JADIZ_and_CADIZ_and_KADIZ_in_East_China_Sea-640

Recentr

Jeff Nyquist berichtet:

Die Zeitung Japan Times brachte am 8. März die Schlagzeile “China signalisiert härteren Standpunkt über territoriale Streitigkeiten”. China gebe weit mehr Geld aus für High-Tech-Waffen und militärische Mobilisierung. Ein weiterer Artikel aus Foreign Policy “Black Box of China’s Military” erklärt:

“Peking gibt hunderte Milliarden Dollar für Verteidigung aus, aber niemand weiß so recht, was sie vorhaben.”

Experten schätzen dass China weit mehr für das eigene Militär ausgibt als was offiziell angegeben wird. Ein amerikanischer Regierungsfunktionär wird zitiert mit den Worten:

“Wir haben praktisch keinen Einblick darüber, wie die PLA (Volksbefreiungsarmee) ihre Entscheidungen trifft.”

Dieses Eingeständnis signalisiert unseren strategischen Bankrott. Seit 1991 hat man uns einen ständigen Strom an Lügen über Russland und China vorgesetzt, der zwar die Business-Community beruhigt, aber den Westen in eine schwache strategische Position gebracht hat.

Russland und China können nur dann den dritten Weltkrieg beginnen wenn sich diese beiden nicht vertrauenswürdigen Partner auf eine gleichzeitige militärische Offensive einigen. Wenn der eine nach vorne stößt, und der andere zögert, kann derjenige der zuerst losgeschlagen hat, schnell isoliert werden und militärisch unterlegen sein. Es geht nur, wenn beide sich wirklich gemeinsam festlegen. Seit dem 10. März plant Russland, tiefer in die Ukraine vorzustoßen. China und/oder Nordkorea müssten dann gleichzeitig Ärger machen im fernen Osten. Wenn der eine Partner zu weit geht ohne dass der andere mitzieht, riskiert er im Stich gelassen zu werden.

Die gegenwärtige militärische Krise zwischen China und Japan kann eine Art Vorspiel sein.

Der Streit um die Senkaku-Inseln wäre für sich genommen lächerlich, es kann aber der Start eines Kriegsausbruchs im Pazifik sein, was auch einen Krieg zwischen Nord- und Südkorea bedeuten würde.

Die Senkakus sind eine unbewohnte Inselgruppe auf dem Festlandsockel im Ostchinesischen Meer, die als militärische Brückenköpfe genutzt werden können. In den Jahren 1968/69 wurden mögliche größere Erdöl- und Erdgasreserven rund um die Inseln entdeckt. Ab 1995/96 begann die Volksrepublik China nahe den Inseln mit Bohrschiffen erste Tiefenbohrungen auf der Suche nach Erdöl. 1996 erklärten sowohl Japan als auch China die Inseln zu ihrer Ausschließlichen Wirtschaftszone.

Am 19. Oktober 2012 waren laut Angaben der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua während eines Marinemanövers elf Schiffe, acht Flugzeuge und mehrere Hubschrauber vor den Inseln im Einsatz.[36]

Wegen des Konflikts um die Senkaku-Inseln, aber auch wegen der Territorialkonflikte um die Paracel-Inseln und Spratly-Inseln im Südchinesischen Meer, entsandten die USA am 20. Oktober 2012 den Flugzeugträger USS George Washington (CVN-73) vor die vietnamesische Küste.

Der Stapellauf des japanischen Helikopterträgers Izumo im August 2013 könnte dazu beitragen, den Konflikt zu verschärfen.

Am 23. November 2013 gab China die Einrichtung einer Air Defense Identification Zone (ADIZ) bekannt, die den Luftraum der Senkaku-Inseln, aber auch den des mit Südkorea strittigen Socotra-Felsens einschloss. Jeder Überflug müsse fortan in China angemeldet werden.[42] Vorher waren die Inseln bereits seit 1945 Teil der erst von US-Besatzungsbehörden und dann von Japan verwalteten japanischen Air Defense Identification Zone.

In einer offiziellen Stellungnahme des US-Außenministers John Kerry sprach dieser von einem Versuch Chinas, den status quo im Ostchinesischen Meer zu ändern. Dies würde nur zu verstärkten Spannungen mit dem Risiko eines ernsthaften Vorfalls führen. Es müsse weiterhin gewährleistet bleiben, dass Flugzeuge, die nicht in den chinesischen Luftraum eindringen, die Flugüberwachungszone ungehindert durchqueren könnten, wie auch die USA ihre ADIZ-Maßnahmen nicht auf Flugzeuge (zivil und militärisch) anderer Staaten anwenden, wenn diese die US-ADIZ lediglich durchqueren.

Am 25. November 2013 flogen zwei vom amerikanischen Stützpunkt Guam gestartete, laut offiziellen Angaben unbewaffnete B-52-Bomber durch die ADIZ, ohne die chinesische Regierung vorher zu informieren. Später durchflogen auch Maschinen der japanischen und südkoreanischen Streitkräfte die chinesische ADIZ. In Reaktion darauf kündigte China am 28. November 2013 die Entsendung von Kampfflugzeugen in die ADIZ an.

Einen Tag später gab ein Sprecher der chinesischen Luftwaffe bekannt, dass chinesische Kampfjets innerhalb der ADIZ mehrere ausländische Militärflugzeuge verfolgt hätten, um diese zu identifizieren. Das chinesische Außenministerium erklärte, die chinesische Luftwaffe sei in „hohe Alarmbereitschaft“ versetzt worden, um „gegen jede Bedrohung vorzugehen“. Zugleich drohten chinesische Staatsmedien mit einem Kalten Krieg in der Region und verkündeten, ihr Land sei bereit, sich „auf eine lange Konfrontation mit Japan einzulassen“.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

AfD stimmt im EU-Parlament für Russland-Sanktionen, Moskau-Freunde heulen

AlexBenesch

Die deutsche Linke liebt Ost-Flüchtlinge und die Rechte will auch Ost-Bindung

AlexBenesch

Umstrukturierung bei der US-Zentralbank durch Trumps Freunde von Skull & Bones

AlexBenesch

6 comments

Avatar
Benesch-ahnungslos 4. April 2014 at 14:45

“China und Russland werden möglicherweise als nächstes Asien destabilisieren”

Ja und? Ob es nun Amis oder Russen und Chinesen tun ist doch wohl ungefähr dasselbe.

Kein Land hat in den vergangenen Jahrzehnten so viele Länder überfallen wie die USA.

Sollten China oder Russland das wirklich noch toppen können oder toppen wollen?

Das ist doch wirklich mal einen Versuch wert.

Ach so, Sie sorgen sich um Taiwan!

Demokratie und Menschenrechte und so weiter.

Verlassen Sie sich drauf, daß die USA auf taiwanesische Menschenrechte kackt.
Die brauchen Taiwan doch nur, um einen Krieg mit China vom Zaun zu brechen.

Hoffen wir, daß danach die US-Army erstmal Jahrzehnte braucht, um den personellen Aderlaß wieder auszugleichen.

Ich meinen nur, wenn sie das unbedingt wollen?
Im Dienste der USA überfällt man als Soldat andere Länder rein freiwillig.
Es gibt auch anständigere Jobs in den USA.

Reply
Avatar
Anti-Desinform 15. März 2014 at 18:08

@”Peking gibt hunderte Milliarden Dollar für Verteidigung aus, aber niemand weiß so recht, was sie vorhaben.”

Experten schätzen dass China weit mehr für das eigene Militär ausgibt als was offiziell angegeben wird. Ein amerikanischer Regierungsfunktionär wird zitiert mit den Worten:

“Wir haben praktisch keinen Einblick darüber, wie die PLA (Volksbefreiungsarmee) ihre Entscheidungen trifft.””

Eine tolle Quelle, das US-Militär! Die US-Regierung!

Wofür könnte denn China z.B. sein Militär ausbauen?
Klar, um Taiwan heimzuholen. Und sonst?

Jeder, der nicht von den USA kontrolliert wird, läuft Gefahr von ihr angegriffen zu werden.
Seit über 10 Jahren wird ständig mit einem Angriff auf den Iran gedroht, wir hatten bis 2010 praktisch ununterbrochen einen bevorstehenden Angriff auf den Iran mit allen Folgen für uns zu verkraften.
Wie oft beachtete man die großen Wetterströmungen, um dem resultierenden radioaktiven Fallout des “unmittelbar bevorstehenden Angriffs” ausweichen zu können, um die Kinder in die richtige Richtung in Sicherheit zu bringen.

Vielleicht fällt da mal der Groschen, weshalb man rüstet.

Außerdem ist das ja ein tolles Szenario, daß da aufgeboten werden muß, um es irgendwie hinzukonstruieren, daß wenn China, Rußland, Nordkorea etc. sich zusammentun und sich optimal koordinieren ein 3. Weltkrieg begonnen werden könnte.

Daß aber gleichzeitig diese drei Bedrohungen, wenn sie sich zwar alle zusammentun, aber zeitlich nicht absolut koordiniert zuschlagen, gegen die USA verlieren sollen.

Ja wie überlegen mag die USA dann wohl sein, wenn sie so etwas sagen kann?

Damit ist doch wohl gesagt, wer ein echtes Sicherheitsproblem hat. Die USA jedenfalls nicht.

@”Seit dem 10. März plant Russland, tiefer in die Ukraine vorzustoßen.”

Wie jetzt dieser Sachverhalt in die Möglichkeit des Beginns eines 3. Weltkriegs passen könnte, wird nicht erkärt. Der unbedarfte Leser soll wohl denken, der Weltkrieg habe bereits begonnen. Wer sollte Interesse daran haben, daß zu verbreiten?
Rußland, China und Nordkorea doch wohl kaum.
Könnte es die USA sein? Eine Voraberklärung für das, was demnächst passiert, um den 3. Weltkrieg zu verhindern? Durch einen 3. Weltkrieg!
Na Bravo.

Dereinst wollte das dritte Reich die USA angreifen, dann später stand Saddam Hussein kurz davor.

Wir wissen, daß alle diese Angriffe auf die USA durch Überfälle auf die vermeintlichen Angreifer gelöst wurden.
Wir können uns also denken, daß mal wieder ein “Verteidigungs”-Angriff der USA erträumt wird.

Was die Ukraine angeht: Mag sein, daß Rußland tiefer in die Ukraine vorstoßen will.

Sicher ist, daß die Amerikaner in die Ukraine vorstoßen würden, wenn es Putin nicht verhindern würde.

Mit Militärbasen, mit Natomitgliedschaft, mit dem Bruch von Verträgen zur Ostweitung der NATO

Sicher ist auch, daß selbst Ukrainer an der Zugehörigkeit der Krim zur Ukraine zweifeln.

Es waren die Amerikaner, die vor langer Zeit festlegten, daß Rußland DER Feind der USA weltweit ist.

Dafür hat Putin noch viel zu wenig getan.

Die USA wird hoffentlich bald zerfallen.
Ganz von selbst.

Reply
Avatar
Rattenkönig 28. März 2014 at 1:31

Und du bist hier die Stimme Moskaus, oder was?

Reply
Avatar
Ingo 14. März 2014 at 16:36

Wenn es zum WW3 kommt, hoffe ich das uns die Erde dann los ist und es keine Menschheit mehr gibt! Denn was sich die Klo-Ballisten für danach ersponnen haben, ist es nicht mehr Wert auf dieser Welt zu leben! Dafür braucht uns die Erde nicht! Gaya rulez

Reply
Avatar
Orendel 14. März 2014 at 13:11

Ja hoffentlich, ansonsten destabiliseren die USA Asien, am Ende des Liedes werfen die Pentagonmongos dann wieder A-Bomben auf Frauen und Kinder und löschen Städte aus. Oder verbrennen gleich ein ganze Länder, wie Nordkorea und Vietnam. Diese Scheiße brauchen die Asiaten da nicht mehr, egal ob nun China und Rußland böse sind.

Reply
Avatar
Maximus Cynikus 14. März 2014 at 15:20

besser kurz brennen als eweig hungern!!!!!!!!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz