spot_img
15.6 C
Berlin
Donnerstag, Mai 26, 2022

Der gravierende Unterschied zwischen Biowaffen-Pocken, Pocken und Affenpocken

Kommentar Kaum gibt es einen untypischen Ausbruch von...

Operation UNTHINKABLE und DROPSHOT

Der britische Baron Hastings Ismay, ein überzeugter...

Michael Brown wohl auf Marihuana, wollte Waffe von Polizist greifen

RechtMichael Brown wohl auf Marihuana, wollte Waffe von Polizist greifen

Das Ergebnis der Obduktion des erschossenen Michael Brown in Ferguson wurde an die Zeitung St. Louis Post-Dispatch geleakt und soll zeigen, dass jener den Polizisten Darren Wilson in dessen Streifenfahrzeug angegriffen und nach dessen Waffe gegriffen hätte. Spuren eines Schusses fänden sich an Browns Hand, was den Aussagen von Zeugen widerspricht, wonach er aus der Distanz wehrlos hingerichtet worden sei oder beim Weglaufen geroffen wurde.

Außerdem soll der Toxikologiebericht darlegen, dass Brown unter dem Einfluss von Marihuana gestanden hätte. Der Wirkstoff THC kann die Urteilsfähigkeit einschränken. Die New York Times berichtete über Regierungsfunktionäre die mit dem Fall vertraut sind und die Beweislage zugunsten von Officer Wilson einschätzen. Überwachungskameras zeigen Brown kurz vor der tödlichen Konfrontation bei einem Überfall auf einen Laden, wo er den Besitzer tätlich angriff. Bisher wurde keine Anklage gegen Wilson erhoben und die Demonstranten kündigten an, ihre Proteste zu verschärfen.

Der Polizist schien einfach nur einen Verdächtigen anzuhalten zwecks Feststellung der Identität. Oft ist dies der Moment, an dem die Angehaltenen etwas Dummes tun, denn sobald deren Identität eindeutig festgestellt und per Funk an die Zentrale übermittelt wird, können die Verdächtigen später nicht mehr leugnen, dort gewesen zu sein. Die Versuchung ist stark, den Beamten zu überwältigen und zu türmen.

Die Angehörigen des getöteten Michael Brown holten sich die Dienste des Anwalts Benjamin Crump. Er vertrat schon die Familie von Trayvon Martin, des jungen Möchtegern-Gangsters der von einem Möchtegern-Polizisten erschossen wurde.

trayvon-mugFoto: Trayvon Martin

Die Presse war von Beginn an weitestgehend auf der Seite von Trayvon Martin und manipulierte von Anfang an die öffentliche Meinung mit alten Kinderfotos, auf denen der Erschossene jung und unschuldig dreinblickt. Auf neueren Fotos ist deutlich ein Marihunana rauchender, hochgewachsener 17-Jähriger im Gangster-Look zu sehen. Von Zimmerman, der zehn Zentimeter kleiner als Martin ist, nahm man hingegen lange nur dessen Verhaftungsfoto in oranger Gefängniskluft.

Check out our other content

Check out other tags:

Most Popular Articles

Recentr Shop10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 29. Mai 2022 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.