Wirtschaft

Putin führt Russland geradewegs in den Ruin und gibt NATO Grund zum Rüsten

russia-luigi-640

Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde Wladimir Putin weitläufig gepriesen für die Rettung der Wirtschaft. Viele argumentierten sogar, dass man seine unterdrückerische Politik entschuldigen solle, weil seine wirtschaftlichen Erfolge so wichtig für die Nation seien. Inzwischen ist die russische Wirtschaft eine Ruine und die Putin-Apologeten können sich nicht länger verstecken.

Vergangene Woche enthüllte dass das Wiener Institut für Wirtschaftsstudien, dass direkte Investments aus dem Ausland in Russland dieses Jahr um 50% fallen werden im Vergleich zu 2013, wo die Zahlen bereits sehr mager waren. Dies wird Russland mit Abstand zur unattraktivsten Wirtschaft in ganz Osteuropa machen.

Das Institut hält Putins Aggression in der Ukraine für den Hauptgrund dieser katastrophalen Verluste, die sich auch auf den Rest von Osteuropa erstrecken werden und die Nachbarn weiter abschrecken. Der internationale Bankengigant HSBC enthüllte vergangene Woche, dass im Mai der schrumpfende Bankensektor in Russland einen neuen Negativrekord aufgestellt hat. Dieser Druck zwang die Regierung, einen großen Teil der Währungsreserven in ausländischen Devisen zu benutzen, um den Rubel und den Aktienmarkt zu stützen. Dieses Jahr flossen bereits 40 Milliarden Dollar aus dem Finanzministerium heraus und im zweiten Halbjahr wird es noch schlimmer. Mit den Verlusten an ausländischen Investments und Reserven wird Russland wohl 200 Milliarden am Ende des Jahres eingebüßt haben.

Aber der Rubel und der Aktienmarkt sind nur die Spitze des Eisbergs, was staatliche Ausgaben anbetrifft. Das Putin-Regime hat eingestanden, dass sowohl der Bankensektor als auch der Energiesektor massig Geld vom Staat benötigen, um den Kollaps zu verhindern. Russlands staatlicher Monopolkonzern Gazprom benötigt beispielsweise über 50 Milliarden$ an frischem Kapital, mit dem die Infrastruktur finanziert werden soll, um im Zuge des neuen Deals mit China an die Chinesen zu liefern. Neben der Abhängigkeit von China hofiert Russland Außenseiter-Regimen und Pleitegeiern wie Nordkorea. China wird nach Expertenmeinung mittelfristig den Status als Billigfabrik für die Welt einbüßen, da die Produktion unzähliger Güter überall auf 3D-Druckverfahren umgestellt werden kann.

Die EU und die USA haben Wirtschaftssanktionen angekündigt, was die schwache russische Wirtschaft ersticken kann. Wissen die russischen Bürger, dass ihnen ein solches Opfer für die Ukraine abverlangt wird? Das vom Kremlin kontrollierte Fernsehen sagt es ihnen jedenfalls nicht. Außerdem wurde eben erst eine weitere der letzten unabhängigen Informationsquellen liquidiert, die Seite Lenta.ru.

Putins Umfragewerte waren jedoch noch nie so hoch. Diejenigen die größeren Besitz haben, wagen es noch nicht in laut zu kritisieren, auch wenn die Nervosität steigt. Es heißt, der engste Kreis um Putin, rund sechs ehemalige KGB-Größen, besitzt kaum noch Assets im Westen, ganz im Gegensatz zu dem rest der besitzenden Klasse, deren Investements und Konsten überall auf der Welt verstreut sind. Der russische Ökonom Yevgeny S. Gontmakher forderte in der Zeitung Vedemosti drastische Kürzungen bei der Bildung, sozialen Programmen und der Gesundheitsversorgung. Kritiker monieren seit Jahren die bereits geringen Ausgaben in diesen Bereichen.

Die Associated Press berichtete, dass laut der Untersuchung der Investmentbank Credit Suisse 35 Prozent des russischen Vermögens in den Händen von nur 110 Personen lägen, vergleichbar in etwa mit den Verhältnissen in kleinen karibischen Inseln. In Russland käme rechnerisch ein Milliardär auf 11 Milliarden $ an Wert, während im Rest der Welt das Verhältnis bei einem Milliardär pro 170 Milliarden $ liegt. Nach dem Fall der Sowjetunion begann das Rennen der KPD- und KPdSU-Kader um die ehemaligen Staatsbetriebe und der Ausverkauf unter der Hand von lagernden Rohstoffen wie Aluminium in den Westen, um aufzusteigen. Es folgte eine Phase des Hauens und Stechens abseits des Gesetzes mit Hilfe von Mafiagruppen. Ihr Geld investieren die Oligarchen am liebsten in Banken in der Schweiz, in Europa und den USA.

Russlands Wirtschaft ist vergleichsweise ungeeignet für eine langfristige, stabile Wohlstandsvermehrung der Bevölkerung. Ende 2012 stellten Öl und Gas schwindelerregende 70% der Exporte dar, dieser Wirtschaftszweig ist fest in der Hand der Oligarchen und überschneidet sich stark mit der Außenpolitik. Konflikte wie in Syrien drehen sich eher um Pipelineprojekte, welche die russischen Exporte nach Europa bedrohen. Auch die Regierung Erdogans in der Türkei ist aus solchen Gründen auf der Abschussliste gelandet.

Anstatt für ein halbwegs vernünftiges, korruptionsarmes Umfeld zu sorgen, haben geschätzte 85% aller Betriebe Beziehungen zum organisierten Verbrechen. Das Steuersystem ist absichtlich wirr gestaltet um falls gewünscht selektiv jeden Betrieb ausschalten zu können.

2013 ist das sechste Jahr in Folge, in dem das russische Bruttosozialprodukt gefallen ist. Eine Nation, die kaum ihren Haushalt zusammenkratzen und ihre Schulden bedienen kann, rutscht in eine Rezession. Das World Economic Forum listet die Wirtschaft im Bezug auf die Konkurrenzfähigkeit global auf Rang Nummer 66.

Bei der Rezession 2008 und 2009 schrumpfte die Wirtschaft um fast 10 Prozent. Mehrere zehn Milliarden Euros mussten umgerechnet in die Banken gesteckt werden um den Kollaps zu verhindern. Die Hälfte der Devisenreserven sind in der krepierenen Euro-Währung denominiert. Die aktuellen Zahlen werden noch geschönt durch riesige Bauvorhaben und vergängliche Stimuli wie die 2014-Winterolympiade in Sotschi.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Big business: Putin und die Rothschilds

AlexBenesch

Ist Jim Rogers ein Miesepeter oder Untergangsprophet?

AlexBenesch

Permanente Rettung = Permanenter Verfassungsbruch

AlexBenesch

12 comments

Dennis 24. Juli 2014 at 0:04

Was haltet ihr denn mal von Fakten? Anstatt nur
Lügen und Hetze zu verbreiten?

http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showportal&keyword=medien&id=3498

Reply
egrerrgw 23. Juni 2014 at 14:05

ich traue den Russen und den Amis keinen Meter über dem Weg. Wie wär’s wenn Deutschland seine Souveränität einfordert und dann endlich die Friedensverträge mit den noch befeindeten Staaten abschließt und zu einem neutralen Staat wird (raus aus der Nato). Ähnlich wie Finnland und die Schweiz. Natürlich müssen die Besatzer dann auch raus aus Deutschland.

Reply
Jordan 16. Juni 2014 at 22:30

Kossak === DEPPP HUNTA NAZI

Reply
Markus Bechtel 14. Juni 2014 at 21:02

Dieser Artikel könnte genauso gut auch von “Standard & Poors” (“einfach & ärmlich”), dem Council on Foreign Relations oder der Atlantikbrücke und ihren Erfüllungs-Medien stammen. Von diesen hört man derzeit ähnlichen Unfug.

Bei Lichte betrachtet wird man eher zu dem gegenteiligen Ergebnis kommen:
Eine Isolierung Rußlands seitens des Westens würde den Westen schwächen und Rußland stärken.

Beispiel Ukraine:
Würde Rußland in die Ukraine einmarschieren, dann müßte Rußland die insolvente Ukraine auch sanieren. Dank der Kiewer Putschistenreierung muß der Westen die Ukraine nun sanieren. Dadurch wird der Westen geschwächt und Russland gestärkt.

Beispiel Handels-Boykott:
Bei einem Boykott Rußlands könnte der europäische Westen aus Rußland kein Gas und keine sonstige Rohstoffe mehr beziehen. Rußland dagegen würde sein Gas und seine sonstigen Rohstoffe dann an andere Länder, insbesondere an China verkaufen. Der Westen dagegen müßte sich diese Rohstoffe dann ad hoc anderweitig sehr viel teurer einkaufen. Dadurch würde der europäische Westen geschwächt und Rußland gestärkt.

Beispiel Banken-Boykott:
Durch den Bokott der westlichen Banken wird Rußland gezwungen, den eigenen Handel statt in Fremdwährungen in eigener Währung abzuwickeln. Dann bekäme Rußland endlich seinerseits echte Sachwerte als Gegenleistung. Im Gegensatz zu dem ungedeckten Euro und dem ungedeckten US-Dollar. Dadurch würde der Rubel zu einer harten warengedeckten Welthandelswährung. Dies würde den Westen schwächen und Rußland stärken.

(@ Alex: Dieser Artikel war leider ein Satz mit x. Entschuldige, wenn ich Dir das so direkt sage.)

Reply
AlexBenesch 15. Juni 2014 at 18:24

Der Westen hat extra eine Gruppe für gezielte wirtschaftliche Attacken. Russland wurde lange geholfen, jetzt sind sie ein Gegner und die Hilfe wird eingestellt. Die Zahlen wirst du kaum widerlegen können. Es ist eine Fantasie dass nur der Westen wirtschaftlich darbt und der Osten traumhaften goldgedeckte Währungen und stabile Economies haben wird

Reply
Liberty 15. Juni 2014 at 18:30

Du langweilst mit deinem Geschwätz. Wenn ich Putin-Arschküsser sehen will, dann gehe ich zu RT. Wenn ich dümmliche Putin-Fanboys sehen will, die von nichts ne Ahnung haben, dann hab ich in Deutschland haufenweise Alternativen, die die Propaganda des Kreml nachplappern, da braucht’s dein Geschwätz nicht auch noch.

Was hat RUßland denn außer Öl und Gas? Ach ja ein paar Millionen Wodka-Leichen. Dazu tausende abgefuckte Fabriken, die Zeug herstellen das sich niemand freiwillig kaufen würde. Toll, das ist die beste Grundlage für eine glorreiche ökonomische Zukunft. 😀

Reply
Kossak 15. Juni 2014 at 20:19

Ein Putsch vollzieht sich mit der Armee. Dies ist in Kyiv nicht geschehen – es waren unbewaffnete Bürger die sich gewehrt haben.

Ein Putsch ist auf der Krim geschehen: Bewaffnete Soldaten mit Maschinengewehren haben das Parlament gestürmt, alle Journalisten rausgeworfen und “abgestimmt”.

In Kyiv sind Journalisten und Studenten mit Professoren und einfachen Arbeitern auf die Strasse und haben gegen Korruption und Polizeistaat protestiert!

Anstatt dämliche Russische Propaganda nachzulabern und die Bürgerbewegung in der Ukraine zu zerreden, solltet IHR HONKS das nachmachen was wir Ukrainer gemacht haben und selber gegen die EU aufstehen!

DEPPEN !

Reply
Mr Mindcontrol 14. Juni 2014 at 17:33

Putins “Agression” in der Ukraine? Wo denn bitte sehr von der Krim mal abgesehen wo die Meinungen geteilt sind?
Putin hat in der UA sehr zurückhaltent reagiert und keine Truppen geschickt wie es die USA mit “Academy” (Ex-Blackwater) gemacht haben.
Wenn man die Bilder auch dem Donnbass sieht, u. A. Angriffe mit Phosphor-Bomben kann ich verstehen, dass die grosse Mehrheit der Krimbewohner dankbar sind für die eindeutig Staatsrechtswidrige Annexion der Krim.
Wer hatt sich dann sofort die Rechte an der grössten Ukrainischen Gasfirma gesichert? Wer? Wohin wurde das Gold der Skyten ausgeflogen?

http://www.goldseitenblog.com/markus_bechtel/index.php/2014/03/16/ukraine-amerikaner-schnappen-sich-das-go

Reply
kill1 14. Juni 2014 at 18:47

die putin anhänger oder russland anhänger schieben immer gründe und schuld auf andere bzw. in dem fall die amerikaner. anderesherem geschiet genau das selbe.

das fazit ist das sowohl die amerikanische regierung ein schrotthaufen ist genauso die russische. keine bekleckert sich mit ruhm.

beide stehlen im gleichen maße. keine verhhält sich moralisch.

du wirkst auf mich wie ein sovjet.
http://winfuture.de/news,82159.html

Reply
Kossak 15. Juni 2014 at 20:16

Wat redest Du? Russland hat seine Agenten schon seit Jahrzehnten in der Ukraine. Der Präsident Yanukovitsch war einer.

Seit Jahrzehnten beuten Oligarchen mit engen Beziehungen zu Russland die Ukraine aus.

Der Maidan hat den Russen gehörig Angst gemacht, die Russischen Sniper haben die Ukrainer nicht gebrochen obwohl 77 Leute ermordet!

Erzählen Sie keinen Scheiss, die engen Beziehungen zwischen Yanukovitsch und Putin sind bekannt, er ist sein Befehlsempfänger. Darum ist er auch nach Russland geflohen UND viele Berkut Arschlöcher haben sich nach Russland zurückgezogen und haben den Russischen Pass angenommen.

Die Krim wurde erobert und die Russische Armee sickert schon in den Osten der Ukraine rein.

Ihr Verschwörungsheinis habt einen an der Waffel, irrationaler Blödsinn. Während Russische Soldaten Ukrainische Schiffe gestürmt haben, labert ihr noch von “geheimnisvollen Amerikanischen Soldaten” die anscheinend alles steuern..

Ihr wisst schon das der KGB/FSB einen Scheissdreck auf Privatsphäre und Menschenrecht setzt? Ihr wisst schon das die NSA harmlos gegen den FSB ist? Und der CIA ist auch harmlos gegen den FSB?

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz