Michael_Schumacher

Alexander Benesch

Wie konnten vermeintliche Hacker die Krankenakten von Michael Schumacher aus dem Krankenhaus in Lausanne entwenden? Die Bild berichtete:

Die Polizei befragt derzeit alle Mitarbeiter der Klinik, die Zugriff auf das Computersystem hatten. Die Klinik lässt außerdem ihr komplettes System überprüfen, um sicher zu gehen, dass kein Zugriff von außen erfolgte.

Wenn es jedoch Hacker waren, und nicht jemand vom Personal, wie konnten diese dann zuschlagen?

Wenn sie sich das nächste Mal bei einem Krankenbesuch oder einer Behandlung in einem Krankenhaus aufhalten, können sie vielleicht einen Blick auf den einen oder anderen Computermonitor erhaschen. Nicht immer sind die Systeme in Untersuchungszimmern per Passwort (oder guten Passwörtern) geschützt. Für Patienten, Reinigungspersonal oder früher die Zivis ist Schnüffelei oder die Installation eines Schadprogramms also kein großes Problem.

Was sie höchstwahrscheinlich auf den Computern sehen werden, ist das Betriebssystem Windows XP Professional, dass vor rund 13 Jahren auf den Markt kam:

Nachdem Microsoft den Supportzeitraum für Windows XP im Jahr 2007 bis 2014 verlängert hatte, endete er nach 13 Jahren am 8. April 2014 endgültig für alle Editionen außer Embedded (bis 2016). Microsoft weist darauf hin, dass es nach diesem Termin keinerlei Sicherheitsaktualisierungen und technischen Support mehr gibt. Für Kunden mit einem gesonderten Supportvertrag wird Microsoft jedoch auch über dieses Datum hinaus für eine begrenzte Zeit Aktualisierungen zur Verfügung stellen.

Wenn sie ihre Patientendaten für schützenswert erachten, fragen sie nach dem Datenschutzbeauftragten des Krankenhauses und informieren sie sich über die verwendenten Systeme. Ein XP-System ist heutzutage problematisch, selbst wenn es aktualisiert ist, was längst nicht überall der Fall ist.

Auf den alten Windows-Systemen läuft dann in Krankenhäusern noch eine Software zur Verwaltung der Patienten und Untersuchungen wie beispielsweise SAPs Easy Access.

sap-easy-access

Foto: SAP

Schumachers Krankenhaus in Lusanne berherbergte in der Vergangenheit Patienten wie Yasser Arafat. Sie können sich vorstellen, wie groß das Interesse der Geheimdienste und des organsierten Verbrechens an dem massenhaften Diebstahl von Patientendaten ist.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Beckenbauer soll den Deutschen Gazprom und die Fußball-WM 2018 in Russland andrehen

AlexBenesch

Recentr TV (25.03.14) live ab 19 Uhr

AlexBenesch

Deutschland hat seit 200 Jahren ein Migrationsproblem

AlexBenesch

10 comments

Avatar
R.Linsky 14. Oktober 2014 at 16:29

spiegel-online berichtete bereits am 06.08.2014: “Einen Tag nach seiner Festnahme ist im Zürcher Polizeigefängnis ein Mann tot aufgefunden worden, der möglicherweise in den Diebstahl von Michael Schumachers Krankenakte verwickelt war.

Dem Zürcher Staatsanwalt zufolge wurde die Leiche des Mannes am Mittwochmorgen in der Zelle entdeckt. Die Ermittler gehen davon aus, dass er sich das Leben nahm.

Die Staatsanwaltschaft hatte ein Strafverfahren gegen den Mann wegen Verletzung des Berufsgeheimnisses eröffnet, nachdem sein Arbeitgeber und die Familie Schumacher Anzeigen eingereicht hatten.

Ende Juni waren verschiedenen Medien Teile der Krankenakte des schwer verletzten Formel-1-Weltmeisters angeboten worden. Die Ermittler verfolgten die Spur anhand einer IP-Adresse in die Schweiz. [..].”

Reply
Avatar
Formel1Fan 6. August 2014 at 11:22

Wenig Geld hat der Junge ja nun nicht unterm Kopfkissen.
Da gibt’s allerhand zu verwalten.

Da wäre es schon für manche Kreise interessant zu wissen ob er den Löffel bald abgibt oder was dann…
Meist sitzt der Feind in den eigenen Reihen.

Reply
Avatar
s0cket 10. Juli 2014 at 12:38

Sollte es wirklich etwas mit XP zu tun haben kann ich nur sagen typisches Firmenmodell. XP ist zum reinsten Firmen-BS mutiert weil es das günstigste aller Betriebssysteme ist auf dem alles läuft.

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 26. Juni 2014 at 21:14

Das ist doch genauso, wie sich dann einige wundern, wieso im Krankenhaus so viele Leute infiziert werden aus vermeidbaren Gründen, also da ist ja vorallem der Grund das es einfach zu wehnig Personal gibt und zu wehnig Wert gelegt wird auf Hygiene. Es ist eigentlich klar, das es bei den Daten genauso ist.

Veraltete Systeme, zuwehnig Mitarbeiter, unreichend geschultes Personal und das wo es doch um sowas so wichtiges geht wie unsere Gesundheit und Menschenleben.

Ich will jetzt garnicht mal die Schuld dem Kapitalismus geben oder dem Krankenkassensystem in Deutschland, es läuft einfach nur gewaltig etwas schief. Was die genauen Ursachen dafür sind, naja oft haben die Krankenhäuser Geldmangel. Der Staadt hätte theoretisch schon Geld dafür (er behaubtet ja sozial zu sein, also wäre sowas seine Aufgabe), das Geld fliest aber in Taschen rein, die nicht der Allgemeinheit dienlich sind. Man könnte jetzt doppelt so viel Steuern bezahlen und den Krankenkassen doppelt so viel geben, besser würde es in den Krankenhäusern dadurch wohl auch nicht aussehen, es wären nur einige Taschen noch gefüllter.

Reply
Avatar
abgelehnt83 28. Juni 2014 at 14:23

Der Trick ist einfach:

Enteignen, Abzweigen für die Funktionäre und Polits, für die Proles bleibt Mangel übrig, soweit so sozialistisch und bekannt.

Aber die Pointe:
Das ganze wäre DER Kapitalismus.

Weshalb wir MEHR Sozialismus brauchen.
immer MEHR und MEHR…!

Reply
Avatar
kill1 5. Juli 2014 at 12:56

ich frage mich ernsthaft was menschen wie du hier machen wenn sie immernoch nicht die begrifflichkeiten wie “kapilalismus” beherrschen!?!

kapitalismus = vertragsfreiheit

sozialismus = planwirtschaft => bevormundung => diktatur

Reply
Avatar
abgelehnt83 25. Juni 2014 at 22:42

Darum geht es doch gar nicht, sondern wohl um die Hacker und deren Sympathisanten, die sich für wunder weiß wie schlau fühlen, weil sie es mal wieder den Neuländern und Truthahnhälsen gezeigt haben oder es meinen, oder?

Reply
Avatar
Orendel 25. Juni 2014 at 18:19

Von dem hört man auch gar nichts mehr.

Reply
Avatar
Ingo 25. Juni 2014 at 16:43

Ich glaube jedoch nicht, das das Bananengesicht wirklich im Koma lag, ich glaube er wollte nur einen laaaaaaangen Urlaub machen und die Medien wollten eine Sau durch die Redaktionen treiben, ebenso wie mit Merkels Arschbruch!
Warum ich das hier schreibe? Naja ich bin doch hier bei Infokrieg und ihr versteht mich ja gell!

Reply
Avatar
Nikolai 25. Juni 2014 at 15:15

Ein guter Denkanstoß, auch die Information von WinXP finde ich hilfreich.Jedoch hättest du genauer auf die Informationsquelle der BILD eingehen können:

Woher wusste die BILD von einem Hacker-Angriff?

Wer hatte die Information zuerst und wie gelangte sie zur Mainstream-Presse?

Welche Daten waren betroffen/sind die Angaben korrekt?

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz