James H. Fallon ist ein führender amerikanischer Neurowissenschaftler, Professor für Psychiatrie und menschliches Verhalten sowie Professor Emeritus für Anatomie und Neurobiologie an der University of California, Irvine School of Medicine. Zu seinen Forschungsgebieten zählen Stammzellen, chemische Neuroanatomie und Verschaltungen, höhere Hirnfunktionen und grafischen Darstellungen des Gehirns.

Fallon fans sehr spät in seinem Leben heraus, dass sein Gehirn und seine Gene auf Psychopathie hindeuten. Vier verschiedene Psychologen testeten ihn mit den standardisierten Methoden und diganostizierten ihn mit einem Faktor 20 von einer Psychopathieskala, die bis 40 reicht. Er schätzt, dass seine harmonische Kindheit die biologischen Faktoren ausbalancieren konnte und er deshalb nur ein “Beinahe-Psychopath” ist, der zwar auffällige Verhaltensweisen zeigt wie übersteigertes Risikoverhalten, ansonsten aber nicht kriminell ist und ein harmonisches, erfolgreiches Leben führt.

Er veröffentlichte 2013 sein Buch “The Psychopath Inside: A Neuroscientist’s Personal Journey into the Dark Side of the Brain”.

“Wir begeifen heute immer besser, dass jeder Mensch ein Individuum ist. Niemand ist gleich, nicht einmal eineiige Zwillinge sind es. […] Staatliches Recht will alle gleich behandeln, Standards etablieren. Für einen Neurowissenschaftler gibt es aber nicht wirklich einheitliche Standards, weil jeder Mensch anders ist. Big Pharma zum Beispiel will dass ein Medikament für Depressionen benutzt wird. Ein Medikament für ADHS. Ein Medikament gegen Infektionen. […] Jeder Mensch ist aber anders und reagiert anders auf Medikamente. Das ist gut für’s Pharmageschäft, aber schlecht aus Sicht eines Neurowisenschaftlers und eines Mediziners. Genauso wollen Regierungen jeden gleich behandeln. Das muss auch zu einem bestimmten Grad zu sein wegen der Gleichheit vor dem Gesetz. Es widerspricht aber der Indivudualität die in uns steckt. […] Ich bin ein Libertärer seit 1970. Libertäre sind oft sehr logisch, haben starke Aktivität im rechten präfrontalen Kortex und in dem Teil des Gehirns der oben wie eine Mütze liegt. Rationales Verständnis, Vernunft. […] Ich denke das wäre eine faszinierende Studie.”

Aus seinem Wikipedia-Eintrag:

Sloan Scholar, Senior Fulbright Fellow, National Institutes of Health Career Awardee, and recipient of a range of honorary degrees, awards, and sits on several corporate boards and national think tanks for science, biotechnology, the arts, and the US military. He is a Subject Matter Expert in the field of “cognition and war” to the Pentagon’s Joint Command.

Fallon has made significant scientific contributions in several neuroscientific subjects, including discoveries of TGF alpha, epidermal growth factor, and the first to show large-scale stimulation adult stem cells in the injured brain using growth factors. He has also made contributions in the fields of schizophrenia, Parkinson’s disease, Alzheimer’s disease, and the roles of hostility and gender in nicotine and cocaine addiction. He is also cited for his research in the basic biology of dopamine, norepinephrine, opioid peptides in the brain, connections of the cortex, limbic system, and basal ganglia in animals and humans. He has published in human brain imaging using positron emission tomography, magnetic resonance imaging, diffusion tensor imaging tractography techniques, and the new field of imaging genetics.

In addition to his neuroscience research, James Fallon has lectured and written on topics ranging from art and the brain, architecture and the brain, law and the brain, consciousness, creativity, the brain of the psychopathic murderer, and the Vietnam War. He wroteVirga Tears: The True Story of a Soldier’s Sojourn Back to Vietnam, which was published by Dickens Press in 2001.

He has appeared on numerous documentaries, radio, and TV shows. From 2007 to 2009, he appeared on the History Channel series on science and technology (Star Wars Tech, Spider-Man Tech), CNN, PBS, BBC, and ABC for his work on stem cells, growth factors, psychopathology, tissue engineering, smart prostheses, schizophrenia, and human and animal behavior and disease. On November 18, 2009 he appeared as himself on the CBS crime drama series Criminal Minds, which explores his theory of trans-generational violence in areas of the world that experience continuous bouts of terrorism, war, and violence. In a related story, Dr. Fallon and his family underwent functional brain imaging and genetic analyses for potential violence related brain and genetic patterns, as reported in the November 27th, 2009 edition of the Wall Street Journal.

Fallon prominently featured in the BBC production Are You Good or Evil?, where he is revealed to have discovered that he, himself, has the neurological and genetic correlates of psychopathy. Fallon stated that he is not concerned by the findings and believes that his positive experiences in childhood negated any potential genetic vulnerabilities to violence and emotional issues.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die Sehnsucht nach dem Übernatürlichen und der Erfolg auf dem Boden

AlexBenesch

Molyneuxs Manie: Der Mann hinter dem “König der Philosophen”

AlexBenesch

Teil 2: Atheismus, Glaube, Anarchismus und Moral

AlexBenesch

3 comments

Avatar
Harry 9. Januar 2015 at 13:58

“… sind oft sehr logisch, haben starke Aktivität im rechten präfrontalen Kortex …”

Reply
Avatar
Harry 9. Januar 2015 at 14:13

Soll das heissen dass dieser Sloan Scholar, Senior Fulbright Fellow, National Institutes of Health Career Awardee, and recipient of a range of honorary degrees, awards, who sits on several corporate boards and national think tanks for science, biotechnology, the arts, and the US Military, es noch nicht einmal schafft, Logisches linkshirnig und Emotionales rechtshirnig zu verarbeiten – vulgo: Es noch nicht einmal schafft, seine Hirnseitenpräferenzen willkürlich auszutauschen?
Was für ein Stümper !!!
Wer zahlt eigentlich dafür dass solche Stümper derart gepimpt werden?

Reply
Avatar
OSINT 7. Januar 2015 at 23:44

Das Zitat aus seinem Buch gefällt mir überaus gut! Scheint als ob er das mit dem Gehirnbereich und der Mütze bem Kiffen festgestellt hat^^
Danke für den tollen Hinweis!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz