buk-graphic-640

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Ein ranghoher Separatistenführer erklärte im Interview mit Reuters, dass er von Buk-Raketen der Separatisten wisse und dass eine Rebellen-Einheit wahrscheinlich MH17 irrtümlicherweise vom Himmel geschossen hätte. Die Raketen stammen möglicherweise aus Russland und wurden nach dem Unglück wahrscheinlich schnell wieder dorthin gebracht.

Sobald der Reuters-Bericht weltweit die runde machte, ruderten die Russenmedien sofort zurück und der Separatistenführer Alexander Khodakovsky musste brav erklären, alles sei doch halb so wild. Er habe nur verschiedene Szenarien durchgesprochen und versichert, er persönlich würde eine Buk-Rakete nicht gegen einen zivilen Airliner einsetzen:

Ich sage Ihnen unmissverständlich, nachdem wir die ganze Situation analysiert und das ganze Arsenal geprüft haben – dass die Milizen keine Buk besitzen.

Das klingt nach jemandem, der nun Schadensbegrenzung üben muss weil er seinen Truppen und Moskau ein Riesen-PR-Desaster eingeschenkt hatte. Für die Putin-Trolle im Internet ist die Sache natürlich mit dem nachträglichen Dementi erledigt.

UPDATE: Nach dem Abstreiten erklärte Khodakovsky in den russischen Medien gar, er hätte eine eigene Aufzeichnung des Interviews, um seine Sicht der Dinge zu beweisen. Im Netz findet sich nun ein 15 Minuten kurzes Video von ihm, wo er alleine in die Kamera redet. Keine Reuters-Reporter sind darin zu sehen. Der Verdacht liegt auf der Hand, dass er dieses Video nach einem gewaltigen Anschiss von seinen Vorgesetzten einfach selbst aufgenommen hat.

Der Reuters-Bericht ist eigentlich ausreichend fair formuliert. Khodakovsky ist ein gebürtiger Ukrainer und Kommendant des Vostok Battalion. Er scheint moralische Bedenken bei dem gesamten separatistischen Unterfangen zu haben und stellt laut Reuters klar, dass er letztendlich ein gehorsamer Soldat ist:

“Ich bin ein Terrorist, ein Separatist, ein Freiwilliger… In jedem Fall wird von mir verlangt dass ich diejenige Seite bewerbe die ich repräsentiere, selbst dann wenn ich anders denke, etwas anderes sage oder eine andere Sicht habe. Dies ist wirklich belastend für meine Seele.”

Es überrascht angesichts dieser Worte wenig, dass er nach dem Interview gehorsam ein Dementi im russischen Fernsehen bringt. Seine Vorgesetzten müssen wirklich wütend gewesen sein. Schließlich hatte er zunächst erklärt:

“Ich weiß dass eine Buk von Luhansk kam. Zu der Zeit wurde mir gesagt dass eine Buk aus Luhansk unter die Flagge der LNR kam.”

“Von dieser Buk wusste ich. Ich habe davon gehört. Ich denke dass sie sie zurückgeschickt haben […] um Beweise zu beseitigen.”

Unmittelbar nach dem Abschuss habe Khodakovsky von seinen Kollegen erfahren, dass die Buk vorhanden gewesen wäre. Außerdem beklagte er, dass seinem Wissen zufolge sich die Ukrainer im Klaren darüber waren, dass die Separatisten in dem Dorf Snezhnoye eine Buk hatten, die Gegend in der später das Flugzeug herunterkam. Khodakovsky beklagt ausführlich, dass die ukrainische Luftwaffe den Vorfall provoziert hätte, indem Kampfbomber in wenigen Kilometern Entfernung von Passagiermaschinen Einsätze flogen. Außerdem würde er, wenn ihm eine solche Waffe angeboten wird, diese nicht ablehnen.

Er war unter dem getürmten Präsidenten Janukowitsch Anführer der Elite-Spezialeinheit Alfa gewesen. Sein Vostok-Battalion gilt als eine Privatarmee die von Russlands Geheimdiensten bzw. über reiche Geschäftsmänner gesteuert wird. Es soll Spannungen geben zwischen Khodakovsky und Rebellenführer Girkin, der bis 2013 noch russischer FSB-Agent war und in der Vergangenheit gegen die unabhängige Republik Tschetschenien gekämpft hatte.

Khodakovsky wurde von Reuters so wiedergegeben, dass laut seinem besten Wissen die Rebellen eine Buk in der betreffenden Gegend hatten und sich die Ukrainer darüber im klaren waren. Bei Reuters wurde auch fairerweise seine Aussage wiedergegeben, dass er außer den (unmissverständlichen) Informationen von seinen Kollegen keine physischen Beweise für die Buk habe.

Das nachträgliche totale Dementi im russsichen Fernsehen wirkt deshalb unehrlich. Wie eine Schadensbegrenzungsmaßnahme die ihm befohlen wurde.

Seine Position aus dem Reuters-Interview, laut der die ukrainische Luftwaffe Angriffe im Windschatten von Passagiermaschinen geflogen und damit das Risiko in Kauf genommen oder sogar provoziert hätte, dass ein Linienflugzeug abgeschossen wird, war ein deutlicher Rückzieher von der bisherigen Russenpropaganda, es hätte sich um einen Abschuss durch die Ukraine gehandelt.

Aandererseits wollte der Rebellenführer Kiew nicht aus der Verantwortung nehmen. Russland hatte vor wenigen Tagen bei einer Pressekonferenz Informationen präsentiert über ukrainische Kampfbomber in der Nähe von Malaysia Airlines 17. Der Krieg gegen die zumeist russischen Frontorganisationen, die bereits die Krim militärisch besetzt und auf verfassungswidrigem Wege eine moskau-hörige Pseudoregierung eingesetzt hatten, kostet Kiew pro Monat rund 150 Millionen Euro. Die Separatisten schossen außerdem in der letzten Zeit rund 12 ukrainische Flugzeuge ab, die auch jede Menge Geld kosten. Die Separatistentruppen haben kein Recht, ukrainische Gebiete zu besetzen. Kiews Luftwaffe begibt sich wiederum in höchst fragwürdiges Fahrwasser, wenn sie ihre Erfolgsquote auf eine Weise verbessern möchte, die zivile Airliner in Gefahr bringt.

Khodakovsky scheint Kiew zu unterstellen, dass der Abschuss eines Airliners provoziert werden sollte. Beweise dafür hat er aber keine. Kiew wirft umgekehrt den Separatisten vor, den Krieg so zu führen dass ukrainischen Truppen wenig anderes übrig bleibt, als aus der Distanz mit Panzern auf Stellungen zu feuern, was natürlich zivile Opfer produziert. Was soll außerdem daran fair sein, dass die Separatisten von Moskau trainiert und ausgestattet werden? Dies ist nun einmal die Natur des Krieges.

Die Putin-Propagandisten in den alternativen Medien wiederholten seit dem Abschuss ohne Beweise hysterisch das Mantra, Kiew bzw. die USA hätten den Abschuss selbst herbeigeführt, um den armen armen Putin und seine Separatistenkader in Schwierigkeiten zu bringen. Das Reuters-Interview mit Khodakovsky bestätigt aber genau das, was die Amerikaner vom ersten Moment an öffentlich verkündeten: Es war ein versehentlicher Abschuss durch Separatisten. Trotzdem bremst dies die Putin-Trolle und Beeinflussungsagenten nicht. Denn das russische Fernsehen sendete nachträglich ein Dementi. Und was die russischen Medien berichten, das ist für die Putin-Trolle automatisch die reinste Wahrheit.

Selbst wenn sich bestätigen sollte, dass die ukrainische Luftwaffe internationale Passagierflugzeuge als Schutzschild benutzt hat, wäre dies noch lange keine Rechtfertigung für die Rebellen, eine Buk ausgerechnet auf das Passagierflugzeug abzufeuern.

Zu einer Buk gehört ein Radarsystem, mit dem sich klar erkennen lässt, auf was man feuert. Sogar laut den Russen waren mehrere Kilometer Abstand zwischen MH17 und den ukrainischen Kampfbombern. Wenn also ein Buk-Sprengkopf vor der Boeing zündet (wie es nämlich den Anschein hat), wie will man damit den mehrere tausend Meter entfernten Kampfbomber treffen? Wenn hingegen der Buk-Sprengkopf in unmittelbarer Nähe des ukrainischen Kampfbombers zündet, wie kann es dann die mehrere tausend Meter entfernte Boeing so schwer beschädigen? Der Sprengkopf zündet in einem Abstand von maximal 20 Metern vom Ziel. Explosives Schrapnell fliegt zwar mit ein paar tausend Metern pro Sekunde Geschwindigkeit, dennoch breitet sich das Schrapnell eines Raketensprengkopfes kugelförmig in alle Richtungen aus. Das heißt, eine Kilometer entfernte Boeing würde nicht sonderlich viele der Schrapnells abbekommen und niemals so aussehen wie MH17.

Außerdem: Wenn die Angriffsziele der ukrainischen Luftwaffe in der betreffenden Gegend so wenig bedeutend waren, wie Khodakovsky im Reuters-Interview meinte, weshalb hat man dann nicht den Luftangriff hingenommen? Kiew hatte nur sehr begrenztes Motiv, den Abschuss eines Airliners durch Separatisten herbeizuprovozieren. Die Streitkräfte der Ukrainer müssen nämlich fast im Alleingang den Krieg führen. Sigifikante NATO-Truppen in der Region gibt es nicht. Dafür stehen auf der russischen Seite der Grenze mehrere zehntausende Truppen bereit. Russland könnte die Ukraine in wenigen Wochen einnehmen, viel zu spät für irgendeine Hilfe aus dem Westen.

Der Abschuss ist außerdem eine Riesenpeinlichkeit für die Ukraine und hat gewaltige wirtschaftliche Folgen. Die Welt betrachtet die Ukraine nun noch mehr als instabil, wenn sogar über Syrien Passagierflugzeuge sicherer sind. Investoren haben da wenig Lust drauf. Diese simple Tatsache wird von den Putin-Trollen natürlich auch komplett ignoriert. Freilich bietet der Abschuss auch einen begrenzten Nutzen für Washington und Kiew, gleichzeitig aber auch zu viele zu große Nachteile. Die Russen denken sich ja schon, es gibt bald sowieso keinen Grund mehr, NICHT in die Ukraine einzufallen.

Dieses Interview eines Rebellnführers wirft ein klareres Licht auf die Situation. Trotzdem weigert sich Moskau weiterhin standhaft, eine realistischere Sicht der Dinge einzugestehen. Bisher leugnete Russland jegliche Bewaffnung der Separatisten und erst Recht, dass Buk-Raketen im Spiel waren. Die sogenannten alternativen Medien im deutschsprachigen Raum sind zu 99% nur noch Papageien, die die aktuelle Kreml-Linie weiterverbreiten.

Wenn Moskau einlenkt, und doch noch den versehentlichen Abschuss durch die Separatisten zugibt, würde das heißen, dass die Putin-Trolle im Netz mal wieder völlig unrecht hatten. Bleibt Moskau hingegen stur, wird das richtig teuer. Wahrscheinlich viel teurer als das Eingeständnis. In Moskau wird momentan heftigst kalkuliert.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Haben wirklich „Fake-News“ und Leaks die US-Wahlen entschieden?

AlexBenesch

Die Sekte von Ayn Rand und ihre harsche Abneigung gegen Libertäre

AlexBenesch

PsyOp: Putin darf im ARD-Interview als starker Mann und bemühter Demokrat wirken

AlexBenesch

33 comments

Avatar
Frank H. 26. Juli 2014 at 12:32

Hacker können beweisen, dass Kiew und Moskau wechselseitig wikipedia.org über MH17 manipulieren:
Wenn man nix zu befürchten hat, warum hat man dann so einen Internetkrieg nötig?

Flug MH17: Russland manipuliert angeblich Wikipedia-Einträge

Wie The Telegraph berichtet, wird der Streit zwischen der Regierung Russlands und der Ukraine nun im Internet auf Wikipedia ausgetragen. Dort wurde wenige Stunden nach dem Unglück ein Artikel mit den ersten Informationen veröffentlicht. Nun soll ein Mitarbeiter der russischen Regierung den Beitrag geändert haben. Während die ursprüngliche Meldung davon sprach, dass das Flugzeug durch „Terroristen der selbsternannten Volksrepublik Donezk mit BUK-Raketen abgeschossen wurde, welche die Terroristen von der Russischen Föderation erhalten haben“, war nach der Überarbeitung die Rede davon, dass „das Flugzeug von ukrainischen Soldaten abgeschossen“ wurde.

Festgestellt wurde dies über den Twitter-Account „RuGovEditis“, ein Bot, der Überarbeitungen an Wikipedia-Seiten aufzeichnet. Die Zuordnung der IP-Adresse soll ergeben haben, dass ein Nutzer der „Allrussischen staatlichen Fernseh- und Radiogesellschaft“ die Änderung vorgenommen haben soll, einem staatlichen Medienunternehmen.

http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/allgemein/netzpolitik/32027-flug-mh17-russland-manipuliert-angeblich-wikipedia-eintraege.html

Reply
Avatar
Frank H. 25. Juli 2014 at 22:33

Mir ist aufgefallen das Putin seit er Medwediew abgelöst hat unheimlich “vereinsamt” ist. Seine lockere Schlagfertigkeit weicht immer mehr einer barshen Rethorik. Sicherlich drückt das US Imperium als sein gegenpol massiv auf seinen Vorhof. Aber was hat er denn erreicht? Nur Weissrussland und Tschetchenien konnte er halten. Georgien weg, Ukraine weg, selbst wenn man ihm die Ukraien schenkt, wird das Land sich aufspalten. Bleibt nur die Krim und das Südöstliche Gebiet. Wetten Polen wird dann im Ostteil etwas größer. -.o

Reply
Avatar
Frank H. 25. Juli 2014 at 22:08

kleines militärisches lehrvideo mit rotem stern – beeindruckend http://www.youtube.com/watch?v=Yoz8nAp9x6w

Reply
Avatar
Toxi1965 25. Juli 2014 at 20:14

Deanonymisierung:
Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

Die russische Regierung hat eine Prämie für die Deanonymisierung von Tor ausgeschrieben. Durch eine starke Zunahme der Internetzensur ist die Anzahl der Tor-Nutzer in Russland stark angestiegen.

http://www.golem.de/news/deanonymisierung-russland-bietet-83-000-euro-fuer-enttarnung-von-tor-nutzern-1407-108131.html

Soviel dazu das Russland uns immer die Wahrheit erzählt 🙂

Reply
Avatar
Frank H. 25. Juli 2014 at 18:26

Der Absturz von Malaysian Airlines MH 17: Finanzkrieg gegen Russland, milliardenschwere Gewinne für die Wall Street
Prof. Michel Chossudovsky

Die Mainstream-Medien beschuldigen Moskau beiläufig, gemeinsam mit den Rebellen von Donezk hinter dem Abschuss von Malaysian Airlines MH-17 zu stecken. Beweise legen sie dafür keine vor. Wie sich die Krise auf die internationalen Finanzmärkte und auf Russlands Finanzsystem ausgewirkt hat, beachtet dagegen kaum jemand. Seit der Katastrophe vom 17. Juli wird Russland mit politischen Drohungen und Anschuldigungen überschüttet. Erschwerend kommt eine neue Welle von Wirtschaftssanktionen hinzu, die sich gegen russische Großkonzerne und Kreditinstitute richtet.
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/prof-michel-chossudovsky/der-absturz-von-malaysian-airlines-mh-17-finanzkrieg-gegen-russland-milliardenschwere-gewinne-fuer.html

Reply
Avatar
AlexBenesch 25. Juli 2014 at 18:42

Chussudovskys Pro-Sowjet-Daddy hat natürlich nichts mit seiner ewig gleichen Haltung zu tun…

Reply
Avatar
Frank H. 25. Juli 2014 at 17:42

Und weiter gehts mit Nachdenken zum Fall. Russland sagt es sei eine SU25 gewesen mit Luft-Luft Raketen.
Das machte mich neugierig, denn das Modell ist ein Jagdbomber auf Bodenziele und kein Abfangjäger.

“Die Suchoi Su-25 (russisch ????? ??-25, NATO-Codename: Frogfoot) ist ein Erdkampfflugzeug, das in der Sowjetunion entwickelt wurde.
[…]
Gigantische Bewaffnungliste: siehe wikipedia
Selbstverteidigungssysteme
Aufgrund der Erfahrungen aus dem Einsatz in Afghanistan versahen die Sowjets ihre Su-25 oberhalb der Triebwerksauslässe mit zwei bis vier in Doppelreihen und beidseits des Heckstachels nebeneinanderliegende Doppelreihen angeordneten Täuschkörperwerfern-ASO-2W.
8 × Täuschkörperwerfer Artem ASO-2W mit je 32 Täuschkörpern
(Anmerkung: die Kiste hat definitiv Antiraketenannäherungsradar an Bord!)
http://de.wikipedia.org/wiki/Suchoi_Su-25#Bewaffnung

Fakt: der Pott ist mit seinen Bodenbekämpfungsanbauten so schwer, dass der für eine Attacke rein Militärtechnisch ungeeignet ist.
Ausserdem hat er den Flugkörper wahrscheinlich “gesehen”.
Wenn er ausweichen kann, das üben Berufsflieger und schräg unterhalb der Boing war, passt alles zusammen.
Die fette Boing findet das Raketenlenkradar dann locker als “Ersatz”.
Also meiner Meinung nach erneut Mumpiz was “angesehene” Blogger daherschwurbeln.
Bis zum neutralen Beweis des Gegenteils.
Übrigens, es war ein Treffer am Bug, das zersiebte Teil ist nach einer Fotomontage als Front identifiziert worden. Könnt ihr im Netz einfach finden.
So my friends, dass heisst, einen Hecktreffer gab es nicht. Und die Boing flog zügig weg von den BuK Stellungen der Ukraine gen Osten! Hätten Sie geschossen, hätten wir einen Hecktreffer.
Also zweimal Mumpiz was so erzählt wird.

Reply
Avatar
AlexBenesch 25. Juli 2014 at 18:42

Der ehemalige Kampfbomberpilot Joel Skousen sagt, eine Rakete von einem Kampfbomber ist zu klein um solchen schaden anzurichten

Reply
Avatar
Frank H. 25. Juli 2014 at 22:26

Aber ein Jagdflieger wie eine F16 kann einer Boing alleine durch sattes MG-Feuer schwer schaden. -.o
Es gibt noch eine weitere Theorie, nämlich die Spuren von Schleifspuren von MG Munition an der Oberseite der linken Tragfläche. Projeziert man diese “Schleifspuren” auf eine Skizze einer Boing 777 so kann ein Jäger schräg seitlich von hinten das Kockpit treffen. Das Spielchen hat ein Blogger gemacht und kommt nun auf die Theorie, dass eine F16 aus Polen irgendwie involviert sein könnte und die Russkies das wissen und nun sich damit aus der Wirtschaftsklammer befreien. Seltsamerweise hat die RADA heute sämtliche Verträge mit der EU und der USA zur Schiefergasausbeute in der Ukraine und der Krim gekündigt. Hierzu bitte den Deal des Jahrhunderts der 2013 von Janukovitsch und Rutten in Davos unterschrieben wurde mal bei t-online news lesen. Die Ukraine hat nach geologischen Studein Schiefergas bis zum Abwinken! Die brauchen keinen Russki mehr. Wusste das Aalex Benesch schon?

Reply
Avatar
mek 25. Juli 2014 at 16:10

Benesch gibt es beweise das Reuters die Wahrheit schreibt?

Reply
Avatar
Libertus 25. Juli 2014 at 15:02

Den Clip fand ich echt lustig!
http://www.youtube.com/watch?v=Ya227XK2cak

Reply
Avatar
abgelehnt83 25. Juli 2014 at 22:10

Oh ja, bei 0:11 (elf!) schön die Pommesgabel gemacht, aber die Penner von der “Waaahrheitsbewegung” brauchen ja auch ihren Schlaf, diese aufgeweckten Schäfchen…

Und Extra 3 ist voll schlecht geworden, dieser Clip ist ein Beispiel dafür… noch vor Jahren gab es WIRKLICH knackige Satire gegen Putin. Aber heute…?
Als ob russische Männer ohne Oberbekleidung gay wären -,- wer so einen Stuss erzählt hat noch nie mit Russen zusammengesessen, sobald der erste Sonnenstrahl rauskommt, fliegt das Hemd weg. Muss man wissen
Über das “neue Russland” gäbe es VIIEEEL zu erzählen, aber das einzige Thema sind Schwulenrechte. Das interessiert KEINE SAU!

Ist alles nur wieder diese miese West-PR, die folgende Reaktionen nach sich ziehen soll:
Cchhhrr! diese miese Hetze der Amis und ihrer Speichellecker, aber ÜÜCH habs durchschaut und dafür noch zahlen? nich mit Commander!!

Reply
Avatar
Wolfram 25. Juli 2014 at 9:32

War die MH17 die entführte und neu nummerierte MH370? Das könnte den Zusammenhang und die Aussagen der Menschen vor Ort, über die merkwürdigen Leichen erklären.

http://quer-denken.tv/index.php/692-war-es-doch-die-mh370

Reply
Avatar
Sleeper 25. Juli 2014 at 9:58

Hallo Holzkopf,

probier es mal mit selber dein Gehirn einschalten! Falls das noch funktioniert.

Diese schwachsinnige Fenstertheorie und der Tausch der Flugzeuge ist sowas von dämlich das ich mich echt Frage: Wer so etwas glaubt, muss ja im realen Leben der absolute Vollversager sein. Solche Leute sind dann die Erwachten und Aufgeklärten und wollen den Schafen die Welt erklären, haha alles klar! 😀

Reply
Avatar
Wolfram 25. Juli 2014 at 10:46

Eines kann man wohl behaupten, dass wir nichts über den Vorfall wissen. Wir kennen nur ein paar Aussagen und Bilder und können Zusammenhänge daraus herstellen. Die offiziellen Stellen verweigern offensichtlich jegliche Aufklärungsarbeit. Deshalb kann man davon ausgehen, dass es sich hier um eine absichtliche kriminelle Tat handelt!

Man macht ganz andere Dinge, die die Menschen in ihrem Wesen nicht begreifen können. Der Herrscher der Welt wird der listigste und rücksichtsloseste Mensch sein. Die Unverständigen haben in früheren Zeiten gehorchen müssen, während sie heute ihre politischen Führer wählen, im Interesse der Bruderschaften. Deshalb leben wir heute im Zustand des größten Chaos. Glauben sollst du gar nichts, sondern nur die Augen offen halten und Zusammenhänge bzw. Widersprüche erkennen.

Reply
Avatar
Frank H. 24. Juli 2014 at 15:00

Zurück zur aufklärung des Falls:
Mordfall 300 Zivilisten sterben in einem Fligzeug der Malayisischen Airline durch Moskaus und USA Vasallenkrieger. Niemand darf je davon erfahren.
Kronzeugen der Anklage: A. Benesch und U. Ulfkotte.
Tathergang: Am Do., 17.07.204, 17.20 MESZ, stürzt aus ungeklärter Ursache MH17 in der nähe einer kleinen Siedlung 30km östlich russischer Grenze in de rUkraine ab. Alle Menschen sterben. Bereits 24 Stunden später herrscht hektisches Treiben in den medien, beide Seiten der Kämpfer ind er Ukraine wollen es nicht gewesen sein. auch die Auftraggeber der Kämpfer Obama und Putin wollen es nicht gewesen sein. Doch dem ist keineswegs so. Bereits wenige Stunden danach telefonieren Putin und Obama miteinander. Den Geheimdiensten aller Seiten ist längst klar was passiert war. Eine gigantische Nebelkerze für die Öffentlichkeit beginnt anzulaufen.
Die Fakten sind andere. erste Spur: es gibt kein Motiv für einen Anschlag, so lautet das ergebnis von A. Benesch am 18.07.2014. Auch U. Ulfkotte kann bereits einen Tag nach dem Unglück mit einem Update zum 19.04.2014 schlüssig mit einem Zeugen aus der Luftraumkontrolle darlegen, dass beide Seiten Wissen haben müssten.
Diese Zeugenschaft wird durch den eine Woche später veröffentlichten Funkverkehr von Air India mit Kiewer Fluglotsen erhärtet, obwohl der Kiewer Geheimdienst sämtliche Daten beschlagnahmt hat.
Weitere Zeugen aus hochrangigen Militärs und Angehörigen der kämpfenden Bodentruppen der Rebellenarmee und Anwohnern der Siedlung, wenn auch aus Dummheit des FSB gesteuerten Medien schlecht kaschiert, ergeben das Bild vollständig. Hier wurde ich mit Hilfe von A. Beneschs Recherchen im russsichen Sektor ebenfalls weiter fündig.
Welches Bild haben wir nun vor Augen?
1. Die Zivilmaschine hat 2 Kampfjäger der ukrainischen Armee als Begleiter laut glaunhafter Aussage des spanischen Fluglotsen, der unter anderem eine Kurskorrektur für MH 17 in seiner Aussage einbaut, in Verbindung mit den Angaben der Air India Piloten (Nur 90 Sekunden vom Unglückspunkt entfernt) das man die Kurskorrektur von Kiew für MH17 mitgehört habe.
2. Die Russen bestätigen Tage nach dem Unglück, bei einem inszenierten Briefing, eine der beiden Begleiter von MH 17 wäre unterhalb der Boing 777 geflogen. Die Positionsangabe der zweiten Maschine dabei muss dringend aufgeklärt werden.
In eine rweiteren Nachricht aus Russlands Presse berichtet ein Zeuge direkt vom Unglücksort, dass es ein Luftkampf zwischen einem Russenjet und zweier ukrainischen Maschinen gab. Woher weiss er das es ein rissischer Jäger war! Weil er in den Fall verstrickt ist.
Derweil gleichzeitig sagt eine Quelle aus USA, dass ein BuK Raketenwerfer wohl mit im Spiel gewesen ist.
Später werden dank Videos an den Trümmern die Beweise ersichtlich werden. Alex Benesch kann binen 1 Woche recht schlüssig beweisen, dass die Boing am Bug getroffen wurde und abstürzt. Dabei handelt es sich um einen Fehltreffer seitens der als Rebellen getarnten russischer Helfer einer BuK Einheit. Ideal für Moskaus FSB ist die Tatsache, das sTage zuvor die Ukraine im Rahmen einer Offensive aus der Luft gegen Rebbelenstützpunkte ihre BuK Systeme gegen russische Jäger aufbaute. Putin unterstützt den Donbassbogen wo er kann. Hierzu gibt es einen weiteren Beweis. In der FAZ gelingt es einem aufmerksamen Journalisten einen Kampf zwischen einer russischen Raketenwerfereinheit an dre Grenze mit einer Kiewer Armeeeinheit zu recherchieren. Aufgeflogen ist die Sache, nachdem eine eingekesselte und aufgeriebene Militärgruppe Kiews mit vielen Schwerverletzten in Absprache mit dem MOK Kiews sich russischen Militärs ergeben hat und diese Gefangennahme von Bewohnern des Grenzortes gefilmt wurde, sowie Bewohner des Ortes gegenüber Pressevertertern sich bezüglich des Raketenwerfers am Ortsrand verplaudert hatten. Also bitte notiert Euch, Putin ist aktiv am Krieg beteiligt.
Was geschah noch in den letzen Minuten von MH17? Zwischen einem alarmierten russischem Jägdflieger der Krenzsicherungsstaffel (ein völlig normaler Vorgang bei anrückendem Gegner!) und dem zweiten ukrainischen SU 25 Jäger muss ein Luftkampf stattgefunden haben, da der “russische” Augenzeuge, bei RIA Novosti angab, dass hernach ein ukrainischer nach mehreren Explosionen von Raketen (sic!!!!) der Jäger abstürzte UND MH17 ebenfalls. Das SU25 Jagdflugzeug wurde noch nicht gefunden, weil in Absprache entweder still und leise entsorgt oder dank weiterer Abschüsse im Geschehen untergehen wird, dank Nachrichtensperre beider Seiten aus dem Zusammenhang verschwinden wird. Der russische Jäger kann das Unglück nicht verhindern. Niemand wird ihn je interviewen. Und auch den zweiten entkommenen Ukrainischen Piloten nicht. Das BuK System trifft mitten im Kampf statt den SU25 Jäger die Boing 777, da der Jäger eine Raketenabwehrwarnanlage besitzt, bzw. aus dem Radarschatten der Zivilmaschine entkommt. Die Ortung der BuK Rakete reagiert falsch und trifft die Boing an der Schnauze. (Verraten wurde die Wahrheit durch das geile Bild der Russen beim Briefing!!!) Die SU25 Piloten wollten tatsächlich eine Zivilmaschien als Schutzschild nutzen. Das ist Fakt. Auch hier gab es in der Presse darüber reichlich Infos. Warum ist keine US Sattelittenaufklärung zu Stande gekommen, bzw. warum wird den Schafen ein US Witzfoto präsentiert? Warum sind die Russen so kühn und fordern dies so medial lautstark? Weil es nach recherchen bodennah bewölkt war. Radaraugen sehen Flugzeuge durch Wolken, Spionagekameras keine natürliche oder meschlich getarnte Bodenobjekte. Ausserdem ein komplettes BuK System passt in 3 Dorfscheunen meine Damen und Herren! Sie werden nie erfahren was in den Scheunen des Dorfes gestanden hat. Nämlich mindestens eine BuK Lafette. Bis neutrale Zeugen vor Ort sind, ist das Teil nachts getarnt abgefahren. Die Radareinheit und der Funkkommandowagen mit dem Leitrechnersystem sind ebenfalls mobil und können fernab positioniert werden. Alles ist per Funk verbunden. Eine Raketenlafette braucht nur 5 Minuten zum Positionieren, abfeuern und verschwinden! Dazu siehe die TV Aufzeichnung bei CNN. Hier wird alles erklärt.
Alles was danach seither kommt ist von beiden Seiten inszeniert. Die Flugschreiber sind in England sehr gut aufgehoben. Die Beerdigung in Holland wird sehr gut aufgearbeitet. Die Autonomiebehörden hatten binnen Stunden schon mal akribisch Gepäck eingesammelt, ein paar weisse Fähnchen für die Presseidioten platziert, dazu falsche Videos gedreht, allerdings “zu früh” die Pässe (klarer Auftrag aus Donezk) entwertet und das Ergebnis auch noch völlig dilettantisch gefilmt und ins Netz gestellt.
ALLE NAMEN sind zu lesen, alle persönliche DATEN, aber KEINE Behördenangaben sind zu lesen. Na klar, weil dort die Siegelung der Beamten der alternaiven Donezker Regierung sichtbar würden. Noch die Toten sauber verpackt, ehrenvoll in Kiew als Entschuldigungsgeste verabschiedet und ab nach Europa, dort erneut mit Tamtam als zeichen des miesen Spiels entgegengenommen.
Wie Benesch sagt, der FSB ist zu doof für Propaganda und die CIA zu blöd etwas zu vertuschen, worüber sie keine Kontrolle hatten.
Mein Beileid den Angehörigen, die niemals die Wahrheit erfahren dürfen.
Grüße.
F.H.

Reply
Avatar
AlexBenesch 24. Juli 2014 at 15:24

Bitte keine Romane in der Kommentarsektion

Reply
Avatar
Sleeper 24. Juli 2014 at 16:05

Jetzt trollt der Frank H. also auch hier rum. 😀
Viel zu lang, liest kein Schwein!

Reply
Avatar
Toxi1965 24. Juli 2014 at 19:06

@Frank H.

Melde dich doch im Recentr-Forum an , da bist du damit herzlich willkommen und du stösst damit garantiert eine diskussion an.

Übrigens hab ich alles gelesen 😉

Reply
Avatar
Agent Orange 24. Juli 2014 at 22:12

Toxi, bitte keine Schleichwerbung für das Forum auf recentrdotcom

Reply
Avatar
Deltay 24. Juli 2014 at 21:35

Dazu passt dann auch, dass die vom SBU (Ukrainischen Geheimdienst) beschlagnahmten Records der ukrainischen Flugaufsicht nicht freigegeben werden. Ein Skandal, der in den “Qualitätsmedien” regelmäßig nicht erwähnt wird.

Niemand hat offensichtlich noch Interesse, die Sache aufzuklären. Auch die OECD schickt lieber Diplomaten als Fachleute an die Unfallstelle.

Ich habe mir Deinen Beitrag sogar 2 Mal durchgelesen.

Liebe Grüße
Deltay

Reply
Avatar
Toxi1965 24. Juli 2014 at 13:21

Hmmm….was haltet ihr denn davon ?

Arsenij Jazenjuk ausser Kontrolle!? Russland hat alles seit 2004 geplant….

http://www.youtube.com/watch?v=gSOxPergDRM

Reply
Avatar
Frank H. 24. Juli 2014 at 13:51

Das ist die eine Seite der SCHEIN-Wahrheit! Die 50 % Lüge.
Die Andere Seite ist das Bashing Putins auf die Kiewer Führung. 50% SCHEIN-Wahrheit.
Macht zusammen 100 % Lügenmärchenstunde.

Dreht man BEIDE Seiten der Münze um, ist es ein und die selbe Medaille die die Weltbankiers den beiden Oligarchenraubkatzen Obomba und Zarewitsch Putin hingeworfen hat.

Die Ukraine ist EIN Spielzug im NWO Weltschach.

Reply
Avatar
Toxi1965 24. Juli 2014 at 14:05

@Frank H.

Da stimme ich dir zu 😉

Reply
Avatar
Christian Stolle 24. Juli 2014 at 12:44

Sowohl die russische als auch die amerkanische Regierung sind, was ihre Rolle in diesem Konflikt angeht, alles andere als ehrlich. Da ist keiner besser als der andere.

Beide verfolgen Machtinteressen und scheren sich nicht um “die Freiheit des ukrainischen Volkes”.

Reply
Avatar
CitizenOfPlanetEarth 24. Juli 2014 at 12:02

Frank.

der Gedanke, das beide Seiten die selben Auftraggeber haben, ist sicher interessant näher zu betrachten … aber von wo will man sich die Fakten dazu beschaffen ?

Reply
Avatar
Soma 24. Juli 2014 at 18:04

Also, das die Rothschilds mitmischen ist mittlerweile bekannt.
Es läuft alles auf eine enorme Zentralisierung hinaus. NWO…

https://www.youtube.com/watch?v=XwwlfVl54Ro&list=UUTHsPYbutu6irL_MOkoMtBA

Die Schlüsselphrase ist:
Ein Großreich, von Lissabon bis Wladivostok

Reply
Avatar
Risch 24. Juli 2014 at 11:28

Ich kann Balkes nur zustimmen. Die letzten Monate kommen mir auch nicht gerade objektiv vor. Die Fakten sind das eine, und ich stimme weitestgehend zu, aber wenn ich Begriffe wie “Putinistas” und all die anderen lese, dann kommt das schon verdammt nahe an das “Bashing” der Mainstream Median heran. Die paar kritischen Leser, neben den “Dauergästen” auf dieser Seite und neben den sowieso schon “aufgeklärten” Leuten (mal dahin gestellt was sie nun für richtig halten), wollen bestimmt nicht die gleiche Art von Meinungsmache haben, zu der sie im Moment eine Alternative suchen. Wenn hier die Pro-Russischen Blogs/Alternativen Medium als Putinistatas und sonst noch was bezeichnet werden, dann ist dies nichts weiter als Meinunsmache.

Schon komisch. Ich lese immer noch recht häufig hier, aber immer öfter tendieren die Artikel von Seriosität zu fast schon emotional geladener Schmähartikeln. Alex, ich finde das muss nicht sein, das hast du nicht nötig und vor allem ist es kontraproduktiv. Zumindest wenn man davon ausgeht, dass du ein breiteres Publikum bzw. Kundschaft erreichen willst. Mach dich damit nicht unglaubwürdig. ….. jetzt gibt es bestimmt wieder ein paar “hater” die darauf antworten werden. Aber so wird es immer ein kleiner Kreis bleiben, und das ist das letzte was wir brauchen.

Aber trotzdem, inhaltlich gehe ich mit dem Meisten hier genannten mit.

Reply
Avatar
Frank H. 24. Juli 2014 at 11:25

Guten Tag Herr Benesch.
Wer sauber nachschaut kommt weiter. Respekt. Meine kleine Kritik schön tief in den Miltärkreisen (wer hat sinst Ahnung von Waffen? – ach ja, laut dem tal der Ahnungslosen die Obomba und der Putin war laut einem Schweizer Käsesprecher früher Kindergärtner beim FSB – nachzuhaken wurde erfüllt. Sogar mein Wink mit der Zaunlatte, Bug oder Hecktreffer reicht für den anschliessend grausamen Bums, wurde aufgenommen. Der Bug zerstört sogar die Chance eines Abfangens falls der Hecktreffer einen Gleitflug noch zulässt.
Nicht mal davon haben die Infokrieger ahnung: wie funktioniert Flugzeug fliegen ohne Motoren oder bei Ausfall von mechanischen Steuerelementen.
Ich klage ASR an, Kein Ton über Korruption in Russlands Sochi Spielen. Nur Bashing über “die” USA, und das auch nur auf Vermutungen. Die USA ist der Teufel, Russland das Himmelszelt. EXAKT der gleiche Neusprech von Putin in Fernsehinterviews. Was den Infokriegern gar nicht mehr auffällt: Umgekehrt machen es doch die US Boys genauso iwe die Russen. Null Kombinationsgabe.
Na da wollen wir also mal nachhaken: WOHER kommt das? WEIL BEIDE SEITEN DIE GLEICHEN AUFTRAGGEBER HABEN MUESSEN.
beid eSeiten verstricken sich in Lügen, sobald ein journalist “falsche” Fragen stellt. Peinlich, peinlich.

Reply
Avatar
Balkes 24. Juli 2014 at 11:08

Einerseits ist allen hier klar wie verlogen und bösartig der meinstream ist.. Wir wissen wie oft sie wissentliche gelogen haben.. wie oft sie falsch zitiert haben.. Und jetzt kommt hier solch ein Beispiel.
Andererseits.. Wird das hier zwar nicht behauptet.. Aber es kommt auf jeden fall so rüber.. Als ob man auf die Russland hass schiene aufgesprungen ist.
Finde ich sehr schade. Früher hat es mir hier viel besser gefallen.

Für mich steht eines fest.. der Westen will ein Konflikt mit Russland.. und versucht alles in seiner Macht stehende dies zu bewerkstelligen.. ob das nun ein riesen Schauspiel ist wie hier so oft gesagt wurde.. Ist Nebensache.. Fakt ist der Konflikt mit Russland ist gewollt und wird immer weiter vorrangetrieben.

Außerdem anstatt immer weiter auf die Russland hass schiene abzudriften solle man hier das ganze neutral betrachten. Neutral war die Berichterstattung hier in letzter Zeit nicht.

Recentr hat leider viele Leser und Zuschauer verloren.

Reply
Avatar
kill1 24. Juli 2014 at 11:29

ich bezweifle stark das recentr in letzter zeit viele zuschauer verloren hat. und wenn doch, dann waren es eh die jenigen die überall ein wenig lesen und von daher unbedeutend.

würde sagen das grade mit diesem artikel und dem http://recentr.com/2014/07/die-verschiedenen-szenarien-um-flug-mh17-im-faktencheck/ artikel hat recentr grade an glaubwürdigkeit gewonnen wenn sie es bis dato nicht hatte.

meiner ansicht nach ist recentr das objektivste was wir haben im deutschsprachigem raum. grade durch die tv sendung. grade beim sprechen kann man informationen viel besser und einfacher verständlich vermitteln als in schriftform wo man auch noch unter anderm viel lesen muss und dann noch entsprechend einsortieren muss.

Reply
Avatar
Frank H. 24. Juli 2014 at 11:33

Weil Alex Benesch keine Heilsleheren – psychosomatischen Ersatzreligionen – bedient, ist er nun der Buhmann. Hat der Mann nicht verdient.
Nur gute Recherchen und möglichst nicht olle Kamellen als Basis nutzen bringen uns weiter.
manche sagen er sei Egoistisch. Ich kann das nicht bestätigen. wder die Medeinauftritte, noch die Texte sind Ich bezogen. Sie sind halt unbequem, aber das soll ja auch Sinn der Sache sein.
gesunder Egoismus bedeutet, Ich vertrete meine Sache. Vertrete Du deine Sache und dann vergleichen wir beide Seiten. Daraus ergibt sich etwas Neues.
Und sollte man sich nicht angesprochen fühlen, dann eben nicht.

Reply
Avatar
Liberty 24. Juli 2014 at 13:29

“Russland hass”

Mimimimi…. Kritik an Rußland ist Rußland-Hass, mimimimi, Kritik an Amerika ist voll cool, ey.

Leg einfach mal ne andere Platte auf und vorher vielleicht mal Hirn einschalten.

“der Westen will ein Konflikt mit Russland”

Und Rußland mit dem Westen. Wer das leugnet oder nicht begreift, der hat vom globalistischen Regime ABSOLUT NICHTS verstanden!

Rußland und der Westen stecken schon seit 1917 unter einer Decke, das ist FAKT!! Daran hat sich auch nach 1990 nichts geändert. Das ist ebenfalls FAKT.

Noch eins hat sich auch nicht verändert: Das haufenweise Pseudo-Infokrieger mit den Geschehenissen heillos überfordert sind und deshalb nur dümmliche und einfältige Parolen nachplappern, die ihnen von den alternativen Propaganda-Postillen eingetrichtert werden. Das sind ferngesteuerte Drohnen und keine kritischen Köpfe.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz