Ein Kommentar von Alex Benesch

Der amtierende nordkoreanische Diktator Kim Jong Un ließ also nun seinen Onkel hinrichten “wegen Korruption, Frauengeschichten und Drogenkonsum”. Beobachter nennen dies “ungewöhnlich” – und das für nordkoreanische Verhältnisse.

2013-11-11-MapTourism (1)

Für “gewöhnlich” ist Nordkorea Sowjetrusslands kleiner Bruder mit Asperger-Syndrom auf der Droge PCP:

  • Un soll seine Freundin im August vor ein Erschießungskommando gestellt haben
  • Die Satire-Seite The Onion ernannte Un zum “sexiest man alive” und die chinesichen Medien übernahmen die Meldung obwohl diese erfunden war
  • Die Menschen glauben an Gründervater Kim Il Sung wie andere an Santa Claus und Jesus
  • Kim Jong Ils Biographie behauptet, er hätte bei seinem ersten Golf-Versuch 38 unter Par gespielt mit 11 Holes in One, und er hätte in drei Jahren Uni insgesamt 1500 Bücher geschrieben
  • Ils Lieblingsfilme sind Rambo, Friday the 13th, Godzilla und “The Eternal Bosom of Hot Love”
  • Psychiater befanden ihn als sadistisch, paranoid, antisozial, narzisstisch, schizoid und schizotypal
  • Die wenigen ausländischen Besucher müssen immer im gleichen Hotel untergebracht sein – das auf einer Insel liegt

nk-hotel

  • Die traditionellen Massenspiele kosten ein Vermögen während die Bevölkerung verhungert

  • Un sollte nicht einmal das höchste Amt antreten, sondern vielmehr der älteste Bruder, der dummerweise 2001 in Tokio mit einem gefälschten Pass verhaftet worden auf dem Weg ins Disney-Land. Der Wunsch, im Adventureland herumzulaufen und sich mit unterbezahltem Personal im Goofy-Kostüm fotografieren zu lassen, ruinierte seine Karriere

Kim-Jong-nam

  • Uns Vater versoff 450.000 britische Pfund an Edel-Cognac pro Jahr, ließ sich seltene Pudel importieren, teure Wasserrutschen bauen und hielt das viertgrößte Militär der Welt, während die ärmsten Bauern ihre Kinder aßen.
  • Man trainiert junge Mädchen in sexuellen Fähigkeiten um die Parteioberen zu bedienen
  • Die Stabilisierungsmechanismen, mit denen der Geldmangel ausgeglichen werden soll, sind: Leute verhungern lassen
  • Von insgesamt 25 Millionen Nordkoreanern haben rund 4000 (in Worten: Viertausend) Internetzugang und damit liegt das Land noch weit hinter solch zivilisatorischen Glanzlichtern wie Afghanistan, Bangladesch, Benin oder Botswana. Das Mobilfunknetz könnte theoretisch neben Telefonsignalen auch Daten übertragen, dafür ist es aber gesperrt. Die einzigen modernen Gadgets, die sich eine größere Anzahl Nordkoreaner leisten könnte, sind Ultra-Billig-Computer die eigentlich für Dritte-Welt-Länder gedacht sind. An Äthiopier Blu Ray Player zu verkaufen wäre da wohl noch eine bessere Money Making Opportunity.
  • Eine Ausgabe von George Orwells 1984 gilt bei den staatlichen Behörden in Nordkorea als schockierender als Semtex oder Smallpox.
  • Der US-General Patton hätte all dies verhindern können, dem kamen aber hintertriebene Befehle von oben und später laut neuere Recherchen ein Attentat von CIA-Direktor Dovovan zuvor. Patton war auch derjenige, der eine Besatzung Ostdeutschlands und Osteuropas durch die Sowjets verhindert hätte.
Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Diese Emanzen-Heldin war ein totales Monster

AlexBenesch

Mutmaßlicher Attentatsversuch auf UKIP-Chef Nigel Farage

AlexBenesch

Recentr PREP (04.02.14) Krisenbewältigung in Hollywood-Filmen

AlexBenesch

31 comments

Avatar
Stefan 17. Dezember 2013 at 8:45

“Nordkorea-Insider: „Hunde zerfleischten Onkel von Diktator Kim“
Jang sei zusammen mit fünf Vertrauten nackt in einen Eisenkäfig gesperrt worden. Dann hätte man 120 Hunde, die seit drei Tagen nichts gefressen hatten, in den Käfig gelassen. Diese hätten die Todeskandidaten innerhalb einer Stunde restlos zerfleischt. Diktator Kim, seine Frau und über 300 Funktionäre hätten dem Horror-Szenario beigewohnt.”
http://www.epochtimes.de/Nordkorea-Insider-Hunde-zerfleischten-Onkel-von-Diktator-Kim-a1115529.html

Reply
Avatar
KPAX 15. Dezember 2013 at 17:56

Hat man hier auch schon wieder lesen müssen :
Das ist kein Sozialismuss blaa blaaa blaaaa.
Der Sozialismuss hatte zig Chnacen und hat bewiesen was er kann,der real Existierende : Morden und Menschen einsperren tatsächlich und im übertragenen Sinne,nämlich in einem ideologischen Käfig,der mit den abstrusesden Blödheiten gefüllt wird.

So eine Light Version haben wir schon wieder in Form der EU.
Da kommt nichts als Propaganda Geblubber .
Da werden Pläne geschmiedet wie denn z.b der böse Aussenhandelsüberschuss der BRD eingedämmt werden könnte damit andere EU Staaten auch was haben.
Egal ob die es auch verdienen. u.s.w u.s.w na ja hier weiss man das Alles zu Genüge.

p.s Sovjet Story gucken.
Adolfs National Sozialismuss war auch nicht der vollendete,sondern ein fehlgeleiteter und der richtige kommt noch ?
Könnte man doch entgegenhalten,aber nein der wurde zurecht begraben,das muss mit dem Sozialismuss noch geschehn.
Stattdessen erlebt der eine Renaissance getarnt als grüner Gutdung.

Reply
Avatar
Porno Pommes 15. Dezember 2013 at 12:53

Gut, das Forum ist derzeit down – lieste halt mal die Kommentare. Hat sich echt nichts geändert, immer noch genauso sinnloses Zeug und ewig der gleiche rote Mist.

Reply
Avatar
Fudge 15. Dezember 2013 at 12:48

Ursula von der Leyen soll Verteidigungsministerin werden. Was wollten die meiner Armee noch an tun? Oh man..

Reply
Avatar
Cyberpunk 15. Dezember 2013 at 13:17

Deutschland soll ein zahnloser Tiger werden… Da freut sich doch der Sowjet-Russe, wenn die Oberbefehlshaberin mit den 7 Kindern erstmal beim Ökobäcker ist und nie Zeit hat für Waffen und so böses Spielzeug. 🙂
Außerdem soll die Uschi ja zur neuen Kanzlerette aufgebaut werden. Die soll wohl so internationale Erfahrungen sammeln…

Reply
Avatar
Cyberpunk 15. Dezember 2013 at 11:46

Was ist mit dem Recentr-Forum passiert?

Reply
Avatar
alex 15. Dezember 2013 at 12:03

Großes upgrade wegen möglichem breach/exploit gegen Installationen mit ver. 4.2.2

Reply
Avatar
EuroTanic 15. Dezember 2013 at 11:11

Cui Bono? Nord Korea dient dem Westen als abschreckendes Beispiel. So wie die Hartzer als abschreckendes Beispiel für die noch arbeitende Bevölkerung dient. So kann die Mischpoke immer mit den Findern auf sie zeigen und behaupten: “Sehr ihr, denen geht es noch schlechter.” So gesehen ist Nord Korea für mich ein “sinnvolles” Produkt für die Welt Finanz Mafia.

Reply
Avatar
Freigeist 15. Dezember 2013 at 10:59

Ouh Gott bei der Linksbagage sind es immer irgendwie die Israelis und Amerikaner am Ende, der Sozialismus kann garnicht falsch liegen. Wenn doch waren es immer die Sabotagen des Westens….

Reply
Avatar
Freigeist 15. Dezember 2013 at 10:52

Die ARD hat mich mit ihrem Schrieb über Waffen gestern auch fast zum kotzen gebracht. Es ist schon brutal, wie dieses Staatsmedienkartell immer unfähiger wird und trotzdem immer mehr wächst, wie es mit jeder staatlichen Einrichtung früher oder später passiert. Und die Kommentare dort… entweder die Tagesschau schreibt alle selbst, oder diese Menschen sind wirklich so dumm wie Dreck. Wenn ich sowas lese und Amerikaner wäre, es würde mir keine Sekunde schlechten Schlaf bereiten solche Leute der russischen Invasion Europas zum Fraß vorzuwerfen.

Reply
Avatar
Lockez 15. Dezember 2013 at 10:12

Kim Jong Un sieht aus wie ein fettgefressenes riesen Baby das man den Schnuller aus den Rachen gerissen hat !
Der Typ ist genauso dekadent wie sein durch geknallter und toter Papa.
Für mich ist das auch nur ein weiterer Feigling wie unsere Politmarionetten.

Reply
Avatar
Alexander Hamilton 15. Dezember 2013 at 5:22

Stimmt Nordkorea ist ein Anachronismus, mit katastrophalen Folgen für seine Bevölkerung.Allerdings eingebunden in Kontext dass die USA weiterhin Südkorea besetzt hält und nicht freigeben will und damit jede Änderung des Status Quo ausschließt.Mindestens genauso schlimm sind die absolutistischen Monarchien am Golf wie Quatar und Saudi Arabien plus Sklavenhaltung.Gleichzeitig sind sie die engsten Verbündeten Israels,Frankreichs und des UK – bis vor kurzem auch der USA.
PS: Falls Alex noch einen Kommentar für Mondlandung der Chinesen braucht.Wergin , der Kriegshetzer , hat einen geschrieben.Titel:”Chinas Griff nach den Sternen ist gefährlich”.Der passt hier doch wunderbar in das ganze Bircher Evangelium hinein.

Reply
Avatar
Freigeist 15. Dezember 2013 at 10:32

Der KGB hasst die John Birch Society genauso wie er das Ministerium für unamerikanische Aktivitäten gehasst hat.

Du nennst dich schon nach dem Zersetzer Alexander Hamilton und meinst, dein rotes Geheule vonwegen, dass wir alle Bircher sind nimmt dann noch jemand ernst?

Reply
Avatar
Alighieri 15. Dezember 2013 at 1:43

Genau der “Adi” war schon ein Toller.

Hat seine guten Jungs und Parteimitglieder bis an die Zähne bewaffnet und den “Bösen” (exakte Gehirn-Screenings gab es noch nicht) das Recht auf Waffen und Selbstverteidigung untersagt.

Bin gespannt wann Alex auf den Trichter kommt, dass Menschen mit Auffälligkeiten im orbitofrontalen Cortex oder der Amygdala keine Waffen tragen dürfen.

Reply
Avatar
JohnJohnsonJonathan 14. Dezember 2013 at 22:49

Bitte mehr dazu, dass General Patton die SBZ & Nordkorea hätte verhindern könnnen, interessiert mich mal!!!

Reply
Avatar
Nobama 16. Dezember 2013 at 0:26

Das wäre wirklich sehr interessant !

Reply
Avatar
Jefferson 13. April 2013 at 3:03

Der Knaller war übrigens, wie die nordkoreanische Staatspresse Kim Jong-Ils häßliche graue Windjacke
zur Reliquie erklärt hat:

http://worldnews.nbcnews.com/_news/2012/12/03/15642147-north-korea-pays-tribute-to-kim-jong-ils-threadbare-and-discolored-parka?lite

Reply
Avatar
Jefferson 13. April 2013 at 2:45

Stimmt. Die japanische Aum-Sekte hatte sich Giftgas besorgt und einen Anschlag in der U-Bahn gemacht.

Weiß nicht warum die nordkoreanische Regierung so eine Angst vor Orwells 1984 hat. Das Buch erklärt das System zwar sehr genau, aber der Protagonist wird am Ende verhaftet und platt gemacht. Die Botschaft lautet eher: “Das System läuft perfekt. Es gibt kein Entkommen.” Trotzdem ein sehr wichtiges Buch.

Sollte jeder mal gelesen haben.

Unsere Linken kriegen bei Kuba und Venezuela immer glänzende Äuglein, aber schweigen beschämt wenn es um Nordkorea geht.

Macht wohl mehr Spaß mit der Pulle Rum unter der Palme zu liegen und danach ins klimatisierte Solidaritätshotel zu gehen als sich Diskussionen über Konzentrationslager, teuren Import-Cognac und Kannibalismus zu stellen.

Reply
Avatar
kasperle 12. April 2013 at 23:41

Nicht nämliche sondern Männliche genitalen ist richtig ;

Reply
Avatar
kasperle 12. April 2013 at 23:37

Der ist zu viel bei schall und rauch, der kann da für nichts oder ?

Da wird nämlich jede Kritik zensiert Ergebnisse oben sichtbar 😉

Ne ne 🙂 ohne Wertung

1. Also Süd Korea hat Handels Beziehungen mit Nord k.

2. warum Sowjet ? Reicht dir China nicht?

3. Ist Nationalismus(Hitlers) eine Monarchie wenn Hitler seinen Kindern die Macht geben hätte ?*

4. Also Israel wurde auch von vielen Länder isoliert, hat es nun das Recht so wie Nord k…

* Bist schon ein ganz schlauer informierter Tpy, krass Respekt Man lol*

Reply
Avatar
Geass 12. April 2013 at 15:02

Nordkorea ist kein sozialistisches noch kommunistisches Land sondern eine Monarchie. Aber das ist kein Grund dem Mainstream zu folgen (den Schwanz zu lutschen) und ständig mit dem Sozialismus gleich zu setzen. Die Frage sollte lauten wie ist es überhaupt dazu gekommen. Man hat es dem Diktator auch nicht wirklich schwer gemacht, in dem man das Land vollkommen isoliert hat. Erst dadurch konnte so eine menschen verachtende Politik erst möglich werden. Mögen die anfänglichen Ideale noch so edel gewesen sein (den Kommunismus einzuführen), so ist Nordkorea heute weiter davon entfernt als Südkorea. Würde man mit Nordkorea Handel treiben, dann hätte man auch Einflussmöglichkeiten siehe Vietnam. Für China ist der Status Quo doch das beste was man haben kann, denn sie haben dadurch eine Monopolstellung für die Ressourcen des Landes.
Aber ” Patton war auch derjenige, der eine Besatzung Ostdeutschlands und Osteuropas durch die Sowjets verhindert hätte.” dieser Schwachsinn toppt alles was ich bisher auf dieser Seite gelesen habe und zeigt ein weiteres mal, dass DU der freiwillige Lakai des Mainstream bist. Anstelle sich kritisch mit dem Problem sich auseinander zu setzen versuchst DU deine (der NWO) beschissen Weltvorstellung dem Leser aufzudrücken. Das zeigt deutlich deine latente neo rechtsextreme Gesinnung.
PS.
Die Sovjets sind abgezogen, aber die Amy Besatzung ist immer noch da.

Reply
Avatar
alex 12. April 2013 at 15:08

Gähn. Links-Rechts-Dialektik von gestern. Der alte Spruch gilt: “Und willste nicht mein Genosse sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.”

Reply
Avatar
antifa ist profa 12. April 2013 at 21:45

du bist also auch noch so ein Heini der glaubt Kommunismus wäre “Edel” und “gerecht”! – kopfschüttel

Reply
Avatar
Toxi1965 14. Dezember 2013 at 23:45

@Geass

Patton hat mit entsetzen festgestellt was für ein scheiss Spiel gespielt wird ,und hat laufend bissige Bemerkungen gemacht .
Was für ein Zufall das er ein Autounfall dann hatte und darn gestorben ist.

Reply
Avatar
Specht 24. Januar 2013 at 15:52

krass

Reply
Avatar
Alain 21. Januar 2013 at 18:14

Ach was in Nord Korea abgeht ist gar kein Sozialismus, dass sehen wir alles falsch ….. ironie off

Etatisten nach Nord Korea! Der Führer braucht euch! 😉

Reply
Avatar
Liberty 21. Januar 2013 at 17:46

Nordkorea ist echt das bizarrste und gleichzeitig perverseste Regime der Welt. Aber wie immer wenn es linke Faschisten sind, schweigen die roten Gesinnungsgenossen in Europa zu den Verbrechen ihrer geliebten roten Führer. Die Roten sind ja die Guten. *kotz, würg*

Reply
Avatar
Freigeist 21. Januar 2013 at 17:39

Russia Today fliegt mit einem Reporter nach Nordkorea und lutscht dann dem kannibalistischen Gulagwärtern mit “Ach wie modern” Berichterstattung die kleinen roten Eier.

Reply
Avatar
bernd schneider 15. Dezember 2013 at 1:52

Und du zensierst die Wahrheit!

Reply
Avatar
asdf 16. Dezember 2013 at 6:36

wo macht er das denn?

Reply
Avatar
Belzebub 21. Januar 2013 at 15:56

Wo ist die Kommentarfunktion?

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz