• Home
  • Wirtschaft
  • OMG! Springerpresse gibt zu dass Hype um Peak Oil Blödsinn ist
Wirtschaft

OMG! Springerpresse gibt zu dass Hype um Peak Oil Blödsinn ist

Foto: Thorsten Schier/Shutterstock

Kommentar

Die “Welt Online” ist begeistert von den niedrigen Ölpreisen und macht sich fast schon lustig über das “Märchen” von “Peak Oil”, das uns seit den 70er Jahren das Ende der Ressourcen prophezeit:

Das widerlegt die Theorie vom Ende der billigen Energie: Der Untergang der Wohlstandsgesellschaft muss warten.

Die elitäre Umwelt-Lobbygruppe “Club of Rome” und die Anhänger der berühmten Publikation “Grenzen des Wachstums” ähneln den Zeugen Jehovas und diversen UFO-Kulten, die ständig die Vorhersagen über das Eintreten des jüngsten Gerichts nach hinten verschieben. Eigentlich sollte es ab 1995 nur noch abwärts gehen. Heute heißt es, das Fördermaximum werde zwischen 2020 und 2030 erreicht.

Da hat man sich soviel Mühe gegeben mit der Hysterie und der Forderung einer Energiewende und die Ablösung des kapitalistischen Zeitalters durch ein “nachhaltiges”, und jetzt ist anscheinend die Geopolitik so viel wichtiger geworden, dass doch immer mehr gefördert wird um die Russen in Schwierigkeiten zu bringen. Amerika betreibt zum Beispiel mehr Fracking denn je:

Heute beläuft sich der Ausstoß an Schiefer-Öl auf vier Millionen [Fass pro Tag]. Das entspricht dem Auftauchen eines neuen Ölproduzenten in der Größe von Irak und Katar zusammengenommen.

Bald stellen die Amerikaner ihren eigenen Förderrekord von 1970 ein. Der Geschäftsführer von Defensive Capital erklärt offen, es gäbe nahezu unbegrenzte fossile Rohstoffe. Diejenigen die durch den niedrigen Preis ein gewaltiges Problem haben, sind Staaten wie Russland die einen Preis von 112$ brauchen, oder Venezuela die außer Öl kaum eine Wirtschaft haben und in die USA  exportieren. In Venezuela werden selbst Nahrungsmittel rationiert, denn der Sozialismus der herrschenden Clique hat das Land gründlich ruiniert.

Venezuela hat mit 20% die höchste Inflationsrate Südamerikas, die Ölförderung hat noch immer einen Anteil von 92 – 94 % an den Exporterlösen. Eine richtige eigene Industrie hat sich unter Chavez ebensowenig gebildet wie eine eigene effektive Landwirtschaft. Selbst für gewöhnliche Güter wie Reis, Mehl, Medizin und Toilettenpapieer gibt es lange Wartelisten. Für 7% des Bruttosozialprodukts wird Treibstoff für die Bevölkerung künstlich billig und verfügbar gehalten.

Russland wird von den Amerikanern und Saudis mit der Preisdrückerei gnadenlos abgestraft und gezwungen, eine Ostblockwirtschaft ähnlich wie im kalten Krieg zu bilden. Denn die Niedrigpreise sollen noch eine ganze Weile land anhalten. Das könnte einige weitere Folgen haben wie etwa die Eroberung der gesamten Ukraine durch russische Truppen, um die Verluste wieder aufzufangen. Außerdem läge es in Russlands Interesse, Ärger im mittleren Osten zu provozieren und zu fördern, weil dies den Ölpreis nach oeben treiben würde. Gerade der Iran hätte dahingehend die Möglichkeit, die Straße von Hormus zu schließen.

Das Fördermaximum von Öl zu bestimmen, gestaltet sich eigentlich sehr schwierig, da in einer Reihe von Ländern, insbesondere wichtigen Ölförderländern des Nahen Ostens, die wichtigen Daten von den nationalen Ölgesellschaften veröffentlicht werden und nicht von unabhängiger Seite überprüft werden können. Außerdem ist es gut möglich, dass es sich gar nicht um zu Öl gewordene Fossilien handelt, sondern dass Öl in den oberen Schichten der Erdkruste anderweitig gebildet wird, was bedeuten würde dass man das Fördermaximum überhaupt nicht mehr bestimmen kann.

Der Ex-Vorsitzende von BP sagte:

„Wir müssen uns keine Sorgen machen. Es sind noch genug Reserven da. […] Saudi-Arabien fördert heute rund zehn Millionen Fass am Tag, und in einigen Jahren schafft es sicher 12,5 Millionen Fass. […] Es ist sehr wahrscheinlich, dass mittelfristig die [Öl]preise ungefähr bei 40 US-$ im Schnitt liegen. Auf ganz lange Sicht sind sogar 25–30 US-$ vorstellbar.“

Der Chef von Aramco meinte:

„Über das Ölfördermaximum muss sich die Welt in absehbarer Zeit keine Sorgen machen.“

Bis wirklich irgendwann das Öl aus ist, verfügt die Industrie wohl längst über revolutionäre Energiegewinnungsmethoden.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Zyperns Bankensektor auf europäisches Niveau zurechtgestutzt

AlexBenesch

Europa hat keine Optionen und kein Geld mehr

AlexBenesch

Der Kampf der Schweizer um ihr Staatsgold

AlexBenesch

23 comments

antred 11. November 2014 at 2:09

Der Grund, daß die Öl-Preise im Moment in den Keller gehen, ist nicht daß Peak Oil Schwachsinn ist, sondern daß die Weltwirtschaft am Schwächeln ist und deswegen eine geringere Nachfrage besteht. Längerfristig können diese niedrigen Preise aber nicht bestehen, da der gegenwärtige Preis so niedrig ist, daß viele nicht-konventionelle Ölförderungsprojekte bereits kaum noch bzw. gar nicht mehr rentabel sind. Sollten die Preise nicht innerhalb der nächsten Monate wieder anziehen, wird deswegen die Produktion einbrechen, und es wird in Folge wieder eine geringere Ölproduktion geben. Das dürfte dann die Preise ohnehin wieder nach oben drücken.

Reply
Benjamin 9. November 2014 at 19:21

Was die Energiefrage angeht, kann man getrost sagen: Das WÜRDE der freie Markt regeln!

Warum? Weil eben auch die pöhsen Kapitalisten dynastisch denken, natürlich wäre es dann eine Geldfrage, welcher Konzern hier als erstes in alternative Energien investieren würde, also in die Forschung
Ergänzend dazu könnte aber staatlche Forschung geschehen, das eine schließt das andere ja nicht aus, außer was die Steuerlast für Unis angeht, aber 1) sind wir keine weltfremden AnCaps und 2) gibt es SO VIEL andere Steuerverschwender, die man kürzen könnte
z.B. EU-Energie-Kommissare und ähnliches Ges***

Reply
Karl Johnson 10. November 2014 at 18:55

Das Problem ist aber, dass der Markt hier aufgrund von Informationslücken versagt. So behaupten Herr Benesch und dieser Spinner dort oben, dass Peak Oil totaler Schwachsinn sei. Als ersten Schritt müsste man jetzt eigentlich mit abnehmenden Reserven argumentieren und das mit Zahlen belegen. Leider machen alle großen Ölförderländer aus ihren Reserven und Vorkommen ein Staatsgeheimnis. In der Folge können sowohl die internationale Energieagentur als auch die Energywatchgroup lediglich Schätzungen abgeben. Wer auch immer dem freien Markt die notwendigen Informationen zukommen lassen will, damit selbiger funktioniert, scheitert an der Realität. Das ist auch der Grund, warum Peak Oil nicht vorhersagbar ist. Eintreten wird er dennoch.

Reply
Karl Johnson 7. November 2014 at 18:48

Abiotische Theorie… so ein Müll. Nach der gängigen Theorie wurde das Öl innerhalb von ein paar 100 Mio Jahren gebildet, also so lange wie auf der Erde Leben existiert. Würde das ganze abiotisch funktionieren, wäre der Zeitraum entsprechend länger, nämlich so lange wie unsere Erde existiert. Folglich würde nach der abiotischen Theorie die Erdölentstehung nochmal deutlich langsamer vonstatten gehen.
Ich bitte um Erklärung warum dieser Schwachsinn namens abiotische Theorie Peak Oil widerlegen soll.
Bei der Gelegenheit kann mir auch gleich erklärt werden, wie der, in durch Verbrennung in der Atmosphäre freigesetzte Kohlenstoff, wieder zurück in den Boden gelangt, um dort wieder in Öl rück verwandelt zu werden. Wenn das ganze nämlich eine Einbahnstraße ist, ist irgendwann ein Fördermaximum erreicht.
Los Leute, erklärt es mir! Ich bin außerordentlich gespannt!

Ach einen hab ich noch:
Warum kommen solche Peak-Oil-ist-widerlegt-Artikel eigentlich immer ohne den sehr wichtigen Begriff “Eroi” (Energy return on Energy Invest=energetischer Erntefaktor) aus? Und warum bekomme ich, wenn ich die news für peak oil google, eigenltich nur schlecht recherchierte Artikel, die dem zitierten Welt-Artikel in nichts nachstehen? Die These von Herrn Benesch, wonach die Mainstream Presse ständig Peak Oil predigt ist in KEINSTER Weise haltbar. Das genaue Gegenteil ist der Fall!

Reply
Toxi1965 8. November 2014 at 1:32

@Karl Johnson
Ah-ha , ich war immer der Meinung das Kohlenstoff ein chemisches Element ist , das auf / in der Erde vor kommt.
Wusste gar nicht das Kohlenstoff von Lebewesen hergestellt und dann in die Erde gepumpt wird oder durch absacken.
Merke ( nach Karl Johnson) ! Kohlenstoff gibt es nur auf der Erde niemals in der Erde ? ( und übrigens ist das noch immer ein Rätsel was genau in der Erde passiert , mir ist klar das hinweise gibt und theorien ) Das sit nicht wirklich dein ernst ? Oder ?
Aber so einen großen Blödsinn den du da geschrieben hast hab ich schon lange nicht mehr gelesen …sorry , das war nix .
Nich böse sein , liest sich schlimmer als gemeint von mir 😉

Reply
Karl Johnson 8. November 2014 at 9:52

Ich habe überhaupt nicht behauptet, dass Kohlenstoff von Lebewesen hergestellt wird. Wenn die Förderung von Kohlenwasserstoffen aber bis ins unendliche gesteigert werden kann(nur dann kann es kein Fördermaximum geben), muss der endliche Kohlenstoff auch wieder in die Erde zurück geführt werden. Sonst haben wir nämlich eine Einbahnstraße, und das kann nun mal nicht bis in alle Ewigkeiten fortgesetzt werden.
Lies und verstehe meinen Beitrag doch bitte erstmal, bevor Du ein so dümmliches Kommentar schreibst, in dem Du mir eine Behauptung unterstellst, die ich nie getätigt habe. Ich habe auch nie behauptet, dass es in der Erde keinen Kohlenstoff gibt. Öl und Kohle befinden sich schließlich in der Erde und bestehen aus selbigen. Lächerlich, dass jemand der zwar des Schreibens, aber nicht des Lesens mächtig ist, mir Blödsinn unterstellt. Ich werde nicht mehr auf Deine Beiträge eingehen, Du wirst es Dir ja sowieso nicht durchlesen.

Reply
Toxi1965 8. November 2014 at 10:57

@Karl Johnson
Ich hab es mir durch gelesen 😉
Wer sagt das der Kohlenstoff zurück in die Erde muß ? Was passiert wenn nicht ? Kohlenstoff wird von den Pflanzen dankbar aufgenommen .
Wenn du in ein Flugzeug steigst und in 10.000 Meter steigst , bekommst du ein Gefühl wie winzig wir sind , änlich wie Bakterin auf der Klobrille.
Da passiert nämlich gar nichts negatives für den Planeten , der Kohlenstoff wird von der Natur aufgenommen .
Ist dir eigentlich klar wie riesig die Erde ist ??
Und wer redet hier von Ewigkeit ? Mach dir lieber mal sorgen was in den nächsten 10 Jahre auf diesen Planeten passiert .
Oder willst du uns erzählen , das wir zuviel Menschen ?

Reply
Toxi1965 8. November 2014 at 11:17

@Karl Johnson

Noch mal zurück ….
Zitat:
Abiotische Theorie… so ein Müll. Nach der gängigen Theorie wurde das Öl innerhalb von ein paar 100 Mio Jahren gebildet, also so lange wie auf der Erde Leben existiert.
1. Wie du schon selber geschrieben hast es sit nur eine Theorie !!
Zitat :
Folglich würde nach der abiotischen Theorie die Erdölentstehung nochmal deutlich langsamer vonstatten gehen.
2. Was soll der Scheiss , das nenne ich doch mal ein Gaunerstück ! Da mache ich mir noch nicht mal die Mühe genau drauf einzugehen .

Reply
hobbygeologe89 7. November 2014 at 12:45

@TOXI1965
Abhängig von der Einbettung (umgebendes Material), der Einbettungstiefe (Druck/Temperatur-Verhältnis, variabel über die Jahrtausende/-millionen) und der Geschwindigkeit der Überlagerung ist die Dauer bis zur Versteinerung sehr variabel, die Versteinerung selbst läuft dann aber relativ schnell ab (in geologischem rahmen > langsam=millionen Jahre , schnell=hunderte/tausende Jahre). Im Internet findet man sicher mehr oder weniger zuverlässige Quellen mit Zahlen zur Dauer; hab aber zu arbeiten also dürft ihr die Recherche selber suchen 😉
Außerdem muss ein Fossil nicht unbedingt versteinert sein, gibt noch ein paar andere Arten der Fossilisation (z.B. in Bernstein eingeschlossen, Verkieselung, Inkohlung>Stichwort Erdöl??).
Zur Altersdatierung von Steinen einige Methoden hier (nur per “Namen” aufgeführt, wens interessiert, wie es funktioniert und wo die Grenzen sind solls googlen) :
– Radiometrische Datierung mittels instabiler Isotope !!!!! Genauigkeit hangt hier von der Halbwertszeit ab, liegt also im Bereich von 1000en Jahren, geologisch gesehen ein Wimpernschlag
– Parallelvergleich von Schichtfolgen mit enthaltenen Tracern
– falls aufgeschlossen, kann man ermitteln wie lange das Gestein schon dem Sonnenlicht ausgesetzt ist (wichtig vor allem bei Massenbewegungen und in der Archäologie)
– …..und etliche weitere die mir grad nicht einfallen, aber es gibt genug
Bezüglich der fehlenden Schichten:
Diese sind sehr wohl vorhanden man muss nur wissen wo man suchen muss, zudem sei gesagt das es hierfür noch fossilführende Schichten sein müssen, was die Auswahl ziemlich einengt. Außerdem ist eine vollständige Stratigraphie (zeitlich geordnete Abfolge von Gesteinsschichten-paketen) äußerst selten und dann ist auch immer nur über einen “kurzen” Zeitraum vollständig; irgentwas fehlt immer. Dafür braucht man dann ein Verständnis von Strukturgeologie, Tektonik, Seismik, Geophysik-Chemie, Kristallographie, Petrographie und so ziemlich jeden anderen geologischen Fachgebiet um das Bild wieder zu vervollständigen.

@LAW
Nur noch kurz zur abiotischen “Öltheorie”: in der Fachwelt ziemlich umstritten. UNd auch wenn zutreffend bildet sich das Zeug immer noch in geologischen Maßstäben, d.h. es braucht ein paar Jährchen (oder eher paar 10.000 Jährchen) bis das Zeug nachgebildet wird, spielt also für das dargestellt Problem des PEAK OIL eher einer untergeordnete ROlle 😉

ALLES IN ALLLEM: wieder mal nicht so einfach wie man sich das als Laie vorstellt …

Denkanstoß zum Schluss bezüglich Evolution:
Was war erster da? Das Ei oder das Huhn?
Wer glaubt die Antwort zu wissen, dem ist nicht mehr zu helfen :^)

Reply
Toxi1965 8. November 2014 at 1:21

Einfache Zahlen hätte es auch getan , und ich weiss worauf das hinaus läuft 😉

Reply
Toxi1965 6. November 2014 at 14:36

Haaach …muß jetzt mal ein Giftpfeil los-schicken 🙂
War nicht die fossile Brennstoffe bzw. Erdöl nicht einer der angeblichen Beweise und wichtige Argument für die Evolutionstheorie ?
Ooooh Kacke … hmm….aber das andere stimmt bestimmt …frech-grins …ist ja auch logisch und objektiv …nää 😉

Reply
asdf 6. November 2014 at 19:17

Kriech wieder in dein Kreationistenloch zurück du jämmerlicher Troll. Die Evolutionstheorie ist nicht widerlegt, nur weil fossile Brennstoffe nicht aus Fossilien sind. Fossilien findet man ja trotzdem.

Reply
Agent Orange 6. November 2014 at 21:05

Bleib mal lieber im Forum.
Anscheinend warste ja selbst bei der Evolution dabei … :mrgreen:

Reply
Truther-Depp Nr. 83 6. November 2014 at 22:20

Also der gemeine Reichsdepp stammt schon mal vom Affen ab)))
https://www.youtube.com/user/DieBananenrepublik UGH UGH!!

Reply
Toxi1965 7. November 2014 at 1:46

@ASDF
Steine kann man nicht datieren …nur so am Rande 😉
Und überhaupt findet man die nicht die Schichten ( die es geben müsste wen n sie stimmen würde ) wo man schön sieht wie sich das Leben entwichelt hat . 😉

Reply
Toxi1965 7. November 2014 at 1:52

@ASDF
Oooch komm … erzähl mir doch bitte wie lange eine Versteinerung dauer ? Darum auch die Fossilien richtig ?
Komm du hast richtig Ahnung , so eine Versteinerung dauert bestimmt millionen Jahre….grins…komm erzähl mal…will lachen .
Na komm , wie lange dauert so eine Versteinerung ?

Reply
law 5. November 2014 at 21:31

sinvoller wie windmühlen und auf sonne warten isses aber alle mal – hehe

Reply
law 5. November 2014 at 21:27

Abiotische Öltheorie – das schrieb ich ja bereits zu einem Deiner Artikel zum Fracking in den Kommentaren das dies logischer erscheint. Ob das Fracking wirklich so ungefährlich ist halte ich hingegen noch für fragwürdig und hier müsste es viel mehr Forschung geben. Siehe: Dicke Luft an Fracking-Standorten
Proben zeigen vielfach erhöhte Werte von Benzol, Formaldehyd und Schwefelwasserstoff
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-18175-2014-10-30.html
Kann sein das dies von Gegnern des Fracking gepusht wird da habe ich ehrlich gesagt noch keine richtige Meinung zu an sich tendiere ich aber dazu das dies sich alles nicht langzeittauglich anhört gerade auch im bezug auf den schnellen rückgang der förderung an den einzelnen fracklöchern.

Reply
Ante P 5. November 2014 at 20:46

Auch interessant, dass die Umweltbewegung ursprünglich von Konservativen und Reaktionären vorangetrieben wurde.
Deppen die meinten Naturschutz sei auch Heimatschutz und man dürfe in der heimischen Idylle keine Rohstoffe fördern.
Zum Glück wurden die rasch zwangsumgesiedelt.

Reply
Benjamin 9. November 2014 at 19:23

Was ist an braunen SOZIALISTEN bitteschön “konservativ” oder gar “REAKTIONÄR” diese Nazis sind doch teil der Weltrevolution so wie deine LiLis oder AnCaps oder wo warst du noch mal? Ach jaAH! du hast ja gar keine Gesinnung, dein Hassobjekt Recentr.com ist dein einziger Lebensinhalt
liberalreaktionäre Grüße)))

Reply
Agent Orange 5. November 2014 at 20:41

Wenn das jetzt schon der SPIEGEL behauptet, Alex, dürfteste genug Anlass haben, um mainstream und Deine “investigative Medienplattform” zu hinterfragen. An einem “trusted shop” kommt kein Abmahnanwalt ran. Es sei denn …… Du hast nicht die Bildung, die Du vorgibst zu haben.

Hilfe, hilfe …. Spendenaufruf. Ich wollt, ich könnte koffern!

Reply
Cyberpunk 5. November 2014 at 19:57

“Außerdem ist es gut möglich, dass es sich gar nicht um zu Öl gewordene Fossilien handelt, sondern dass Öl in den oberen Schichten der Erdkruste anderweitig gebildet wird, …”
So ist es!
Erdöl und Erdgas entstehen im Inneren der Erde durch Druck und Hitze.
Dass Öl und Erdgas (98 % Methan) aus abgestorbenen Fossilien besteht ist ein Märchen. Saturn-Mond Titan hat eine Gashülle aus “Erdgas” (Methan). mmmmh… ? Wie es die Urviecher wohl dorthin geschafft haben ??? und dann dort verotten konnten und wie konnten die so viel “Erdgas” (Metan) dort erzeugen ??? …
^^

Reply
Karl Johnson 7. November 2014 at 18:31

Zwischen Methan und Erdöl besteht ein riesiger Unterschied. Methan ist ein überaus simples Molekül, Erdöl hingegen ein Gemisch aus hochkomplexen Kohlenwasserstoffen, die oftmals Strukturformeln haben, die auf keine Din A4 Seite passen.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz