china-aircraft-carrier-640

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Die chinesischen Kommunisten verehren ihn heute noch als ihren Sektenführer. Salonbolschewisten im Westen nennen ihn immer noch ihren Genossen. Unternehmer und Bürger aus aller Welt haben ihn vergessen.

Ich nenne ihn das krankeste Stück Scheiße das unsere Spezies hervorgebracht hat. Die Rede ist von Mao.

Altkanzler Helmut Schmidt meinte im Ernst:

“Ich bin nicht gegen das System Maos. (…) Mao hat die Toten nicht gewollt.”

Schmidt, bleib bei deinen Zigaretten und deinen Smalltalks mit Henry Kissinger.

Die staatlichen Funktionäre überall im Land hatten tatsächlich aus Panik herbeifantasierte Produktionssteigerungen von bis zu 100% nach oben gemeldet. Wunderbar dachte sich der Führer, dann konnte man ja die Hälfte der Produktion abschöpfen und die Menschen hätten immer noch so viel wie vorher. In der Realität blieb den Leuten kaum noch etwas zu essen.  Wer aufmuckte, galt als Revolutionsfeind und bekam erst recht nichts. Hier von einem Betriebsunfall zu sprechen, ist aber eine verheerende Sichtweise, die uns noch alle den Kopf kosten kann. Inzwischen gibt es die deutsche Fassung des Berichts vom holländischen Sinologe und Historiker Frank Dikötter namens “Maos Großer Hunger”.

Maos Motto: “Es ist besser, die Hälfte der Menschen sterben zu lassen, damit die andere Hälfte genug zu essen hat.” In Moskau erklärte der Genosse, bei einem Verlust von einer Hälfte der Weltbevölkerung wäre der Imperialismus ausgerottet, und die ganze Welt würde sozialistisch werden.

Mao stammte wie alle prominenten Monster des 20. Jahrhunderts aus einfachen Verhältnissen und wurde wie Hitler und Stalin eher wegen seiner Defekte als seinen Fähigkeiten aus britisch-amerikanischen Elitezirkeln unterstützt. Der anfängliche Revolutionserfolg durch britische und amerikanische Munitions- und Goldlieferungen machte Mao in seinem eigenen Kopf unfehlbar.
Mao war in wirtschaftlichen wie auch anderen Belangen völlig inkompetent: Er entschied sich für die landwirtschaftlichen Techniken des sowjetischen Akademikers Trofim Lysenko, der nichts von der Vererbungslehre hielt und empfahl, Reis möglichst dicht anzubauen weil die Pflänzchen sich im Kollektiv “wohlfühlen” würden. Für stramme Sozialisten gab es lange Zeit keine biologisch codierten Eigenschaften, der Gedanke war pfui, man dachte stattdessen dass sich die Pflänzchen schon umerziehen lassen.

Unnötig zu erwähnen, dass die Empfehlungen des russischen Theoretikers völlig wertlos waren und im Desaster endeten. Zusammengepfuschte technische Ausrüstung rostete nutzlos vor sich hin, während extrem teure Bewässerungssysteme nicht funktionierten, für die man extrem hohe Teile des Bruttosozialprodukts umverteilt hatte.

Wie reagierte man in den Zentren der Macht auf das grenzenlose eigene Versagen? Indem Zahlen gefälscht wurden und noch mehr Brutalität zum Einsatz kam, bis die Menschen dermaßen fertig waren dass sie immer häufiger nicht mehr physisch in der Lage waren, den angebauten Reis zu ernten, was die Situation noch verschlimmerte. Hilfsangebote aus den USA lehnte man stolz ab und verkaufte stattdessen lieber noch Getreide an die Sowjetunion, während die Leichen sich im eigenen Land stapelten.

Es wird geschätzt dass die sozialistische Regierung 70% des Massensterbens zu verantworten hat, der Rest geht auf das Konto von unglücklichen Wetterbedingungen.

Darauf eine Zigarette, Helmut Schmidt, oder gleich eine ganze Schachtel.

Sechs bis zehn Millionen Menschen wurden direkt von chinesischen Regierungskräften getötet, mehrere zehn Millionen landeten in langer Haft, 20 Millionen davon starben. Rund 40 Millionen Tote gab es dann beim “großen Sprung vorwärts” zwischen 1959 bis 1961. Man wärmte auch bizarrste Strafen aus längst vergangenen Jahrhunderten wieder auf, wie das zwangsweise Verfüttern eines Menschen an dessen Angehörige. Kinder verwendete man als Dünger.

Das war schon immer so

In China konkurrierten wechselnd völlig verschiedene Ideologien und Psychen miteinander, wie der auf Besonnenheit festgelegte Konfuzianismus und die klassische Tyrranei. Der erste Kaiser Qin Shi (221 – 210  v.Chr.) vernichtete in einem Aufwasch mal eben 20.000 Adelige, ließ alle klassische Literatur verbrennen und fortan deren bloße Erwähnung mit dem Tod bestrafen. Mit seinem Führungsstil und seinem Wesen kamen hunderttausende ums Leben während der Konstruktion der großen Mauer.

Die Han-Dynastie brachte den Konfuzianismus und mehr psychische Normalität zurück und die Exzesse endeten. In Folge wurde jedoch von verschiedenen Seiten wieder Kritik laut, dass man zu weich und nachsichtig sei, und insbesondere die europäischen Systeme mächtiger und dadurch überlegen seien.

Das britische Imperium fütterte China mit Gewalt und Psychopathie. Ironischerweise ist vieles der angelsächsischen Militärkultur und Geheimdienstkunst auf so manche chinesischen Strategen zurückzuführen. Die Britischen adeligen Clans nannten ihr militärisches Unterfangen ganz frech einfach einen “Konzern”: Die East India Company. Als China das Produkt Opium nicht erlauben wollte, sprachen die Waffen.

Heute ist jedem mit zwei Gehirnzellen klar, dass es in China keine “Konzerne” nach moderner Definition gibt, sondern nur staatlich-militärische Unterfangen. Alles im Kommunismus hat eine militärische Bedeutung, genauso wie im Empire der Kings and Queens.

Historisch bedeutend für das Hin- und Herschwingen des Pendels sind die Massentötungen aus den Jahren nach 1120. Die Verantwortlichen interpretierten das Ganze als positiven Akt, als Umsetzung des “Dharma” (buddhistisches Gesetz), die Befreiung der Seelen aus dem Körper und dem Diesseits.

Das “neue” China

Irgendwann wurde entdeckt oder von ausländischen Gönnern empfohlen, dass gezielte stille Tötungen und ein bürokratisiertes Arbeitslagersystem effektiver sind als öffentliche Hinrichtungen und das öffentliche Schreddern von Leichen. Abseits von den Augen der Öffentlichkeit konnte man die Arbeitskraft der Insassen nutzen oder experimentierfreudig neue Dinge ausprobieren wie das Verfüttern eines Mixes aus 70% Mehl und 30% Papierpaste, was in Verstopfungen und Todesfällen resultierte.

Erst als man ab 1961 wieder etwas lokalen kapitalistischen Markt zuließ, ein klein bisschen Freiheit und kleinere Einheiten, ging es wieder bergauf. 1981 distanzierte sich die Partei von Mao, dessen “Revolution” mit allen verbundenen Errungenschaften wie dem Lagersystem Laogai blieb jedoch unangetastet.

Laogai bedeutet in etwa “Reform durch Arbeit”, Erinnerungen an den Slogan “Arbeit macht frei” liegen auf der Hand. Über 1000 riesige Lager plus unzählige kleine Haftanstalten waren lange Zeit das Staatsgeheimnis schlechthin. Die “Jingzhou industriellen Bleichmittelwerke” sind eigentlich Gefängnis Nummer 3 der Hubei Provinz. Die Yingde Tee-Plantage ist in Wirklichkeit das Arbeits-Umerziehungslager 7 der Guangdong-Provinz.

Schätzungen aus den 80er Jahren zufolge wurden bis zu jenem Zeitpunkt bislang 50 Millionen Menschen durch das System gejagt. 1 bis 2 Prozent der Bevölkerung pro Jahr wanderten ein, bei einer Sterblichkeitsrate von 5% und mit pausenloser Gehirnwäsche.

Das Fiese: Selbst nach Ende der offiziellen Haftzeit von manchmal nur ein paar Jahren verblieb man trotzdem im Strafvollzugssystem. Es gab keine Heimkehr, die eigene Frau war (auch auf Drängen der Partei) längst geschieden, man blieb als geächteter Ex-Knacki irgendwo und ackerte für einen Mini-Lohn, der gerade einmal für Essen und Kleidung reichte.

Das Modell China ist die neue Weltordnung

Vom Ödland, das idiotische Kommunisten hinterlassen haben, zur Wirtschaftsmacht Nummer 1. Wie ist das möglich? Natürlich wieder durch Technologietransfers und Know How aus dem Westen. Der amerikanische Bau-Gigant Bechtel gründete Bechtel China Inc. um Aufträge für die chinesische Regierung zu übernehmen hinsichtlich Entwicklung, Technologie und Bauwesen. Bechtel arbeitete an Studien für die China National Coal Development Corporation und die China National Offshore Oil Corporation – beides natürlich chinesische kommunistische Organisationen. Es scheint dass Bechtel eine ähnliche Rolle spielte wie einst Albert Kahn Inc. aus Detroit, die Firma die 1928 die ursprünglichen Studien und Planungen unternommen hatte für den ersten Fünf-Jahres-Plan der Sowjetunion. Der ehemalige CIA-Direktor Richard Helms arbeitete für Bechtel, genauso wie Ex-Außenminister George Shultz und Ex-Verteidigungsminister Caspar Weinberger.

Es gibt einige sehr bedeutende Mineralien, die man als seltene Erden bezeichnet. Sie sind unerlässlich für die Konstruktion von Elektromotoren und Hybridbatterien. Die Welt hat nicht genug davon und man kann sie nicht ersetzen. Letztlich steht fest, dass die seltenen Erden für die Konstruktion von Windturbinen und Solarmodulen unbedingt erforderlich sind. Ohne Neodym ist eine Windturbine weit weniger effizient, und die von ihr erzeugte Energie ist entsprechend viel teurer. Gleiches gilt für eine Vielzahl elektronischer Geräte.

Auf persönlicher Ebene haben wir uns daran gewöhnt, dass die Preise für Elektroartikel immer weiter sinken. Jede neue Produktgeneration ist leistungsfähiger und kostet weniger als die letzte. Aber die sinkenden Preise werden nicht für immer Bestand haben, egal ob es sich dabei um Handys, Laptops oder Flachbildfernseher handelt, wenn wir einen Rückgang der seltenen Erden annehmen, die man für die Herstellung dieser Geräte benötigt. Im Gegenteil: Viele heute allgegenwärtige Geräte könnten auf dem besten Weg sein, Luxusgüter zu werden.

Selbst die Überlegenheit der US-Armee bei Waffensystemen könnte auf wichtigen Gebieten bald infrage gestellt werden, weil es an diesen wichtigen Rohstoffen mangelt. Ohne die seltenen Erden gibt es keine Präszisionsmunition, Laser-Zielgeräte, Luftfahrtsysteme, Radarsysteme, Nachtsichtgeräte, Satelliten- und Kommunikationssysteme.

Die Förderung von diesen Mineralien ist unwirtschaftlich und giftig. China ist das einzige Land, das nennenswerte Mengen dieser Mineralien fördert. Derzeit beträgt sein Weltmarktanteil bei seltenen Erden 97 Prozent. Das bedeutet: Wenn die USA seltene Erden benötigen, müssen sie sie aus China importieren.

Ein weiteres Beispiel ist Europium, das man für optische Geräte, Laser und Lampen auf LED-Basis benötigt. Cerium und andere seltene Erden werden als Katalysatoren bei der Rohölverarbeitung eingesetzt, erhöhen die Erträge und und reduzieren den Energieaufwand bei der Raffinierung von Erdöl.

Man könnte annehmen, dass die USA aktiv werden, um ihre Versorgung mit diesen immer wichtiger werdenden Ressourcen zu sichern. Das Gegenteil ist der Fall. Das Land fördert keine seltenen Erden mehr. In den 80er Jahren wurden sie noch in den USA gefördert, aber China begann damit, weit unter den Kosten der amerikanischen Minen zu verkaufen. China verfügte nicht nur über den Vorteil billiger Arbeitskräfte, sondern das Thema Umweltverschmutzung spielte dort so gut wie keine Rolle. Wenn eine Mine seit langer Zeit geschlossen ist, kann man sie nicht so einfach wieder der Produktion zuführen. Alle Unternehmen, die die zusätzlichen Arbeiten an den Rohstoffen durchgeführt haben, existieren nicht mehr.

Toyota tat sich kürzlich mit einem Bergbauunternehmen aus Vietnam zusammen, um seine Versorgung mit Neodym und Lanthan zu sichern. Beide Elemente sind für den Bau von Elektroautos unersetzlich. Der Motor eines Toyota Prius enthält 2.2 Pfund Neodym, in jeder Batterie stecken 22 Pfund Lanthan. Eine 3-Megawatt-Windturbine enthält etwa zwei Tonnen seltene Erden.

Wie kam es dazu, dass China die Produktion dieser wichtigen Elemente vollständig beherrscht? Indem es eine rücksichtslose Preispolitik verfolgte. In Ländern mit freier Wirtschaft ist Gewinn die Motivation, etwas zu produzieren. Aber in einem vom Staatskapitalismus beherrschten Land gelten andere Regeln.

Chinas Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) hat angekündigt, ab 2001 Vorräte an seltenen Erden anzulegen. In einem Berichtsentwurf des MIIT heißt es, das Land werde den Export der schweren seltenen Erden Dysprosium, Lutetium, Terbium, Thulium und Yttrium in den kommenden Jahren komplett einstellen und die Exporte von Neodym, Europium, Cerium und Lanthan auf ungefähr 15.000 Tonnen pro Jahr begrenzen, während es 2008 noch 38.189 Tonnen und 2004 48.040 Tonnen waren. Das liegt weit unter dem aktuellen weltweiten Bedarf und droht die Entwicklung zahlreicher neuer Technologien anzuwürgen, darunter Supraleiter, Hochleistungsmagneten und Katalysatoren.

Die amerikanische Armee ist sich der Wahrscheinlichkeit kritischer Versorgungsmängel bei wichtigen Mineralien bewusst, die sie für die Landesverteidigung braucht. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden die größten strategischen Reservedepots aber verkauft. Die Versorgung von Verteidigungssystemen, früher von der Regierung dominiert, wird heute von der zivilen Industrie angetrieben, die immer stärker von der globalen Versorgungskette für ihre Materialien abhängig ist. Während eines größeren Konflikts könnte sich diese Praxis als katastrophal erweisen.

Chinas militärische Entwicklung ist ganz offensichtlich dem gesamten wirtschaftlichen Fortschritt des Landes untergeordnet. Aber es gibt gute Gründe zu glauben, dass sich China auf den Tag vorbereitet, an dem es willens und in der Lage sein wird, seine wirtschaftlichen Interessen mit Gewalt durchzusetzen. Zwar verkündet Peking ein jährliches Militärbudget, das offiziell etwa zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts entspricht, aber unter China-Experten, darunter auch das amerikanische Verteidigungsministerium, ist allgemein bekannt, dass die Verteidigungsausgaben des Landes viel höher sind und etwa dem Dreifachen der offiziellen Zahlen entsprechen. Das ist ein höherer Anteil als in den USA. Aber selbst das ist nicht die ganze Geschichte.

Die Regierung kann nach Belieben und innerhalb kürzester Zeit Ressourcen vom zivilen in den militärischen Bereich verlagern. Zudem handelt es sich bei den Zahlen, die Chinas Militärausgaben beschreiben, um nominale Angaben. Passt man die Ausgaben des Landes der Kaufkraftentwicklung an, so erhöhen sich die Militärausgaben um 80% oder mehr.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Das “Secret Team” hinter Trump, Gorsuch und Jones

AlexBenesch

Die Kultur der Schwäche und die Zersetzung der Männerrolle im Westen

AlexBenesch

Kinderschänder-Urteil in Portugal: Die Täter und ihre Bilderberg-Kontakte

AlexBenesch

22 comments

Avatar
kossak 26. März 2014 at 17:30

Seltsam.. Sind die Windturbinen als Verkaufsförderung für die Erden gewesen? Maoisten sind stark bei den Grünen.

Und die Autobatterien für Stromautos: Förderung dieser Technologie um abhängig zu machen?

Gibt es seltene Erden auf dem Mond oder Kometen?

Reply
Avatar
Prohumani 1. März 2014 at 10:31

die chinesen….ne ne. der vorsprung von us-superwaffen (nie eingesetzt) ist wohl nicht so leicht einzuholen. chinesen werden niemals in europa landen. warum auch. die haben bald extreme schwierigkeiten im inneren mit ihren ganzen bubbles und leaks.
keine angst vor denen 😀

Reply
Avatar
chinese 28. Februar 2014 at 19:21

@alex wenn man chinesen nach der bedeutung von laogai fragt, dann sagen die nicht “bedeutet in etwa Reform durch Arbeit” das alleine zeigt schon, dass du überhaupt keine ahnung von der chinesischen sprache hast, aber ist auch egal, was es wirklich heißt, kurz und knapp: “gefängniss” nur das passt leider nicht in dein schema “arbeit macht frei” gell… naja wie auch immer, schlimm ist es hier geworden…

Reply
Avatar
Stefan Oberle 26. Februar 2014 at 21:04

Wer soll das sein?..die Chinesen?
Ich verstehe immer weniger wie man annehmen könnte es ginge um Nationen oder Ideologien…oder gar Ethnien
Sicher isst das chinesische Modell, das was uns auch droht….
Aber ob es die Chinesen mit Gewalt hierher exportieren bezweifle ich
Eher wird es mit Gewalt importiert….
Weil es sich bewährt hat…
Genauso wie die Chinos in den letzten Dekaden westlich ökonomische Züge angenommen haben….
Wo gehts hin Alex….sag doch mal

Reply
Avatar
Nikolas Kurz 25. Februar 2014 at 22:08

Das mit den seltenen Erden ist tatsächlich ein großes Problem , man könnte Sie recyclen aber dazu braucht man viel Energie die wegen der scheiß Energie-Wende wofür man die SE braucht zu teuer ist… Es ist einfach nur absurd.

Reply
Avatar
V8?V12! 1. März 2014 at 18:06

@Nikolas Kurz25/02/2014 at 22:08 – Reply

>Das mit den seltenen Erden ist tatsächlich ein großes Problem , man könnte Sie recyclen aber dazu braucht man viel Energie die wegen der scheiß Energie-Wende wofür man die SE braucht zu teuer ist… Es ist einfach nur absurd.<

Finden Sie es dann nicht seltsam, daß uns neuerdings erzählt wird, man suche nach diesen seltenen Erden auf dem Mond?

Ja das ist schon sehr merkwürdig und daher kann man doch fragen, ob nicht auch die angebliche Verknappung der Erden nur der Rechtfertigung der zukünftigen Mondfahrten dient.

Was könnte man dort wollen? Vielleicht von dort aus eine militärische ..äh Demokratisierung der Erde? Mit verschiedenen Weltraumwaffen? Das ist kein science fiction..

Abgesehen von der zeitweiligen Lageänderung Mond-Erde ist das allemahl geschickter als das über die Satelliten zu tun.
Zum Glück hört man neuerdings aber auch viel über die Rückseite des Mondes. Was es da wohl an Unheimlichen gibt und so. Einmal vorne hinten, vielleicht noch zwei dazwischen und man hat viel öfter Blickkontakt zur Erde.

Was die Knappheit bestimmter Erden angeht: Wenn es etwas nicht gibt, dann gibt es das nicht. Für Windkrafträder und ständig neue und irreparable Ipods ist dann eben die Zeit vorbei. Mal sehen wieviele Leute dann ohne dümmliche Dauerkommunikation tot umfallen.
Solange es dafür reicht, wird es auch für das US-Militär reichen oder für Krankenhausgeräte.
Die Preise für militärischen oder medizinischen Geräte sind z.T. derart hoch, daß selbst vielfach so teuere Erden keine wesentliche Preiserhöhung verursachen.

Reply
Avatar
Marty-Seger 25. Februar 2014 at 16:19

USA schrumpfen sich selbst – Einladung für Angriff?

“US-Heer soll schrumpfen und auf Waffensysteme verzichten”

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEEA1O02Q20140225

Reply
Avatar
Dirlanda 25. Februar 2014 at 9:43

lol @ Überschrift.

Reply
Avatar
vollbremsung 24. Februar 2014 at 21:57

Die Überschrift “Warum uns die Chinesen noch alle umbringen werden” könnte man auch so formulieren:

“Warum uns die anglo-amerikanischen Eliten alle umbringen werden”,

denn jene sind und waren es wohl, die Psychopathen wie diesen Mao überhaupt erst in China an die Macht gehievt haben und – nach den Erkenntnissen von Andrzej Lobaczewski – damit die gesamte Gesellschaft pathokratisch infizierten.

Die heutige politische Steigbügelhalter dieser anglo-amerkikanischer Politik-Kultur (die Globalisten) sind auch weiterhin jene, die mit Täuschungen, Doppelspielen und allen erdenklichen fiesen Tricks den gesunden Otto-Normalbürger psychisch, physisch und ökonomisch zerquetschen wie eine Kakerlake. Heraus kommen tut dabei der verwirrte Hipster-Westler, der irgendwie links sein trendy findet und der Meinung ist, man müsse was gegen die Klimaerwärmung tun – am besten durch (sozialistische) Erziehung.

Die chinesischen (Bürger)Kollegen sind dabei eh völlig im Arsch gemacht (“erzogen worden”, ja es funktioniert) und selbst mit besten Willen einfach nicht in der Lage Freiheit zu verstehen – wie auch.

Fazit: Wer ist es denn nun, der die Welt in den Abgrund führt? Wohl eher das Böse – egal auf welcher Seite.

Reply
Avatar
V8?V12! 4. März 2014 at 13:43

Leider weiß Benesch nichts über die Verhältnisse in China, bevor Mao dort sein Mord-Regime errichtete. Er will uns mal wieder erzählen, daß hier ein blühendes, menschrechts-achtendes Land ins sozialistische Dunkle stürzte. Über die Verhältnisse in der Vor-Maozeit ist 2012 ein Buch erschienen, das wirklich erschütternd ist.

Außerdem wird in dem Artikel wieder mal die MAO-Zeit mit dem heutigen China vermischt.
Worum geht es dem Autor wirklich? Es geht zuletzt um 30-60 Millionen Tote unter Mao!
Es geht darum die heutige Regierung Chinas mit Mao auf eine Stufe und dadurch ihren Exportstop für seltene Erden auf eine Stufe mit zig Millionen Toten zu stellen.

Es geht um die Interessen der USA. Um sonst nichts.

Reply
Avatar
AlexBenesch 4. März 2014 at 14:07

Es gab nie einen bruch mit dem maoismus. Also ist die Vergangenheit sehr wohl relevant. Das versteht auch ein Kind.

Reply
Avatar
lukas(der andere) 7. März 2014 at 3:53

den teil,in dem steht ,dass – “ein blühendes, menschrechts-achtendes Land ins sozialistische Dunkle stürzte”- muss ich dann wohl überlesen haben.
die zahlen der toten,welche jede von vielen,absolutistischen dynastien,in hunderten jahren angehäuft haben,mögen ja von einer zur nächsten variieren.dennoch hätte es kein kaiser geschafft eine dynastie zu erschaffen(also seine herrschafft genug zu festigen,dass sie eine oder mehr erbfolgen im familienbesitz bleibt),ohne respektiert also gefürchtet,aber auch aufrichtig geachtet zu werden.er musste also auch bereitschaft über leichen zu gehen,haben.solange es gerecht aussieht und den untertanen auch gutes getan wird,sonst wird seine “schwäche”von jemand weniger respektablen benutzt.der erzeugt dann im allgemeinen viele leichen.
ist wie bei den coks-gangs in brasilianischen slums.die regierung schickt greif und killerkommandos durch die strassen und damit endet die zuwendung der staatsmacht an diesen teil des volks.die drogengangs dealen und morden zwar,aber helfen auch hier und da aus,sorgen mithilfe der drogengelder für die erbauung der infrastruktur,welche nicht gewährleistet wird obwohl auch in den slums viele leute mit normalen,versteuerten jobs,leben.da sie sich die innenstadt nicht leisten können.sie vermitteln in kleineren streitigkeiten,da niemand vertrauen zur justiz übrig hat..die vielen kleine ticker und verteiler verdienen geld und kaufen damit bei händlern im slum,nutzen mit dem geld allerlei dienste diverser handwerker,zahlen teilweise sogar das auskommen einzelner älterer oder witwen mit kindern,wenn “papi bei der arbeit gegen ne kugel gerannt ist”…
was ohne respekt mit purer angst früher oder später passiert,sieht man gerade in mexiko.
aber wenn man letztlich weiß,das das kaiserreich,viele dynastien überdauerte ,ist es ausreichend exemplarische beispiele,statt allen zu nennen.wenn man diese grundlegenden eigenschaften einer herrscheredynastie kennt,isind die einzelheiten der gesamten zeitspanne für das thema unerheblich…fazit dynastien=todesurteile=fehlen von menschenrechten.

kann mich nicht erinnern,je von alex gehört zu haben,das in china vor mao das “rosarote watteland unterm regenbogen” war.das empire hat china auf jahrhunderte beschädigt und maos fascho-vorgänger wurde hier auch nie in schutz genommen.die regierungen nach ihm veränderten das system nur kosmetisch oder optimierten es.nach wievor vollstreckt kein land so viele offizielle todesurteile wie china.
2.und3.platz-auch daerbesetzt-von iran und usa haben 10% oder weniger auf dem konto und sind immernoch alles andere als wackelig.2012 erreichte china,wenn ich mich recht erinnere, mehr todesurteile vollstreckt zu haben als alle anderen länder weltweit zusammen,die diese strafe in ihrer gerichtsbarkeit haben.
weiters gibt es massenhaft “unfälle” und “kolleteralschäden” beim ausüben der exekutive sowohl vor als auch nach der juristischen entscheidung(also beim eingriff der polizisten,als auch beim abbüssen der strafe,falls diese kein todesurteil war,jedoch genügend gebote auf die organe des bald-toten vorliegen).was china jetzt rein systemtechnisch macht,ist ein wechsel von steinzeitsozialismus zu nationalsozialismus mit globalem handel,also par definition:FASCHISMUS
auch das russische system ist klar faschistisch genauso wie die westlichen.und der “gottesstaat” in saudi arabien ebenfalls.man sollte das öfter beim namen nennen,statt sich halb das gehirn zu brechen bei der namenssuche für unsere heutige mutantenstaatsform.

das faschismus ein wirtschaftlich orientiertes modell ist und somit ideologie-unabhängig,sollte häufiger kommuniziert werden.in der form würden hier einige sehr viel schneller peilen,dass sie “angeblich weder links noch rechts seiend”vom scheinkapitalistenblock mit linker rethorik,zum scheinexkommiblock mit konservativ rethorik flüchten wollen.
ziemlich jeder “truther” hat 1984 gelesen und doch hat es von allen beinahe keiner verstanden.
wer solch eine beschränkte denkfähigkeit hat,dem wird auch kein noch so fundiertes,investigatives sachbuch helfen.
und er ist der weiter ball im ideologietennis.

irrtümlich”nicht links und nicht rechts sein”
oder auch:
“niemand ist hoffnungsloser versklavt,als der,der irrtümlich glaubt frei zu sein”
-ghoete,illuminat
“benutzt liberalismus”,”benutzt kommunismus”
-adam weishaupt,zwei der punkte der agenda des illuminaten ordens
skull and bones “322”-oder auch “since 1832,chapter2”

da die bänker die china,su,und drittes reich finanziert haben,allesamt “exekutivorgane”(etwa j.p morgan,der j.d.rockefeller kredite vermittelte zur schaffung von standart oil)bzw.eingeheiratete verwandte (wie paul warburg) von rothschilds waren wird deutlich wo die wurzel zum ausreissen ist.
echtheit der protokolle von z.sei mal dahingestellt solange die realität ihnen weiterhin unbeirrt RECHT GIBT…
der zugrundeliegend kongress war real,also warum sollte es dazu keine protokollierung geben können,ebenso ist bekannt das die gelder für,den planer und erschaffer der agenda und der infrastruktur,für seine benötigten werkzeuge also auch das kommunistische manifest.auch auf diverse rothschild gesteuerte puppen zurückgeht.
da churchil als nachfahr von ex king edward-urenkel und enkel v. nathan rothschild1. und 2. war,
genauso wie auch hitler, sohn von alois schickelgruber,seinerseits bastard von nathan louis rothshild und seines dienstmädchens fräul.schickelgruber,zu dieser familie gehört,kann man sich auch abgewöhnen von geldadel oder bänkeradel zu schwafeln.
familie rothschild brauchte gerade 2 generationen lang um einen blutsverwandtden nachkommen aus der dynastie der welfen und der eigenen zu bekommen.wenn man alle angehörigen die beschämt verschwiegen und zum teil mit tarnnamen wie fitz-vorname… oder “rothchild”als nachname versteckt werden und die ganzen einheiratungen berücksichtigt ist das keine jüdische weltverschwörung,sondern die des golden dawn und all seiner roten grünen braunen und gelben püppchen.
das militarisieren von wahabis habe amis und russen gleichermassen bei hitler abgeschaut…was nicht überrascht wo doch die ganzen erfindungen errungenschaften und techniken zu großen teilen von dort in die machtblöcke kamen.
letzten endes könnte man fast sagen das ganze tropft vor kitschiger soaphaftigkeit und kann sich so nur im tv abgespielt haben,aber nö…..
…und als letztes…stirbt der galgenhumor…

Reply
Avatar
V8?V12! 8. März 2014 at 18:13

@AlexBenesch 04/03/2014 at 14:07
> Es gab nie einen bruch mit dem maoismus. Also ist die Vergangenheit sehr wohl relevant. Das versteht auch ein Kind.<

Leider wissen Kinder aber eben nicht, daß es mehr als einen tatsächlichen Bruch der chin. Nachfolgeregierungen mit Mao's Politik gab. Darum.

Natürlich wird wieder nicht erklärt, wie so ein "Bruch" aussehen soll.

Vielleicht eine offizielle Erklärung zum Bruch mit Mao?
Genauso glaubwürdig wie der Bruch Chruschtschows mit dem Stalinismus, dessen mordgierigster Vollstrecker er war?

Oder ein Friedmansches libertäres Wirtschaftssystem?
Mit allen Vernichtungsfolgen für die große Mehrheit der Menschen?

Es geht anscheinend auch ohne Friedman besser als in seiner Heimat oder unter dem Thatcher-Libertarismus.

Reply
Avatar
Orendel 24. Februar 2014 at 20:46

Heißer Scheiß Lexe, so schauts aus. Die Überschrift ist zwar Mist, da China nur die gelbe VSA ist, richtig wäre: “Warum uns das Establishment noch alle vernichten wird.”, aber ansonsten ist das wirklich ein Übel.

Reply
Avatar
V8?V12! 1. März 2014 at 17:52

Ist es nicht interessant, daß dieses Bild hier reingepackt wird?
Spontan denkt man, daß damit verdeutlicht werden soll, daß uns die Chinesen vernichten wollen.
Reißerisch das Ganze.
Man könnte natürlich auch unterstellen, daß damit verdeutlicht werden soll, wie man gegen die chinesische Bedrohung vorgehen sollte. Mit US-Propaganda hat das aber selbstverständlich nichts zu tun.

Zusammen mit der Überschrift wird ein Schuh draus.
Ich denke aber es ist nicht erwünscht, daß man sukzessive Steuerung der Leser thematisiert.

Reply
Avatar
V8?V12! 24. Februar 2014 at 19:44

Es ist doch wohl das gute Recht Chinas zu entscheiden, was es exportiert und was nicht.

Nachdem jeder mit zwei Gehirnzellen begreifen könnte, welches Land auf der Welt mehr Überfälle auf rohstoffreiche Länder verübt hat als alle anderen zusammen, ist vollkommen logisch, daß China und auch Rußland die Sicherung ihres Landes über wirtschaftliche Kriterien stellen. Sie haben keine Wahl.

Das Ganze geht leider nicht auf Dauer. Ich bin sehr froh, daß insbesondere Rußland Atomwaffen hat. Ich habe immer verstanden, daß der Iran nach Atomwaffen strebte.
Ich würde einem souveränen Deutschland sofort Atomwaffen veordnen.

Solange der Pleiteriese USA nicht in Würde sterben kann, wird er um sich schlagen, mit Militär, mit “Befreiungskriegen”, mit Proxykriegen, mit “Bestrafungen”, mit bezahlten Bürgerkriegen, mit Hetze, mit Verfolgung inländischer Kritiker und in Zukunft noch mit manchem mehr..

Die Wirtschaft in den USA stellt ebenso wie Rußland zum beachtlichen Teil keine exportierbaren Güter mehr her. Der Analphabetismus ist seit den 80ern erschreckend und aus diesen Unqualifizierten rekrutiert die US-Army inzwischen einen beachtlichen Teil ihres Fußvolks, weil kein Qualifizierter mehr zu dieser Army will.

England hat sich seit Jahrzehnten mit Hilfe der Libertären Thatcher aus der 1. Liga verabschiedet, während China und Rußland, aber auch Brasilien und Indien sich entwickelten. Das ist die Realität mit der weder Sie noch die Angelsachsen klarkommen. Wenn Sie nur mal kurz, vielleicht für einen ganz kleinen Moment wahrnehmen könnten, wieviel die USA an Rüstungsausgaben hat, und wieviel Rußland und China zusammen, würden sie diese Irrealität hier nicht mehr vertreten wollen.
China hat nichtmal genug geeignete Flugzeuge, um auch nur zwei komplette Flugzeugträgerverbände auszurüsten.

Informieren Sie sich mal, wie weit die USA in der Weltraumwaffenforschung die Nase vorne hat.

Selbstverständlich nur, weil die USA bedroht wird. In den 90ern und Anfang 2000 durch einen Irakischen Angriff, und in den 40er Jahren durch einen Deutschen Angriff auf ihr Territorium. Ja, SOO blöd, so verhetzend, so perfide sind amerikanische Politiker und ihre Haushof-Medien. Und das entsprechend “friedfertige” Volk gibt’s dazu.

Zufällig erschien heute eine Meldung, daß die USA wegen ihres verprassten Geldes das Militär radikal einschränken muß. Daher weht wohl der Wind.

Reply
Avatar
Jahbulone 24. Februar 2014 at 20:52

Der KGB-Experte Torsten Mann über die aktuelle Reduzierung des US-Militärs in Europa:

“”Die USA müssen sparen und fragen sich, warum sie noch Truppen in Europa haben – schließlich gebe es dort ja keine Feinde mehr.”
Ein einziger Blick auf die Internetseiten der sowjetrussischen Propaganda sollte genügen, um den Feind in Europa zu finden, denn der Kreml benennt seinen Feind ganz offen: Die USA und die NATO. Auch die rotchinesische Propaganda gibt offen zu, dass die USA der Hauptfeind sind, gegen den ein Atomkrieg “unvermeidbar” sei. Die Linken, welche die Institutionen der westlichen Welt inzwischen vollständig unter ihrer Kontrolle haben, erledigen ihre Aufgabe zur Perfektion: Die totale Zersetzung ist fast vollständig erreicht. Der Westen ist ethnisch überfremdet, gesellschaftlich zerrüttet, energiepolitisch untergraben, wirtschaftlich ausgehöhlt, finanziell überschuldet und vor allem ideologisch irregeführt. Alles ist vorbereitet für die Weltrevolution:
Wenn die US-Army geht, kommt die Rote Armee!”

Reply
Avatar
V8?V12! 1. März 2014 at 17:12

Ob Torsten Mann für irgendetwas Experte ist, bezweifle ich. Er gehört zu jenen Normal-Intelligenten, die extrem komplexe Entwürfe über Geheimnisse hinter dem Geheimnishinter dem… machen, denen weder sie noch ihre Jünger intellektuell gewachsen sind. Hängen bleibt nur, daß es da einen Plan geben könnte, der von intellektuell überlegenen Wesen erdacht wurde, denen man hilflos gegensteht. Wenn man nicht mal offensichtliche Tatsachen korrekt wiedergeben kann, sollte man sich von komplexeren Vorgängen fernhalten und stattdessen einfach sagen, daß man eine unbestimmte Angst hat.

>Auch die rotchinesische Propaganda gibt offen zu, dass die USA der Hauptfeind sind, gegen den ein Atomkrieg “unvermeidbar” sei.<

Auch ich vermute, daß die USA uns lieber ausrotten wird, als in Würde abzutreten. Würde ich über Atomwaffen verfügen, würde ich sie also auch trocken halten. Ich plane allerdings keinen Atomkrieg. Das ist einfach eine Einschätzung, die sich an der Amoral der herrschenden Elite in den USA orientiert.

Benesch hatte, wenn ich mich nicht sehr täusche, vor längerer Zeit sein Lieblingsthema mit einer Einschätzung Panarins befeuert, der den Zusammenbruch der USA lange vor der Finanzkrise vorhersagte.

Der Untergang der USA ist demnach heute, 2014, bereits 6 Jahre überfällig und der Finanzcrash wurde von vielen anderen schon früher vorhergesagt, die sich mit der Finanzwirtschaft auseinandersetzten.
Dieser Panarin hat laut des alten Benesch-Artikels auch die Aufteilung der USA und Kanada durch China, Rußland und die EU vorhergesagt.
Benesch versucht die Vorherrsagen dadurch aufzuwerten, daß er durch angeblich eingetroffene (pippifax-) Aussagen Panarins den Eindruck zu erwecken versucht, Panarin habe einen besonders tiefen Einblick in die Wahrheit. Das ganze dient dann dem Zweck Front gegen Russen zu machen und dem korrupten und verbrecherischen System der USA zu dienen. Ein bißchen Grundsatzkritik an den USA wird noch zugefügt und das Modell, sich mit beiden Weltkonzepten anzulegen als Klugheit verkauft.

Wenn man weiß, von wem Torsten Mann seine Informationen (u.a.) bezieht, sollte man seine unbelegten Fanatasien wohl eher als CIA-Propaganda bewerten. Aber das Naheliegende ist eben so langweilig, nicht wahr.

Reply
Avatar
Mr Mindcontrol 25. Februar 2014 at 2:43

Ja, aber dann hätte es Handelssaktionen geben müssen wegen dieser extremen Subventionen oder die USA hätten selber entsprechend ihre seltenen Erden subventionieren müssen. Ein Grund warum ich denke, dass der radikale freie Markt international nicht funktionieren kann. Er könnte nur funktionieren wenn sich alle Länder dran halten, so läuft das aber auf ein strategischen Subventionswettbewerb hinaus.
Ich habe mich schon immer gewundert warum China kaum thematisiert wird, die SU waren böse Kommunisten aber China wurde vom Westen unterstützt, ich halte China auch für viel gefährlicher als Russland, ob sie und nun ALLE töten werden glaube ich ich, aber Sie werden DIE Weltmacht werden , die USA ablösen.

Reply
Avatar
V8?V12! 1. März 2014 at 17:29

@Mr Mindcontrol25/02/2014 at 02:43 – Reply

>Ja, aber dann hätte es Handelssaktionen geben müssen wegen dieser extremen Subventionen
oder die USA hätten selber entsprechend ihre seltenen Erden subventionieren müssen. Ein Grund warum ich denke, dass der radikale freie Markt international nicht funktionieren kann.Man könnte annehmen, dass die USA aktiv werden, um ihre Versorgung mit diesen immer wichtiger werdenden Ressourcen zu sichern. Das Gegenteil ist der Fall. Das Land fördert keine seltenen Erden mehr. In den 80er Jahren wurden sie noch in den USA gefördert, aber China begann damit, weit unter den Kosten der amerikanischen Minen zu verkaufen.<

Die USA ist genauso wenig marktwirtschaftlich objektiv wie China. Es werden sogar Kriege im Interesse ihrer Konzerne geführt und jeder US-Präsident finanziert seinen Wahlkampf durch Verpflichtungen den Konzernen gegenüber.

Die USA produziert nun mal einen Großteil dieser Produkte nicht mehr in den USA. Daher benötigt sie auch nicht so viele seltene Erden. Daher ist es ihnen egal. Was produziert denn z.B. Apple, die (ehemals) wertvollste Firma der USA?

Nichts!

Sie entwickelt auch praktisch nichts. Sie sagt nur, was in der nächsten Generation an Geräten geliefert werden soll, und Nordkorea, China, aber auch Deutschland u.a.
entwickeln und produzieren.

Und wenn sich auch alle daran gewöhnt haben, daß Elektrogeräte immer billiger werden: Daraus leitet sich kein Recht ab. Es gibt auch die Möglichkeit Geräte wieder reparierbar zu machen und nicht ständig neue Gimicks zu entwickeln, die niemand braucht. Z.B. "Retina"-Bildschirme, die kein noch so gutes Auge mehr voll auflösen kann.

Daß wir uns nun auch noch Sorgen um das US-Militär machen sollen, ist rührend. Damit das nicht alle so sehen, droht wieder einmal ein Überfall der Russen auf die freie Welt. Das ganze hat gar nichts mit US-Propaganda zu tun. Der Wald, die Bäume, wo ist der Wald?

Reply
Avatar
Liberty 27. Februar 2014 at 19:36

“Es ist doch wohl das gute Recht Chinas zu entscheiden, was es exportiert und was nicht.”

Wer ist China? Wo kann man mit ihm sprechen? Wie kann ein Land eine Entscheidung treffen?

Hier geht es ja wohl darum, dass ein möchtegerngroßer Führer Entscheidungen getroffen hat, über andere Menschen hinweg, was wiederum Millionen Tote gekostet hat. Aber das begreifen so verdammte Sozialisten Schw… wie du nicht!

Reply
Avatar
V8?V12! 4. März 2014 at 13:35

>Hier geht es ja wohl darum, dass ein möchtegerngroßer Führer Entscheidungen getroffen hat, über andere Menschen hinweg, was wiederum Millionen Tote gekostet hat. Aber das begreifen so verdammte Sozialisten Schw… wie du nicht!<

Der Bezug besteht zu der Entscheidung Chinas, den Export von seltenen Erden zu drosseln.
Wenn Sie statt dem Wort China die Namen des Anteils von 1,3 Mrd Chinesen aufzählen wollen, die dafür sind, tun Sie das doch. Bis dahin steht China für die Führung der Chinesen, Du ignorantes Ideologenschwein.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz