gold-reserves

Alexander Benesch

Die BILD jubelte:

„Endlich! Die Bundesbank holt ihren Goldschatz zurück nach Deutschland!

Berlin – Mehr als 3000 Tonnen Gold lagert die Bundesbank im Ausland – nun hat sie einen ersten Teil davon nach Deutschland geholt! In diesem Jahr wurden knapp 37 Tonnen aus Tresoren in New York und Paris nach Frankfurt transportiert, verriet Bundesbank-Präsident Jens Weidmann gegenüber BILD.“

Es wurden also nur rund 1,2 Prozent der deutschen Goldvorräte nach Deutschland transportiert, wo sie eigentlich seit langem hätten vollständig lagern sollen. Peter Boehringer berichtet:

Interessant ist das folgende Detail in der BuBa-BILD-Meldung, das jedes Misstrauen, weswegen wir die Aktion „Holt unser Gold heim“ www.gold-action.de gestartet hatten, bestätigt:

„Eine Sicherheitsfirma ließ einen Teil der Goldbarren [vor dem Transport, noch in den USA] einschmelzen.“
Warum einschmelzen??? Einen Grund zum Einschmelzen gibt es nur deshalb, wenn offenbar die in den 1950ern und 1960ern von der BuBa angekauften Barren nicht mehr unangetastet zum Rücktransport nach Deutschland verfügbar waren – so dass „neue“ Barren mit nun aktuellen 2013er-Nummern gegossen werden mussten, was natürlich auffallen kann, so dass BuBa & BILD nicht umhin kamen, dieses Detail wenigstens zu erwähnen!

Es hatte und hat seinen guten Grund, dass wir in inzwischen zwei Artikeln und zwei Briefen an die Bundesbank vehement auch die Offenlegung der Barrenlisten gefordert hatten!

Angeblich existiert eine Barrenliste. Diese wird jedoch nicht rausgerückt. Boehringer vermutet auf dem Goldseitenblog:

Das Eingeständnis des Einschmelzens von angeblich vorhandenen BuBa-Goldbarren legt nun nahe, dass mit diesen Barren in den vergangenen Jahrzehnten von den Amerikanern „gehandelt“ wurde – was bei einer reinen Verwahrung durch eine passive Verwahrstelle selbstredend nicht hätte sein dürfen! Umschmelzen hätte ggf. auch die BuBa selbst in Frankfurt bzw. Hanau lassen können. Das nun gewählte Vorgehen war und ist schlicht geeignet, die intransparente und mit hoher Wahrscheinlichkeit veruntreuende bzw. marktmanipulative und goldpreisdrückende Verwendung (Mehrfach-Entleihungen, Mehrfacheigentümerschaften?!) der angeblich seit 50 Jahren durch die Fed schlicht passiv „verwahrten“ Barren zu verschleiern. Solche manipulative Verwendung deutschen Eigentums wird nun niemals mehr überprüft werden können, da ja nun die alten Barrennummern der 1950er und 1960er per Umschmelzvorgang unwiderruflich physisch zerstört sind.

Vor dem Hintergrund dieser neuen Informationen bitte ich alle Leser, einen Auszug aus einem Brief des zuständigen (aber nach dem Tenor seines Briefs offenbar genervten) Bundesbank-Vorstandes Thiele an mich bzw. an die Bürgerinitiative „Holt unser Gold heim“ vom 4.9.2013 einfach wirken zu lassen [Grammatikfehler im Original – Korrektur durch PB]:

„Sehr geehrter Herr Boehringer, … Unseren Entscheidungen über die Lagerungsorte der Goldreserven und über die Veröffentlichung der damit verbundenen Informationen unterliegen einer sorgfältigen Abwägung aller aus unserer Sicht relevanten Kriterien. Ich bedauere, dass meine Ausführungen zu der Lagerung der Goldbestände bei unseren ausländischen Lagerstätten im Rahmen der Pressekonferenz, bei meinem Vortrag und in unserem Schreiben vom 8. Februar 2012 Sie noch immer nicht zufrieden gestellt haben, so dass Sie sich veranlasst sehen, uns Ihren Fragenkatalog erneut zu schicken [Anm. PB: Diese „erneute“ Zusendung war übrigens persönlich zwischen uns besprochen gewesen – es gab also im Brief keinen Grund, die „erneute Zusendung“ gleich mehrfach zu betonen. Hintergrund der „erneuten“ Zusendung war, dass Herr Thiele –obwohl bereits damals zuständiger Vorstand– angeblich 2012 von der Zusendung des Fragebogens an die Deutsche Bundesbank nichts mitbekommen haben wollte – weswegen die Fragen eben 2013 „erneut“ und in Absprache mit ihm nun direkt an seinen Schreibtisch gesendet worden waren!].
Weitergehende Auskünfte werde ich Ihnen jedoch nicht erteilen können. Ich möchte allerdings noch einmal darauf hinweisen, dass das deutsche Gold ausschließlich bei Notenbanken mit höchster Reputation und zweifelsfreier Integrität lagert. Wir sind aber auch bei unseren Aktivitäten in den Tresoren der anderen Notenbanken im Ausland selbstverständlich an deren Sicherheitsvorgaben und deren räumliche Gegebenheiten vor Ort gebunden. Informationen über unsere Bestände, die interne und vor allem Sicherheitsbelange anderer Notenbanken berühren, dürfen wir nicht offenlegen [Anm. PB: Barrenlisten fallen darunter? Erhöhte deren Veröffentlichung die Diebstahlgefahr aus den Fed-Tresoren??]. Ich kann verstehen, dass dies mitunter unbefriedigend sein mag, denn das Spannungsverhältnis zwischen Transparenz und Vertraulichkeit ist nicht immer einfach zu lösen. Die Bundesbank orientiert sich an [einer wichtigen] Funktion der Goldreserven: der Vertrauensbildung. …

Ich hoffe, Ihnen mit diesen erneuten [PB: …] Ausführungen behilflich gewesen zu sein. Mit freundlichen Grüßen, Carl-Ludwig Thiele“

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Deutschlands Wirtschaft ist eine Schande: Zwei Drittel sind praktisch ohne Vermögen

AlexBenesch

Kommunistisches China überaltert, verschuldet, fälscht Wirtschaftszahlen

AlexBenesch

Bundesbank will geringfügige Heimholung deutschen Goldes im Schneckentempo

AlexBenesch

9 comments

Avatar
uncle 29. Dezember 2013 at 14:08

Was ein Geschrei, geht eh alles in der Verallgemeinschaftung der EU auf. Der Unterschied ist nur, dass über 1,2 Prozent physisch verfügt werden kann – und nicht nur als reines Glaubensbekenntnis auf einem Papierwisch steht.

Reply
Avatar
Freigeist 28. Dezember 2013 at 19:24

Ist das nicht irgendwie alles total verrückt, dass die NATO westeuropäisches Gold hat in die USA bringen lassen, aus der Angst die Russen könnten es erobern und dann davon, während des dritten Weltkrieges, vom Westen noch mehr Waffentechnologie kaufen?

Was will ein kommunistisches Land sonst mit Gold?

Reply
Avatar
Wahnuel 28. Dezember 2013 at 17:18

Das geschmolzene Gold ist bloß der Lack von den Wolframbarren gewesen, die dieser Idiot sich hat andrehen lassen, schätz ich…

Reply
Avatar
netterEddy 28. Dezember 2013 at 11:55

schön wäre wenn das mal so richtig in den MSM durchgekaut würde damit meine Goldbestände mal wieder an wert zunehmen… komm schon

Reply
Avatar
Freigeist 28. Dezember 2013 at 19:22

Willst du Gold als Spekulationsobjekt halten oder als Anlage?
Ich ärgere mich auch etwas, dass meine Silberbestände fast nur noch halb soviel “wert” sind wie damals als ich sie gekauft habe, aber zumindest habe ich das Zeug jetzt.

Reply
Avatar
netterEddy 28. Dezember 2013 at 22:13

spielt überhaupt garkeine rolle wofür ich irgendwas halte, wenn es an wert verliert frisst es mich an.

Reply
Avatar
beewhyz 30. Dezember 2013 at 2:03

Gold und Silber sind geduldig. Du bist es anscheinend noch nicht. Wenn du Zocken willst geh in die Spielo, G/S sind dazu da sich in oder nach einer Krise eine funktionstüchtige Fabrik zum spottpreis zu kaufen.

Reply
Avatar
netterEddy 30. Dezember 2013 at 14:28

“Du bist es anscheinend noch nicht. Wenn du Zocken willst geh in die Spielo”

hast du irgendwie ne klatsche oder so? das liest du also alles aus zwei sätzen raus aus dem das einfach mal nicht raus zu lesen war, ja?

“G/S sind dazu da sich in oder nach einer Krise eine funktionstüchtige Fabrik zum spottpreis zu kaufen.”

das ist dann wohl eher dein feuchter traum mein lieber. du sollst damit dein scheiß überleben sichern und vielleicht was zum tauschen haben nicht glauben das du wegen 2 Unzen Gold in der Krise zum Kaiser von Deutschland ernannt wirst.

http://www.youtube.com/watch?v=eyICxPL12s0

so und nochmal, es geht nicht darum was ich damit vor habe, trotzdem freue ich mich icht gerade wenn es im wert fällt. wenn es hingegen steigt schon.
oh das ist ja sooo casino….

http://www.youtube.com/watch?v=eyICxPL12s0

Reply
Avatar
xen0m0rph83 31. Dezember 2013 at 5:18

Seht es positiv. Niedrige Preise sind immer gute Möglichkeiten um zuzukaufen. Die Preise werden spätestens ein paar Monate nach dem nächsten Börsencrash wieder steigen, wenn die ganzen Goldverkäufer der letzten Jahre (insbesondere der letzten Monate) ihre Aktienbestände teilweise auflösen und wieder in Gold investieren.
Der große Silber-Manipulator JP Morgan, fängt an seine Zukäufe für die eigenen Lager langsam einzustellen (was natürlich immer unter zusätzlichen Gewinnen passierte) und die Bildung einer Talsohle zeichnet sich immer stärker ab. Der Goldmarkt ist langfristig, nach wie vor ein Bullenmarkt. Also keine Panik auf der Titanic 😉 Richtet euren Blick nach China, dann wisst ihr was los ist. Übt euch in Geduld!

Macht euch schlau:
http://goldseiten.de

Der Aktienmarkt ist gegenüber der Realwirtschaft durch die QE-Programme völlig überbewertet. Dass es bald zu einer recht großen Korrektur am Aktienmarkt kommen muss, seht ihr hier:
http://www.finanzen.net/index/DAX

Und hier:
http://www.finanzen.net/index/Dow_Jones

Das es für die Geschäftsbanken profitabler ist die Gelder aus den QE-Programmen anderweitig anzulegen, anstatt zu Niedrigzinsen Kredite zu vergeben (außer natürlich Immobilienkredite) hat die momentan bestehende Blase an den Aktienmärkten mehr als geschürt.

Zieht euch warm an Jungs und Mädels. Wenn der Boom an der Börse in aller Munde ist, ist der Crash nicht mehr weit.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz