alien-finder-640

Von Alexander Benesch

Immer mehr Wissenschaftler schätzen die Wahrscheinlichkeit für außerirdisches Leben im Universum als signifikant ein und betrachten den Erstkontakt nur als eine Frage der Zeit. Die Unterhaltungsmedien sind auch voll mit Sci-Fi-Stories, die gekonnt religiöse Muster mit einspinnen. Die Menschen tun deshalb das was sie immer tun: Sie basteln sich Kulte. Das Portal kath.net berichtete:

Vier von zehn Deutschen glauben an außerirdische Lebewesen. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der Monatszeitschrift Reader’s Digest (Stuttgart) ergeben. […] Von den 33 Millionen Deutschen, die an Außerirdische glauben, sind 37 Prozent überzeugt, dass die fremden Wesen bereits die Erde betreten haben. 22 Prozent vermuten hinter Kornkreisen auf Feldern und Wiesen eine Botschaft der Außerirdischen. Mit steigendem Bildungsgrad wächst die Bereitschaft, an außerirdisches Leben zu glauben. 63 Prozent glauben, dass die Außerirdischen den Deutschen wohl gesonnen sind; nur 17 Prozent halten sie für bedrohlich.

Im gleichen Zug wachsen die Alien-Religionen, die einen nur allzu menschlichen Ursprung zu haben scheinen. Oft nehmen die Wesen die Rolle des Messias ein, ein Erlöser der uns nicht nur von allen gewöhnlichen Übeln befreien wird, sondern uns weit über den Status eines sterblichen Menschen emporheben soll. Es wirkt wie billiges Copy & Paste, wenn besagte Wesen viel früher schon einmal dagewesen sein sollen und dieser paradiesische Zustand mit ihrem Scheiden verlorengegangen wäre. Wenn Aliens über unser Schicksal entscheiden, wozu dann noch auf der niederen menschlichen Ebene versuchen, die großen drängenden Probleme zu lösen? Woanders werden finstere Alien-Rassen angeboten die sich mit den mächtigsten Menschen der Erde gegen den Rest verschworen hätten; auf eine intergalaktische Endschlacht soll dann wieder das gute alte Happy End folgen. Der gewöhnliche Mensch wird zum Zuschauer degradiert.

Man findet im Internet Leute die glauben, daß vollkommene Menschen am Saturn leben:

01] Noch andere, sehr beachtenswerte häusliche Regeln können und wollen wir erst dann möglichst kurz durchgehen, wenn wir zuvor mit der Gestalt des Saturnmenschen, sowohl männlichen als weiblichen Geschlechts, näher bekannt werden. Und so wollen wir gleich die Frage stellen: Wie sehen denn die Saturnmenschen aus?
02] Da wir schon durchaus vom minder Vollkommenen zum stets Vollkommeneren geschritten sind, so wollen wir auch hier zuerst das Weib und sodann erst den Mann betrachten. Wie sieht demnach das Weib aus?
03] Hier sage Ich euch zuerst im allgemeinen, wie ihr bereits gesehen habt, daß auf dem Saturn fast alle Dinge erhabener, herrlicher und schöner sind als auf der Erde, so ist es auch um so mehr der Fall beim Menschen dort….

Wartet also geduldig, bis euch die Außerirdischen zum Saturn mitnehmen, wenn euch die irdischen Mädchen nicht gefallen. Auch seit Jahr und Tag beliebt: Die galaktische Seifenoper um die Annunaki. Inzwischen muss es bestimmt 12.000 Bücher mit fantasiereichen Symboldeutungen und zurechtgebogenen alten Schriften geben: Die zwei Halbbrüder Enlil (Oberbefehlshaber) und Enki (Manager und wissenschaftlicher Beauftragter) seien sich nicht ganz grün gewesen wegen des auf Nibiru geltenden Standes- und Erbrechtes. Der erstgeborene Enki hätte keinen Anspruch auf den Thron gehabt weil seine Mutter nicht Anus offizielle Ehefrau war. Er soll die erste Expedition auf die Erde angeführt haben um Gold zu schürfen zur Rettung der Athmosphäre ihres Heimatplaneten. Der Mensch sei einer genetischen Kreuzung entsprungen und ackerte in den Minen. Als die Annunaki ihr Raumflugzentrum von Sumer auf die Ainai-Halbinsel verlegen wollten, sah man die Notwendigkeit für eine große Grenzmarkierung am Landekorridor und baute flugs die Pyramiden von Gizeh.

Solch einen Dummfug konnte Sitchin seinem Publikum vielleicht in den 70ern und 80ern verkaufen, als es noch kein GPS für jedermann gab, heute wirkt die Vorstellung einfach nur absurd dass die Aliens einerseits den interstellaren Raumflug beherrschen sollen, aber einen Steinklotz als visuelle Landehilfe benötigen. Es ist wie Gute Zeite schlechte Zeiten, nur mit Außerirdischen in den Hauptrollen und Menschen als Statisten. Da heiratet zum Beispiel Enlis Enkelin Inanna den jüngsten Sohn von Enki namens Dumuzi mit zweifelhaftem Segen der befehdeten Familien und hinterher kommt es zum Showdown.

In unserer Galaxie gab es zwei Hauptgruppierungen, die auf unterschiedlichen Wegen ein Ziel haben, ihre Vorstellungen von Evolution zu leben. Die Erde befindet sich in einem Grenzbereich der Machtbefugnisse dieser beiden Gruppierungen. So dass die Machtverhältnisse in verschiedenen Zeitlinien (Realitäten) immer wieder wechseln….
http://www.planetarer-rat.de/Aufstieg_2012.html

Wie bei anderen Religionen sehen wir das klassiche Paradox: Unzählige konkrete Behauptungen, aber Beweise würden halt leider in anderen, für Normalos unzugänglichen Sphären schweben. Wer seinen Unglauben ausdrückt, ist schnell der Feind. Nur wer jahrelang diesem oder jenem Kult anhängt, wisse überhaupt genug um zu kritisieren. Dummerweise ist es dann für die meisten zu spät. Wenn halluzinogene Drogen im Spiel sind, was bei Alien-Kulten leider recht häufig ist, wächst der Fanatismus.

Eine besonders skurrile Science-Fiction Religion findet man hier:

http://www.urantia.org/de/das-urantia-buch

Hier ist es gelungen, die Bibel, Jesus, die Außerirdischen und mehrere Formen von Esoterik wurderbar in ein Konzept zu bringen. Alle helfen zusammen, damit die Verblödung nicht nachlässt. Grundsätzlich lebt man in einer solchen Welt:

Vom Paradies aus setzt sich das Alluniversum in der horizontalen Ausdehnung des durchdrungenen Raums nach außen fort. Es besteht aus sechs konzentrischen Ellipsen, den die zentrale Insel umkreisenden Raumebenen:
(129.2) 12:1.4 1. Das Zentraluniversum — Havona.
(129.3) 12:1.5 2. Die Sieben Superuniversen.
(129.4) 12:1.6 3. Die Erste Äußere Raumebene.
(129.5) 12:1.7 4. Die Zweite Äußere Raumebene.
(129.6) 12:1.8 5. Die Dritte Äußere Raumebene.
(129.7) 12:1.9 6. Die Vierte und Äußerste Raumebene.
http://www.urantia.org/de/das-uranti…-der-universen

Es gibt Kulte wie Sand am Meer die ihren Schäflein (gegen Geld und Unterwerfung) seitenweise wertlose Beschreibungen auftischen, Namen, Mantras und Billigroman-Storylines. Auch Scientology kann man zu den Alien-Religionen rechnen:

Doch was GENAU ist der Glaubens-INHALT der Scientologen? Da sind wir eben bei dem Thema “Scientology und ihr Alien-Geheimnis”! Scientology ist das Werk des gescheiderten, verstorbenen SF-Schundromanschrifstellers L.Ron Hubbard, bekanntgeworden erst mit seinem berüchtigten Werk “Dianetics”
Das unglaubliche ufologische Wirrwarr-Geheimnis des SF-Schriftstellers Hubbard: Eine irre Variante der Genesis aus der SF-Kiste, die nicht einmal die letzten Prä-Astronautiker aus dem Erich von Däniken-Lager hinterm Ofen vorlocken wird (???). Worauf basiert nun die Scientology-Geheimlehre wirklich? Halten Sie sich fest: Die Führung einer galaktischen Förderation, bestehend aus 76 Planeten, mußte sich dem Problem der galaktischen Überbevölkerung lösen. Die Überzähligen wurden zur Erde gebracht, dort in Vulkane gesperrt, über denen man dann Wasserstoffbomben zündete. Vor 75 Millionen Jahren sollen dann zudem die ermordeten Seelen von Außerirdischen in Kartons gepackt und in Vulkanen versteckt worden sein. Xeno, der galaktische Ober-Hitler, pflanzte in diese Seelen alle Boshaftigkeiten ein, denen ein Wesen überhaupt fähig ist. Seither, so Hubbard, nisten sich diese “Tetane” genannten Quälgeister seither unbemerkt in den Menschen des Planeten Erde ein. Thats it….
https://gwup.de/infos/nachrichten/10…lien-geheimnis

Wie man sieht, erobert dieser Glaube nun die Welt:

Im Vergleich zum Jahr 2009 haben im Jahr 2010 insgesamt 26 Mal mehr neue Leute Scientology-Dienste weltweit pro Woche in Anspruch genommen
Die Scientology-Religion wuchs noch nie so schnell wie im Jahr 2010. 26 Mal mehr neue Leute erhielten Scientology-Dienste. Die Zahl der Kirchen, Missionen und Gruppen stieg von 8.300 auf 9.083 innerhalb eines Jahres. Viele neue Gebäude, mit einer Mindestfläche ab 5.000 Quadratmetern,, wurden im letzten Jahr eröffnet…..
http://presse.trendkraft.de/politik-…-der-grundung/

Disclosure Project

Steven M. Greer gilt als einer der Helden in der UFO-Bewegung; 2001 leitete er eine im US-Fernsehen übertragene Pressekonferenz seiner Organisation Disclosure Project beim National Press Club. Wer die TV-Serie “Akte X” kennt, dem werden die Inhalte bekannt vorkommen: Es sei tatsächlich ein UFO in Roswell im Jahr 1947 abgestürzt und von der US-Regierung geborgen worden. Die Trümmer von diesem und zahlreichen ähnlichen Ereignissen hätten es möglich gemacht, fliegende Untertassen nachzubauen oder enorme Mengen Energie praktisch aus dem Nichts zu generieren. Die Reichen und Mächtigen auf der Welt würden diese Geheimnisse verteidigen um ihren Status Quo zu wahren.

Greer versichert unter anderem, dass er selbst in einer fliegenden Untertasse gereist war, durch seine Meditationskräfte Autos zum Schweben bringen kann und regelmäßig mit den interplanetären Reisenden kommuniziert. Er gründete das Center for the Study of Extraterrestrial Intelligence im Jahr 1990 und führt Teilnehmer zu Crestone Colorado und Mout Shasta Kalifornien, wo er ihnen beibringen möchte, Kontakt mit den Außerirdischen aufzunehmen. Es wird ihm in UFO-Zirkeln vorgeworfen, 2500 $ pro Person von MUFON-Mitgliedern verlangt zu haben, dafür dass er ihnen beibringt UFOs anzulocken. Er bewarb vor wenigen Jahren ein besonderes Ereignis bei seiner Farm in Virginia: Für eine Spende von mindestens 600$ versprach er einen fünftägigen Kurs über “das Wesen der Realität und das Erleben höherer Bewusstseinszustände”. Regelmäßig bot er über seine Organisation CSETI ein Trainingsprogramm für 700$ an, um ein “Botschafter für das Universum” zu werden.

Transzendentale Meditation

Was sind entscheidende Einflüsse in Steven Greers Leben? 1974 verließ er das College in Boone, North Carolina für eine Lehrerausbildung an der Maharishi International University, eine staatlich anerkannte höhrere Bildungseinrichtung der Milliarden Dollar schweren Sekte des berühmten und inzwischen verstorbenen Gurus Maharishi Mahesh Yogi. Durch zahllose teure Kurse über Meditation und Yoga soll man höhere Stufen des Bewusstseins erreichen, schweben können, sich unsichtbar machen, schwere Gegenstände in der Luft stoppen usw. Im Kollektiv heißt es, werden durch die Meditation genügend positive Schwingungen ausgesendet um sogar Weltereignisse positiv zu beeinflussen. Unter anderem will man geholfen haben, die Berliner Mauer und den Kalten Krieg zu beenden.

Neue Mitglieder werden häufig rekrutiert für scheinbar harmlose Entspannungskurse mit zwei je 20-minütigen Meditationen täglich. Selbstverständlich sei dies keine Religion. Je mehr Geld und Zeit man in den Kult investiert, umso größer werden die Versprechungen und umso länger, teurer und extremer werden die Meditationen mit rhythmischen Gesängen an diverse Götter. Für nur 400 $ erhält man sein eigenes persönliches Mantra; dieses soll man niemals jemand anderem enthüllen. Warum? Weil das gleiche Mantra bereits an tausende andere verkauft worden ist. Sogar in den teureren und exklusiveren Siddhi-Kursen hopsten die Mitglieder nur im Lotussitz auf Sportmatten mit ihrem Hintern herum anstatt zu schweben. TM-Lehrer die ihre Siddhi-Kurse bestanden haben, nennt man die “Gouverneure des Zeitalters der Erleuchtung”. Besonders reiche Schüler die eine Million Dollar spenden konnten, bekamen prompt eine Krone, die Nähe zum Guru Maharishi und den Titel “Raja”, also König.

Unabhängige Forscher zeigten in Studien, dass die versprochenen positiven Effekte der Meditation nicht nachweisbar seien und dass, inbesondere bei den extremeren Kursen mit bis zu 14 Stunden Yoga und Meditation nonstop, gefährliche Auswirkungen auf die Psyche auftreten können. Ehemalige Schüler beschreiben diesen Zustand als “spaced”, zu deutsch etwa “durch den Wind”. Schüler die sich in diesem wirren Zustand befinden, den Experten als “dissoziativ” bezeichnen, bekommen zu hören dass lediglich Negativität aus ihnen herausströmt und sie sich darüber freuen sollten.

Establishemnt-UFOlogen

Im März 1993 traf sich Laurence Rockefeller, assistiert vom ehemaligen Marinegeheimdienstoffizier Cdr Scott Jones, mit dem damaligen Wissenschaftsberater von Präsident Bill Clinton, Dr. John Gibbons, und präsentierte eine Studie namens “Matrix des UFO-Glaubens”. Am Wochenende des 19. und 20. August 1995 traf sich Rockefeller auf seiner Ranch in Wyoming mit Clinton selbst um das UFO-Thema zu besprechen. Am 18. Dezember 1995 berichtete die New York Daily News, dass Milliardär Laurence Rockefeller einen 150-seitigen UFO-Bericht mit dem Titel “The Best Available Evidence” (Das beste verfügbare Beweismaterial) finanzierte, der an Clinton und weitere Politiker weltweit geschickt wurde.

‘Far Out!’ – George Rush and Joanna Molloy – New York Daily News – December 18 1995 – available at http://www.qtm.net/~geibdan/rockman3.html

Rockefeller hat ebenfalls Geld in die Forschung des Harvard-Psychiaters Dr. John Mack gesteckt, der mehrere Bücher geschrieben hatte in denen er das Alien-Entführungs-Phänomen als real bezeichnet. Zwischen 1993 und 1995 erreichten Rockefellers “Spenden” an Macks Center for Psychology and Social Change in Massachusetts geschätzte 500.000 $.
Rockefeller bezahlte mindestens zwei Treffen der Starlight Coalition, eine Gruppe die aus ehemaligen Geheimdienst- und Militäroffizieren bestehen soll, welche sich für UFOs interessieren. Im Mai 1999 berichtete die BBC, dass Rockefeller die größte wissenschaftliche Studie über Kornkreise in Großbritannien finanzierte. Von Kornkreisen wird immer wieder behauptet, dass sie mit außerirdischen Kräftenin Verbindung stehen.

‘US billionaire funds crop circle research’ – BBC – May 19 1999 –
http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/347439.stm

Rockefeller hat ebenfalls zahlreiche New-Age-Gruppen finanziert, die eine “spirituelle Transformation” sowie neue Wege des Denkens hervorbringen will. Rockefeller-Geld fließt auch in die Umweltschutzorganisationen mit deren Hilfe die Elite Neofeudalismus und Beschlagnahmungen von Grundbesitz erreichen will. Ein Test für die kosmische Täuschung war Orson Welles’ Version vonH.G. Wells’ The War of the Worlds. H.G. Wells selbst war ein Eingeweihter der Geheimgesellschaften und schrieb mehrere Bücher in denen die Ziele der globalen Elite dargelegt sind. Der erfolgreichste Weg, zu legitimieren was normalerweise ein klarer Machtmissbrauch ist, ist die Erschaffung von fiktiven Feinden. Das Volk wird immer das kleinere Übel wählen.

Henry Kissinger, Mitglied der Bilderberg Group, des CFR sowie der Trilateral Commission, erklärte bei der Bilderberg-Konferenz 1991 im französischen Evians:

“Heute wäre Amerika entzürnt wenn UN-Truppen in Los Angeles einmarschieren um die Ordnung wiederherzustellen. Morgen wäre [Amerika] dankbar! Dies ist besonders zutreffend wenn den Leuten gesagt werden würde, dass es eine externe Bedrohung von jenseits [der Erde] gäbe, egal ob real oder nur verkündet, welche unsere gesamte Existenz bedrohe. Dann würden alle Völker der Welt darum betteln, von diesem Übel erlöst zu werden. Was jeder Mensch fürchtet ist das Unbekannte. Konfrontiert mit diesem Szenario, werden individuelle Rechte aufgegeben werden für die von der Weltregierung erklärte Garantie ihres Wohlergehens.”

Free American – May 2000 – page 16

US-Präsident Ronald Reagan sprach an vier Gelegenheiten eine extraterrestrische Bedrohung an. Am 21. September 1987 sagte er vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen:

“Bei unserer Obsession mit Feindschaften im Moment vergessen wir häufig, wie viel all die Mitglieder der Menschheit vereint. Vielleicht brauchen wir eine externe, universelle Bedrohung damit wir diese gemeinsame Bindung begreifen. Ich denke gelegentlich darüber nach, wie schnell unsere Differenzen weltweit verschwinden würden wenn wir mit einer Alien-Bedrohung von außerhalb dieser Welt konfrontiert werden.”

Listen to this quote as an MP3 file at http://www.propagandamatrix.com/reagan.mp3

Reagan widerholte diesen Gedanken gegenüber Reportern, als er das weiße Haus Richtung Chicago verließ am 5. Mai 1988:

“Aber, ich habe mich oft gefragt, was wäre wenn alle von uns auf der Welt entdecken würden dass wir von einer äußeren….einer Macht von einem anderen Planeten bedroht werden. Würden wir nicht plötzlich herausfinden dass wir überhaupt keine Differenzen zwischen uns hatten, dass wir alle menschliche Wesen sind, Bürger der Welt, und würden wir nicht zusammenkommen um diese spezielle Bedrohung zu bekämpfen?”

‘Reagan-Space Invaders’ – Terence Hunt – Associated Press – May 8 1988 – available at http://www.qtm.net/~geibdan/newsa/reagan.html

Steven Greer zitiert einflussreiche Leute in seinem Team, darunter Laurance Rockefeller, der ehemalige Botschafter Maxwell Rabb, der Astronaut Gordon Cooper und der ehemaliger Senator aus Nevada Richard H. Bryan. Alle davon sind tot und Rockefeller gehört zu exakt jenen mächtigen Kreisen, denen eigentlich die Verschwörung zur Vertuschung der Aliens vorgeworfen wird.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Jordan Peterson: Ersatz-Papa, Shillman-Projekt und rechter Rudi Dutschke

AlexBenesch

Gruppennarzissmus: Die größte Triebkraft ist die Lüge

AlexBenesch

Miese Tricks mit Märtyrer-Figuren in der Flüchtlingskrise

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz