sotschi-2014-640

www.kremlin.ru

Von Kim Zigfeld

Es lässt sich ein interessanter Vergleich ziehen zwischen den Olympischen Spielen 2014 im russischen Sotschi und den Spielen 1960 im kalifornischen Squaw Valley. Zunächst gibt es zwei große Gemeinsamkeiten: Bei beiden Austragungsorten gab es eine heftige Kontroverse im Vorfeld, da keine der beiden Städte auch nur annähernd geeignet war. Sie hatten nur wenig anzubieten und mussten die gesamte Infrastruktur und die Olympische Anlage von Grund auf neu bauen.

Viele Europäer waren sehr erbost darüber gewesen, dass das Internationale Olympische Komitee (IOC) es gewagt hatte, den Favoriten Innsbruck zu übergehen. Viele Russland-Apologeten wollen heute die damalige Kontroverse um die Spiele in Squaw Valley nicht berücksichtigen wenn argumentiert wird, dass Kritik an Russland feindselig und unangebracht sei. Dabei wird Sotschi genauso behandelt wie damals Squaw Valley. Mit angemessener, rationaler Skepsis.

Beide Städte sind in der Nähe von Sommer-Ressorts gelegen, wo es im Februar Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt gibt. Wenn die Russophilen denken, dass Sotschi unfair kritisiert wird, sollten sie die Ausgabe der Zeitschrift Sports Illustrated von 1960 über den Beginn der Spiele lesen. Dort wird eine lange Liste von Problemen und Kontroversen aufgeführt, darunter “die beängstigende Möglichkeit, dass Kaliforniens erste Winterspiele im wahrsten Sinne des Wortes den Bach runtergehen könnten”.

Als er erfuhr, dass die Amerikaner Squaw Valley vorgeschlagen hatten, sagte der Vorsitzende des IOC damals den Organisatoren von Squaw Valley, dass die Amerikaner “wohl den Verstand verloren haben”. Die heutigen Beschwerden aus Russland, dass man unfair kritisiert werde, sind schlicht propagandistischer Nonsens.

Dies demonstriert Russlands größtes Problem: Die pathologische Unfähigkeit, Fehler einzugestehen und zu reformieren, und der pathologische Impuls, Kritiker zu zerstören die schlechte Nachrichten bringen. Es gibt aber auch große Unterschiede zwischen Sotschi und Squaw: Squaw Valley hielt nur 27 Medaillen-Events in vier Sportarten ab. Man baute nicht einmal eine Rodelbahn. Die Bandbreite der Spiele in Sotschi dieses Jahr hat in etwa den vierfachen Umfang mit 98 Medaillen-Events in sieben Sportarten.

In anderen Worten: Die Entscheidung für das ungeeignete Squaw Valley war immer noch ein wesentlich geringeres Risiko als die Entscheidung für Sotschi. Die Kosten für die die Strecken und die Infrastruktur in Squaw Valley beliefen sich auf rund 80 Millionen Dollar, dies entspricht etwa einer halben Milliarde Dollar bei heutigem Geldwert. Da Sotschi den vierfachen sportlichen Umfang hat, sollten eigentlich auch nur die vierfachen Kosten enstehen. Aber die Kosten für Sotschi belaufen sich auf das hundertfache im Vergleich zu Squaw. Russland zahlt sogar viermal mehr pro einzelnem Event als China bezahlt hatte. Alles bei Sotschi wird direkt oder indirekt mit landesweiten Steuereinnahmen bezahlt. Bei Squaw zahlten einzig die Bürger von Kalifornien, die auch nachhaltig von der neuen Infrastruktur profitierten.

James Surowiecki schreibt in The New Yorker:

“Es ist gut belegt, dass Korruption Investments abschreckt, weil Unternehmen nicht sicher sein können, was notwendig ist um erfolgreich zu sein. Korruption führt dazu, dass Politiker übermäßig investieren in Infrastrukturprojekte minderer Qualität und bei den laufenden Kosten bereits existierender Projekte zuviel einsparen. Länder mit einem hohen Maß an Korruption geben nur wenig aus für Bildung. Vetternwirtschaft führt zu wenigen Lehrern und zu schlecht gepflegten Skisprung-Rampen.”

Selbst wenn alles in Sotschi glattgegangen wäre, die Verschwendung von Milliarden in einem Land, das nicht einmal unter den 100 Nationen der Welt zu finden ist mit den höchsten Lebenserwartungen, ist eine Schande.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die KPD und ihr Hamburger Aufstand für die Weltrevolution

AlexBenesch

Der Verfassungsschutz und der Selbstmord von “Reichsbürger X”

AlexBenesch

Wirklich V-Leute beim “Sturm auf den Reichstag”?

AlexBenesch

24 comments

Avatar
V8?V12! 21. Februar 2014 at 18:09

@dietermeiner

“…viele Deutsche haben dies auf Weltniveau bewiesen und auch Alex Benesch als Politologe macht auf mich den Eindruck, mit Sachverstand und Engegement für unsre demokratische Ordnung zu kämpfen.”

Benesch hat seinen eigenen Ausagen zufolge das Politologiestudium abgebrochen, weil es nichts mit der Realität zu tun hatte. Auch dadurch zeichnet er sich aus, daß er dieses Studium hingeschmissen hat, anstand fertig zumachen und dann womöglich auch noch darin zu promovieren und sich später eitel als Dr. Kompetent ansehen zu lassen.

Was die Mächtigen angeht, die Deutschland und Rußland verschmelzen wollen, wäre dazu mal ein Lesetip schön.
Ich wette aber, daß es dabei nicht um Putins Rußland gehen dürfte. Er scheint diesen Plänen ja kräftig im Wege zu stehen, obwohl doch gerade er immer wieder von der “eurasischen Union” spricht. Er meint wohl nicht dieselbe wie manche anderen. Ein Grund, diese Person nicht ständig als DIE Gefahr darzustellen. DIE Gefahr sitzt in den USA und stellt auch für die Amerikaner eine kollossale Bedrohung dar. Wie lange wird man die Köpfe dieser einflußreichen Kreise noch gewähren lassen?

Fahndet Putin nicht nach Soros? Man bekommt es nicht raus.

Reply
Avatar
dietermeiner 16. Februar 2014 at 17:20

Woran das eventuell liegen könnte, dass sich auch hier immer mehr sowjet-ähnliche Zustände breitzumachen scheinen, dafür liefert Roland Baader in seinem Buch “Totgedacht : Warum Intellektuelle unsere Welt zerstören”
m.E. z.T. sehr überzeugende Gründe ab, die ich aus eigener Erfahrung für sehr plausibel halte.
In seinen marktradikalen Schlussfolgerungen stimme ich allerdings nicht mit ihm überein.

Egal ob die führenden Köpfe der 68er-Bewegung oder die Anführer der Oktoberrevolution, es ging dabei primär immer um den Wunsch von sog. Intellektuellen, sich an die Macht zu putschen, und zwar mit haarsträubend überhöhtem moralischen Getöse und quasi-religiösen Lösungen, daher wohl die immer noch große Popularität des Sozialismus in Beamten und Intellektuellenkreisen.
Denn genau das ist sozialismus letzten Endes: ein Trojanisches Pferd zur Akkumulation staatlicher Allmacht unter dem Deckmantel der sozialen Fürsorge.

Ein bestimmt nicht geringer Teil unseres Staatsapparates, v.A. im Sozialwesen, scheint nur zu wimmeln von Leuten, die sich zur Not “Probleme” (Mülltrennung, Klimawandel, etc. ) zusammenbasteln, um auf gutdotierten Posten zu landen und zu bleiben.
M.E. ist jeder “Sozialfall” im gewissen Sinne ein selbstständiger Unternehmer, denn er beschäftigt angeblich bis zu 10 Bürokraten mit der Durchregulierung seiner Existenz ;-).

Und es sagen nicht wenige Kriminalbeamte und Geheimdienstler in Deutschland, dass hier bereits eine breite Unterwanderung der Gesellschaft auch durch russische Geheimdienste stattgefunden hat, nachzulesen u.A. bei Jürgen Roth.

Wer letzten Endes dahintersteckt, lässt sich nur vermuten, angetrieben wird es wohl vom Zinseszins und der Geldvermehrung aus dem Nichts, die schon das britische Empire ( und viele Reiche vor ihm ) zu Expansion geradezu zwang, um die Forderungen der Gläubiger zu erfüllen. Nur 3 Nationen sind nicht in diesem System der Gelderzeugung organisiert ( Nordkorea, Iran und noch ein “Schurkenstaat”), vielleicht wird so deutlich, woher der Wind weht.

Trotzdem halte ich es für fahrlässig, die Lösung für deutsche Probleme in Russland zu suchen, man erliegt einer Täuschung, die uns die kostbare Zeit raubt, die uns noch bleibt.
Island hat vorgemacht, was man tun kann.

Reply
Avatar
V8?V12! 16. Februar 2014 at 19:06

Zu den Intellektuellen: Ich kann dieses Wort nicht mehr hören. Für mit hat das mit einem hohen IQ zu tun, den man aber bei Politologen und Soziogen eher weniger findet. Eher bei Mathematikern, Physikern, Ingenieuren usw., die sich aber nicht Intellektuelle nennen dürfen und deshalb nichts zu sagen haben sollen. Die meisten dieser Pol/Soz-Studenten wollen sich das Studieren harter Fächer ersparen, sind sich aber zu fein eine Berufsausbildung zu machen.

Zum Klimawandel: Manche dieser Probleme werden doch nur von den “Intellektuellen” transportiert. Ich vermute z.B. beim Klimawandel einen Hebel zur vollkommenen Kontrolle der Menschen. Wird erst in der Zukunft sehr sichtbar werden. AB hat dazu viel gemacht. (Allerdings muß man ja trotzdem nicht ständig im 20-Liter-Auto rumfahren, aber ist sein Geld).

>10 Beamte zur DurchregulierungRussische Geheimddienste in der BRDZinses-ZinsLösung für Deutsche Probleme<: Das habe ich auch nicht gesagt, aber wenn hier einige ständig alles verdrehen und behaupten, wir wollten uns mit Rußland vereinigen, ist das auch lächerlich. Der Handel mit Rußland läuft besser als die Mainsteampresse verkünden will. Aber Absprachen zum gemeinsamen Wirtschaftsraum und vielem anderen finden nicht statt. Weil die USA egoistisch und angstvoll um ihre Vorherrschaft bangt.

Die Amerikaner liegen nun mal weit weg und das sollen sie akzeptieren und mit dieser albernen Organisation des anti-Putin-Bashings via Gleichschaltung aufhören. Diese ständigen Mutmaßungen, irgendwelche Dummköpfe wollten sich gegenüber Rußland entblößen und würden deshalb von eben dem vernichtet werden, sind Reaktionen auf diese ganz natürliche, berechtigte und vernünftige Einstellung. Einige der politischen. "Elite" erzählen, die Türkei und sogar Israel sollten in die EU, aber Rußland sei finster wie unter Stalin. Ich bin zu klug, zu erfahren und viel zu jung (obwohl nicht jung) weiterhin den Kotz unserer angelsächsischen "Freunde" wiederzukäuen. Es ist für mich auch ein Unterschied, ob man wie Cameron vor einigen Wochen, vorschlägt, den Beginn des ersten Weltkriegs zu feiern, oder wie Putin, das heutige Deutschland als unschuldig an den Kriegsvorkommnissen bezeichnet. Wer weiß, daß die Briten WK-I und WK-II als einen großen Krieg sehen, versteht welch ein Schwein GB regiert. Für mich ist das nun mal wichtig.
Zum ewigen Gerede über Wahlfälschungen in Rußland: Einfach mal einen Blick auf die USA werfen oder z.B. auf die Vorkommnisse hier in der BRD bei der letzten B-Wahl. Oder auf die vorübergehende Massenverhaftung fast aller Spitzenpolitiker einer unbotmäßigen Partei in GB. Und dann diese Schaufenster-Demokratie der EU.

Was Meinungsfreiheit hier angeht: Wir haben eine strafrechtlich geregelte Ebene, die in den letzten Jahren ständig willkürlich die strafrechtlich relevanten Äußerungen erweitert. Unter dieser Ebene haben wir die viel restriktivere Ebene der unjustiziablen Drohung mit sozialer, wirtschaftlicher und sogar körperlicher Vernichtung durch Linke und AntiFa-Schlägertrupps.

In Rußland, äußern sich Russen ohne erkennbare Angst kritisch zu Putin. Die BRD ist verstockt und stickig, man wartet regelrecht auf die offizielle Diktatur oder darauf daß es knallt. Es ist vielleicht wieder eine Zumutung, aber mit Blick auf die Taten der Angelsachsen weltweit und das geradezu autistische Fehlen irgendeines Schuldbewußtseins und mit Blick auf ihr offiziell natürlich nicht geäußertes Außerwählten-Bewußtsein,,die Welt führen zu müssen, will ich schon seit der Zeit vor Putin nichts mehr zu tun haben.

Reply
Avatar
dietermeiner 16. Februar 2014 at 21:05

@V8?V12!

Zu den Intellektuellen :

Ihre Kritik deckt sich weitgehend mit meiner Meinung, allerdings finde ich könnten Soziologen und Politologen sehr wohl ihren Beitrag zu unsrer Gesellschaft leisten, viele Deutsche haben dies auf Weltniveau bewiesen und auch Alex Benesch als Politologe macht auf mich den Eindruck, mit Sachverstand und Engegement für unsre demokratische Ordnung zu kämpfen.

Die Neigung in Russland einen Messias zu erblicken und zu folgen sehe ich auch weniger bei Ihnen, aber es scheint sie zu geben, und Alex Benesch schreibt dagegen an, hoffentlich mit Erfolg.
Dass über die USA und insbesondere GB nicht nachteilig geschrieben wird, kann ich so nicht bestätigen.
zum Einen sind z.B. die Ränke GB´s, die Europa in zwei Weltkriege stürzten, gut erforscht und auch schon oft hier besprochen worden, es besteht m.E. also kein Bedarf, das hier jedesmal von Grund auf neu zu erörtern.
Nichtzuletzt in im Recentr-Shop erhältlichen Büchern ist das sehr gut nachzulesen.

Ich bin aber schon der Meinung, dass es ausgemachte Sache sein könnte , und wenn man den Aussagen sehr mächtiger Figuren glauben darf, auch ist, die EU mit Russland zu verschmelzen.

So oder so, Deutschland ist Spielball der Großmächte und der Machtzirkel dahinter, von denen keine besser als die andere ist.
Man sollte es mit der Losung halten ” Wir [ die USA ] haben keine dauerhaften Freunde, nur dauerhafte Interessen”.
Wir Bürger sollten nur Wissen, dass die jetzigen Volksvertreter uns so oder so zu Ihrem eigenen Vorteil jederzeit an jede (!) der beiden Seiten verraten werden, wie sies schon jetzt mit Brüssel tun.
Nichtzuletzt ist Ihnen die Schweiz wohl deshalb ein Dorn im Auge, weil sie zeigt, dass die Entwicklungen keineswegs zwangsläufig so laufen müssen, wie bei uns.

Reply
Avatar
dietermeiner 15. Februar 2014 at 19:23

Schonmal was von Krediten gehört, aus denen die fehlenden 77 Mrd. finanziert werden könnten ??
Wer zahlt die?? Richtig: Putin !! (Wovon eigentlich?)

Oder von auch hierzulande beliebten Buchungstricks, mit denen Projekte der “öffentlichen Hand” schöngerechnet werden, damits die Öffentlichkeit schluckt, eine Wahl nicht verlorren wird oder was auch immer……

Wenn es besagte 100 Mrd. sein sollen, wie kommen wir dreisten, überheblichen Herrenmenschen denn auf so eine Zahl ???
Vielleicht, indem man Menschen fragt, die schonmal in Russland gebaut haben und die Diskrepanz zwischen ausgeschriebener Summe und den tatsächlichen Kosten einschätzen können ??
Oder die überhaupt Baukosten einschätzen können, inklusive der Lohnkosten der örtlichen Bauarbeiter??
( @V8?V12! Können sies denn ? Wieso trauen Sie sich dann eine Einschätzung über den Wahrheitsgehalt der Zahlen zu?)

Sicher nicht, denn das ist einseitig und parteiisch…..ausserdem gibts solche Menschen hier in Deutschland nicht, wie S21 und Co. beweisen, oder ;)?

Am Ende war es gar ein Russe, der auf diese Diskrepanz gekommen ist…..Aber das kann dann nicht stimmen, denn den hätten ja “die Russen” bestimmt schon eingeknastet oder erschossen, stimmts ?

Und ja, lassen wir uns wieder aufeinanderhetzen, Deutsche und Russen, damit das hoffentlich noch lange so weitergeht.

Denn dann kann die Ausbeutung von Lohnsklaven hier und dort, der schwunghafte Drogenhandel aus Osteuropa. der Menschen, Familien und ganze Gegenden zerstört, munter weitergehen und die immergleichen Menschen daran verdienen.
Und niemand braucht erkennen, dass die zustände in D und R sich immer mehr ähneln, vielleicht sogar von dem gleichen Personenkreis ausgehen, hier wie dort.

Reply
Avatar
V8?V12! 16. Februar 2014 at 16:19

@dietermeiner
>Wenn es besagte 100 Mrd. sein sollen, wie kommen wir dreisten, überheblichen Herrenmenschen denn auf so eine Zahl ???( @V8?V12! Können sies denn ? Wieso trauen Sie sich dann eine Einschätzung über den Wahrheitsgehalt der Zahlen zu?)Und niemand braucht erkennen, dass die zustände in D und R sich immer mehr ähneln, vielleicht sogar von dem gleichen Personenkreis ausgehen, hier wie dort.<

Ich kenne hier einen Russen, der 1990 aus Moskau hierher kam. Er hat von sich aus gesagt, daß ihn Deutschland immer mehr an das Rußland von damals erinnert.

Aber wer ist daran schuld? Rußland. Das ist doch klar (Ironie)

Reply
Avatar
V8?V12! 15. Februar 2014 at 18:45

@Kalima15/02/2014 at 14:41 – Reply

>Solangsam nervt die Russlandhetze. Ebenfalls die Vergleiche. Russland kann machen, was es will, es ist immer falsch. In Deutschlsnd S21 , Berliner Flughafen. Philharmonie, nur. der oberste Eisberg . Prestigeobjekte. …..<

Danke.

Herr Benesch, von welcher Summe reden wir denn?
Die steigt lt. Mainstreampresse immer weiter.

Von 30 auf 33 dann auf 50 Mrd $. Und inzwischen soll es noch mehr sein. Runden wir auf auf 100 $ Mrd?

Können Sie mich argumentativ widerlegen, wenn ich sage, daß der "russische Steuerzahler" nicht mehr als 23 Mrd $ nach Abzug aller Oligarchen-Spenden, zuzüglich der Absetzung der Spenden, inclusive der Errichtung der Infrastruktur und ohne die Spende der staatseigenen Gazprom und incl. 100000 verteilter Kondome bezahlt hat?

In jedem Fall, spielen Sie sich hier nicht zum Freund des russischen Steuerzahlers auf. Freunde wie Sie braucht der russische Steuerzahler nicht und die will er auch nicht.

Und das ganze GEZ/Mainstream-Gelaber in anderen Medien über unbezahlte Arbeiter ist reine Heuchelei.
Hier in Deutschland, dem reichen Guten, gibt es z.B. Skandale mit fremdländischen Arbeitern, die nur einen Monat beschäftigt werden, ohne angemeldet zu werden und ohne am Monatsende den verdienten Lohn zu erhalten.

Schon mal von diesen Skandalen gehört?

Das Deutsche gleichgeschaltete Medienkartell wird maßgeblich, (aber nicht nur) von zwei älteren schmutzigen Frauen beherrscht.

Darüber sollten Sie nachdenken und nicht die weltanschauliche Theorie des Libertarismus mit Ideologie und Russenhaß vermischen. Sie klingen wie mein lange verstorbener Großvater, nur daß er, im Gegensatz zu Ihnen, als Soldat traumatische Erfahrungen im Krieg und danach mit Stalins DDR machen mußte.

Man sollte nicht älter wirken wollen als man ist.

Reply
Avatar
AlexBenesch 15. Februar 2014 at 19:04

Ich berichte doch weiß Gott seit 8 oder 9 Jahren genug über den Westen. Sobald ich aber häufiger über den Osten berichte und gleiche Maßstäbe anlege, kommt dieses kindische Geweine, das sei ja unfair, aber aber die anderen.

Reply
Avatar
Orendel 15. Februar 2014 at 23:46

Es ist wohl eher nicht das Faktum, sondern daß wirklich bei jedem Thema ein Anbindungspunkt zum Ostblock, zu recht oder unrecht, egal, erstellt wird. Das ist fast wie Stalking. 😀

Als ob Putin ein Bein voller Hundekuchen hat, dort lecken und rammeln die Hunde, und am anderen Blutwurst, da beißt man städnig in die Wadel. 😀

Das rechte Maß! Oder pornorologisch: “Hau nur mit der Salamie auf den Tisch, wenn die Köchin ans Eingemachte gehen will. 😀

Reply
Avatar
V8?V12! 16. Februar 2014 at 15:29

Es geht nicht darum, daß man Rußland nicht kritisieren darf oder Putin nicht verabscheuen darf. Aber wenn, dann sollte man nicht über persönliche Aversionen immer einen intellektuellen Überbau von angeblichen Gründen stülpen.
Viele Ihrer Gründe sind offensichtlich gegenstandslos und frei erfunden.

Die Jahre, die Sie über die USA berichtet haben, berichteten Sie über Geheimdienste, über die NWO, über die Leute, die dahinter stehen, über die Unfreiheit die das für alle Menschen bedeuten würde.

>Die USA wird von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben”<

Arendt Oetker, 2000-2005 Vorstandschef Atlantikbrücke

Diese 200 Familien sind keine USA-Patrioten, die die Vorherrschaft der USA fördern, um der USA willen.
Sie benutzen die USA nur als Mittel zum Zweck ihrer Weltherrschaftspläne.
Jedes Land, daß sich der USA, also der Nationenvernichtung entgegenstellt, wird bedroht oder zersetzt, wenn es nicht dem USA-geführten Globalisierungsdogma folgt.

Rußland folgt dem nicht und wird umstellt von Nato- also US-Basen. Wenn die USA mit der Zerstörung Rußlands Erfolg haben sollte, dann werden diese 200 Familien die Schätze Rußlands übernehmen, wie sie es unter Jelzin in Person zumindest einiger Oligarchen taten.

Wenn Putin mit der EU eine engere Wirtschafts-Gemeinschaft bildet, ist die USA ernsthaft in ihren Plänen bedroht.

Für Ihre Behautpungen, Rußland wolle uns in seine zukünftige UdSSR einbauen oder wir würden alle abhängig von China haben Sie entweder keine Hinweise oder sie sind definitiv falsch. Daß das alles für die USA zutrifft, ist dagegen offensichtlich.
China bspw. ist seit ca. 5 Jahren kein sehr interessanter Produktionsstandort mehr. Es ist zu teuer und war schon immer mächtig genug auch mit Großkonzernen in ihrem Land umzuspringen. Allerdings hat es gewisse Hebel Konzernen vorzuschreiben, was sie zu tun haben, wenn sie nach China exportieren wollen und dank des riesigen Marktes China sind diese Hebel stark.

Neue Produktionsstandorte werden woanders in Asien und in Nordafrika gesehen.

Damit Rußland der Bedrohung und Einkreisung der USA standhalten kann, muß es über alle modernen und etablierten Technologien industrialisiert werden um das Geld für adäquates Militär zu haben. Das dürfte wohl auch einer der Gründe sein, weshalb Putin den unrussischen kaukasischen Rand nicht abgeben will.
er fürchtet, daß diese Ränder zum Aufmarschgebiet der NATO würden, und daß wie einst in Georgien Poxykriege gegen Rußland starten würden.

Putin hat dieses Land bis 2010 weitgehend konsolidiert. Er hat große Verdienste, aber leider geht es mit den erforderlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen nicht voran.

Ich weiß nicht wer Putin ersetzen kann, so daß man sicher sein kann, daß hier nicht ein Büttel der USA an die Macht kommt. Deswegen bin vorerst froh, daß Putin dieses Land regiert. Die Masse der Russen neigt mentalitätsmäßig der Verschlossenheit gegen außen zu und was Putin tun könnte, selbst wenn er wollte ist daher zweifelhaft.

Ihre Hetze gegen die angebliche russische Bedrohung ist mit Blick auf Bevölkerung von weniger als 144 Millionen ziemlich abwegig. Die USA hat 330 Millionen Einwohner, die EU 400-500 (je nach Entwicklung) und ebenfalls Atombomben. Sie präsentieren wiederholt irgendwelche Randfiguren, die sich angeblich mit Rußland vereinigen wollen. Sind die eine Bedrohung?

Ich weiß nicht was das alles soll.

Reply
Avatar
Kalima 16. Februar 2014 at 17:10

Es ist kein kindisches Geweine. Es ist mir todernst . Was Hr . Elsässer betrifft, schalte ich gleich um. Ich brauche keinen Gesprächspartner mit Rotweinglas in der Hand und Zigarettenrauchend ( vielleicht auch nicht mehr ganz wach) dieser über ziemlich grausame Situationen berichtet, die mich sprachlos(tot) machen.vielleicht auch da mal darüber nachdenken, ob er die richtige Person ist.

Reply
Avatar
Danka 17. Februar 2014 at 22:42

Alex, du bist eine labertasche wenn es um Russland geht, warst du mal dort? Lebst du dort? Saugst du dir deine infos von irgendwem? Sag mal den ganzen Scheiss den du über Russland schreibst gleicht sich 1 zu 1 mit den Medienhuren. Wir besitzen jetzt seit 14 Jahren in den Bergen bei Krasnaja Poljana ein Haus, deinen Dünschiss den du hier von Russland gibst bringt mich zum kochen. Wer hat dir ins Hirn geschissen wenn es um Russland geht? Wie kann man nur so einen andauernden Dreck von sich geben wenn es um Russland geht? Was für Kosten, weisst du überhaubt was in und um Sochi gebaut wurde? Die ganzen Kosten waren nicht nur für die olympiade, Tunnel durch die Berge die man schon lange bauen wollte, straßen berghotels…mein Gotte wie das hier jetzt alles aussieht, komm her und schau es dir an du jammerlappen, nimm dir wenigstens ein beispiel von jemandem der vor Ort ist und geh auf alles schall und rauch. Dein gejammer ?ber russland kotzt viele hier ier an, aber nur deshalb weil du ein kleines Kind bist was ?ber dinge schreibt die es selber weder geschmeckt gesehen noch erlebt hast.
aber hauptsache Dreck von sich geben den man im Netz findet anstatt die Koffer zu packen um für 1 Monat in Russland sich sein eigenes Bild zu machen.
Eine weitere Medienhure die den gleichen Müll über Putin die bösen Russen korruption Vodka Neue sofjet union und anderen scheiss von sich gibt. Zum Kotzen das es solche schwarze Schafe unter den freien Medien gibt

Reply
Avatar
AlexBenesch 18. Februar 2014 at 9:27

Jaja, du Held würdest mich doch gleich ins Gulag bringen lassen.

Reply
Avatar
dietermeiner 15. Februar 2014 at 18:03

Nun ja, streng genommen ist das ein grammatikalischer Fehler…..

Zum anderen ist der Artikel ja nicht von Alex Benesch, sondern von Kim Zigfeld, er wurde nur von ihm gepostet. Soviel Sorgfalt sollte bei aller ( vielleicht sogar berechtigten ? ) Kritik dann auch sein.

Die Einseitigkeit in der Berichterstattung/ den Kommentaren kommt vielleicht auch daher, dass er die Leitmedien vielleicht gar nicht komplett journalistisch ersetzen will, aus Personalmangel wohl auch gar nicht kann, sondern nur kritisch ergänzen.
Zu S21 ist in den etablierten Medien alles geschrieben worden und der demokratische Prozess ist dabei auch an seine Grenzen gestossen, genauso wie bei der Elbphilharmonie.

Auch wenn ich BEILEIBE NICHT MIT ALLEN SEINEN SCHLUSSFOLGERUNGEN EINVERSTANDEN BIN (Disclaimer ;)), finde ich, Max Uthoff beschreibt auf der CD “Oben bleiben” i.A. und insbesondere mit ” Der Ast auf dem man sitzt” sehr gut was ich meine. Und ich meine, das gilt in gleichem Maße auch mindestens für die anderen 3 der großen vier Fraktionen.

Persönlich glaub ich aber wehrt sich Alex mit seiner Russlandkritik auch immer noch gegen den Profilierungsversuch auf seine Kosten von J.Elsässer im Compact-Magazin.
Zudem ist es auch mein Eindruck, dass viele zu Recht vom Mainstream gefrustete und verarschte Menschen in Ihrer Not und Totalablehnung den falschen Menschen in die Arme rennen.
Seien es Sekten oder Ideologien, die als das totale Kontrastprogramm von allem Bestehenden stilisiert werden, am Ende laufen die Menschen wieder dem gleichen Establishment in die Hände.
Sozusagen “Guter Bulle, böser Bulle” mit Großmächten.
Wäre auch nicht das erste Mal, dass es historisch funktioniert hätte……

Da er mit seiner journalistischen Arbeit kein Geld verdient, scheint es glaubhaft, dass es ihm dabei tatsächlich um die Sache geht und weniger um Profilierungsversuche auf wessen Kosten auch immer…..
Das scheint mir auch der einzig vernünftige Weg zu sein, um etwas zu ändern :
Wer sich von den Massenmedien verarscht fühlt, boykottieren, denn letztendlich geht es auch bei Medien nur ums Geldverdienen.

Reply
Avatar
grafiksammler 15. Februar 2014 at 15:47

Bitte, guter Journalismus heißt auch korrektes Deutsch:
“Wird Russland wirklich zu unrecht kritisiert wegen der Kosten der Olympischen Spiele?”

Soviel Zeit muß sein – und Rechtschreibprogramme gibt es zuhauf!

Reply
Avatar
Kalima 15. Februar 2014 at 14:41

Solangsam nervt die Russlandhetze. Ebenfalls die Vergleiche. Russland kann machen, was es will, es ist immer falsch. In Deutschlsnd S21 , Berliner Flughafen. Philharmonie, nur. der oberste Eisberg . Prestigeobjekte. Wo hocken die Oligarchen im Westen!!!!! Wo kommt da das Geld hin usw.. Ich könnte Kotzen über die Einseitigkeiten, der. Sichtweise. Bei Benesch hätte ich dies noch am wenigsten erwartet. Mal was von Lybien usw. gehört. Wo kam da das Gend hin . Brasilien Olympiade schon mal was davon gehört , ebenfalls die Ermirate?

Reply
Avatar
Killuminati 15. Februar 2014 at 17:06

Solangsam nervt aber auch eure Russland Vergötterung. Willst du etwa ablenken mit S12 und Berliner Flughafen oder was? Alex hält sich sogar zurück mit der Kritik an Russland, was ist mit der Ermordung ausgehend von russischen Soldaten an der Muslimischen Bevölkerung?
Geht Dir wohl am arsch vorbei, weil eh nur alles terroristen?

Da muss man natürlich wieder Artikel bringen die, die wall-street auseinander nehmen, dann bist du wieder glücklich.

Reply
Avatar
Kalima 16. Februar 2014 at 10:57

Letztlich haben Sie nichts kapiert um was es mir geht. Wer hängt sich da an die Main-Street. Amerika der grosse Hoffnungsträger, heilt alle Drogenopfer, bringt deren höchsten Bosse nach Guantanamo. Lässt die Bänker ausbluten, hört auf mit Drohnen .hilft nicht mehr Kinder zu metzeln. Vor allem nehmen wir traumatisierte Kinder auf. Was passiert grad in der Politik bei uns, wenn wir wegen Sochi so ein Aufhebens machen. Jedenfalls bin ich nicht in so einem Elternhsus aufgewachsen “wo jemanden etwas am Arsch vorbeigeht” gott

Reply
Avatar
Kalima 16. Februar 2014 at 11:47

Gott sei Dank nicht vorkommt. Es wäre für mich wenigsten angebracht, dass in der vorallem am Beginn die Nachrichtensprecher mehr Niveau gezeigt hätten.
In welcher Pracht Putin lebt,( das kann Sie sehr wohl. Gerne würde ich auch Al Gore, Clinton’s. usw in Prachtvillen sehen, dies würde mich dann auch interessieren.!! Einfach Gegenüberstellungen. Dann fällt einem schön einiges dabei auf

Sie können noch 1824 Zeichen schreiben.
Bitte den Code eingeben – und dann am besten mit Klarnamen weitermachen.

in der Hand

Reply
Avatar
dietermeiner 15. Februar 2014 at 18:32

Nein, es zeigt nur, dass Russland kein Arkadien und Schlaraffenland ist, sowenig wie jedes Land der Erde auch.

Und noch weniger etwas , das religiös verehrt werden sollte, genausowenig wie jedes andere Machtgebilde der Erde, weil man durch seine blinde Verehrung nur den falschen Leuten in die Arme läuft.

Das heisst nicht, das in Sotschi nicht sportliche Wettkämpfe auf höchstem Niveau ausgerichtet werden, es den Russen an Gastfreundschaft, Kultur, Fairness oder was auch immer mangelt.

Nur beleuchtet der Kommentar eben eine Seite der Wettkämpfe, die man auch kennen sollte, egal wer sie ausrichtet.
Wohl nicht zuletzt auch wegen der auch hier verbreiteten Selbstbedienungsmentalität haben die einwohner von München und Garmisch gegen die Winterspiele vor Ihrer Haustür gestimmt.
Das ist vielleicht der Einzige Unterschied zu Russland, dass die Leute hier sich gegen Olympische Spiele und alles was damit einhergeht, entscheiden können.

Reply
Avatar
dietermeiner 15. Februar 2014 at 13:29

Das stimmt natürlich, gerade öffentliche Schwimmbäder und auch reine Trainingscenter für Leistungssportler sind sehr wichtig für ein Gemeinwesen.
Die Finanzierung aus Steuergeldern ist m.E. hier auch wegen des großen Nutzens für die Gesellschaft gerechtfertigt und ich denke für ein (bald noch ?) reiches Land wie Deutschland ( leider auch nicht mehr überall ) kein Problem.

Allerdings kann man eine einzelne Schwimmhalle nur bedingt mit der Ausrichtung von olympischen Winterspielen vergleichen, denn dazu ist es vorteilhaft, den Austragungsort dorthin zu verlegen, wo idealerweise schon die nötige Infrastruktur (Skilifte, Eishallen, Rodelbahnen, Unterkünfte, etc. ) und vor Allem ein kaltes Klima herrscht, was unmittelbar einleuchtet.

Sicherllich können mangelnde Infrastruktur und zu warmes Klima mit allerlei technischem ( Schneekanonen, nagelneue Lifte, …) und finanziellem Aufwand ausgeglichen werden. Allerdings werden solche Spiele dann sehr teuer, weil sich der Nutzen für die örtliche Bevölkerung erst Jahre danach einstellt (wie offenbar bei Squaw Valley der Fall ).

Der Kommentar will aber belegen, dass die Winterspiele in Sotschi viel zu teuer sind und die Mehrkosten nicht allein mit der ungünstigen Standortwahl und der Investition in marode und z.T. gar nicht vorhandene Infrastruktur erklärt werden kann, sondern wohl nur durch grassierende Korruption.
Der Nachteil für die russische Allgemeinheit ist offensichtlich.

Und über diesen Vergleich wird auch klar, dass an Russland eben nicht andere Massstäbe angelegt werden, als andere Ausrichter auch.

Reply
Avatar
AlexBenesch 15. Februar 2014 at 13:35

Eben. Wenn ein Schwimmbad viermal teurer ist als es sein sollte, trotzdem gepfuscht wurde und es sehr bald vergammelt, dann gewinnt nicht die Bevölkerung sondern der schmierige Bürokrat oder Baulöwe

Reply
Avatar
Orendel 15. Februar 2014 at 12:56

Es wird langsam etwas öde. 😀

Der Pro-Russendrall in den alternativen Medien kann nicht aughalten werden, indem ein Medium um so schriller dagegen geifert. Ganz entspannt bleiben und immer wieder einen Nagel einhauen, aber nicht in jedem Artikel/Sundung ein Hexenprozeß. Das ist dann eher Inquisitionsstyle. 😀

Mach doch in der Zeit sinnvolles. Die Idioten schreien jetzt nach einem tollen Rußland, das wird aber sowenig helfen, wie ein Establishment.

Reply
Avatar
Werner 15. Februar 2014 at 12:32

Zu meiner Zeit als aktiver Sportler war ich u.a. auch Teilnehmer der Jugendeuropameisterschaften 1986 in Berlin die vom Deutschen Schwimmverband ausgetragen worden sind. Deshalb sage ich: es ist keine Geldverschwendung Sportstätten u.s.w. zu Bauen. Geldverschwendung sind Kriege und Politikerdiäten. Sport zahlt sich aus, auf vielerlei hinsicht.Nur Nichtsportler können sowas nicht begreifen, denn in einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist.(Meistens)

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung im Recentr Shop bis 27.09.2020!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen. Brandneue Sachen von

5.11 Tactical und Helikon-Tex!