz den Familien zu verdanken. Unser inneres Moralempfinden ist evolutionsbiologisch entstanden, weil es vorteilhaft war, gemeinsam den extremen Widrigkeiten zu trotzen und sich miteinander weiterzuentwickeln, statt gegeneinander zu leben. Forschungen zeigen, dass frühe Männer sich bereits an der Pflege und Erziehung von Kindern beteiligten und exklusive Beziehungen zu den Müttern hatten. Die meiste Energie (in verbrannten Kalorien) bei den Primaten wird aufgewendet für die Kinder. Erziehung und Pflege durch beide Eltern machte bessere Gehirne und dadurch eine Weiterentwicklung der Spezies möglich.

Wir handeln gemäß unserer genetischen Bestimmung wenn wir heiraten und Kinder großziehen. Insbesondere unsichere Zeiten erfordern Nachwuchs um zu verhindern, dass die Spezies Mensch zu stark dezimiert wird oder in ihrer qualitativen Zusammensetzung abnimmt. Elend bringt Faktoren mit sich, die verminderte geistige Kapazität hervorbringen, was wiederum mehr Elend erzeugt.

Warum verbinden wir aber mit der Familie heute das Spießertum, Konformität, Zwänge und viele weitere negative Attribute? Einerseits sind Menschen durch ihre Gene und auch durch valide Überlegungen dazu getrieben, Familien zu gründen, andererseits wissen sie herzlich wenig von der ganzen Angelegenheit und ihr Umfeld hält nicht unbedingt echte Vorbilder bereit, an denen man sich orientieren kann. Der Normalbürger weiß nicht, wie er andere Menschen akkurat einschätzen kann, muss aber jeden Tag Einschätzungen treffen, wen er wählt, mit wem er Geschäfte macht oder mit wem er eine Familie startet. Die Ausrede für Strategielosigkeit lautet immer gleich: Man könne seine Gefühle nun einmal nicht steuern, es kommt wie es kommt, Vernunft und Logik habe da keinen Platz, die Spontanität sei entscheidend und so weiter. Unsere Gehirne sind immer noch die gleichen wie vor 100.000 Jahren, als Stämme mit rund 50 Mitgliedern in der Gegend herumzogen. Um das Überleben zu sichern, vernebeln Hormone in einer Verliebtheitsphase die klare Sicht. Deshalb sollte man niemals in der Verliebtheitsphase heiraten oder Kinder zeugen. Wir haben heute über 7 Milliarden Menschen, was bedeutet dass man sich nicht vom Unbewussten treiben lassen sollte wie ein Höhlenmensch nur um Nachwuchs zu generieren. Eine Ehe und Kinder sind wie ein Marathon; nur wenn man trotz Dauerbelastung immer noch Romantik, tiefe Verbundenheit und Humor bewahren kann, funktioniert es. Es handelt sich um eine einzigartige Mischung aus tiefsten Emotionen und hemdsärmeliger Effizienz.

Erst mit einem Grundwissen über die Psyche hat man überhaupt die gemeinsame Sprache für das Leben und das Fundament für eine positive Entwicklung.

In einer von Narzissten und echten Psychopathen dominierten Welt wurde die Familie zwar meist propagandistisch auf ein Podest gehoben, letztendlich gilt die Institution als nichts anderes als eine Industrie zur Produktion neuer Steuerzahler und Soldaten. Je mehr Besteuerung und je ausufernder die Schulpflicht oder die staatlichen Jugendorganisationen, umso stärker wird die Familie geschwächt. Je reicher und einflussreicher Familien heute sind, umso mehr sehen wir klassische Clan-Strukturen und Dynastien. Je weniger Geld, umso eher sind die Familien ziellos. Das System ist designed, um möglichst schwache Familien hervorzubringen, in denen die Mitglieder hauptsächlich durch ihre Schwächen und Probleme definiert sind. Jeder Generationswechsel bedeutet in der Regel keinen Fortschritt, sondern ein Reset und erneutes Herumstochern im Dunkeln. Jede Generation hat ihren Krieg und dieser dezimiert und traumatisiert nicht nur die Männer, sondern auch ganze Familien.

Familien zählen mehr als Überzeugungen, denn Überzeugungen zuhaben bedeutet meist nur billige, einfache Kopfarbeit. Im Alltag merkt man schnell, ob die Ideologie realitätstauglich ist oder nicht. Gruppennarzissmus und individueller Narzissmus führen aber meist dazu, dass lieber an den Ideologien festgehalten und die Familie in die Ideologie hineingezwängt wird. Wann immer Ideologen und Theologen fordern, dass man Familienmitglieder verstoßen soll, die nicht an Bord sind, sollte man eher diese Schwafler verstoßen.

Unsichere Zeiten erfordern noch mehr Überlegtheit und Einsatz bei der Familiengründung, denn eine Familie will schließlich beschützt werden. Aber ein Grund, das Familienleben zu meiden, sind sie definitiv nicht.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Ein Nachruf auf General Albert Stubblebine

AlexBenesch

Wer ist der Urheber des UFO-Verschwörungskultes?

AlexBenesch

Ein schamlos schlechtes Buch über Geheimbünde vom ZDF

AlexBenesch

13 comments

Avatar
Leif 21. April 2015 at 0:43

🙂 alles gut!

Reply
Avatar
Manuel 20. April 2015 at 23:44

@Leif:
“Man muss mal den Faschopop anti-misch-ehe Hetzern erzählen dass Menschen blond sind, weil sich vor ca. 50.000 – 60.000 Jahren zwei Subspezies (Homo Sapiens und Neanderthalesis) verbastardet haben 🙂 Rasissmus ist seit 39.000 Jahren eh bullshit, wir sind alle eine Art! ”

In diesen beiden Sätzen behauptest Du, das alle Rassisten blond sind. Gut, ich bin nicht blond, aber jeder weiß was Du damit meinst. Blond = deutsch. Aufgrund Deiner letzten Postings nehme ich all meine Anschuldigungen zurück. Aber drück Dich doch nächstes mal etwas gewählter aus um Missverständnisse vorzubeugen. War sicher keine Absicht. Also alles ok.
Bezüglich “Arbeit” kann ich Dir nur recht geben. Seh ich genau so, rein physikalisch. Solange ein “Job” darauf abziehlt anderen Menschen zu helfen und zu entlasten und für jeden von uns einen Mehrwert hat, darf man dafür auch Geld verlangen. Problematisch wird es nur dann, wenn man durch seinen Job genau das Gegenteil tut und das ist leider in unserer Gesellschaft mittlerweile die Norm.

Ich habe turbo Burhan noch nie gesehen. Aber ich hatte Leute von ihm heulend davonlaufen sehen.

Und wer redet denn von Fitnessstudio? Ist das der Ort wo man eine halbe Stunde nach Hantelscheiben abgrasen muß, bevor man seinen Trainingssatz beginnt? Abgesehen davon ist so ein Ort für ernsthaft trainierende heutzutage schon fast LEBENSGEFÄHRLICH. Kein Power Cage, dafür Maschinen mit USB Anschluss zum MP3 hören und Gratis Dauerberieselung via Tv oder Radio. Immer dieses schwarz-weiß denken…

Reply
Avatar
Leif 19. April 2015 at 16:02

Tja Manuel jetzt nochmal gegen dich gefeuert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mensch
auf deine Aussage bezogen zwischen Menschen und Primaten bestünde ja noch ein Unterschied!

Reply
Avatar
Leif 19. April 2015 at 15:51

immernoch @ Manuel: Wenn Du Alex Arbeit verfolgst würdest Du ja auch verstehen dass unser aller Feind uns gegenseitig ausspielt und mit evolutionären Fremdheitsängsten und verbleibender Stammesmentalität unser aller Grab schaufelt, deshalb Kinder auch mit Ausländerkindern spielen lassen aber diese nicht über die deutschen kinder erheben bitte immerschön differenziert und logisch bleiben und ohne Angst entscheidungen treffen, dann können auch die Kulturzersetzer aus dem linken Sektor keine Früchte ernten. Wir stecken nunmal alle in dem gleichen Boot!

Reply
Avatar
Leif 19. April 2015 at 15:47

Das neue Rasissmusopfer der paradoxerweise weißen sozialtechniker soll ja nunmal auch der weiße sein, ich rede ja von absolut keinem Rasissmus da wir alle eine Rasse sind Homo Sapiens der sog. weise mensch allerdings sollte Homo stupidis heute besser passen, denn wo findet man denn noch weisheit!

Reply
Avatar
Leif 19. April 2015 at 15:21

P.S. ich bin Weinhändler, da räume ich auch mal ne ganze Palette italienischen Rotwein ab und liefer diese dann an Restaurants in der Umgebung! Wer arbeitet und richtig hebt braucht kein Fitnessstudio und kommt sogar kulturell umher!

Reply
Avatar
Leif 19. April 2015 at 15:17

Wer sagt denn, dass Rasissmus einen deutschen in Deutschland nicht treffen kann. ich bin hier aufgewachsen und habe meine eigenen Erfahrungen gemacht, der meiste Rassismus trifft hier zumindest im Westen auf jeden Fall Deutsche, habe dennoch auch immer viele freunde gehabt die nicht hier geboren sind. Kenne aber auch noch knapp die 80er und da sind selbst hier im Westen Deutschlands die Glatzen rumgelaufen, auf sowas hab ich heute keinen Bock mehr. Du hast absolut recht das deutsche Instanzen verantwortlich sind, wenn der kleine Manuel von turbo Burhan abgezogen wurde, aber sei vorsichtig mit dem aufpumpen, denn viele Fitness Luftpumpen fallen wieder zusammen und dann wachsen durch die hormonellen, unnatürlichen Schwankungen ganz schnell Titties, aber dann kannst du ja rollenverteilungsmäßig den Mutties am Herd helfen gehen!
Welcome im Schwarz-Weiß-Denk Höllenhimmel mein lieber! 🙂

Reply
Avatar
Manuel 19. April 2015 at 2:17

Schöner Artikel, aber: “Die meiste Energie (in verbrannten Kalorien) bei den Primaten wird aufgewendet für die Kinder.” Sowas kann doch niemals auf männliche Primaten zutreffen, oder? Und zwischen Primaten und Menschen besteht ja auch immer noch ein großer Unterschied. Von Montag bis Samstag kocht die Mama und am Sonntag der Papa. Oder sieht das hier jemand anders?

@Leif: Sammle mindestens acht Jahre Kampfsporterfahrung und trainiere Dir 48er Oberarme an. Dann such Dir eine Fabrik in der körperlich hart gearbeitet wird, je härter der Job desto größer der Ausländeranteil. Kampfsport und Oberarme weil Du sonst spätestens nach einer Stunde heulend nach Hause rennst, hab ich damals zig Male bei Menschen OHNE Migrationshintergrund gesehen. Ich kann Dir versprechen Du wirst zwischen Türken, Russen und einer Hand voll Italienern sehr schnell ALS DEUTSCHER merken was Rassismus bedeutet im eigenen Land. Mit sehr schnell und 50er Armen meine ich so nach 7 Monaten. Also was ich damit sagen will, man kann auch als deutscher Rassismus erfahren. Wenn man vorher weiß wie man AuaAua macht und weiß wie man mit einem Punch umzugehen hat ohne dass einem die Tränendrüsen am Agieren hindern und der eigene Blutgeschmack im Mund nicht daran hindert zu reagieren wird man dabei schnell unbeschadet wunderbare Erfahrungen bezüglich Rassismus am eigenen Leibe und Kampferfahrung machen, ohne zu reden, ohne zu provozieren. Kann man sich wunderbar mit sein Studium finanzieren und gibt mehr Geld als jedes Praktika. Mein Tipp: Gemüsegroßhandel, Komissionierung, nicht Hotline 🙂 Man sollte bei solchen Szenarien natürlich niemals vergessen, dass solche Gegebenheiten wie in meinem Beispiel von Menschen deutscher Nationalität geschaffen werden in unserem Land. Wenn man dann noch den 15-jährigen Italiener-Azubi, also einem Kind vor den irren Erwartungen der eigenen Landsleute schützt, passt doch. Ich frage trotzdem Dich lieber Leif: Wie hybridisiert muß ein Mensch sein um nicht zu verstehen, dass Rassismus auch Menschen deutscher Nationalität betreffen kann???

Reply
Avatar
Leif 19. April 2015 at 0:53

Sorry, bitte den 2. link!
… jetzt hab ich schön die poente verkaXXX

Reply
Avatar
Leif 19. April 2015 at 0:47

Man muss mal den Faschopop anti-misch-ehe Hetzern erzählen dass Menschen blond sind, weil sich vor ca. 50.000 – 60.000 Jahren zwei Subspezies (Homo Sapiens und Neanderthalesis) verbastardet haben 🙂 Rasissmus ist seit 39.000 Jahren eh bullshit, wir sind alle eine Art! Selbst davor waren wir zu gemeinsammen Nachkommen in der Lage, also ansich auch eine Spezies! Nur schön gegeneinander Hetzen, warum dann nicht gleich nur die Schwester oder Cousine schwängern, so züchtet man doch auch “reinrassige” Hunde oder andere Tiere!

Reply
Avatar
Deutschtreu 18. April 2015 at 23:04

Du hast RECHT!!!
Wo bleben die DEUTSCHEN WERTE in dieser verkommenen Welt.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 1. November 2020 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.