ipcc-400

Von Dr. D. E. Koelle

Der IPCC hat in seinem diesjährigen Bericht den angeblichen Treibhauseffekt von CO2 mit +1,5 bis 4,5°C bei Verdoppelung angegeben – genauso wie vor 1990 im ersten IPCC-Bericht. Das bedeutet, dass in 24 Jahren kein Fortschritt weder in der Verifikation noch in einer verbesserten Genauigkeit erzielt wurde. Dabei wurden in diesem Zeitraum Milliarden an Steuergeldern auf diesem Gebiet ausgegeben. WARUM kein Fortschritt ? Konnte man nicht , wollte man nicht, oder durfte man nicht ?

Alles drei trifft zu, wie man der folgenden Analyse entnehmen kann.

Sie ist keineswegs heimlich, die Allianz zwischen Politikern und Klimatologen, sondern offensichtlich und gut organisiert im IPCC. Dieses Gremium, dessen korrekte Bezeichnung lautet “Internationaler Ausschuss für Klimawandel” wurde von den meisten deutschen Medien zum gottähnlichen “Weltklimarat” hochstilisiert. Dort sitzen aber nicht nur Klimaforscher, sondern auch Vertreter der beteiligten Länder-Regierungen (von Deutschland z.B. ein Staatssekretär aus dem Umwelt-Ministerium). Die Statuten besagen, dass sich das IPCC mit dem “menschen-gemachten” Klimaeinfluss befassen soll (d.h. nicht unbedingt mit den natürlichen Klimafaktoren, die seit Millionen von Jahren wirksam sind).

Die Veröffentlichung des 5. Berichtes des IPCC begann mit dem “Summary for Policymakers” am 27.Sept.2013 in Stockholm, bevor die drei Hauptberichte überhaupt verfügbar waren. Nicht nur, dass dadurch wesentliche Aussagen fehlten, sondern es musste vor der Veröffentlichung auch die Zustimmung der Politik-Vertreter eingeholt werden, für die dieser Bericht angeblich bestimmt war. Und sie nahmen Einfluss auf den Inhalt, dass z.B. um die unpassende “Klimapause”. d.h. das Fehlen der so oft angekündigten dramatischen Erwärmung, als “nicht relevant” herunterzuspielen und den Text zu zu ändern in “eine Verlangsamung des Temperaturanstieges”. Und ein nicht passendes Diagramm wurde ersetzt durch eine Darstellung, bei dem dieser Mangel nicht mehr auffiel. Prof. Stavins als Teilnehmer bemerkte, dass dies kein “Summary for Policymakers” sei, sondern ein “Summary from Policymakers”. Er war nur einer von zwei Wissenschaftlern, die von 45 bis 50 Regierungsvertretern umgeben waren. Ein anderer Teilnehmer, Prof. Richard Tol erklärte anschließend seinen Rücktritt von IPCC aus Protest gegen die politisch-ideologische Manipulation von Daten, Fakten und Schlussfolgerungen.

Die IPCC-Theorie basiert auf einem 95%igen “confidence level”, d.h. 95%iger Gläubigkeit an den Treibhaus- Effekt von CO2 ! Prof. Dr. Frank Endres stellte dazu fest: “Es gibt in der theoretische/mathematischen Physik kein Modell, das einen durch CO2 induzierten “anthropogenen Treibhauseffekt” plausibel machen kann. Die “katastrophale Klimaerwärmung” gibt es nur in Modellen, die von grundsätzlich falschen Annahmen ausgehen”. Tatsächlich ist der IPCC nicht in der Lage, irgendeinen Beweis für seine Thesen zu liefern, weder als messtechnische noch als historischer Daten.

Dies wird bestätigt und verschlimmert durch die Tatsache, dass der angebliche Temperaturanstieg um 1,5 bis 4,5°C (bis 6°C) bei Verdoppelung des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre 2014 nicht anders oder genauer angegeben werden kann als wie vor 24 Jahren, im ersten IPCC-Klimabericht von 1990. Seit dieser wurden jedoch Milliarden (Steuergelder) für dieses Forschungsgebiet ausgegeben – ein ziemlich einmaliger Vorgang, den man auch als wissenschaftlichen Skandal bezeichnen kann. Konnte man nicht, wollte man nicht, oder durfte man nicht ??

Tatsächlich gibt es eine Reihe von Veröffentlichungen, die sich mit diesem Thema befassen und zu wesentlich niedrigeren Auswirkungen eines CO2-Anstieges kommen – 0° bis 1,5°C – aber sie wurden vom IPCC ignoriert, eine völlig unwissenschaftliche Vorgehensweise.

Tatsächlich gibt es unter Physikern ganz erhebliche Meinungsunterschiede über den so-genannten Treibhauseffekt durch CO2, bzw. die Auswirkung auf die Temperatur. Das international anerkannte MODTRAN-Modell der Atmosphärenphysik errechnet einen Effekt von ca.+ 0,6°C für eine CO2-Verdoppelung, aber ohne Berücksichtigung von Wolken und Luftströmungen. Diese sind jedoch die Regel und können den Effekt auf Null bringen. Das Gleiche kann man erwarten von der Darstellung des US-Physikers Prof.Roy Spencer, der sagt, dass CO2 einen Erwärmungseffekt in der unteren Atmosphäre verursacht, aber eine Abkühlung in der oberen Atmosphäre. Insgesamt ist die Atmosphäre sehr dynamisch und bewirkt den größten Temperaturaustausch und -Ausgleich auf der Erde.

FRANCKEs Lexikon der Physik stellte schon 1959 fest: “CO2 ist als Klimagas bedeutungslos”. Heute, nach mehr als 15 Jahren der größten Menge an CO2-Emissionen ohne einen Temperaturanstieg zu bewirken, scheint der Beweis dafür geliefert.

Wie ist es aber möglich, dass viele Fachleute – angeblich die Mehrheit der Klimaforscher – die Irrlehre vom maßgeblichen CO2-Einfluss auf das Klima unterstützen, teilweise sogar aggressiv verteidigen ? Dafür gibt es gute Gründe…

Hier weiterlesen…

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Sorry, der pure Liberalismus ist kein vollständiges, realistisches Wunderkonzept

AlexBenesch

Warum Ströbele von den Grünen WIRKLICH Snowden in Russland besucht

AlexBenesch

Arabische Medien: Russland warnte Erdogan Stunden vor dem Putsch

AlexBenesch

12 comments

Avatar
JaneDoe 30. Juni 2014 at 19:07

Was du Blitzbirne mir vorwirfst, ist doch ziemlich schnuppe oder?

Dezentrale und autarke Energiegewinnung, wie es einige Gemeinden und Höfe bereits umsetzen ist in meinen Augen alles andere als Sabotage.
Beispiele für Dörfer, die teils zu erfolgreich Strom produzieren und von den Netzbetreibern ausgebremst werden, habe ich schonmal gebracht.

Die deutsche Wirtschaft sabotiert sich erfolgreich selbst, wenn sie weiter von Russen und Islamisten abhängig bleiben will.

Reply
Avatar
White Sun 30. Juni 2014 at 10:08

der abgelehnte lehnt eigentlich alles nur noch ab. in der kommentarsektion auf dieser seite gibt es immer typen, die den richter spielen müssen.
dass euch die meinungen anderer nicht kalt lassen können, ist bei bereits von geburt an so aufgeklärten menschen wie euch schon erstaunlich. dann versucht ihr stets andere durch beschimpfung und verachtung auf eure seite zu ziehen? funktioniert das denn wirklich?
ich schätze die aufklärungsarbeit von alex b., kann aber längst nicht allem folgen. da er scheinbar hintergrundwissen rauszieht, welches ich erst nacharbeiten müsste, werde ich es auch nie schaffen, alles zu verstehen. daraus folgt, dass ich gar nicht komplett der selben meinung sein KANN, da es an WISSEN fehlt. WISSEN, dass die foren-gefolgschaft zu haben scheint. zumindest tut ihr so, kann ja sogar auch sein! aber ich glaube es eher nicht. zudem dürften sich eure TOLLEN VORSCHLÄGE auch sehr in grenzen halten. es sei erwähnt, dass schimpfen auf andersdenkende nun wirklich kein VORSCHLAG ist, eher ein DRAUFSCHLAG. doch bevor ich nun gleich wieder den verbal-knüppel einiger “richtigdenkender” (tzzzzzzzz …) um die ohren gehauen bekomme, lebe ich weiterhin mit den einfachsten mitteln irgendwo da draussen und schaue vielleicht, wenn mir danach ist, in ein oder zwei monaten wieder einmal vorbei.
==> Shop ==> raus in die natur ==> ausgleich

Reply
Avatar
JaneDoe 29. Juni 2014 at 19:44

Merkst du wirklich nicht wie albern du bist, wenn du wütend wirst?

Die meisten großen Erfindungen wären ohne die Finanzierung durch Regierungen nie zustande gekommen.

Angefangen beim elektrischen Strom, über die Glühbirne, Eisenbahn, Telefon, Internet, Flugzeuge, bis zur Teflonbeschichtung.
Für Unternehmen ist es zu risikohaft Grundlagenforschung zu finanzieren, die erst in 20 oder 30 Jahren Früchte trägt oder sich als Fehlschlag herausstellt.

Aber wir können natürlich auch Russland und China den Forttritt lassen und schauen was passiert.

Reply
Avatar
Alexander Hamilton 28. Juni 2014 at 11:51

Es immer wieder schön zu sehen wie sich die Libertären in ihrem weltanschaulichen Schraubstock winden.Da ist einerseits die Angst vor dem übermächtigen Russland und China als Energiesupermächte mit denen man möglichst nichts zu tun haben möchte.Anderseits möchte man aber doch billige Energie haben und ein funktionierendes Energienetzt.Nur großen Infrastrukturprojekte in Deutschland sind unmöglich weil sie “Sozialismus” wären.Eine moderne Industrie ist nötig um sich gegenüber den sinistren Mächten zu behaupten nur geht dies nicht ohne billige sichere Energie.Eine Teufelsmühl.Moderne HTR´s zu bauen und diese mit großen Hydrierwerken zu vernetzen welche die heimische Kohle in Erdöl und chemische Vorprodukte umzuwandeln wäre die günstigste Lösung.Sie wäre billig da sich damit Barrelpreise von 35 bis 40 USD großtechnisch verwirklichen lassen, es wären vor allem deutsche Arbeitsplätze, man würde moderne Technologien beherrschen und man wäre autark gegenüber anderen Mächten inklusvie Russland nur wären dazu große zentrale Anstrengungen erforderlich und eine staatliche Zentralbank die billige Kredite mit langen Laufzeiten ausgeben kann.Da kommt wieder dass No No aus der Libertären Ecke.Tja ich würd sagen ihr solltet schon mal russisch lernen oder besser noch mandarin dann könnt ihr euch mit euren Vorarbeitern besser unterhalten und vielleicht selbst zum Kapo aufsteigen.Der erste HTR Reaktor geht auf deutscher Technologie basierend bald in China ans Netz.Mal schauen wie sich der freie Markt im Vergleich so schlägt…

Reply
Avatar
Libertus 28. Juni 2014 at 9:01

Umverteilung VS freier Markt – Oliver Janich & Pedram Shahyar
http://www.youtube.com/watch?v=oZSufSbdTQI

Reply
Avatar
JaneDoe 28. Juni 2014 at 4:08

Selbst wenn CO2 nicht das Problem ist haben fossile Energieträger immer noch gewaltige Nachteile.

1. Für die Förderung von Kohle wurden allein in NRW seit Kriegsende 35.000 Menschen umgesiedelt, wenns sein mußte unter Zwang. Teils hunderte Jahre alte Dörfer und Höfe mußten weichen.

2. Wir finanzieren mit dem Import von Erdöl Despoten und Diktatoren. Russland, Saudi-Arabien, Nigeria, Kasachstan, Irak, Kuwait und zu guter letzt das sozialistische Norwegen. Um nur ein paar der wichtigsten Lieferländer zu nennen.

Reply
Avatar
JaneDoe 29. Juni 2014 at 1:50

Wenn man immer noch nicht gerafft hat, dass fortschrittsorientierte Regierungen geostrategisch denken und gezielt rohstoffreiche Länder destabilisiert, um dort wirtschaftshörige Diktatoren einzusetzen.
Ja, dann ist es wirklich ein “Zufall”, dass ausgerechnet Diktatoren auf Öl sitzen.

*facepalm*

Reply
Avatar
JaneDoe 29. Juni 2014 at 19:21

Ach, abgelehnter. 😉
Ich kann auch nicht verstehen, warum man sich lieber von Russland oder Islamisten abhängig macht, statt über Alternativen nachzudenken.

Reply
Avatar
JaneDoe 29. Juni 2014 at 2:01

“Aha, und so wie das früher ablief und auch heute noch, so MUSS das sein; alternativlos??”

Na, gut. Wie baust du denn gewinnbringend Kohle ab ohne Dörfer zu vernichten?
Deine herausragende Alternative interessiert mich sehr.

Fragt sich wer hier unsere Wirtschaft sabotieren will in dem er sich abhängig macht von Putin (Öllieferant Nr.1), Saudi-Arabien und anderen totalitären Staaten.

Buuuuhuuuu autarke Energiegewinnung ist so böse. Da finanziere ich lieber Putin und islamistische Staaten. -.-
Hauptsache die Karre rollt.

Reply
Avatar
Ingo 27. Juni 2014 at 18:17

Dennoch besser als eine kalte Androiden Gesellschaft, die sich nur noch dadurch identifiziert den ganzen Tag zu ackern und bereit ist die Schwachen, Alten und auch noch die Kultur einfach auszuschließen!
Irgendwie muss ein goldener Schnitt gefunden werden, zwischen deindustrialisieren wollen und die Leute, die den Hals nicht voll kriegen und meinen alles hier wäre “Sozialismus”
Leute, ihr könnt eh so viel ackern wie ihr wollt, eure Merkels und Obamas lassen euch sowieso nicht mehr auf den grünen Zweig kommen, doch bin ich jetzt hier wieder der Feind weil ich das in einem libertären Forum so schreibe!?
Achtung, hinter diesen Stein lauert der Sozialismus 😉

Reply
Avatar
Libertus 27. Juni 2014 at 17:30 Reply
Avatar
AlexBenesch 27. Juni 2014 at 18:46

Die Koch-Typen wollen alles und jeden kaufen

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz