Der langjährige, international bekannte CIA-Veteran Robert David Steele warnte bereits Mitte September, dass im Zuge einer verdeckten Terroroperation Ebola in die USA gebracht werden würde:

“…es wird eine weitere False Flag geben, so wie ich gehört habe eine simulierte Ebola-Attacke wo eigentlich biochemische Waffen eingesetzt werden, aber man so tut als sei es Ebola.”

Steeles Webseite, der Public Intelligence Blog, führte die Warnung ebenfalls:

“Falls der Ebola in die USA kommt, wird es sich entweder um a) eine biochemische False Flag handeln anstelle des echten Virus, b) um Freiwillige die bereits in den USA sind und von saudischem medizinischen Personal infiziert wurden, oder c) um Leute die den Behörden als Terroristen völlig unbekannt sind und in Europa angesteckt wurden. Es könnte auch eine Kombination werden – es gibt autonom handelnde Bösewichte in den USA die nur zu gerne US-Bürger töten würden um eine Panik auszulösen.”

Steele begann seine Karriere als Infanterist und Geheimdienstler des Marine Corps. Nach vier Jahren im aktiven Dienst ging er für 10 Jahre zur CIA und gründete dann das Marine Corps Intelligence Activity. Er verfasste Handbücher über Open Source Intelligence für die NATO, die DIA und die U.S. Special Operations Forces. Er bildete 7,500 Funktionäre in über 66 Ländern aus.

Er gilt als scharfer Kritiker vieler Praktiken der US-Geheimdienste und als feste wissenschaftliche Größe, der bereits u.a. am US Army War College’s Strategic Studies Institute forschte. Er befürwortet Open Source Intelligence und hielt Vorträge beim US State Department, Department of Homeland Security sowie bei den National Security Councils in verschiedenen Ländern.