Deutscher Rothschild-Vertreter Mangold fordert eurasisches Großreich

Der deutsche Top-Manager und Rothschild-Vertreter Dr. Klaus Mangold forderte beim St. Petersburg International Economic Forum exakt jene Schritte hin zu einer europäisch-russischen Wirtschaftsregierung von Lissabon bis Wladiwostok, die wir...

The_fence_at_the_old_GULag_in_Perm-36-640

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Die Massenmedien berichten nun – ein paar Jahre zu spät – dass ein eurasisches Großreich unter Kontrolle Moskaus mit allen Mitteln angestrebt wird. Vordenker Alexander Dugin wird zitiert mit den eindeutigen Worten, man führe einen „Dschihad“ gegen den Liberalismus. Der Begriff Liberalismus wird zwar von den Putinista-Irren sehr weit gefasst, allerdings fällt auch eindeutig Individualismus darunter. Du bist nichts, der Staat ist Gott.

Warum aber kommt der Sinneswandel in den Massenmedien so spät? Sollen wir wirklich glauben, man sei erst im Zuge der Krim-Eroberung und des kriegerischen Feldzuges in der Ukraine dahintergekommen, dass Putin ganz Europa unterwerfen will? In den vergangenen Jahren war das Thema „eurasische Union“ fast tabu in den westlichen Nachrichten. Man wollte nicht mitten in der Eurokrise dem verunsicherten Publikum noch mitteilen, dass übrigens ein gigantisches Reich von Lissabon bis Wladiwostok angestrebt wird. Schon seit ein paar Jahrzehnten täuschte Moskau dem Westen vor, heimlich eine friedliche Fusion mit geteilter Macht anzustreben. Der Westen täuschte zurück, dem Plan zuzustimmen. Deshalb wurde besonders nach der Wende der Westen sozialistischer und der Osten gab die vollkommunistische Fassade auf, um eine spätere Fusion zu erleichtern.

Dabei wusste man in Washington und London, dass Moskau dem Braten nicht wirklich traute und an keiner Teilung der Macht interessiert war. Russland durfte dennoch rüsten, das eigene Volk unterdrücken, gegen die selbstbestimmte tschetschenische Republik Krieg führen, hunderte Miliarden an Krediten aufnehmen und schamlos stehlen. Unabhängig davon, wie nun wirklich die Chancen für ein euraisisches Großreich aussehen, hat das westliche Establishment den Russen mal wieder absichtlich alles auf dem Silbertablett serviert:

Der deutsche Top-Manager und Rothschild-Vertreter Dr. Klaus Mangold saß früher im Aufsichtsrat des österreichisch-kanadischen Zulieferers Magna, der zusammen mit der russischen Sberbank und dem Autohersteller Gaz dabei war, den deutschen Autohersteller Operl zu übernehmen. Interessantes Detail: GAZ gehört mehrheitlich dem umstrittenen Oligarchen Oleg Deripaska. Magna Electronics wurde im Laufe der Jahre unter der Leitung von Frank Stronach eines der größten Unternehmen der Autozulieferindustrie Nordamerikas mit Milliardenumsatz. Stronach hatte weitere große Pläne mit der Sberbank und Deripaska. Siegfried Wolf, der ehemalige Geschäftsführer von Magna, wechselte 2010 zum russischen Autokonzern GAZ. Wolf soll nach den Wünschen von Stronach österreichischer Bundeskanzler werden. Die neue Partei Team Stronach holte aus dem Stand immerhin 10% der Stimmen in Österreich.

Kaum ein Konzern ist in Österreich legal so stark mit Steuergeldern gefüttert worden wie Magna. Stronach, der selbsternannte Patriot, brachte sein Vermögen ins Schweizer Steuerparadies Zug, wo auch viele reiche Russen ihr Geld bunkern und Briefkastenfirmengeflechte beheimaten. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wollte vor wenigen Jahren Deripaska drankriegen und ließ Mangolds Büro im Honorarkonsulat der Russischen Föderation Stuttgart durchsuchen, Computer und Unterlagen des Sekretariats von Mangold beschlagnahmen. Was die LKA-Beamten fanden, ist geheim. Niemand traut sich darüber zu sprechen.

Mangold forderte beim St. Petersburg International Economic Forum exakt jene Schritte hin zu einer europäisch-russischen Wirtschaftsregierung von Lissabon bis Wladiwostok, die wir bereits u.a. vom ehemaligen russischen Präsidenten Vladimir Putin gehört haben.

Von 2000 bis 2010 war Mangold Vorsitzender des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft, einer Organisation, die Exporte deutscher Firmen in osteuropäische Länder fördern soll. Im Januar 2004 wurde Mangold Co-Chairman der deutschen Dependance der Investmentbank Rothschild. Im Februar 2004 erhielt er vom französischen Staat den Orden eines Kommandeurs der Ehrenlegion. Am 8. Mai 2004 wurde ihm von Ministerpräsident Erwin Teufel die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg verliehen. Im Jahr 2005 wurde Mangold Honorarkonsul der Russischen Föderation in Baden-Württemberg. Zudem ist er derzeit im Ausschuss für Seltene Erden beim BDI tätig.
[…]
Nach seiner Promotion in Jura 1973 war er in verschiedenen Wirtschaftsverbänden und Unternehmen tätig, unter anderem bei der deutsch-mexikanischen Handelskammer, bei Thyssen und beim Bundesverband der Textilindustrie. 1985 wurde er Vorstandsvorsitzender der Rhodia AG, einer Firma des französischen Chemiekonzerns Rhône-Poulenc, und 1991 Vorstandsvorsitzender der Quelle Schickedanz AG & Co. 1995 wurde er Mitglied des Vorstandes der damaligen Daimler-Benz AG und Vorstandsvorsitzender der Tochterfirma debis.

Wikipedia

Mangold lamentiert, dass Europa sich noch nicht genügend in Richtung Russland orientiert und möchte u.a. ein stark vereinfachtes Visumverfahren, weitaus offenere Grenzen für russische Produkte, ein „Kooperations- und Partnerschaftsabkommen“ sowie eine Konzentration von Industrie.

U.a. die Süddeutsche Zeitung druckte vor wenigen Jahren Wladimir Putins “Plädoyer für eine Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok” ab und gab dem russischen Präsidenten die Gelegenheit, ein von seinen KGB-Vorläufern langwierig vorbereitetes Drehbuch abzuspulen. Der Text im Gastbeitrag ist exakt das, was der sowjetische Überläufer Anatoliy Golitsyn bereits Mitte der achtziger Jahre als Teil der Langzeitpläne der Roten Aristokratie bezeichnete:

“Die Erschaffung eines einzigen Europa vom Atlantik bis zum Ural, einschließlich eines wiedervereinigten, neutralen Deutschlands.”

Der sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse verkündete im November 1991, nur zwei Jahre nach dem offiziellen Ende des kalten Krieges:

“Ich denke dass die Idee des Gemeinsamen Europäischen Hauses, die Errichtung eines vereinten Europas, und ich möchte heute unterstreichen, eines Großeuropas, ein großes, vereintes Europa vom Atlantik bis zum Ural, vom Atlantik bis Wladiwostok, das unser gesamtes Hoheitsgebiet miteinschließ, dass dieses Projekt unvermeidbar ist. Ich bin sicher dass wir es schaffen werden, auch einen vereinten militärischen Raum zuschaffen. Um es präziser auszudrücken: Wir werden ein vereintes Europa schaffen, dessen Sicherheit auf den Prinzipien einer kollektiven Sicherheitsstruktur aufbauen wird.”

In höchst blumigen Worten beschrieb Putin (bzw. dessen Schreiber) nun seine Vorstellungen:

“Die Gestaltung einer harmonischen Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok. In Zukunft kämen eventuell auch eine Freihandelszone, gar noch fortgeschrittenere wirtschaftliche Integrationsformen in Frage.”

“Eine gemeinsame Industriepolitik, welche sich auf die Zusammenballung der Technologie- und Ressourcenpotentiale Russ­lands und der EU stützen soll.”

“Aus meiner Sicht ist auf die gemeinsame Agenda die Frage zu setzen, wie wir eine neue Industrialisierungswelle über den europäischen Kontinent rollen lassen können, insbesondere dadurch, dass strategische Allianzen etwa in Bereichen des Schiff- und Flugzeugbaus, der Automobilproduktion, der Weltraumtechnologien, der Medizin- und Pharmaindustrie, der Kernenergie und Logistik geschmiedet werden.”

“Der grösste Störfaktor dabei ist der bestehende Visumzwang zwischen Russland und der EU.”

Der zentrale Haken an der so schön vorgetragenen harmonischen Vorstellung ist wohl, dass das Ende der staatlichen Planwirtschaft in Russland eigentlich nie stattgefunden hat und heute rund 90% aller Betriebe dort Verbindungen zur Mafia besitzen, welche wiederum von der Regierung sanktioniert wird. Der Russland-Experte Torsten Mann schrieb:

“Der BND bestätigte inzwischen sogar, dass die Zusammenarbeit zwischen Geheimdienst und Mafia mit ausdrücklicher Unterstützung durch die russische Regierung stattfindet.”

Mann schreibt unter Verweis auf den deutschen Mafia-Kenner Jürgen Roth:

“Zahlreiche in der Sowjetunion inhaftierte Kriminelle bekamen vom KGB zu Beginn der 1980er Jahre das Angebot zur Kollaboration, womit die Grundlage für das plötzliche Auftauchen der Russenmafia geschaffen wurde. Jürgen Roth schreibt: ‘Tatsache ist, dass der KGB Anfang der achtziger Jahre viele hochkarätige Kriminelle rekrutiert hatte, die später als Mafiabosse, zum Beispiel in Moskau und Litauen, Berühmtheit erlangten. Einige von ihnen haben sogar Banken und Ölfirmen in den neunziger Jahren übernommen. Das Startgeld kam vom KGB.”

“Parallel zur Rekrutierung von Kriminellen wurden damals, wie der Soviet Analyst berichtet, auch meist junge KGB- und GRU-Agenten speziell für die Konservierung der sowjetischen Wirtschaft unter der Kontrolle der Geheimdienste vorbereitet. Angehende Agenten seien damals buchstäblich von ihren Vorgesetzten gefragt worden, ob sie Lust hätten Milliardär zu werden, und nicht wenige von ihnen sollten später zu den Oligarchen werden, die Jelzins Russland prägten.”

Der Kommunisus wurde nach 1989 grün und ging auf in der Neuen Weltordnung, deshalb betont Putin auch den planwirtschaftlichen, von Öko-Komissaren gelenkten Charakter der Fusion aus EU und Russland:

“Neue Produktionsstätten sollen schadstofffrei sein und hohe Umweltschutzstandards strikt befolgen. Generell gilt es, alles, was mit der Ökologie, der fürsorglichen Nutzung der Naturressourcen und der Kontrolle des Klimawandels zusammenhängt, im Fokus der Aufmerksamkeit zu behalten.”

Da im Westen der Klassenkampf lange nicht genügend Anziehungskraft besaß, schufen russische und globale Eliten den Ökokommunimsus, der heute als sogenannte „nachhaltige“ oder „ressourcenbasierte“ Wirtschaft bekannt ist.

Categories
Politik
17 Comments on this post.
  • ein mensch
    25 Juni 2014 at 8:01
    Leave a Reply

    hmpf…manchmal ist es einfach nur noch zum „kinnlade auf die füße fallen“….nach verweis auf den 3sat bericht über eurasien hört man dann oft so lapidare kommentare wie: „der soll erst mal im eigenen land probleme lösen bevor er große pläne schmiedet“…es kommt in die schädel einfach nicht an…das ist ja schon ähnlicher quark wie z.b.: „naja, beim adi gabs immerhin die autobahnen“ 🙂 🙁

  • Frank
    23 Juni 2014 at 11:02
    Leave a Reply

    Das Thema dürfte ASR aka Freeman gar nicht gefallen! Danke für den Artikel. Rothschild ist in asien genauso involviert, wie in Russland oder USA.
    Geld muss sich vermehren, nach dem Blutzoll wird nicht gefragt. Der ist schon eingepreist.
    Ich teile nicht immer Beneschs Ansichten, aber hier liegt er richtig. Rothschild prahlt sogar auf seiner Homepage wie gut man in Russland Kasse machen kann.

  • KPAX
    26 Oktober 2011 at 19:03
    Leave a Reply

    @ Hmpf ,daß die Mainstreammedien die alternativen aufsaugen,befürchte ich auch.
    Wir selbst jubeln ja,wenn Kerner o.ä zaghaft best. Themen,wie Chemtrails etc ansprechen.

  • Artjomka
    28 Juni 2011 at 20:56
    Leave a Reply

    Ich glaube auch daran das es wahr ist was ihr hier sagt über Nwo Bilderberger &Cokg aber ich sehene mich nach beweisen könnt ihr die liefern?

  • hmpf
    19 Januar 2011 at 4:04
    Leave a Reply

    mal ganz ehrlich.. ich frag mich seit geraumer zeit.. wenn die das doch schon seit jahrzehnten / jahrhunderten auf die art mit uns machen.. wieso lassen wir das mit uns machen.. ich denke die antworten sind klar.. und nachdem sich langsam ein bewusstsein des kranken ausmasses dieses komplotts bei einigen leuten entwickelt wäre es an der zeit zu einer radikalen umstrukturierung unsererseits.. das volk hat die macht.. nutzt es auch.. wenn es eine minderheit ist die uns regiert.. sollte die ganz schnell wegzumachen sein.. die methoden sind dabei nur das wichtigte.. ich frage mich wieso jeder hier skrupel hat extrem gegen skrupellosigkeit diesen ausmaßes entgegenzutreten.. ihr labert alle nur.. ja schön ihr informiert und führt den infokrieg.. aber letztenendes verändert das nichts und trägt eben nur zur unterhaltung bei.. am ende wird das in den mainstream eingeführt und die macht dem infokrieg entzogen so das eure glaubwürdigkeit am ende auch noch matsch ist.. entweder wir sterben,werden sklaven, errichten uns ein exil xD wenden den weltweiten beukott an oder nehmen uns ein beispiel an der französischen revolution und wenn wir ehrlich sind.. dann sind diesepisser eig. voller angst das eines nachts einer hinten ihnen steht und einfach abdrückt.. ich weis das mir das auch passieren könnte nachdem ich ein solch brisanten text hier reinposte.. aber es wäre die einzige möglichkeit ansonsten ist es in der tat nur schall und rauch was ihr hier produziert und allessamt zeitverschwändung.. solltet dann lieber mal zusehen euch eine ordentliche position in der neuen welt zu sichern ihr pfeifen xD schönes leben noch

  • Deutscher Rothschild-Vertreter Mangold fordert Vereinheitlichung der EU und Russland | Der Crypto-Jude und andere Schweinereien…
    18 Januar 2011 at 2:59
    Leave a Reply

    […] Deutscher Rothschild-Vertreter Mangold fordert Vereinheitlichung der EU und Russland On January 18, 2011, in Nation, by admin Deutscher Rothschild-Vertreter Mangold fordert Vereinheitlichung der EU und Russland […]

  • conclaus
    18 Januar 2011 at 0:35
    Leave a Reply

    Ich verweise immer auf das Buch von Okiver Janich ( Kapitalismuskomplott ) und wird auch gut angenommen.
    Eine bessere Aufklärung gibt es nicht.

  • Micha
    18 Januar 2011 at 0:09
    Leave a Reply

    Ich denke auch, dass es sehr bald sehr dick kommen wird, Tunesien hat den Anfang gemacht, andere Staaten werden folgen.

    Ich bin kein Freund von Gewalt, aber die herrschende Klasse hat sich ein System geschaffen, dass man fast nur mit Waffengewalt stürzen kann.

    Hoffen wir dass es genug Menschen bei der Polizei, Militär etc. gibt die auf der Seite des Volkes stehen.
    Ich kenne hier in Österreich 2 ältere und einen jüngeren Polizisten mit denen ich schon öfters gesprochen habe.

    Sie waren alle der Meinung dass es so auf keinen Fall weiter gehen kann.

    In meinem Umkreis wachen langsam immer mehr Leute auf, auch ältere die über 40 oder sogar 60 sind.
    Gerade meine Großeltern sind erschreckt, da sie die harten Zeiten und die Vorbereitung auf den Krieg noch all zu gut kennen.

    Ich kann nur jedem raten, tauscht Geld in Kleidung, Gold, Langzeitnahrungsmittel…
    Wichtig: Nur Anonym, ansonsten könnte es zu Zwangsenteignungen kommen.

    Ich wünsche euch allen viel Glück und vor allem möchte ich Alex für seine großartige Arbeit danken.

    lg

    Michi

  • EuroTanic
    17 Januar 2011 at 23:55
    Leave a Reply

    Dem fällt auch nichts besseres ein als die Privatisierung. Da kann man auch gleich beim Realkommunismus bleiben der seine Menschen ausgebeutet, gefoltert und ermordet hat.

  • Grishak
    17 Januar 2011 at 22:01
    Leave a Reply

    Das mit der EUdssr wird so erstmal nicht kommen.. das wird wenn, einige Jahrzehnte andauern.
    Der Zeitpunkt ist jetzt und in den nächsten 5 Jahren einfach zu schlecht.

    Und das in der EU sowieso nur vollpfosten rumsitzen, da brauch man niemanden etwas darüber erzählen, der großteil ist der EU gegenüber eh misstrauisch. Dies allerdings dank der Glügbirne *gg*
    welch Ironie.

    Tunesien, das kleine Volk, hat den anfang gemacht, weitere werden folgen, ich hoffe Frankreich wird dem beipflichten und lässt diese stimmung richtung Deutschland über schwappen… hach wär das herlich.

    Und mal ganz ehrlich, Waffenverbot in Deutschland, drauf geschissen, ganze Stadt hat hier ne Waffe in der Schublade, sollen sich die Bullen nur mal wagen eine Demonstration/revolution zu verhindern.

  • mitleser
    17 Januar 2011 at 20:08
    Leave a Reply

    Wie jetzt? Lupo schreibt z.B. Rothschilds haben schon immer die eurasische Idee blockiert? Hier das Gegenbeispiel?

    Müstte man mal weiter recherchieren ….. ?!?

  • pi0xer
    17 Januar 2011 at 19:40
    Leave a Reply

    Ich schreib‘ das mal einfach hier rein:

    Exklusiv-Umfrage des Wissensmagazins Welt der Wunder: Wem glauben die Deutschen noch?

    Bauer Media Group / Pressemitteilung vom 22.12.2010 / Umfrage des Forschungsinstitut Emnid im Aufrag des Magazins welt der wunder (Auszug):

    „Fast 40 Prozent der Bundesbürger glauben, dass es eine geheime Weltregierung gibt.
    Noch mehr halten die deutsche Regierung für kriminell –
    und jeder Zweite ist davon überzeugt, dass wir systematisch überwacht werden.

    So die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1005 Frauen und Männern im Alter ab 14 Jahren des Emnid-Instituts – exklusiv im Auftrag für Welt der Wunder.

    Sowohl Emnid als auch der Auftraggeber Welt der Wunder bewerten das Ergebnis als „erschreckend und überraschend“.

    Tiefes Misstrauen gegenüber dem, was Politiker als offizielle Wahrheit deklarieren, ist offenbar keine Randerscheinung:

    Fast 90 Prozent der Deutschen sind davon überzeugt, dass die US-Regierung die ganze Wahrheit über die Anschläge vom 11. September 2001 verschweigt,
    zwei Drittel halten die Bundesregierung für erpressbar.

    „Ein derartiges Meinungsbild ist eine ernst zu nehmende Warnung an unsere Politiker“, sagt der Politikwissenschaftler Nils Diederich, Professor an der Freien Universität Berlin. „Ich rate der Bundesregierung sehr, darauf zu reagieren!“
    Das vollständige Ergebnis der Umfrage veröffentlicht Welt der Wunder in der Ausgabe 1/2011 (EVT: 23.12.2010)…“

    Über dieses beachtliche Umfrageergebnis hat auch die Zeitschrift tv14 (Ausgabe Nr. 2) berichtet.
    Es hat den Anschein, dass sich die Wahrheitsbewegung allmählich gegen Medien-Manipulation und organisierte Foren-Desinformanten durchsetzen kann.

    Quelle:
    http://www.stop-mindcontrol.de.vu

    • Tony Ledo
      17 Januar 2011 at 21:58
      Leave a Reply

      @PiOxer – ‚Welt der Wunder‘, richtig?

      Ich beobachte seit etwa 2 Jahren, dass ein Trend unterstützt wird, der nichts anderes bezweckt als NWO-Verschwörungstheorien, gerne die in Verbindung mit Illuminaten/Freimaurern, dem Mainstream zuzuführen und zu einem starken Zweig der Popkultur wachsen zu lassen. Dies ist eine sehr geschmeidge und smarte Methode, um Brisanz aus mutmaßlich unkontrollierbaren Denkanstößen und störend Hintergründigem in eine Sicker-Zone abzuleiten.

      ‚Schall und Rauch‘ hat so ein MTV-produziertes Musik-Video kürzlich angeführt und überhaupt nicht vestanden, das auch das nur ein Kopfstein auf der auszubauenden Straße der X-Beliebigkeit darstellt – weiter nichts!

      Die Statistik, die du nennst, bedeutet nur, dass sehr wohl bald vor Allem die mit Okkultismus, etc. belasteten Verschwörungstheorien hinsichtlich einer NWO als Unterhaltungsprogrmm für die Masse herhalten könnten und damit als Motivationen für eine Massenbewegung völlig belanglos geworden sein werden.

  • Micha
    17 Januar 2011 at 19:24
    Leave a Reply

    leider habt ihr beiden (ecco,alex) absolut recht es ist wohl schon zu spät, dass die nwo okkultisten,satanisten dann auch für 2012 einen plan haben steht auch ausser frage, weil auch dieser „neue“ kult(new age) den sie leben,praktiziertenen auch die maya (mehrere götter anbeten)gelebt hat…im enddeffekt ist das alles der selbe Müll,was dann letztendlich auf uns zukommt ist ungewiss aber es wird für sehr viele verherrend sein…was ich mir ernsthaft vorstellen kann ist wirklich eine „invasion durch aliens“ so dass man diesen kult usw. akzeptieren wird….ich habe und hatte aus den 90er jahren kontakte zu führenden leuten bei daimler chrysler sie waren bei scientology….das alles ist so verrückt…muss mich trotzdem bei herr benesch bedanken für seine arbeit da ist für mich zwar kaum etwas neues dabei,aber zur aufklärung vieler leute gut,versuche auch mir nahestehenden menschen solche seiten näher zu bringen macht weiter so LG micha.

  • Deutscher Rothschild-Vertreter Mangold fordert Vereinheitlichung der EU und Russland « infowars
    17 Januar 2011 at 19:23
    Leave a Reply

    […] weiter […]

  • ecco1347
    17 Januar 2011 at 18:43
    Leave a Reply

    @AlexR leider wirst du wohl recht haben.irgendwann wird es wohl genau so kommen oder sie erschaffen eine kattastrophe wo sowiso alles was um uns herum im moment wichtig erscheint zerstört wird und dann die menschen selbst ihr gefängniss nach den richtlinien der weltordnung aufbauen.merkel hat mitgeholfen einen diabolischen plan auszuführen der selbst langjährigen kennern die nackenhaare zu berge stehen lässt.tja es wird heftig werden denn wie merkel ja sagte „die karten werden NEU GEMISCHT“.

  • AlexR
    17 Januar 2011 at 17:44
    Leave a Reply

    Wenn dies Realität wird, dann können all die, die bisher noch in relativer Sicherheit Gegner der NWO, des ganzen laufenden Staatsterrors sind, die Koffer packen!

    Denn dann wird auch in Deutschland die Zahl derer, die heute noch aktiv als Freiheits- und Wahrheitskämpfer arbeiten, plötzlich auf seltsame Weise stark abnehmen.

    Warum macht Merkelchen sich keine Sorgen über die ganze Debatte über Rechtmäßigkeit bzw. Legalität der BRD-GmbH als Staatssimulation?
    Warum ist es sch…egal, dass immer mehr offen fordern, das Völker- und Menschenrecht umzusetzen?
    Warum nimmt kein Politiker mehr irgendeine Rücksicht auf Belange des Volkes?

    Weil die Marschrichtung feststeht und in absehbarer Zeit dann sowieso Schluss sein wird mit der vorgetäuschten Meinungsfreiheit.
    Weil die Mittel, die dann zum Verstummen freier Meinung führen, andere sein werden.
    Nämlich die, die uns bekannt sein sollten aus dem „neuen, demokratischen Russland“!

    Was nicht durch Chemtrails und Massenimpfungen, Junkfood und Dioxin dahingerafft wird, das wird wegen seiner Meinung, wegen des Willens zur Freiheit, ermordet werden!

    Die Zeit der Skrupel ist dem Ende nahe!

    Wahrheitsliebe und Freiheitswille haben bereits schon zu „Drohmails“ mit eindeutigem Inhalt geführt.
    Wenn umgesetzt wird, was da besprochen, wird es an der Umsetzung der Drohungen nicht fehlen lasen!

    Ich hoffe, dass die Deutschen spätestens dann wach werden, wenn die ersten Soldaten im eigene Land aufs Volk schießen – und es bleibt abzuwarten, welcher Nationalität diese Soldaten sein werden.

    Nur kann es dann bereits zu spät sein, das Ruder rumzureißen!

    Wer jetzt nicht aufwacht, wird ggf. nie mehr aufwachen….

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen