malaysia-17-640

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Kaum war Malaysia Flug 17 vom Himmel geschossen worden in der östlichen Ukraine, schon legten sich zahlreiche Beobachter, Blogger und „alternative“ Medien fest: Die Amerikaner MÜSSEN dahinterstecken, weil sie IMMER dahinterstecken und es ihnen gerade in den Kram passen würde. Ohne jegliche Beweise verkündeten die Schreiber von Infowars.com das was sie immer verkünden, wenn etwas passiert: False Flag. USA. False Flag. USA.

Wenn die Welt so einfach wäre, dann könnten ab sofort dressierte Affen nachrichtendienstliche Analysen erstellen, Historiker werden und als Journalisten arbeiten. Die Welt ist aber viel komplexer. Beim Anschlag am Boston Marathon führten einige Spuren nach Russland und es schien ein komplizierterer Fall mit möglichen Doppelagenten zu sein. Infowars und alle anderen ignorierten jedoch sämtliche Fakten, die nicht in das primitive, ausgestanzte Muster von „CIA False Flag“ passten. Genauso war es bei Anders Breivik. Genauso ist es ständig. Seit dem Angriff auf Südossetien 2008 ist Infowars Hofberichterstatter für Putins Russland. Zuvor gab es immer wieder interessante Berichte über russische verdeckte Operationen wie in Beslan. Danach nicht mehr.

Es ist die Pflicht eines Journalisten, sich nicht von Vorneherein ohne ausreichende Beweise festzulegen und nicht dem Regime seiner Wahl nach dem Mund zu reden weil man sich irgendetwas davon erhofft. Was ist also wirklich die Situation um Malaysia Flug 17?

Wäre eine Terror-Provokation für die Amerikaner und die Ukraine verlockend gewesen?

NEIN. Die USA haben keine signifikanten Truppenverbände in der gesamten Region. Die Ukraine muss sich seit Monaten mit schwachen und unterversorgten Streitkräften alleine wehren. Es würde Monate dauern, bis die Amerikaner signifikante Truppenverbände in die Region befördern könnten. Bis dahin sähen sich die Russen angesichts einer solch starken Provokation gezwungen, die gesamte Ukraine militärisch einzunehmen und sich einzugraben, sodass amerikanische Truppen die Ukraine kaum mehr befreien könnten. Jedem Trottel bei der CIA und im Außenministerium und im Weißen Haus müsste klar sein, dass man durch einen verdeckten Abschuss einer Passagiermaschine und der Anschuldigung gegen die Rebellen und Russland zwar internationalen Aufschrei provoziert und politisches Kapital erhält, gleichzeitig aber die Russen zum drastischen Handeln zwingt. Dieses False Flag Szenario würde sehr wahrscheinlich dazu führen, dass die Ukraine ganz an Russland verlorengeht. Diejenigen die sofort ohne Beweise die CIA bzw. die Amerikaner beschuldigen, können keine Situation analysieren. Außerdem war klar, dass das Absturzgebiet nicht unter der Kontrolle Kiews und der Amerikaner stehen würde.

Wäre eine Terror-Provokation für die Russen verlockend gewesen?

NEIN. Die russische Wirtschaft ächzt unter den zielgerichteten Sanktionen des Westens. Russische Firmen wie Gazprombank und Rosneft werden abgeschnitten von westlichen Kapitalmärkten und sind hochverschuldet. Andere Firmen mit Schulden müssen jetzt horrende Zinsen zahlen. 28 Milliarden Dollar wurden in einem einzigen Börsen-Kursrutsch vernichtet. Rosneft hat Bankschulden von 56 Milliarden Dollar in harter Währung. Die Zentralbank blutet aus bei dem Versuch, gleichzeitig zig Unternehmen und den Rubel zu retten. Putin konnte sich wahrscheinlich die Eroberung der Krim bereits nicht leisten, ganz zu schweigen von der östlichen Ukraine. Völlig zurückziehen aus der Ostukraine kann er sich aber nicht, denn ein solches Schwächesignal wäre verheerend. Also entschied sich der Kreml, den Proxy-Krieg in der Ostukraine ein paar Gänge runterzufahren, auf niedriger Flamme zu köcheln. Auch die Propaganda wurde runtergefahren. Wer eine Komplettinvasion russischer Truppen fordert, darf nicht mehr ins russische TV. Diese Vorgehensweise hat allerdings die Separatisten verärgert.

Könnten Separatisten den Abschuss auf eigene Faust durchgezogen haben?

Recht wahrscheinlich. Die Separatisten, die eigentlich nur eine Frontgruppe für Moskau sind, können spielend leicht mit modernen Boden-Luft-Raketen über die Grenze versorgt worden sein, um die ukrainische Luftwaffe zu bremsen. Außerdem verkündete ein Rebellenführer kürzlich, eine Basis der ukrainischen Armee mit Buk-Raketen erobert zu haben. Einiges deutet darauf hin, dass der Abschuss ein fataler Irrtum gewesen war. Separatisten feierten den Abschuss von dem, was sie für ein ukrainisches Transportflugzeug hielten, veröffentlichen sogar Videos. Dies meldeten auch russische Medien wie RIA. Auch auf dem russischen sozialen Netzwerk VKontakte wurde gefeiert, die Posts jedoch bald wieder gelöscht. Denkbar ist auch, dass jemand bei den Separatisten bewusst die Passagiermaschine abschießen wollte, um den eingeschlafenen Konflikt neu zu beleben und Handlungsdruck auf Putin auszuüben. Immerhin betrachteten sich die Separatisten schon als die nächsten großen Sieger und steinreichen Herrscher von „unabhängigen“ neuen Republiken im Osten der Ukraine. Putin wurde von den Separatisten bereits ein Verräter genannt. Der nur noch schwelende Konflikt wurde für die Weltöffentlichkeit uninteressant. Kiew machte zunehmend Boden gut.

Werden wir es jemals 100% genau wissen?

Schwierig. Unzählige Personen haben Zugang zur Absturzstelle. Separatisten kontrollieren das Gebiet und können sich mit Raketenteilen und den Flugschreibern davon machen. Russland hat bei dem Smolensk-Attentat gezeigt, dass sie internationales Recht verletzen wenn es darum geht, Ermittlungen zu den eigenen Gunsten zu manipulieren. Wenn ukrainische Militärs abgefangene Botschaften der Separatisten veröffentlichen und die Amerikaner Ergebnisse ihrer elektronischen Aufklärung, dann werden weder Moskau noch Moskaus Beeinflussungsagenten im Westen solche Beweise akzeptieren.

Related posts

Chinas Militärplan von 2015 geleakt: SARS-Coronaviren als neue Ära von Gentech-Waffen

AlexBenesch

Manhattans Staatsanwalt: Ermittlungen gegen Trumps Finanzen könnten bald zu Anklage führen

AlexBenesch

Jürgen Elsässers (COMPACT) doppeltes Spiel mit der Migrantenschwemme

AlexBenesch

16 comments

as19801 12. August 2014 at 22:20

http://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/beweise-verdichten-sich-washingtons-ukrainische-marionetten-haben-mh-17-vom-himmel-geholt/

Sry Alex aber ich muß mich hier einigen anschliesee. Ich verfolge dich auch schon seit 6 Jahren, aber mit einigen Sachen driftest du zu weit ab. Mit dem Flugzeugabsturz Wissen die Herrschaften ganz genau bescheid wer es war. Das es eine BUK Rakete war kann man mittlerweile ausschliessen. Es gibt noch ganz andere Theorien, ob das nun Wisnewskis Theorie ist, oder man sich mal die Fakten anschaut die mittlerweile des anderen verschwundenen Flugzeugs der Malaysia Airlines befasst undwas da mittlerweile ans Licht gekommen sind.
Es ist aufjedenfall Fakt das die USA ganz genau weis was dort in derUkraine geschieht, der CIA arbeitet ja dem Ukrainischen Geheimdienstzusammen, aber man hält die Beweise zurück, auch von der Black Box immer noch nichts, obwohl der schnellausgelesen werden kann.

Ich bin bestimmt kein Russefreund, aber Fakt ist das aber falsch über die Ukraine berichtet wird.
Ein Kollege kam vor vielen Jahren hierher nach Deutschland. Er ist Ukrainer un diese hattenschon immer eine Fede, aber selbst er sagt das ein völisch falsches Bild über die Kömpfe und die „Separatisten gezeigt wird.
90 Prozent der Ukrainer verabscheuen was ihre Regierung macht, aber keiner macht was, es sei den von außen fliesst Geld in Gruppierungen. Die meisten gehen Arbeiten und finden kein Gehör. Bei uns hier ist es das selbe. Viele sind gegen Krieg,aber die Leute gehen arbeiten… unßere Meinung interessiert sowieso nicht. Der Fernsehr sagt dir was du zu denken hast.

Das sollen nur paar Zeilen von mir sein, ich möchte keine Diskussion entfachen, abe rum sich ein Urteil zu bilden, muß man sich mehrere Meinungen und sichtweisen befassen und nicht die eigeneMeinung mit einem Link noch unterstreichender die eigene Meinungwiederspiegelt.

vG

Reply
AlexBenesch 13. August 2014 at 7:40

Paul Craig Roberts labert immer was die KReml-Linie ist. Die Putin-treuen Autoren haben nach MH17 eine Lawine aus Müll im Internet ausgegossen. Und das „alternative“ Publikum legt begeistert jeden Müll auf die Goldwaage und ignoriert alles was nicht ins Bild bpasst.

Hier die peinliche Wahrheit über Paul Craig Roberts: https://www.youtube.com/watch?v=tGryuopcNQw

Reply
Mark 10. August 2014 at 10:53

Was ist nur mit Alexander Benesch los? Der kann ja genauso gut für die FAZ schreiben!?

Reply
Randfigur 30. Juli 2014 at 8:49

Ich finde es gut, dass jemand außerhalb der Systempresse ein waches Auge auf Russland behält, gebe aber zu bedenken:
So schnell wie völlig ohne Beweise im Westen Russland als der Schuldige ausgemacht wurde, und wie konsequent per Embargos die Lage aufgeheizt wurde, sehe ich zumindest die Nutznieser bei den westlichen Kriegshetzern. Da sehe ich im Nachhinein doch ein Motiv

Noch ein Tipp zur Lektüre, der Unmengen von (aus meiner laienhaften Sicht fundierte) Details zu BUK, SU 25 etc enthält.
Zitat z.B. „Wie bereits erwähnt, so wird die BUK im Verband abgeschossen. Einerseits gibt es ein Führungsradar, andererseits ein Feuerleitradar, und dazu eine Kommandoeinheit, jeweils in eigenen Fahrzeugen untergebracht. Somit benötigt man laut Lehrbuch zumindest 3 Fahrzeuge, und nicht eines, wie in den westlichen Medien oft geschildert wird.“
War mir wie vieles andere völlig neu:
http://www.austrianwings.info/2014/07/mh17-abschuss-hintergruende-zum-russischen-raktensystem-buk/

Reply
Alter Mann 23. Juli 2014 at 20:23

Was ist aus dieser Seite bloß geworden? Und was ist aus Alexander Benesch geworden?

Reply
xen0m0rph83 24. Juli 2014 at 19:58

Das nennt man Realismus, alter Mann.

Und Realisten ziehen nun mal mehrere Möglichkeiten, bzw. keine davon in Betracht, wenn die Fakten noch nicht eindeutig sind. Das solltest du auch mal versuchen.

Reply
Mr Mindcontrol 20. Juli 2014 at 0:54

Also, selbst wenn die „Seperatisten“ das KnowHow gehabt haben sollten diesen Buks zu bedienen, woram Militärexperten zweifeln: Wären Sie dann soooo doof ein 10.000 Meter hoch fliegendes Flugzeug für einen UA-Militärtransporter zu halten? Der Abschuss war 50 oder 60 km vor der russ. Grenze. Macht es Sinn dass die UA ihre Transporter weit nach Russland reinschickt? Ein so hoch fliegender Transportrer mach keinen Sinn, in dieser Region sollte so ein Flieger längst im Landeanflug bei max 3000 Meter Höhe sein.

Reply
user 19. Juli 2014 at 23:22

naja ich kann mir nicht vorstellen, dass die zivilisten, die sich vor dem kiever faschoregime verteidigen, überhaupt in der lage sind, diese Buk Raketen zu bedienen…

ich glaube auch nicht, dass die rebellen überhaupt waffentechnisch und zahlenmäßig überlegen genug sind, um überhaupt eine basis der ukrainischen armee zu erobern, wo schweres kriegsgerät steht..

völlig unrealistisch…

die usa profitieren am meisten an diesem absturz, ganz egal wie das passiert ist, denn das macht die lage noch brandgefährlicher. und was soll aus der US wirtschaft werden, ohne krieg?

alex was ist mit dir passiert??

Reply
AlexBenesch 20. Juli 2014 at 9:04

Die Welt ist nicht so einfach wie sie die Truther-Sekte präsentiert. Jeder dahergelaufene Depp spielt den Experten und presst jedes Ereignis in immer das gleiche Muster.

Reply
Liberty 21. Juli 2014 at 9:51

Die meisten Truther sind zu dumm um über die üblichen Parolen „Ami böse, Russe gut“ hinauszudenken.

Reply
Basstronaut 18. Juli 2014 at 11:18

Nuja, ich hab mir auch gestern als erstes die Frage gestellt: Wer hat Interesse und einen Vorteil für eine derartige Aktion? Also wer will noch mehr Benzin in die brennende Ukrainekrise kippen und einen Nutzen daraus ziehen?
Ich kann mir nicht vorstellen das weder die Russkis noch die USA dahinterstecken,
Die Ukrainische Regierung ließ vermelden das den Rebellen vor einigen Tagen erstmals ein Raketensystem in die Hände gefallen ist welches in der Lage sei Flugzeuge in dieser Höhe zu erreichen. Welche Mittel die Rebellen tatsächlich haben und evtl. von den Russkis unter der Hand bezogen haben ist unklar.
Aber das die Rebellen ein Privatfulgzeug absichtlich abschiessen um Druck auf Moskau auszuüben um so mehr Unterstützung zu bekommen, oder das ein durchgeknallter Befehlshaber am Rad dreht halt ich doch für ziemlich unwarscheinlich.
Aus Ukrainischer Sicht kann man mit so einer Aktion unter falscher Flagge den schwarzen Terroristenpeter den Rebellen zuschieben und den internationalen Druck erhöhen indem man das Feindbild von dem “ Seperatisten“ für die Öffentlichkeit neu scharfzeichnet.

so ungefähr:
“ vor ein paar Tagen ist den Seperatisten eines unser Raketensystem in die Hände gefallen… und jetzt: schaut mal, hohlen sie Zivilmaschinen vom Himmel „

Reply
KPAX 18. Juli 2014 at 11:08

Ja ich teile die Aufassung.
Am wahrscheinlichsten ist ein Fehler seitens der Separatisten.
Völlig unwahrscheinlich ist eine „natürliche“,also techn bedingte Ursache.

Reply
Neutraler 18. Juli 2014 at 9:07

Gute Analyse Alex. Weiter so!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 28. November 2021 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.