Buk-m2-640

Alexander Benesch

Bei einem tragischen Ereignis mit hohem politischen Fallout wie dem letzten Flug der MH17 von Malaysia Airlines muss der geneigte Journalist kritisch und gründlich möglichst viele verfügbare Quellen abklappern, verschiedene Szenarien aufstellen und deren Wahrscheinlichkeit einschätzen. Folgendes sind die Top-Szenarien zu MH17:

  1. Verdeckter Terror der USA bzw. Kiew
  2. Der irrtümliche Abschuss durch Separatisten mit oder ohne direkte Hilfe Russlands
  3. Der bewusste Abschusss durch Separatisten, um Druck auf Putin auszuüben, mehr Gerät zu schicken, wieder mehr Hilfe zu leisten nach einem Abflachen des Supports in den letzten Wochen
  4. Eine Bombe explodierte an Bord; es handelt sich um Terrorismus gegen die malaysische Airline. Es besteht kein Bezug zum Ukraine-Konflikt
  5. Technisches Versagen. Malaysia Airlines verlor 2 Flugzeuge in sechs Monaten

Medienreaktion

Die Massenmedien behandeln fast ausschließlich Szenario 2, das der Faktenlage nach wahrscheinlichste. Fehler passieren im Gefecht. Sowohl die USA als auch die Sowjets haben bereits Airliner abgeschossen. Wenn es den Massenmedien und dem Polit-Establishment ausnahmsweise mehr nutzt, die Wahrheit zu erzählen als eine Lüge, dann stürzen sie sich begeistert auf die Wahrheit. Szenario 1 behandeln die Massenmedien lediglich als Kuriosität aus der Geisterbahn der Internet-Verschwörungsszene. Szenario 3, der bewusste Abschuss durch Separatisten, wurde bisher von den Massenmedien völlig ignoriert, obwohl es gar nicht so abwegig ist. Nummer 4 und 5 wurden zunächst hin und wieder kurz angerissen.

Die sogenannten „alternativen Medien“ haben inzwischen zu 99% den Putin-Führerkult angenommen und behandeln fast nur Szenario 1, die verdeckte Terroroperation Kiews oder Washingtons. Überall meinen, sie, Bestätigungen für dieses Szenario zu sehen. Jede vermeintliche Ungereimtheit, jedes noch so unhaltbare Hörensagen und sogar Gerüchte eines ehemaligen russischen FSB-Agenten und Tschetschenienkriegsveteranen werden auf die Goldwaage gelegt. Szenario 2, den irrtümlichen Abschuss durch Separatisten, lehnten die alternativen Medien vom ersten Moment von vorneherein komplett ab, egal wieviel dafür spricht. Alles was darauf hindeutet wird weggewischt mit Pseudoargumenten, wie z.B. dass die Massenmedien und die Politik IMMER 180 Grad die Unwahrheit erzählen, oder dass die USA ja schon in der Vergangenheit verdeckte Operationen durchgeführt hätten und deshalb automatisch dieser aktuelle Fall auf das Konto der CIA gehen MÜSSE. Oder es heißt, die USA wollen ja jetzt gleich um jeden Preis eienn dritten Weltkrieg, und deshalb müssen die Amerikaner folglich das Flugzeug abgeschossen haben.

Jeder, der nur ein wenig Bildung hat, kann solche Pseudoargumente nicht gelten lassen. Genauso könnte man argumentieren, die Amerikaner seien schuld wenn jemand auf einer Bananenschale ausrutscht. Die Welt ist komplizierter als eine solche Sechstklässler-Michael Moore-Logik.

Szenario 3, laut dem manche der Separatisten nach vielen Niederlagen und wegbrechender Unterstützung von Putin das Flugzeug bewusst abgeschossen haben könnten, um Druck auf den Kreml zu machen, wird von den „alternativen Medien“ gar nicht untersucht. Die Separatisten bekamen nach dem Abschuss laut Berichten massig neue und teure Panzerfahrzeuge und Raketenwerfer von Russland. Szenario 4, ein Terrorakt gegen die Malaysia-Airline der von Unbekannt ausgeht und nichts mit dem Ukraine-Konflikt zu tun hat, interessiert die „alternativen Medien“ nicht und ist ihnen nicht einmal eine Erwähnung wert. Szenario 5 wurde zu Beginn etwas behandelt, um Moskau zu entlasten, aber nicht sonderlich viel.

Es ist ziemlich erbärmlich, was die alternativen Medien im Moment treiben. Sie zerschießen den Rest ihrer eigenen Glaubwürdigeit wenn sie jedes Ereignis in das gleiche simple Denkmuster hineinzwängen und sorgen dafür, dass außerhalb ihrer verhältnismäßig kleinen Verschwörerszene kaum jemand die Theorien der alternativen Medien ernst nimmt.

Und dies wird noch viel schlimmer werden bei zukünftigen Ereignissen. Früher war 9/11 das verbindende, sinnstiftende Element der alternativen Bewegung, jetzt ist es der Putin-Führerkult. Die alternativen Medien sind leider seit jeher durchsetzt mit einer gewissen Anzahl an Beeinflussungsagenten. Moskau lässt sich die Meinungsschlacht im Ausland einiges kosten. Viele arbeiten aber aus purer Ideologie heraus und benehmen sich wie die Gläubigen einer Sekte. Moskau hat immer recht, ist immer das Opfer, handelt nie unüberlegt oder unmoralisch. Putin ist eine fast schon übernatürliche Guru-Figur. Er verspricht das Heil und die Erlösung von dem Bösen.

Es ist sehr gefährlich, die Realität auszublenden und sich in seine abgeschottete Politsekte zurückzuziehen, wo niemand einem widerspricht. Die meisten, die ausschließlich die Moskau-Linie verbreiten gegen jede Vernunft, sind zum überwiegenden Teil Mitläufer, bzw. Leute die nicht die Erfahrung haben, eine komplexere Situation einzuschätzen. Ein paar Truther-Filme machen noch keine Bildung.

Wie wahrscheinlich sind die einzelnen Szenarien?

Szenario 1: False Flag

Die alternativen Medien haben sich dermaßen lange ausschließlich amerikanische verdeckte Operationen angesehen, dass heute jeder Vorfall pauschal und automatisch in das gleiche Muster hineingezwängt wird. Anstatt eine Situation wirklich genau und objektiv zu analysieren, sind Leute in einen Automatismus verfallen. Das False Flag Szenario klingt im ersten Moment dramatisch und zeichnet das russische Oligarchenregime wieder einmal als das ewige Opfer westlicher Provokationen. Es gibt aber im Moment nichts Substanzielles, das dieses Szenario stützt und es ist darüber hinaus sehr unsinnig.

Bei Flug MH17 heißt es unisono von den Westmedien und Regierungsfunktionären, die Separatisten hätten nur irrtümlicherweise einen tragischen Fehler gemacht. Dies ist eine sehr flaue Position des Westens, passend zu einem unerwarteten Desaster. Obamas Reaktion war sogar verhältnismäßig schwach. Vielleicht war dies ein Weckruf, meinte er. Flauer geht’s kaum. Daran können auch die leeren Worte anderer Politiker nichts ändern.

Auch die Reaktion von Putin war flau und defensiv: Der Kremlchef verbat sich einen „Missbrauch” der Katastrophe. Das hört sich nicht nach einem Staatschef an, der davon ausgeht, Opfer einer verdeckten Terroroperation geworden zu sein.

Es ist eine Sache, eine verdeckte Terroroperation durchzuführen und sie einer schwachen, zerfledderten al-Kaida anzuhängen, und sie der afghanischen Taliban-Regierung anzuhängen, die eines der schwächsten Militärs auf der Welt hatte. Es ist aber eine VÖLLIG andere Sache, Russland und Russlands Frontgruppen in der Ukraine so etwas anzuhängen. Washington würde damit einen verblüffenden strategischen Fehler begehen.

Es würde ein Signal an Russland senden das lautet: Wir werden so schnell wie möglich die maximalen Sanktionen verhängen und bald Truppen in die Region verlegen und maximalen Druck mache, egal was ihr Russen treibt. Mit diesem Signal würden die Russen wiederum denken: Es gibt keinen Grund mehr, NICHT mit unseren Truppen in die Ukraine einzufallen und das ganze Land in zwei Wochen einzunehmen. Ob wir draußen bleiben mit den offiziellen Truppen oder reingehen, die Amerikaner würden sowiso ihren gesamten Spielraum ausschöpfen. Die NATO hat immer noch keine signifikanten Truppen irgendwo in der Region. Man macht keine verdeckte Terroroperation gegen Russland in einer solchen Situation. Das würde unweigerlich dazu führen, dass Russland die gesamte Ukraine besetzt. Dies wäre ein Totalverlust aus Sicht der NATO. Nach der Ukraine würde sich Russland noch Moldau schnappen und alles andere in der Region das nicht NATO ist.

Die verbleibende Option um die westlichen Sanktionen und den Absturz der russischen Wirtschaft zu kontern, wäre eine Wiedereinführung der kompletten Planwirtschaft. Arbeitszwang mit staatlicher Zuteilung.

Außerdem: Die USA oder Kiew kontrollieren nicht die Absturzstelle, man hat also verhältnismäßig wenige Kontrolle über den Tatort. Außerdem: Russlands Spionage hätte zu wahrscheinlich Wind davon bekommen. Monate vor 9/11 hatten verschiedeneste Geheimdienste auf der Welt zumindest eine konkrete  Ahnung, dass islamische Gruppen irgendwas Großes planen. Es war auch kein Geheimnis, dass die Amerikaner seltsamerweise vor 9/11 viele Warnungen ignorierten und sogar das FBI abzogen von Ermittlungen gegen gegen wichtige Islamisten. Die Russen haben ein äußerst dichtes Agentennetz in der Ukraine. Außerdem sind die Russen immer sehr gut informiert, was die Amerikaner treiben. Es ist eher unwahrscheinlich, dass ein ärmliches Land wie Kiew unbemerkt den Abschuss einer Linienmaschine planen und durchführen könnte.

Es wäre also eine ziemlich hirnrissige idee Kiews oder der Amerikaner, eine verdeckte Terroroperation in feindlichem Luftraum über feindlichem Gebiet in so kurzer Nähe zur russischen Grenze durchzuführen. Dass noch niemand von den alternativen Medien diese Zusammenhänge erläutert hat, ist ziemlich arm.

Der Westen reagierte hauptsächlich mit leeren Worten und der Ankündigung einer neuen Runde Sanktionen, die sowieso auch ohne Flugzeug gekommen wären.

Die ganzen angeblichen Beweise oder zumindest Hinweise auf eine verdeckte Operation sind enorm schwach. Es wurde zum Beipiel von russichen Medien gemeldet, Putins Flugzeug sei in der gleichen Gegend zur gleichen Zeit geflogen und sollte das eigentliche Ziel des Abschusses sein. Beweise gabs keine, sogar Russia Today gestand ein, dass es keine Bestätigung gibt und die Sache sehr unwahrscheinlich sei. Trotzdem übernahmen viele Blogs die vermeintliche Sensationsmeldung ohne auch nur ein bisschen zu warten, nachzudenken und nachzurecherchieren. Dann erklärte der Separatistenführer Igor Girkin, es  sollen gefrorene Leichen vom Himmel gefallen sein. Beweise? Null. Weiter gesponnen wird im Internet die Theorie, dass irgendwie Flug 17 oder zumindest die Passagiere mit dem verschwundenen Flug MH 370 vertauscht wurden. Das können nur die Amerikaner gewesen sein heißt es. Was ist dann mit den Angehörigen? Das seien „nur Schauspieler“. Und die Illumanti dann wohl auch Echsenwesen aus der unteren vierten Dimension.

Diese völlig unbestätigte Sache mit den „nicht frischen Leichen“ soll dem Separatistenführer Igor Girkin von irgendwelchen angeblichen Augenzeugen erzählt worden sein. Zum Mitschreiben für die ganz Langsamen: Girkin diente laut eigenen Bekundungen bis März 2013 im russischen Auslandsgeheimdienst FSB, kämpfte als russischer Offizier im Tschetschenienkrieg. Vermutlich war/ist er auch noch im Militärgeheimdienst GRU. Das ist ungefähr so, als würde ein langjähriger CIA-Veteran und Irakkriegsveteran eine Separatistentruppe in Brasilien anführen und behaupten: “Ich tue das völlig auf meine eigene Rechnung. Ich arbeite nicht für Washington.” Wenn dann noch in SEINEM Separatistengebiet ein Flugzeug abgeschossen würde und er wilde Theorien spinnt, würde ich ihm kein Wort glauben. NULL. Ich würde genauso über die Sache berichten wie über Malaysia 17.

Dann wird von den alternativen Medien die Sache mit der Flugroute aufgeblasen. Das Flugzeug sei absichtlich auf einen völlig ungewöhnlichen Kurs über ein Kriegsgebiet geschickt worden. Diese Pseudo-Kontroverse stammt eigentlich aus den Massenmedien, es gab ein paar Berichte mit spannenden Überschriften, aber im eigentlichen Text hieß es dann von offizieller Seite und von internationalen Experten und von der Airline, es sei eine normale Route, die zig andere Airlines auch benutzt haben. Dann gibt es Gerede über die Flughöhe, die ein bisschen niedriger war, Spekulationen um schlechtes Wetter, das der Pilot etwas umfliegen wollte. Nichts davon ist bisher sensationell.

Dann kam ein Investigativreporter namens Robert Parry der früher einmal viel über Iran-Contra berichtet hat. Er will nun von einer US-Geheimdienstquelle gehört haben, dass verkleidete Ukrainer geschossen hätten. Sicher seien sich die Analysten damit nicht. Diese Meldung ist also im Moment nichts als unbestätigtes Hörensagen. Völlig wertlos. Trotzdem wurde das ganze von Putin-treuen Medien sofort zur Senasation aufgeblasen. Parry scheint einer dieser Journalisten zu sein, die über kaum etwas anderes berichten als die USA. Ich fand bei einer Suche in seinen Archiven nichts über Russland oder China. Sein Projekt http://consortiumnews.com/ erhält Geld u.a. von eine Stiftung, die auch Propaganda gegen Fracking finanziert. Die Russen hassen Fracking aus Machtgründen. Parry benutzt die typischen Desinfo-Phrasen der Putinistas, schimpft über den“verfassungswidrigen Coup“ gegen Janukowitsch und die größtenteils erfundenen „Neonazi“-Horden, die laut ihm und Moskau so unglaublich bedeutsam seien.

Der neueste Strohhalm der Putinistas ist eine Pressekonferenz der Russen mit allerhand Getöse über ukrainische Kampfjets. Viel wird das nicht bringen.

Mehr haben die „alternativen Medien“ nicht anzubieten, der Rest sind hauptsächlich Zweifel an dem Szenario 2, dem irrtümlichen Abschuss durch Separatisten. Wir haben also eine Mischung aus Russenpropaganda und unsinnigem Gepolter, wie sehr den Amerikanern doch angeblich der Abschuss nützen würde, dass die Amerikaner sowieso IMMER hinter allem stecken würden, und dass die offizielle Version falsch sein MÜSSE, weil die Massenmedien sie brichten.

Dieser schwache Mix wird einfach nonstop wiederholt, Andersdenkende werden weggebissen und hinterher feiern die amateurhaften „Aufklärer“ alleine und einsam ihren Sieg in der Informationsschlacht. Das Publikum wird noch mehr gehirngewaschen, sodass es noch weniger in der Lage ist, zukünftig klar zu denken und auch Moskaus Schandtaten zu beleuchten.

Szenario 2: Der irrtümliche Abschuss durch Separatisten

Fehler passieren. So funktioniert der Abschuss eines Flugzeugs durch eine Buk-Rakete: Ein 60 bis 70 Kg schwerer Fragmentations-Gefechtskopf wird von einem Radar-Näherungszünder ausgelöst. Er explodiert in unmittelbarer Nähe des Flugzeugs und durchlöchert es. Der Sprengkopf wirke “mehr wie eine Schrotflinte als ein Gewehr”. Wrackteile zeigen tatsächlich Schrapnell-Löcher. Die Putin-Medien versuchten bereits, diese Löcher als MG- oder Flak-Treffer ukrainischer Flugzeuge umzudeuten.

Die Separatisten leugnen natürlich nach Kräften, dass sie kein geeignetes Raketensystem besessen hätten. Es gibt aber allerhand Fotos und Berichte von Reportern, die ein solches System bei den Rebellen gesehen haben.
Es wäre für die Russen wegen der Grenznähe sehr einfach gewesen, das System an die Rebellen zu liefern. Außerdem haben die Separatisten in letzter Zeit mehrere ukrainische Flugzeuge runtergeschossen.

Dann gab es die von den Ukrainern angefangenen Gespräche der Separatisten, wo sie über den Abschuss sprechen. Die Echtheit des Gesprächs wird von den Putin-Kultisten natürlich angezweifelt. Die staatliche russische Nachrichtenagentur Itar TASS zitiert einen Herrn Popov der meint, das abgefangene Gespräch sei fake. Sofort tönten die Blogger, die Fälschung sei bewiesen. Moskau braucht nur aus dem Arsch zu sprechen, und die Blogger behandeln das Gesagte wie eine engelhafte Verkündung von Gott persönlich. Alles was Moskau sagt ist Fakt, alles was Moskau ablehnt eine Lüge. Kein Nachplapper-Blogger hat bisher selbst mit adäquaten Werkzeugen selbst nachgeprüft. Meine eigene Analyse ergab nichts Auffälliges.

Die deutlichen, flauen Reaktionen der Amerikaner und der Russen deuten auf ein Versehen hin.

Szenario 3: Der absichtliche Abschuss der Separatisten ohne Moskaus Zustimmung, um Druck auf Putin zu machen

Die Putin-Anhänger in den Medien tun im Moment so, als wenn die Separatisten in den letzten Wochen erfolgreich gewesen wären, und Kiew bzw. Washington jetzt deshalb das Flugzeug heimlich abgeschossen hätten, um den erfolgreichen Lauf der Separatisten zu stoppen. In Wirklichkeit verloren die Separatisten eine Schlacht nach der anderen. Und noch viel schlimmer, Moskau hatte die Unterstützung an die Separatisten verringert, wegen den Sanktionen des Westens. Sogar Alexander Dugin, der imperialistische russische Denker, beschwerte sich bitter über Putin deshalb. Dugin meinte, Putin hätte eine Sonnenseite und eine Mondseite. Der Sonnenseiten-Putin hat die Krim erobert, während der Mond-Putin  die Separatisten verraten hat. Die Separatisten nannten Putin schon offen im Internet einen Verräter und löschten dann gleich diese Postings wieder.

Die Stimmung muss wirklich hundsmiserabel gewesen sein. Die Separatisten (eigentlich Russen, keine Ukrainer) kämpfen und sterben in der Hoffnung, nach einem Sieg groß rauszukommen als die Herrscher einer pseudounabhängigen Republik im Osten der Ukraine. Aber Putin verringerte die Unterstützung erheblich und ließ sogar die Kriegsrhetorik im russsichen Fernsehen zurückfahren. Es ist durchaus denkbar, dass manche der Separatisten das Flugzeug bewusst abgeschossen haben, um Putin zu erpressen. Um Putin eins auszuwischen, ihn für den Verrat zu bestrafen, ihm eine Riesenpeinlichkeit zu bescheren damit er die Unterstützung wieder hochfährt. Es wurde nun berichtet, dass die Rebellen hunderte neuer Panzerfahrzeuge von Russland und mobile Raketenwerfer bekommen haben. Ein gepanzertes Fahrzeug allein kostet schon ein Vermögen und die Dinger bieten riesige Vorteile für die Separatisten. Weder die Massenmedien noch die alternativen Medien haben dieses Szenario bisher beleuchtet, obwohl es völlig valide ist.

Szenario 4: Bombe explodierte an Bord, Terrorismus gegen die malaysische Airline

Im Moment sehr unwahrscheinlich wegen der erdrückenden Faktenlage von Szenario 2

Szenario 5: Versagen

Im Moment sehr unwahrscheinlich wegen der erdrückenden Faktenlage von Szenario 2

Fazit

Die sogenannten alternativen Medien haben gezeigt, dass sie ungeprüft die Inhalte der östlichen Massenmedien übernehmen. Sobald Russia Today (RT) auf deutsch Programm produziert, sind 99% aller Blogs völlig überflüssig. Eigene Sendungen auf RT werden die Blogger auch nicht bekommen. Stattdessen werden wohl wieder Uni-Absolventen direkt nach ihren Anschlüssen gecastet.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Mueller-Ermittlungen oder Amtsenthebung Trumps sind dem Empire egal

AlexBenesch

Keine Einsicht bei Edathy: Das „Opfer“ spricht mit dem Spiegel

AlexBenesch

Was sie wissen müssen über Ernährung, Vegetarismus, Rohkost und Weiteres – Teil 2

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz