Politik

Dieses extremistische Eurasien-Netzwerk manipuliert die alternativen Medien

pic_giant_030314_SM_The-Eurasianist-Threat

Alexander Benesch, mit Auszügen von Anton Shekhovtsov und Robert Zubrin

Die sogenannten „alternativen“ Medien im Westen sind oft eine Mogelpackung, denn sie wiederholen einfach nur die Sichtweisen aus den östlichen Mainstream-Medien. Aber es kommt noch viel schlimmer: Ein verschwörerisches Netzwerk aus fanatischen Agenten, die auf ein unfreies Eurasisches Großreich hinarbeiten, hat weite Teile der westlichen alternativen Medien infiltriert oder leitet diese gleich selbst. Im Konflikt zwischen Ost und West um die Ukraine wird dies nun deutlicher denn je; immer mehr Informationen werden zusammengetragen und zeichnen ein gruseliges Bild.

An der Spitze steht der faschistische russische Stratege und Ideologe Aleksandr Dugin. Für diesen Verrückten ist sogar Putin zu soft. Er flog anfang der 1980er Jahre aus dem sowjetischen Moskauer Luftfahrtinstitut, weil er mit mystischen Neonazigruppen verbunden war, verbrachte dann einige Zeit in monarchistischen und ultrarechten Zirkeln, ging zu einer neostalinistischen Gruppe und wurde dann 1994 Gründer und Chefideologe der Eurasisch-Nationalbolschewistischen Partei. Die Flagge der Partei erinnert deutlich an die Nazi-Flagge, hat statt einem Hakenkreuz Hammer und Sichel (siehe oben).

Letztendlich wurde Dugin zum Ideengeber und Ideologen für alle wichtigen russischen Parteien wie Putins „Einiges Russland“, Ziuganows CPRF und Schirinowskis ultranationalistische Liberal Democrat Party.

Dugin_Ossetiya-640

Foto: Dugin mit Panzerwaffe (links)

Dugin wiederholt die Gedanken von Nazi-Vordenkern wie Karl Haushofer, Rudolf Hess, Carl Schmitt und Arthur Moeller van der Bruck. Freiheit und freie Märkte seien der Todfeind der Welt. Nur ein eurasisches faschistisches Großreich, in welchem Deutschland, osteuropäische Staaten, die Türkei, Iran und Korea aufgelöst sind, könne gegen „den Westen“ siegen.

Dugins sogenannte „vierte politische Theorie“ ist eine Kombination der übelsten Ideologien: Er übernimmt die Feindseligkeit gegen freies Unternehmertum aus dem Kommunismus, ersetzt aber den Technologieglauben durch eine stark ausgeprägte grüne Ideologie. Aus dem Traditionalismus entlehnt er die Ablehnung freier Gedanken und das Verbot der Anfechtung von Autoritäten. Der Rest stammt aus dem Nationalsozialismus, wie die Negierung des Individuums und die Vergötterung des Staats, Blut und Boden, gnostischen FlimFlam über die Ursprünge der Rassen. Dieser Mix soll dazu dienen, alle extremen freiheitsfeindlichen Kräfte in Eurasien unter der Herrschaft Moskaus zu vereinen.

In seinen Schriften preist Dugin die Waffen SS wie auch den roten Terror in der Sowjetunion 1937. Russland heute brauche einen „echten, wahrhaftigen, radikal-revolutionären und konsistenten faschistischen Faschismus.“

Alle politischen Parteien in Russland heute sind nichts als Theater, Frontgruppen die verschleiern, dass die alte Elite aus KPdSU und KGB nach wie vor regiert. Putins Wunschprojekt ist die „Eurasische Union“, das Schlucken und Kontrollieren von Europa. Deshalb sind ihm die Ukraine und Tschetschenien auch so wichtig. U.a. die Süddeutsche Zeitung druckte Wladimir Putins „Plädoyer für eine Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok“ ab und gab dem russischen Präsidenten die Gelegenheit, ein von seinen KGB-Vorläufern langwierig vorbereitetes Drehbuch abzuspulen. Der Text im Gastbeitrag ist exakt das, was der sowjetische Überläufer Anatoliy Golitsyn bereits Mitte der achtziger Jahre als Teil der Langzeitpläne der Roten Aristokratie bezeichnete:

„Die Erschaffung eines einzigen Europa vom Atlantik bis zum Ural, einschließlich eines wiedervereinigten, neutralen Deutschlands.“

Je mehr Europa destabilisiert wird, umso mehr die Menschen die Nase voll haben von links-grüner, gender-neutralen zuwandererfreundlichen Zersetzung, umso eher fallen sie auf die „vierte politische Theorie“ aus dem Osten herein. Einige Studien zeigen das faschistische Wesen dieser Theorie:

  • Stephen Shenfield, Russian Fascism: Traditions, Tendencies, Movements(Armonk: M.E. Sharpe, 2001).
  • Markus Mathyl, “The National-Bolshevik Party and Arctogaia: Two Neo-Fascist Groupuscules in the Post-Soviet Political Space,” Patterns of Prejudice, Vol. 36, No. 3 (2002), pp. 62-76.
  • Andreas Umland, “Aleksandr Dugin’s Transformation from a Lunatic Fringe Figure into a Mainstream Political Publicist, 1980-1998: A Case Study in the Rise of Late and Post-Soviet Russian Fascism”, Journal of Eurasian Studies, Vol. 1 (2010) 144-152.
  • Alan Ingram, “Alexander Dugin: Geopolitics and Neo-Fascism in Post-Soviet Russia”, Political Geography, Vol. 20, No. 8 (2001), pp. 1029-1051.
  • Anton Shekhovtsov, “The Palingenetic Thrust of Russian Neo-Eurasianism: Ideas of Rebirth in Aleksandr Dugin’s Worldview”, Totalitarian Movements and Political Religions, Vol. 9, No. 4 (2008), pp. 491-506.

Dugin schrieb in den 1990er Jahren folgendes über die Ukraine:

Die Ukraine als ein unabhängiger Staat mit manchen territorialen Ambitionen stellt eine erhebliche Bedrohung dar für ganz Eurasien. Ohne Lösung des ukrainischen Problems ist es bedeutungslos, über die kontinentale Geopolitik zu sprechen. Moskau sollte sich aktiv beteiligen an der Re-organisierung des ukrainischen Raums, passend zu dem einzigen logischen und geopolitischen Modell.

Die Russland-Fraktion und ihre Agenten in der Ukraine und in den Medien übertreiben ironischerweise derzeit die Rolle von extrem rechten Kreisen in der ukrainischen Opposition. Diese Tricks gab es bereits während den Wahlen 2004, bei denen der pro-russsichen Kandidat Janukowitsch massiv Wahlfälschung betrieb. Ein gewisser Eduard Kovalenko, Leiter der rechten Partei UNA, kündigte einen Unterstützungsmarsch für den führenden Präsidentschaftskandidaten Juschenko an. Dieser erklärte, keine Unterstützung von der UNA zu wollen. Dennoch kam es zu dem Marsch und Kovalenko gab am Ende noch einen Hitlergruß.

UNA-march-07

Laut Anriy Shkil war der Marsch eine blanke Inszenierung, die auf einen Mann aus Kuchmas Administration zurückgeht, der für den pro-russischen Kandidaten Janukowitsch massiv Wahlfälschung betrieben haben soll und persönliche Bindungen zu Wladmir Putin hat.

Dieses Schauspiel wurde promt aufgegriffen und für Propaganda benutzt von Putin-freundlichen NGOs und „alternativen“ Medien im Westen, wie der British Helsinki Human Rights Group (BHHRG), dem Centre for Research on Globalization, der Historical Perspective Foundation  on der russischen Nationalkonservativen Natalya Narochnitskaya und vielen anderen.

Mindestens drei Leute mit Verbindungen zum BHHRG infiltrierten das amerikanische Ron Paul Institute for Peace and Prosperity, bei dem prompt viele irreführende Artikel über den Euromaidan erschienen. Diese Figuren bekommen auch regelmäßig Fernsehauftritte im internationalen, englisch-sprachigen Kreml-Sender RT:

Almond_McAdams-640

Das kanadische Centre for Research on Globalization gilt als eine der führenden „alternativen“ Medienpublikationen im Westen und wird angeführt von Michel Chossudovsky, Sohn des russischen sozialistischen Karrierediplomaten Evgeny Chossudovsky bei den Vereinten Nationen. Evgeny wurde später Assistent des Nobelpreisträgers Gunnar Myrdal, der zum Direktor der UN-Wirtschaftskomission für Europa wurde. Myrdal war von 1945 bis 1947 Handelsminister der schwedischen Regierung und befürwortete Wirtschaftsbezierhungen mit der Sowjetunion unter Stalin. Man machte ihn außerdem verantwortlich für die Währungskrise 1947. Als der kalte Krieg voranschritt warben er und Chossudovsky dringlichst für Ost-West-Handel.

Der Sohn Michel Chossudovsky veröffentlicht bei seinem Centre for Research on Globalization heute völlig einseitige Russenpropaganda und zu den Gastautoren zählen u.a. Neil Clark, Mahdi D. Nazemroaya und William Engdahl. Chossudovsky, Nazemroaya und Engdahl sind Mitglieder des Wissenschaftsrates des italienischen Journals Geopolitica, wo auch John Laughland und Natalya Narochnitskaya unterwegs sind. Der Editor von Geopolitica ist Tiberio Graziani, ein flammender Befürworter der „eurasischen Kooperation“ und Mitglied des „Hohen Rates der Internationalen Eurasischen Bewegung“, die angeführt wird von dem weiter oben beschriebenen Faschisten Aleksandr Dugin mit seiner „vierten politischen Theorie“.

Geopolitica ist zurückzuführen auf die italienische extrem-rechte Publikation „Eurasia, Rivista di Studi Geopolitici“, herausgegeben vom Nationalsozialisten/Maoisten Claudio Mutti. Zu dem wissenschaftlichen Rat der Eurasia gehören Aleksandr Dugin und William Engdahl. Auch Engdahl steht in seinen Büchern und Artikeln ganz klar auf der russischen und chinesischen Seite. Sein neuestes Buch im deutschsprachigen Raum heißt: „China in Gefahr„.

Ein aktueller Artikel von ihm über die Ukraine lautet „The Belgrade US-Financed Training Group Behind the Carefully-Orchestrated Kiev Protests„. Selbstverständlich ist er regelmäßiger Gast beim Kreml-Sender RT:

William_Engdahl

Dugin will die Ukraine seit langem zerstört sehen.

Das COMPACT-Magazin vom ehemals offenen Deutschland-Hasser Jürgen Elsässer veröffentlichte in der ausgabe 10/2013 ein Interview mit Dugin. Inzwischen trommelt Compact für „Deutschlands Soveränität“ und Ausstieg aus westlichen Bündnissen. Compact scheint ein Vertreter der eurasischen Idee zu sein, wonach Deutschland zuerst die EU verlassen und dann in die neue Ost-Union integriert werden soll.

Heise schrieb vergangenen Herbst über Dugins Besuche bei Deutschlands Rechten:

Dass der Mann aus Moskau in die deutsche Provinz kam, wird die Bielefelder Burschenschaft ihrer Vernetzung in der neurechten Szene zu verdanken haben, etwa mit dem „Institut für Staatspolitik“ und der Zeitschrift „Sezession“ sowie dem Internetmagazin „Blaue Narzisse“.

Übrigens liegt inzwischen Alexander Dugins jüngstes Werk, seine „Vierte politische Theorie“, auch in deutscher Übersetzung vor. In der Einleitung wird diese Schrift bezeichnet als „Kampfmanual für den kulturellen Guerillakrieg“, daraus wird dann einhundertfünfzig Seiten weiter eine Anweisung für den „globalen Kreuzzug gegen den Liberalismus“

Diese Forderung nach einer Ost-Union, in der Deutschland Mitglied werden soll, findet sich auch bei Paul Craig Roberts, dem ehenmaligen Vizewirtschaftsminister unter Präsident Reagan. Roberts fiel während der Ukraine-Krise mit völlig einseitiger Russenpropaganda auf und war zu Gast bei Alex Jones und sogar noch größeren konservativen Radiofiguren wie Michael Savage. Sein aktuelles Buch ist zu 95% eine Beschreibung der schlechten Situation im Westen und eine Werbung für die Situation im Osten.

Eine weitere populäre Figur in den westlichen „alternativen“ Medien ist Webster Griffin Tarpley und auch er hat enge Kontakte nach Italien, befürwortet ein Zusammenrücken Europas und Russlands und schreibt unablässlich über den „Nazi-Putsch“ in der Ukraine. Tarpley, der Non-Ökonom ohne irgendwelche auch nur ansatzweise anerkannten Veröffentlichungen über Wirtschaft, der allem Anschein nach noch nie in seinem Leben ein ernsthaftes Unternehmen geführt hat, erzählt in seiner Sendung World Crisis Radio und sonst überall wo ihm jemand zuhört, dass die Verfechter einer freien Wirtschaft im Gegensatz zu ihm keine Ahnung von Wirtschaft hätten. „Freie Märkte“ sind für ihn, wie auch für Dugin, der Todefeind. Stattdessen will er einen Generalstreik und einen sozialistischen „New Deal“ wie einst vom Verräter-Präsidenten Roosevelt.

Der Establishment-Stratege H.G. Wells schrieb in seinem Buch „New World Order“ im Jahr  1939:

Der New Deal ist ganz einfach der Versuch, einen funktionierenden Sozialismus zu schaffen und einen Kollaps der Gesellschaft in Amerika zu verhindern; es ist eine außergewöhnliche Parallele zu den sukzessiven „Richtlinien“ und „Plänen“ des russischen Experiments. Amerikaner mögen das Wort Sozialismus nicht, aber was sonst soll man es nennen?

Als Agitator bei der Kommunistengruppe Students for a Democratic Society scheiterte er bei dem Versuch, einen Generalstreik loszutreten und eine Räterepublik in den USA zu etablieren. Nach dem Misserfolg der sozialistischen Studentenbewegungen in den USA machte er sich dann nach Europa rüber, genauer gesagt in das Herz des Eurokommunismus: Italien. Die kommunistische Partei hatte dort zu ihrer Hochzeit 1,5 Millionen Mitglieder. Warum ist Tarpley Befürworter gewesen des Mafia-Präsidenten von Italien, Silvio Berlusconi? Weil jener eine Villa hat genau neben Vladimir Putins Villa und die Familien miteinander feiern. Weil Italien immer noch in Europa die Hochburg des KGB ist neben Polen und Deutschland.

Er schloss sich im Folgenden Lyndon LaRouche an, der als Marxist begann und eine neue marxistische Internationale schaffen wollte, später dann Mitglied der trotzkistischen sozialistischen Arbeiterpartei wurde. LaRouche und Tarpley gelang es auch, die immens populäre alternative Medienplattform Infowars des Texaners Alex Jones zu infiltrieren. Sie sind regelmäßig zu Gast, ihre Textbeiträge werden veröffentlicht und ihre Meinungen werden nachgeplappert von Jones.

Auch die Beiträge von Engdahl und Chossudovsky werden immer noch ohne Weiteres bei Infowars veröffentlicht.

Eine weitere Figur, die eine eigene Show beim Kreml-Sender RT bekam und bei Infowars eingeladen wird, ist Daniel Estulin. Auch er tut die protestierenden Ukrainer ab als „Neonazi-Staatsstreich von Westmächten„. Er wurde in Russland geboren. In seinem Buch „Die wahre Geschichte der Bilderberger“ schildert er, wie er 1992 mit dem Thema Bilderberg in Berührung gekommen war. Ein „russischer Immigrant der in Paris wohnte“ kontaktierte ihn und bat um ein Treffen im kanadischen Toronto. Dort übergab er Estulin angeblich einen Packen voller geheimer Dokumente. Später soll herausgekommen sein, dass der Kontaktmann ein Doppelagent gewesen wäre, der für den KGB arbeitete. Estulins eigener Großvater sei ein „Offizier der KGB-Gegenspionage“ gewesen.

2010 traf sich Estulin mit Fidel Castro, der Estulins Buch natürlich verehrte und man unterheilt sich darüber, wie Bilderberg der Feind Russlands und Chinas sei. Estulin will an einem großen Dokumentarfilmprojekt über die Bilderberger arbeiten, zusammen mit dem verurteilten Betrüger, Ex-Marxisten und Kreml-Propagandisten Lyndon LaRouche.

Ein weiterer Schwadroneur, der auch Infowars und Alex Jones beeinflussen konnte, ist Wayne Madsen. 2003 schrieb er einen Artikel für die linke Publikation Counterpunch, in dem er seinen Familienhintergrund beleuchtete: Seine Großmutter väterlicherseits namens Victoria war während dem zweiten Weltkrieg eine führende Funktionärin der dänischen kommunistischen Partei. Sie wanderte später in die USA aus, wurde aber wieder deportiert von der Bundespolizei FBI wegen ihren Aktivitäten.

Waynes Vater Father Axel war bei den dänischen Jungsozialisten und diente später auf einem dänischen Handelsschiff, das Waffen und Munition an die Kommunisten in den Häfen von Santander und San Sebastian lieferte.

Das „Voltaire Network“ wurde gegründet von dem französischen Linksaktivisten Thierry Meyssan, dessen Artikel regelmäßig auf Alex Jones‘ Infowars erscheinen und der auch auf Russia Today auftritt und dem Kreml in die Hände spielt. Meyssan bekam eine Einladung nach Moskau um dort in den „bekanntesten drei politischen Sendungen im russischen Fernsehen aufzutreten um seine Analyse zu präsentieren über die Aufstände in der arabischen Welt“, wie seine Webseite stolz verkündete. Eine Konferenz seiner „Achse für den Frieden“ im Jahr 2005 wurde von Reportern besucht der Sender Russia Today, TeleSur (Venezuela) sowie Al Jazeera, die Stimme der Muslimbruderschaft. Die finale Deklaration der Konferenz pries Moskaus Politik.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Der Vergleich: Sicherheitsvorkehrungen für Obama in Berlin vs. Sicherheit für Bilderberg in Watford

AlexBenesch

CNP-Agent Steve Bannon will uns Europäer vor George Soros retten

AlexBenesch

Trumps Trickser behauptet, mit Polonium vergiftet worden zu sein

AlexBenesch

26 comments

Avatar
Jahbulone 18. März 2014 at 18:45

https://www.youtube.com/watch?v=4QrnJKf-hhE (Aleksandr Dugin: Liberalism, Communism, Fascism, and the Fourth Political Theory)

Der Kreml-Berater, Esoteriker und Befürworter eines eurasischen Reichs unter Russland Alexandr Dugin möchte das „beste“ aus Kommunismus und Faschismus vereinen und den westlichen Liberalismus bekämpfen. Er möchte „das Individuum, Klassen, Rassen und den Nationalstaat“ beenden – nicht aufgezählt wird natürlich Kollektivismus. Die Basis seiner eurasischen Gesellschaft soll dabei das esoterisch anmutende „Dasein“ sein, wobei er sogar auf russisch dieses deutsche Wort benutzt. „Dasein“ wird hier klar unterschieden von individualistischen Sein. Man kann natürlich auch in staatlichen Arbeitslager „Dasein“, es hat keinerlei konrete Aussage. So funktioniert Mindcontrol, und die ganzen Putin-Verehrer fressen die Propaganda. Auf ins eurasische Reich unter Russland und dem „Dasein“!

Reply
Avatar
Anti-Desinform 11. März 2014 at 17:17

Leider ist Recentr noch nicht auf dem Stand oder hat Zweifel, daher bring ich das mal als Frage, ob das Eurasische Netzwerk hier manipuliert hat oder ob es stimmt:

USA scheint das Gold der Ukraine in..äh… Verwahrung genommen zu haben.

@Bericht: „Goldreserven der Ukraine wurden in die USA transportiert Goldreserven © V. Yakobchuk – Fotolia.com

40 Kisten mit Gold sind angeblich von Kiew in die USA geflogen worden.

Laut dem Bericht einer ukrainischen Zeitung ist das Gold der Ukraine per Flugzeug in die USA gebracht worden.

Das ukrainische Nachrichtenportal Iskra-News berichtet, dass die Goldreserven der Ukraine in die USA geflogen worden seien. Laut einem Augenzeugenbericht sei entsprechende Ware am Kiewer Flughafen Borispol auf eine Frachtmaschine verladen worden, nachdem etwa vierzig schwere Kisten in zwei Kleinbussen ohne Nummernschild angeliefert worden seien. Etwa fünfzehn, mit schwarzen Uniformen und Masken gekleidete Personen hätten den Transport begleitet. Alles sei in großer Eile geschehen.

Iskra-News erklärte zudem, dass man von einem leitenden Regierungsbeamten die Information erhalten habe, dass auf Befehl der “neuen Führung” in der Ukraine, alle Goldreserven des Landes in die USA geliefert worden seien.

Die Goldreserven der Ukraine werden im jüngsten Bericht des World Gold Council mit 42,3 Tonnen beziffert. Das entspricht einem aktuellen Marktwert von 1,3 Milliarden Euro.

(http://www.goldreporter.de/bericht-goldreserven-der-ukraine-wurden-in-die-usa-transportiert/gold/40044/)

Was bedeutet das in der sprichwörtlichen USA-Seriosität?

Das Gold wird sicher verwahrt für 50, 60, 70 Jahre. Dann darf die Ukraine darum bitten pro Jahr so 1-2 % ihres Bestandes zurück zu erhalten.
Dafür muß es dann den Transport, die Versicherung und das Umschmelzen bezahlen.
Das Umschmelzen wird erforderlich, weil die USA selbstverständlich das Gold nicht verwahrt, sondern verkonsumiert, d.h. in handeslübliche Mengen umschmilzt.

Wir kennen das ja von dem Deutschen Gold.

Aber man muß die USA auch verstehen. Sie haben lt. Vize-Außenministerin Nuland 5 Mrd $ in 20 Jahren investiert, um die Ukraine zu destabilisieren und von Rußland abzutrennen. Da sind die geschätzten 1,5 Mrd in Gold doch nur eine 1. Ratenzahlung.

Mag ein Fake sein, aber immerhin hat’s ASR nun schon ne Weile und viele andere ziehen nach. Arme Ukraine. Putin-Lümmel gibt, Obama nimmt.

Reply
Avatar
Prohumani 11. März 2014 at 15:49

-immer wachsam bleiben-

Reply
Avatar
Paladin 9. März 2014 at 21:53

Der Westen macht China und Russland so lange stark, bis es einen neuen Weltkrieg gibt.

Der versoffene Halunke Churchill meinte nach dem zweiten Weltkrieg in Bezug auf Stalin: „Wir haben das falsche Schwein geschlachtet“ Das hätte er wissen müssen.

Hitler sagte, dass die Demokratien des Westens gegen die Diktaturen des Ostens nicht bestehen würden.

Demokratien werden letzten Endes leider immer unterwandert, wenn sie keiner schützt. Daher können nur Nationaldemokratien bestehen. Aber auch da wird es schwierig.

Reply
Avatar
Paladin 9. März 2014 at 21:45

Unsere Massenmedien müssten nur mal die wahre Geschichte der Krim bringen. Nämlich dass Russland sich einst die Krim einverleibt hat. Die Ukraine lange unterjocht und einen Genozid verübt hat und die Ukraine durch ihre Leute im Land schwach hält und herunterwirtschaftet.

Bei uns kommt nur, dass Krustschow die Krim an die Ukraine einfach verschenkte. Und der alternative Mob schreit, es wird nur ein Unrecht ausgeglichen. Schon alleine geographisch sollte doch jedem auffallen, dass es da eine Vorgeschichte geben muss.

Reply
Avatar
Paladin 9. März 2014 at 21:38

Chapeau!

Sehr guter Artikel Herr Benesch.

@Liberty
Guter Kommentar und meine Zustimmung. Es ist sogar ganz einfach einen Lohnschreiberling einen Block gründen zu lassen. Die Linken fluten die Märkte schon lange mit Schundliteratur, deren Lektüre den Verstand benebeln.

@Martin
Immer wieder interessant ihre Analysen zu hören. Sie sind einer der wenigen der versteht wie die Welt funktioniert und die Spiele der Mächtigen durchschaut.

Die Sozialisten waren schon immer die Meister der Propaganda. Ihre ganze Ideologie ist eine Lüge, von daher ist lügen auch ihr Lebensinhalt.

Will ich ein Volk, eine Nation, ein Land übernehmen und beherrschen, so fördere ich die Kräfte in ihm, die subversiv wirken. Ich sammel alle Unzufriedenen ein, Verspreche allen nur das Beste, im Wissen es niemals erfüllen zu können, etc. und etc.

Der Imperialist fördert immer den Antifaschismus und Pazifismus seiner Feinde. Die Führungsschicht und die Wächterkaste eines Landes eliminieren und das Volk verdummen und seiner Kultur berauben. Am besten sie soweit zu bringen, sich selbst abschaffen zu wollen. Wie ein Krebsgeschwür. Das Abgefahrene ist es funktioniert so gut.

Reply
Avatar
Martin 9. März 2014 at 11:38

Gute Analyse, wenn auch z.T. von anderen Autoren übernommen.

Mein Vertrauen in alternative Medien ist nur marginal größer als das in MSM. Man muss konstatieren, dass es keine wert- und weltanschauungsneutrale Berichterstattung gibt (übrigens auch hier nicht), letztlich aber immer das Maß der Tendenz darüber entscheidet, ob es sich überhaupt lohnt, eine Quelle zu lesen oder nicht.

Das Problem ist nur, das aus meiner Sicht die falsche Seite den Kampf um die Beeinflussung derjenigen gewinnt, die sich bemühen, die Welt zu verstehen.
Das fängt damit an, dass sich viele Leute immer noch gegen echten Kapitalismus sowie ethnisch relativ homogenen Nationalstaaten anstelle von supranationalen Multikulti-Staatsgebilden aussprechen (ein gewisser Migrantenanteil ist ja in Ordnung).

Reply
Avatar
Merkel-Fan 9. März 2014 at 1:49

Petition: Gutmenschen müssen für Ausländern haften und aufkommen

Jeder ausländerfreundliche Politiker und alle weiteren ausländerfreundlichen Gutmenschen müssen bei sich zuhause eine Asylantenfamilie aufnehmen, persönlich für diese finanziell und karitativ sorgen jeden von einer Person mit Migrationshintergrund geklauten Euro oder geklauten Gegenstand muss ein Gutmensch der beklauten Person ersetzen.

Jedem Pastor seinen Mulla ins Wohnzimmer! Jede Kirche und alle Gutmenschen-Tempel, wie Partei-Zentralen, Gewerkschaftssitze usw. sollen bis zu den Decken mit Asylanten und Migrationshintergründlern vollgestopft werden.

weiteres unter https://www.openpetition.de/petition/online/gutmenschen-muessen-fuer-auslaendern-haften-und-aufkommen

Reply
Avatar
Sleeper 8. März 2014 at 19:36

Wenn ihr die Wahrheit wissen wollt, fragt Herrn Blecker. Der erklärt es euch ganz genau. 😀

Die Armee der Fußsoldaten und Helden im Überlebenskampf im Wald stehen natürlich bei Fuß.

mfg

Reply
Avatar
Liberty 8. März 2014 at 18:58

Super Artikel Alex! Der bestätigt das was ich auch schon lange vermute. Die ganzen Massenmedien sind sowieso in der Hand des Establishments, aber wie realistisch ist es, dass die Mächtigen die Entstehung von Alternativmedien zulassen, ohne auch die zu hijacken? Ich will nicht wissen wieviel Kohle und Geheimdienstarbeit in den Alternativbereich gesteckt wird, und wieviel solche Bücklinge bezahlt bekommen.

Noch zur angeblichen Russen-Hetze im Mainstream: diese ist so plump, dass mittlerweile jeder Spiegelleser glaubt sie zu durchschauen. Man muss sich nur die Kommentarfunktionen im Internet anschauen. Spätestens an diesem Punkt müsste der Mainstream die Kampagne einstellen, weil sie offensichtlich gescheitert ist. Aber das Gegenteil passiert, sie wird fröhlich fortgesetzt. Sind die nun so dumm? Oder ist es Absicht? Vor dem Hintergrund der sowjetischen Langzeitstrategie, an der Ost UND West arbeiten, vermute ich dass es Absicht ist. Das Ergebnis passt zu 100% in die sowjetische Langzeitstrategie und dürfte daher ein Teil davon sein.

Reply
Avatar
Cyberpunk 8. März 2014 at 20:09

ja, passt absolut dazu.
Ich vermute die Globalisten treiben den s.g. „Raubtierkapitalismus“, und s.g. „zügellosen freien Markt“ so weit, bis Korporatismus bzw. Faschismus erreicht ist. Dann kommt die Stunde der Kommunisten. Die den Westen „endlich befreien“.

DANKE, wird die Masse rufen.
DANKE für euren Change!

*kotz*

Demoralisierte, nützliche Idioten wohin das Auge reicht!

^^

Yuri Bezmenov schrieb 1984:
„As I mentioned before, exposure to true information does not mater any more. A person who was demoralized is unable to assess true information. The facts tell nothing to him, even if I shower him with information, with authentic proof, with documents, with pictures, even if I take him by force to the Soviet Union and show him concentration camp, he will refuse to believe it, until he is going to receive a kick in his fat bottom, when a military boot crushes his balls, then he will understand, but not before that, thats the tragic of the situation of demoralization.“

Recht hat(te) er!

Reply
Avatar
Soma 9. März 2014 at 1:42

„Ich vermute die Globalisten treiben den s.g. “Raubtierkapitalismus”, und s.g. “zügellosen freien Markt” so weit, bis Korporatismus bzw. Faschismus erreicht ist. Dann kommt die Stunde der Kommunisten. Die den Westen “endlich befreien”.

DANKE, wird die Masse rufen.
DANKE für euren Change!“

Komischerweise, hatte ich ganz genau diesen Punkt in meinem Polit-Märchen (Teil I) verabeitet.
In (Teil II), das getäuschte Volk, welches kollektiv nach mehr Staat schreit…

Hatte mich daran erinnert.

https://www.youtube.com/watch?v=Za4BavQ2E0c

Reply
Avatar
ein mensch 9. März 2014 at 9:12

@Soma

hier die original mucke aus deinem clip 😉 🙂

https://www.youtube.com/watch?v=qcAe0jNiyqE#t=1

Reply
Avatar
Freigeist 9. März 2014 at 9:15

Des ist irre wie der sich richtig weigert was sinnvolles zu machen. Die werden den seinen Accout einfach wieder kicken und er hätte es sogar richtig verdient.

Reply
Avatar
Orendel 8. März 2014 at 15:30

Guter Bericht Lexe!

PS: Sorry, der muß raus. 😀
Als ich das Bild neben dem Bertelsmann mit der RPG sah, mußte ich gerade lachen. Der rechte von beiden, mit der MG samt grünen Munitionsbehälter sieht doch, wenn man nur kurz drüber schaut, ein bisserl aus wie der Luke? 😀

Reply
Avatar
Orendel 8. März 2014 at 15:46

Der „freie Markt“ ist natürlich eine Art Geistesstörung, welche von Oligarchen erdacht und gefördert wurde. In diesem sollen alle Schranken abgebaut werden, damit dann diese Monopolisten einen Martkboloschewismus einführen können.

Freier Markt:
Römisches Imperium
Italienische Republiken
Spanien und Portugal
Niederlande/Ostindienkompanie
Brittisches Empire/Ostindienkompanie
USA

Jedesmal Terror und Parasitentum, welches den örtlichen Markt/Unternehmer gängelte, um den Ländern das Blut abzupreßen. So schaut es aus, naja, war halt nicht der „richtige“ freie Markt. Wie mit dem „richtigen“ Nationalsozialismus oder dem „richtigen“ Kommunismus. 😀 Shit!

Reply
Avatar
Cyberpunk 8. März 2014 at 19:59

@Orendel

Oligarchen hassen Wettbewerb wie die Pest. Die brauchen einen starken Staat der ihnen ihren Status erhält. Am besten einen sozialistischen.
Was das mit „Freien Markt“ zu tun hat, weißt du vermutlich selber nicht.

Geh zu Hörstel, KenFM oder zum Gysi! ^^
Deine Geistesbrüder!

Reply
Avatar
denken 8. März 2014 at 15:22

Scheint so, dass es sich finanziel für dich lohnt Alex.

Am besten ich mache auch einen Anti-Russland Blog.
Nur so zu Info warst du mal in Ukraine, Russland oder USA?

Reply
Avatar
Liberty 8. März 2014 at 18:52

Du nennst dich „denken“ und spritzt hier nur die Sch… rum, von der dein Kopf offensichtlich voll ist. Was wollen Hirnzombies wie du eigentlich hier? Mit eurer Propaganda-Kacke von Moskaus Gnaden ist doch eh schon das ganze Internet voll, da kannste dich doch genug dran aufgeilen.

Reply
Avatar
Soma 9. März 2014 at 0:14

Ohhh, sieh mal einer an!!! denken, wie?

Es bleibt natürlich immer zu wünschen, dass es sich finaziell für Alex lohnt.

Außerdem ist das hier, genau genommen, Pro- Russland…
Es ist Pro- Deutschland, Pro- USA, etc…

Es ist Anti- Ideologisch, Anti- Kommunistisch, Anti- Antifreiheitlich, …

Anti- solchen sozialistischen, gehirngewaschen, gedankengenormten, staatsgläubigen, politophilen, freiheitsphoben, parasitären Einheits-Idioten wie Du,

dafür aber im Angebot mit enthalten(kostenlos), dieses deine Defizite auszugleichen.

Ich bezweifle aber, … „denken“ :-), das da bei dir auch nur der geringste Bedarf besteht, selbst wenn man dich dafür bezahlen würde.

Deine Bemerkung ist genauso, wie es denn dein „Anti-Russland-Wie-Auch-Immer-Blog“ auch sein würde,

nämlich nicht einmal eine auf minderwertigem Ökopapier gemachte Schwarz/Weiss Fotokopie eines Rubels Wert.

Aber nur Versuch macht kluch. Gutes gelingen also!!!
Bin gespannt…

Reply
Avatar
Anton Shekhovtsov 8. März 2014 at 15:06

Much of this article was plagiarized from my blog, without any reference to it.

Reply
Avatar
AlexBenesch 8. März 2014 at 15:31

I have added the links and names of Robert Zubrin and Anton Shekhovtsov for the background on Dugin and his disciples

Reply
Avatar
Mephistopheles 8. März 2014 at 20:44

Oh, du hast von einem Blogger abgekupfert mit russisch klingenden Namen. Ich hoffe du bist jetzt nicht durch den KGB infiltriert worden.

Reply
Avatar
Andreas Umland 8. März 2014 at 14:49

Guter Beitrag, aber vieles davon von Anton Shekhovtsov übernommen. Das hätte angezeigt werden können.

Reply
Avatar
Merkel-Fan 8. März 2014 at 14:38 Reply
Avatar
ein mensch 8. März 2014 at 14:06

interessant welche figuren da so auftauchen…erinnert voll an das schema des „zeitgeist“-fake…erst ein bischen shit veröffentlichen und als lösung noch mehr shit (sozialismus) präsentieren…und genau darin besteht der unterschied bzgl. recentr (infokrieg)…im vergleich zu vielen anderen alternaiven medien hat recentr (infokrieg) noch niemals sozialismus als lösung präsentiert!…der begriff der infiltrierung eben jener medien ist da voll und gut getroffen…und um mal wieder orwell’s 1984 heranzunehmen, da wird eurasien doch schon wortwörtlich erwähnt…halllooooo!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.