Gesundheit Politik Zivilschutz

Das richtige Körper-Training (für Prepper)

fat-prepper-640

Alexander Benesch

In mehreren Folgen der amerikanischen TV-Serie “Doomsday Preppers” sieht man Individuen, die wahrscheinlich vor irgendeinem Doomsday leider einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erleiden werden. Einer der schwer Übergewichtigen aus der Show hatte den perfekten Bunker, ehemaliger Regierungsbesitz, ausgebaut und vollgestopft mit Nahrung und Ausrüstung. Träte der Ernstfall ein, er würde die bombensichere Tür zumachen und dann in nicht allzuferner Zukunft vor seiner DVD-Kollektion mit Dose und Löffel in den Händen dahinscheiden.

David Sarti redete sich in der Sendung um Kopf und Kragen, verlor deshalb die Erlaubnis zum Waffenbesitz. Vor seinem Bescheid war er beim Kardiologen wegen Brustschmerzen und Atemlosigkeit:

Die Lektion ist klar: All das Horten bringt nichts, wenn man nicht den eigenen Körper in Form hält. Versuchen sie mal, in einer Extremsituation mit Herzinfarkt einen Platz in einer Notaufnahme und einen OP zu finden, der ihnen einen Bypass legt! Man muss jetzt nicht gleich anstreben, ein Bear Grylls-Verschnitt zu werden (der schummelt sowieso). Ich bin lieber einigermaßen fit UND habe Vorräte. Ich habe keine Lust mich mit anderen Bushcraft-Leuten um den letzten Klee und das letzte Eichhörnchen zu streiten.

Jeder Körper ist unterschiedlich, jeder Mensch hat andere Ziele und braucht unterschiedliches Training um diese Ziele zu erreichen. Die meisten streben nicht unbedingt eine Karriere als Türsteher an oder als Triathlet, sondern möchten mit vertretbarem Aufwand ihre Physis und damit gleichzeitig ihre Psyche stärken.

Hier klicken zum Weiterlesen auf Recentr PREP…

 

 

 

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

AfD schmiert ab auf 6,5% – Infiltration gelungen?

AlexBenesch

7 Stereotypen und ihre Meinung zu Drogen

AlexBenesch

Moskau und Washington hatten KEIN überzeugendes Motiv für Abschuss von Malaysia Flug 17

AlexBenesch

5 comments

Avatar
Prana-Arbeiter Roland808 27. August 2014 at 22:53

Was ist mit Medikamenten für chronische Krankheiten (Diabetes, MS, ALS…)?

Insulin kann man schlecht aufbewahren über Jahre, selbermachen geht nicht, also können dauerkranke Leute nicht preppen.
Sie sterben oder müssen ins Spital.

PS-
Hollywood wusste schon in den 60er Jahren über Skull & Bones Gründung Bescheid:

http://youtu.be/lnY7CGsafuU

Heilige Gruft!

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 28. August 2014 at 0:33

Das ist tatsächlich ein Problem das diese Leute haben. Genauso gibt es ja auch Leute die auf Maschinen angewiesen sind, oder Querschnitsgelähmt sind.

Es ist traurig, aber solche Leute werdens in einer Krise extrem schwer haben, aber was will man dagegen machen?

Reply
Avatar
Toxi1965 27. August 2014 at 20:31

Der Typ brauch gar nicht preppen , so wie der aussieht hat er alles war er brauch auf der Hüfte 🙂 🙂

Jetzt stelle ich mir die Frage wie lange kommt ein normaler Mensch ohne Nahrung aus bis er stirbt ?
Wie lange würde so ein Typ wie da oben ohne Nahrung auskommen bis er stirbt ? ….grübel

Reply
Avatar
Agent Orange 27. August 2014 at 20:56

… na Keule, schon ne Antwort auf deine Frage gefunden? Ich aber sage dir: ein Mensch kommt viel länger ohne Nahrung aus, als ohne Wasser …. bisser stirbt … 😯

Reply
Avatar
Soma 27. August 2014 at 23:55

Ja genau Toxi!

Das ist die sozialistische Methode des Preppens.
Er zerrt von dem bereits erarbeitetem,
bis das System zusammenfällt. 🙂

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 1. November 2020 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.