rosneft-640

Von Alexander Benesch

Die “Welt” berichtet am Dienstag über die “gelöste Heiterkeit”, die ein Vorschlag des Chefs des russischen Energiekonzerns Rosneft bei der deutschen Energieindustrie ausgelöst haben soll. Igor Setschin, der bereits als Nachfolger Putins gehandelt wird, folgte einer Einladung der Deutschen Energieagentur (dena) nach Berlin und empfahl die Lieferung von Atomstrom aus Kaliningrad über eine Ostsee-Anbindung.

In Wirklichkeit ist dies nicht, wie die Welt suggeriert, lediglich ein schräger Plan der in der Vergangenheit nur “diskutiert” wurde. Es war vielmehr Teil der Agenda, eine eurasische Energie-Infrastruktur zu schaffen. Deutschland sollte ohne Atomkraft und möglichst ohne Kohle- und Gaskraftwerke völlig abhängig werden vom Osten. Ein französischer Geheimdienstbericht erklärte, dass die 3000 bis 4000 Kilometer neu zu bauenden, immens teuren Stromleitungen in Deutschland nicht wirklich haufenweise Strom aus Windräderparks im Meer in den Rest der Republik befördern sollen, sondern hauptsächlich Atomstrom aus Osteuropa und Russland.

Die deutschen Windparks verursachen bislang einige Probleme: Die Anlage “Bard 1” liefert seit Monaten keinen Strom, die Wiederaufnahme des Betriebs steht in den Sternen. Abgesehen davon sind Offshore-Windparks anfällig für Sabotage und Defekte. Ist ein Windrad kaputt, muss eine Mannschaft mit dem Boot oder Hubschrauber ausrücken, was bei höherem Seegang unmöglich ist. Die immer wieder genannten 35.000 neuen Arbeitsplätze in dieser Industrie wurden mit einem erhöhten Strompreis erkauft, der woanders rund 60.000 Arbeitsplätze verbrennt.

Rosneft: Weltgrößter Energiekonzern

Am 22. Dezember 2004 übernahm Rosneft die wenige Tage zuvor gegründete Briefkastenfirma “Baikalfinanzgruppe”. Am 19. Dezember hatte die Baikalfinanzgruppe die Produktionsgesellschaft Juganskneftegas, die wichtigste Tochter des russischen Energiekonzerns Jukos (ehemaliger Vorstandsvorsitzender Michail Chodorkowski), für sieben Milliarden Euro (9,4 Milliarden US-Dollar), weit unter Wert, ersteigert, nachdem russische Finanzbehörden Jukos mit Steuernachforderungen von rund 28 Milliarden US-Dollar zum Verkauf gezwungen hatten. Über Rosneft ist es dem russischen Staat gelungen die Kontrolle über den größten Teil von Jukos zu übernehmen.

Im Oktober 2012 gab Rosneft die Übernahme der drittgrößten russischen Ölfirma TNK-BP für rund 55 Milliarden US-Dollar bekannt. TNK-BP gehörte je zur Hälfte der britischen BP und vier russischen Milliardären. Den Den Verkauf der Anteile der russischen Milliardäre hatte die Rothschild-Beraterfirma organisiert. Mit der Übernahme steigt Rosneft zum weltgrößten Energiekonzern auf. Im Zuge der Krise in der Ukraine 2014 verhängte die US-Regierung gegen Setschin ein Einreiseverbot und Kontosperren.

Die Welt zitiert von der Veranstaltung der Deutschen Energieagentur:

“Wie beurteilen Sie die deutsche Energiewendepolitik“, fragte ein Siemens-Manager den Rosneft-Chef nach dessen Rede. Die Antwort Setschins fiel in einer Mischung aus Spott und Mitleid apodiktisch aus: “Wir werden Ihnen immer helfen, seien Sie unbesorgt.”

Udo Ulfkotte spricht in seinem aktuellen Buch über Geheimdienste über einen Bericht des französischen Auslandsgeheimdienstes DGSE über die deutsche Energiesicherheit:

“Die Bundesregierung lasse unter dem Vorwand der Einspeisung von Windstrom tausende Kilometer neuer Trassen [Stromautobahnen] gegen den Willen der Bevölkerung durchs Land bauen, um dann tatsächlich russischen Atomstrom einspeisen zu können.”

Die drängende Frage, die sich stellt ist, wann wusste die Kanzlerin was? Und warum spielte sie den Russen in die Hände?

“Das Geheimprojekt trägt den Namen ‘Interconnection Kaliningrad Region Power System – German Power System’. Bis zum Jahr 2018 werden demnach von der russischen Enklave Kaliningrad 560 Kilometer Unterseekabel und zwanzig Kilometer Landkabel durch die Ostsee gebaut, welche dann an die der Öffentlichkeit schon bekannten neu geplanten Stromautobahnen angeschlossen werden sollen.”

In Kaliningrad sollte ein neues, riesiges Atomkraftwerk Strom produzieren, der dann bis Mecklenburg-Vorpommern und von dort aus nach ganz Deutschland gehen könnte. Mit einer Gesamtleistung von etwa 2400 MW sind die Reaktoren für das Land völlig überdimensioniert und es wird auch kein Hehl daraus gemacht, dass der wahre Grund der Export in die westeuropäischen Nachbarländer ist. Inzwischen sorgen sich die Russen um Abnehmer für den Strom.

2011 feierte man in Lubmin den Probelauf der Nordstream-Pipeline, mit der Russengas aus Sibirien nach Deutschland transportiert werden soll. Mit dabei: Ex-Kanzler Schröder und Russlands Staatschef Putin. Parallel zur Trasse der Nordstream-Pipeline verlaufen jedoch auch neue Stromleitungen in Richtung Deutschland. So brauchte man kein neues Raumordnungsverfahren und konnte die schon existierende Pipeline-Baugenehmigung gleich noch für die Stromtrassen mitnutzen. Schröder arbeitet nicht nur für die Russen sondern auch für die Rothschilds, deren Dienste immer gerne von russischen Konzernen genutzt werden.

Die Planungen zum Bau der Ostsee-Gaspipeline wurde anfangs von der EU unterstützt und das Projekt erhielt bereits im Jahr 2000 den Status eines prioritären Projekts im Programm Transeuropäische Netze. Im September 2005 unterzeichneten der damalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder und der damalige russische Präsident Wladimir Putin dazu eine Absichtserklärung.

Eine gesteigerte Abhängigkeit von russicher Energie spielt alten Plänen in die Hände, die russische Föderation und die Europäische Union zu verschmelzen. Russland ist uns näher als es den meisten bewusst ist.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Der Parteiencheck vor der Bundestagswahl von Recentr: Teil 1 – Die PIRATENPARTEI

AlexBenesch

Ein kritischer Blick auf "Ukrainian Agony" und den Filmemacher mit dem Pseudonym "Mark Bartalmai"

AlexBenesch

Recentr wird 10 Jahre alt, Alex Benesch 31

AlexBenesch

19 comments

Avatar
Orendel 25. Juni 2014 at 18:23

Eine eigenständige dt. Energieversorgung wäre der Supergau für alle weniger produktiven Länder, eigentlich für fast alle. 😀

Dann müßte man nur beizeiten einen “Raid” starten und ein paar Ressourcen einsammeln, wobei für ein paar Mercedes machen dies dann in Zukunft auf Schergen vor Ort.

Reply
Avatar
Plejades 24. Juni 2014 at 16:14

Sei mir nicht böse Alex, aber das ist keinen Artikel wert.
Die Sache war schon klar, als mit aller Gewalt der Ausstieg aus der Atomkraft vorangetrieben wurde, und das klangvolle Wort “Energiewende” in allen Mainstreammedien überstrapaziert wurde.
Als dann das erste mal die RWE Werbung diesen Quatsch als etwas verkaufen wollte, worauf man stolz sein sollte, oder worüber man sich freuen sollte, war es klar, dass wohl noch andere “Verschörungstheoretiker” genau wie ich denken.
Das war eine von Anfang an abgekartete Sache.
Schon das Misstrauensvotum gegen Schröder und sein plötzlicher Weggang zu Gazprom ließ schon einiges vermuten.
Ebenso dieses extreme Windradwachstum. Plötzlich schiessen die Dinger wie Pilze aus dem Boden und schliesslich, welch ein Glück für die Marketingabteilung der Strommafia, gibt es passend zur Situation das tolle Unglück in Fukushima.
Als wäre es bestellt worden. Aber honi soit qui mal y pense.
Und schon haben wir einen Grund noch mehr Windrädchen aufzustellen, und uns völlig von ausländischen Stromexporten abhängig zu machen…
Also die denken doch, wir sind blöd.
…andererseits gewinnt die Rothschildpartei ääh ich meine CDU fast jede Wahl…wir müssen wohl doch blöd sein…

Reply
Avatar
Werner 15. November 2013 at 12:40

Die Russen drehen uns ganz kurz vor dem 3. Weltkrieg ( vermutlich im Juli,August 2014 ?) den Gas- und Ölhahn zu. Vorher kommt es aber auch zu unregelmäßigkeiten bei der Energiesicherheit, wegen der Transitländer, wie jetzt aktuell die Ukraine.
http://de.ria.ru/business/20131114/267281243.html
Das ist halt der Preis wenn uns die Wahnsinnigen antideutschen, linken und dummen Politiker regieren. Autarkie ist denen ein Fremdwort.

Reply
Avatar
abgelehnt83 15. November 2013 at 13:34

2014?? Kinners, wie die Zeit vergeht…

Werner, du alter W…eissager 🙂
Hat dich der Sternartikel “der letzte Sommer vor dem Krieg” verrückt gemacht oder hast du das aus der Bibel rausgelesen? 😉

Ach, hier NUR für dich:

https://www.youtube.com/watch?v=rOwS8Pwz8w8

(von Knalltüte zu Knalltüte)

Reply
Avatar
Alexander Hamilton 15. November 2013 at 10:53

Die Russen sind jetzt auch an der Energiewende schuld ? Was kann der Putin denn dafür dass die Deutschen unter dieser Energieverrücktheit leiden.Atomstrom ist billig.Energiewende abwickeln,Atomstrom benutzen,gut iss.

Reply
Avatar
a friend 14. November 2013 at 16:38

Es ist soweit,
der Benesch meint,
Die Russen spielen Hard Ball
nur der Michel schnallt’s
halt nicht,
denn wenn der Michel spricht,
als Gutmensch, Sozi, Kommie
und allwissend, dann mit der Zuversicht,
der Staat wird es schon richten,
mit Hilfe der Unterschichten,
selbst wenn in Deutschland nun bald alles
auseinander bricht.

Shit happens.

Reply
Avatar
Wahrheitssuchender 14. November 2013 at 16:27

Weiterer Souveränitätsverlust:
“Wenn ein EU-Staat Asylbewerber besonders schlecht behandelt, können andere EU-Staaten gezwungen sein, über deren Asylanträge zu entscheiden – auch wenn sie normalerweise nicht zuständig wären. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden.”
Q: http://www.tagesschau.de/ausland/eu-asyl100.html

Und:
“Discovering Hidden Backdoors In Home Routers”
https://www.youtube.com/watch?v=9W2BORQOE7M

Hacker suchen jetzt nach (absichtlich eingebauten) UA-String-Lücken in diversen Internetroutern.

Reply
Avatar
Freigeist 14. November 2013 at 15:25

Im nächsten Krieg wird Europa auf der Seite der Russen stehen so wie Eurasien. Wahrscheinlich wird England dann auch ein Luftwaffenstützpunkt sein von dem aus dann die Invasionstruppen an Amerikas Ostküste versorgt werden.

Wahrscheinlich habens die meisten Europäer auch richtig verdient. Wenn ihr Amerikaner wärt, so ein die-hard Patriot der in der CIA Gelder übermittelt an Todesschwadrone die Linke und Gewerkschafter ermorden, was würdet ihr denken?

Würdet ihr einen Dreck geben auf dieses hässliche alte Europa für die Amerika zweimal in deren Krieg gezogen ist, nur dass sie am Ende überall sozialistische Parteien wählen und die Amerikaner für arrogant und hochnäsig halten, trotzdem aber non-stop Amerikas Kulturgüter konsumieren?

Die werden die Europäer ihrer eigenen Dummheit überlassen und zusehen wie sie sich selbst den Wölfen zum Fraß vorwerfen, oder dem russischen Bären.

Aber wisst ihr was das gute an der Situation ist für die deutschen Patriots, die noch wissen was Freiheit ist? Man kann in jede Richtung angreifen und alles ist ein strategisches Ziel.

Reply
Avatar
Fudge 14. November 2013 at 16:51

Erinnert mich alles an einen Traum den ich vor ca. 4 – 5 Jahren hatte. War mit meiner Einheit an einer Küste im Norden. Es war Krieg. Hatten den Auftrag russische Invasion zu stoppen.

Es war Totenstille, doch plötzlich schlugen Bomben ein und Kriegsmaschinerie wurde abgeworfen. Brutales Feuergefecht. Konventionelle Waffen waren nutzlos und am Ende waren alle tot.

Stand alleine da, brauner Boden der sich unter meinen Füßen bewegte. Schwankte. Dunkelrotes Blut auf meiner Brust, wie ein neuer, gewalttätiger Kontinent. Wusste Fehler in der Vergangenheit konsumieren Freiheit, Untätigkeit fordert Leben, Verdrängung gebährt Vergessenheit.

Guter Traum. Dieses mal wird es anders enden.

Reply
Avatar
Stefan 14. November 2013 at 14:32

AArghh!
Und dann erzählen mir Leute sie fänden es eh ganz gut wenn der Energiesektor verstaatlicht würde.
Ich dann: Ist er doch schon, aber halt von Russland. Danke Gas-Gerd!

Reply
Avatar
Toxi1965 14. November 2013 at 14:18

Das ist doch wohl jetzt nicht wahr , ich mußte es wie so oft zwei mal lesen ….

Ironie-on :

Darüber berichtet bestimmt demnächst Spiegelonline , die Bildzeitung und das Fernsehen.

Ironie-off:

Reply
Avatar
Thrasher 14. November 2013 at 13:58

Wir haben praktisch unendlich viel (sprich nachhaltig) Energie in Form von Erdgas vorhanden, auch hier bei uns. Dazu brauchen wir die Russen nicht, sondern es reicht die Fördertechniken zu verbessern.

Reply
Avatar
ein mensch 14. November 2013 at 14:05

stichwort schiefergas 😉 das erwähnt auch schon hartmut bachmann in diversen interviews, auch hier bei damals noch infokrieg

Reply
Avatar
Der Duderich 14. November 2013 at 17:33

Hätte niemals gedacht dass ich das auch mal so sagen würde, obwohl vielleicht wegen dem Gas schon doch. Aber die Russen kommen nicht nur bald durch die Steckdose in deutschen Haushalten an, sondern sind die durchs Gas dort längst da. Was sagte Hartmut Bachmann noch: Qui Bono?

Reply
Avatar
Agent Orange 14. November 2013 at 13:36

Ist doch nun wirklich keine Überraschung, dass die “Beamten” sich nicht trauen, über den Inhalt der beschlagnahmten Computer und Unterlagen des Sekretariats von Mangold sprechen und sie geheimhalten. Sonst würde ja der breiten Öffentlichkeit bewusst, dass die BRD der Rechtsnachfolger des nationalsozialistischten Dritten Reiches ist.

Eine Wirtschaftsregierung und ein Wirtschaftsgebiet “von Lissabon bis Wladiwostok” wollte bereits 1934 der EinFührer der Staatsangehörigkeit “deutsch” verwirklichen.

Wäär hadds errfundn? A. H.

Reply
Avatar
abgelehnt83 14. November 2013 at 12:59

“…unternehmerischen Entscheidung…”

Ihr Profikommunisten /
Geht euch mal verpissen /
Ihr seid keine Kapitalisten /
Sondern einfach nur Faschisten!

Reply
Avatar
groll 14. November 2013 at 13:33

shit happens

Reply
Avatar
Freigeist 14. November 2013 at 13:39

Jojojo mach doch nen Rapsong drauß Homes. Ich mach Beatboxen., Pffftschpfffdschkapfffpfff,

Reply
Avatar
netterEddy 14. November 2013 at 11:49

unfassbar

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz