Ein Kommentar von Alexander Benesch

Wer wird in der Hölle braten? Sozialdemokraten! Die SPD ist das, was sie immer schon war: Eine Partei salonfähiger Kommunisten in Anzügen, die es den Großbanken ermöglichen soll, das Währungsmonopol zu behalten, Geld aus dem Nichts zu schaffen und unbegrenzt zu verleihen sowie ihre faul gewordenen Kredite von der gesamten Bevölkerung tragen zu lassen.

Steinbrücks Pädagogen-Clan und die Kronprinzen Preußens

Die Delbrücks, Peer Steinbrücks Vorfahren, sind mittelrangige Offiziere und Funktionäre der vereinigten europäischen Bankerdynastien, das sog. “middle management”. Unter dem Deckmantel der aufklärerischen Strömungen übernehmen sie seit ein paar hundert Jahren diverse heikle Aufgaben, wie etwa die Erziehung der preußischen Kronprinzen, während die Chefetage der Bankhäuser wie das berüchtigte N.M. Rothschild und Söhne beide Seiten im Krieg Preußens gegen Österreich und Frankreich bediente. Später berieten und vertraten die Delbrücks Otto von Bismarck, gründeten selbst ein Bankhaus und wuschen Geld für Hitlers Wahlkampf. Peer Steinbrück war 2011 zugegen bei der Rothschild/Rockefeller-Eliteveranstaltung Bilderberg.

Der Urpatriarch Friedrich Delbrück war nach außen hin lediglich ein progressiver Theologe und Pädagoge in Preußen. Er machte schon vor Beginn seines Studiums die Bekanntschaft des Reformpädagogen Johann Bernhard Basedow und verbrachte im Jahr 1786 viel Zeit in dessen illustrer Gesellschaft. Basedow lehrte Illuminati-Prinzipien, seine Mitgliedschaft selbst aber aber ist umstritten. Der deutsch-amerikanische Historiker Klaus Epstein (Harvard & Brown-Universität) erklärt:

Die berühmte Karlsschule in Stuttgart (Schillers alma mater) hatte mehrere Illuminati in ihren Fakultäten. Die Bildungsbewegung, angeführt von [Friedrich Delbrücks Lehrer] Basedow, lehrte Illuminati-Prinzipien.

Die erleuchteten Gruppen waren schlicht eine Mischung aus Sekte und Geheimdienst, finanziert von den großen Bankhäusern. Weiter unten in der Hierarchie glaubten die Rekruten, die Aufklärung sowie Entmachtung von Rom und Monarchen zum Wohle aller Menschen voranzutreiben, weiter oben ging es schlicht darum, zum eigenen Nutzen existierende Staaten in Chaos und Krieg zu stürzen, um hinterher das Machtvakuum füllen zu können.

Eine der Missionen war es, die nachrückende Generation der preußischen Thronfolger zu “erziehen”. Friedrich Delbrücks Karriere bekam einen enormen Schub durch einen Mann namens August Hermann Niemeyer. Niemeyer wurde nach seinem vielbeachteten Werk “Charakteristik der Bibel” ein Vertrauter sowohl des Illuminaten Lessing als auch des Freimaurers und Befürworters der französischen Revolution Klopstock.

Delbrück wurde im Jahr 1800 auf Empfehlung seines ehemaligen Lehrers August Hermann Niemeyer am preußischen Hof angestellt. Dort war er Erzieher des späteren preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. Ab 1801 wurden auch dessen Brüder, der spätere Kaiser Wilhelm I. und Prinz Carl, von ihm erzogen. 1809 wurde er zum Geheimen Regierungsrat ernannt und dabei von der Erziehung des Kronprinzen entbunden. Als Grund wird seine angeblich zu „lasche“ Handhabung insbesondere des Kronprinzen Friedrich Wilhelm angesehen. Der prominente Illuminat Leuchsenring diente als Lehrer des preußischen Kronprinzen, der später Frederick William III wurde.

Bismarcks Banker

Foto: Bismarck

Friedrich Delbrücks Sohn Rudolph von Delbrück war ab 1867 Präsident des Bundeskanzleramts des Norddeutschen Bunds und galt als „rechte Hand“ Bismarcks, den er vor allem im Parlament oft vertrat. Bismarcks Banker war Gerson von Bleichröder, der vom Historiker Fritz Stern von der Columbia University bezeichnet wird als V-Mann der Pariser Rothschilds. Schon Vater Samuel Bleichröder, Inhaber einer Wechselstube in Berlin, “arbeitete als Agent der Pariser Rothschilds”.

Foto: Bleichröder

Der SPIEGEL berichtete:

Die beiden Männer rückten erst näher zusammen, als Bismarck 1862 preußischer Ministerpräsident wurde und den schon seit Monaten tobenden Verfassungskonflikt zwischen Krone und Parlament wegen der Bewilligung einer vorn König geforderten Heeresreform immer schärfer zuspitzte. Da brauchte der zusehends in die Isolierung driftende Bismarck den Bankier mit seinen internationalen Verbindungen. Und Bleichröder half ihm gerne, konnte er doch hoffen, durch Geld und Ratschläge aus der jüdischen Diaspora in das altpreußische Establishment aufsteigen zu können.

Bleichröder wurde dank des beschafften Geldes sogar zum Mitverwalter des supergeheimen Welfenfonds, mit dessen Geldern Bleichröder Spione und Journalisten subventionierte. Er lieferte Bismarck das Geld für die Kriege mit Frankreich und Österreich, und galt als der reichste Mann Berlins. Alphonse de Rothschild vom französischen Zweig der Familie finanzierte unterdessen Napoleon III. gegen die Preußen. Das Ergebnis war eine Niederlage von Napoleons Imperium und die Schaffung der dritten französischen Republik. Für den Wiederaufbau zuständig war Junius Morgan, Abgesandter der Rothschilds. Preußen schickte Bleichröder als Unterhändler zu den besiegten Franzosen und presste jenen die Reparationssumme von fünf Milliarden Franc ab.

Die Bank gewinnt immer.

Der Neffe von Friedrich Delbrück hieß Adelbert. 1854 tat er sich mit anderen Kaufleuten zusammen und stieg zum Banker auf, die Bank hieß Delbrück Leo & Co. Während dem Wahlkampf in Deutschland 1933  wurde ein Gesamtbetrag von 3 Millionen Reichsmark von “renommierten” Firmen und Geschäftsleuten gespendet, durch ein Konto der Delbrück-Schickler-Bank gewaschen und gelangte dann in die Hände von Rudolf Heß zur Verwendung  durch Hitler und die NSDAP.

Peer Steinbrück wirkt dagegen wie eine graue Maus, nichtsdestotrotz war er bereits instrumental in der Auflösung der Bundesrepublik zugunsten der Bankenindustrie. Selbst versenkte seine Landesbank Milliarden in Offshore-Steuerparadiesen. Das hinderte die Bilderberg-Organisation nicht daran, ihn 2011 zu ihrer Geheimkonferenz einzuladen. Wenig später wurde er offiziell zum Kanzlerkanidaten:

Langfassung: Steinbrück bei Bilderberg (Video)

Programm

Die SPD ist das Vehikel der Banker. Das sogenannte Hamburger Grundsatzprogramm der Partei ist immer noch das aktuell gültige. Hamburg ist ein historischer Ort des deutschen Kapitalismus und die SPD kündigt im Hamburger Programm nichts weniger als das Ende des Industriezeitalters und des Kapitalismus an:

Seither erleben wir den tiefsten geschichtlichen Umbruch seit der industriellen Revolution. Wissenschaft und Technik treiben ihn voran. Dieses Jahrhundert wird entweder ein Jahrhundert des sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritts, der allen Menschen mehr Wohlfahrt, Gerechtigkeit und Demokratie eröffnet. Oder es wird ein Jahrhundert erbitterter Verteilungskämpfe und entfesselter Gewalt.

Wir gehen angeblich weg vom Industriezeitalter hin zum “Zeitalter der Nachhaltigkeit”, Codesprache für unfreie Global Governance. Das Mantra lautet:

  • Nationalstaaten + Kapitalismus = härtester Kampf ums Überleben
  • Weltregierung + Sozialismus = Wohlfahrt, Teilhabe und Entspanntheit

Weiter im Tex
t:

Russland, China und Indien sind für uns Zukunftsmärkte. Mit ihrem Eintritt in den Weltmarkt aber steigt auch die Zahl von Arbeitskräften enorm, die im Rahmen der globalen  Arbeitsteilung verfügbar sind. Die Konkurrenz wird härter.

Es wäre ein leichtes, kommunistisch-chinesische Güter aus Gründen der Sicherheit und der Ethik vom westlichen Markt auszuschließen und damit zu verhindern, dass deutsche Bürger konkurrieren müssen mit Gulag-Insassen, die 20 Cent oder gar nichts pro Stunde verdienen. Russland verkauft uns Gas, das Deutschland wegen eigenen Schiefergasvorkommen nicht braucht, sowie Öl das wir woanders auch herbekommen.Wer öffnete gleich nochmal den chinesischen Markt für den Westen. Ach ja, Bilderberg-Boss und Banker David Rockefeller.

Der freie Markt und ein absolutes minimum an Regulierung könnte vieles richten, aber das kommt den roten Socken nicht in die Tüte. Man macht keinen Hehl daraus, welche zersetzende Tradition man vertritt:

Sie verstehen sich seit dem Godesberger Programm von 1959 als linke Volkspartei, die ihre Wurzeln in Judentum und Christentum, Humanismus und Aufklärung, marxistischer Gesellschaftsanalyse und den Erfahrungen der Arbeiterbewegung hat.

Jede linke Socke weiß, was Sozialisten von Religion halten, dazu auch der Hinweis auf die marxistische Gesellschaftsanalyse. Als Insider-Witz vergleicht man die blutige Revolution in Frankreich, die von den Bankern bezahlt wurde, mit dem Superstaat EU, der von den Bankern bezahlt wurde:

„Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit”, die Grundforderungen der Französischen Revolution, sind die Grundlage der europäischen Demokratie.

Und jeder weiß, dass nach der Revolution der Terror kam.

“Das Ende des Staatssozialismus sowjetischer Prägung hat die Idee des demokratischen Sozialismus nicht widerlegt, sondern die Orientierung der Sozialdemokratie an Grundwerten eindrucksvoll bestätigt.”

Entweder Sozialismus ODER demokratischer Rechtsstaat. Selbst Sozialismus nichtstalinistischer Prägung kann nur wuchern und zu immer mehr Mangelverwaltung und Zwang führen, solange bis sich genug Rebellion bildet dass stalinistische Prinzipien herangezogen werden um die “Revolution zu verteidigen”.

Nach dem Ende des Ost-West-Konflikts hat sich noch keine neue Sicherheitsarchitektur für das globale Zeitalter herausgebildet. Neue Mächte drängen auf die Weltbühne. Unsere Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik muss enge Beziehungen zu den Ländern in Asien, Latein-amerika und Afrika entwickeln. Sie sind Partner beim Aufbau einer gerechten Weltordnung.

Dies ist ein Bekenntnis zum totalitären BRICS-Imperium, ideologisch verbunden durch die Sozialistische Internationale. Gleichzeitig will man den Kanal nach Westen aber offenhalten, vorrausgesetzt die USA werden immer sozialistischer und pro Global Governance:

Eine friedliche Weltordnung ist nur mit den Vereinigten Staaten erreichbar, deshalb sind die Beziehungen zu den USA für uns von besonderem Gewicht.

Die linke Weltregierung der Banker soll unter dem Banner der UNO stattfinden:

Wir plädieren für einen Globalen Rat der Vereinten Nationen für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik. Er soll wirtschaftliche Interessen, soziale Bedürfnisse und ökologische Notwendigkeiten aufeinander abstimmen, die Gefahren unkontrollierter Kapitalbewegungen, soziales und ökologisches Dumping begrenzen helfen.

Es sollten sich genügend Dumme finden lassen, die nicht erkennen, dass die Bankhäuser an der Planwirtschaft und den CO2-Imperium verdienen:

Wir unterstützen eine stärkere Rolle der Sozialistischen Internationale (SI) als transnationales und politikfähiges Bündnis sozialdemokratischer Parteien in der Welt.

Fazit:

Genausogut könnte man Graf Dracula und das Ding aus dem Sumpf wählen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Recentr wird 10 Jahre alt, Alex Benesch 31

AlexBenesch

Trump und Nixon: Das Establishment gibt, das Establishment nimmt

AlexBenesch

Hillary in den Knast oder begnadigt von Präsident Trump?

AlexBenesch

42 comments

Avatar
Dorian 21. September 2013 at 17:47

Graf Dracula und das Ding aus dem Sumpf!
Hahaha! Aber ich find die beiden irgendwie cool!

Ganz im Gegensatz zur SPD, wenn man mal wirklich mitbekommen hat für was die stehen und was sie so mit Agenda 2010 etc. für Schaden angerichtet haben!

Eine sehr gute Analyse! weiter so Alex!

Reply
Avatar
Ingo 20. September 2013 at 16:29

Hat einer von euch GTA5???
Ich spiele es zur Zeit, habe also eigtl. wenig Zeit hier 😀
Gehe aber Sontags zur Wahl!
@Soma
du bist ein Frosch!
@Liane
wo bleibt dein Foto?

Reply
Avatar
Liane 20. September 2013 at 11:46

Hui ui ui. Schaut euch mal den Broder an. (:
Schon wieder was erstaunliches:
http://www.misesde.org/?p=6053

“Bleiben wir beim Geld. In einer marktwirtschaftlichen Geldordnung, in der Geld nicht per Kredit aus dem Nichts entstehen kann, wäre eine Organisation, wie sie in Brüssel entstanden ist, gar nicht möglich…”

Broder:
“Dass Geld aus dem Nichts entsteht, ist ohnehin das Ende der Marktwirtschaft. Ich war selbst auch überrascht, mir war das früher nicht bekannt, ich bin kein Ökonom. Früher wurde das Geld wenigstens noch gedruckt, da konnte man es immerhin noch anfassen. Das, was wir heute haben, ist staatsmonopolistische Planwirtschaft.”

Reply
Avatar
Jefferson 19. September 2013 at 20:33

Aha, die “Welt” entdeckt das Problem des Geldsozialismus und zitiert sogar Thorsten Polleit.
http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article120198885/Einstieg-in-den-Zinssozialismus-bedroht-die-Sparer.html

Man ist lernfähig. Es gibt Hoffnung.

Reply
Avatar
Liane 19. September 2013 at 20:35

Jap, manchmal sind bei der “Welt” gute Schreiberlinge zu finden. Über den Klimaschwindel wurde da ja auch mal berichtet, glaube ich.

Reply
Avatar
Jefferson 19. September 2013 at 20:44

Freu dich nicht zu früh… 😉

Reply
Avatar
svencase 19. September 2013 at 19:59

Leider ist die pdv nicht als erststimme wählbar. Habe keine ahnung welchen kandidaten ich aus meinem wahlkreis meine stimme geben soll.

Reply
Avatar
Specht 19. September 2013 at 18:31

Klasse Artikel, Danke!!

Reply
Avatar
Freigeist 19. September 2013 at 17:33

Herr Fürst Drakula, wie denken sie dass durch ein zentrales Blutgruppenerfassungsregister die sozioökonomische Situation transilvaniens verbesser wird?

– Ein zzzzentraaaales Blutgruppenerfassungsregister ist für die Entlastung der öffentlichen medizinischen Versorgung, und der überwindung der Klassenunterschiede völlig alternativlos.

Herr Fürst Drakula, was entgegnen sie den Kritikern die ihnen vorwerfen dieses Register würde nur ihren persönlichen Interessen dienen sich nicht erneut mit Hep C und AIDS zu infizieren was sie vor drei Jahren fast die Wiederwahl gekostet hätte?

– Diese Vooorrrrwürfe sind haltlos! Die Blutbeu…ürger und Bürgerinnen sollen wissen, Drakula steht für Stabilität und Vortschritt und lässt sich nicht erpressen.

*knips* knips* knips*
*Unter dem Cape versteckt*
Gccchhhhh…!!

Reply
Avatar
Fudge 19. September 2013 at 19:14

Haha 😀

So ein Scheiß..

Reply
Avatar
JubelTubel 19. September 2013 at 20:02

Meine Anerkennung, Freigeist! Mit Humor verpackt, kommt deine berechtigte Kritik besser rüber. Damit hast du einen Entwicklungssprung gemacht. 🙂

PS: Die Freibadsaison ist ja nun vorbei. Wann lädst du uns die versprochenen Fotos von den Mädelhintern hoch? 😉

Reply
Avatar
Freigeist 19. September 2013 at 21:20

Bitte was hab ich versprochen???

Reply
Avatar
Cyberpunk 19. September 2013 at 17:22

Guter Artikel.
Schön zusammengefasst was uns in der Zukunft erwartet…

Globale Räte werden unser Leben bestimmen.

“Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben und sie sind glücklich dabei.“

^^

Leider gibt es zu viele Dumme da draußen – manipuliert, indoktriniert, desinformiert …

Die Kommunisten werden wohl gewinnen.

🙁

Reply
Avatar
Soma 19. September 2013 at 17:31

NIEMALS!!!

Reply
Avatar
Freigeist 19. September 2013 at 17:34

Ja Mann!! Youtube Videos werden sie in die Flucht schlagen! Wenn wir erstmal die Katzenvideo Gucker auf unserer Seite haben wars das für die!

Reply
Avatar
Soma 20. September 2013 at 1:20

Zuviel der Ehre, Freigeist!!!
Mit meinen Videos und Deinen Kommetaren rechnen sie bestimmt nicht. Ich lock sie an, Du machst sie fertig!
Also;
Stell Dich doch bitte nicht immer so unter den Scheffel!

Bin dennoch der Meinung,
es gibt zuviel roten Mindfuck auf YT und libertäre Inhalte/Hinweise sind da eher die Seltenheit und für viele auch nicht so leicht verdaulich…
Würdest Du mir denn zumindest in dem Punkt zustimmen?
Da Du ja meine Aktivitäten, aus mir unerfindlichen Gründen gänzlich schmälerst?

Wenn Du vielleicht wenigstens mal einen eigenen Gedanken, oder mehr, einfießen lassen würdest, den ich visuell umsetzen könnte, oder es ansonsten einfach lassen würdest, mich zu demotivieren…

(Jeder darf das übrigens!!!
Ich würde auch freiheitliche oder PDV Vidz
“Open Source” machen, wäre ganz interessant )
🙂

Außerdem;
Diesen “Esbringtdochehallesnichts-Scheiß”,
kann ich schon nicht mehr hören!
Und wenn Du, als einer der sehr schön,
ungemäßigten Freiheitlichen
und radikal libertär Gesinnten,
nun auch noch damit anfängst,
dann ist mir das kein Schlag in den Magen,

sondern ein Tritt ins Gemächt…

Reply
Avatar
alex 20. September 2013 at 10:41

Keep going! Hol dir irgendein richtiges Schnittprogramm und eine Minimalausrüstung für Tonaufnahmen. So hatte ich angefangen..

Reply
Avatar
Freigeist 20. September 2013 at 9:12

Hier gabs vor drei Monaten eine Sendung die hieß “the Revolution will not be internet-ized”. Was du da machst ist deine Zeit verschwenden. Du willst dem roten Rotz was entgegen halten? Dann hohl dir ein paar Sticker aus dem Liberty Store und überkleb was draußen davon rumhängt. Oder stell PDV Wahlplakete auf. Versuchen Youtube mit irgendwelchen libertären Videos zu fluten ist sinnlos.

Reply
Avatar
Soma 20. September 2013 at 11:00

Ich hab nie gesagt, das das meine einzige Aktivität ist.

Reply
Avatar
Jefferson 20. September 2013 at 12:01

Sehenswerter Vortrag von Manfred Kleine-Hartlage:

http://www.youtube.com/watch?v=hpFIYNuskM4

“Warum ich kein Linker mehr bin.”

Wer nicht links ist lernt was über das Denken der Linken. Wer links ist erkennt (vielleicht endlich mal) eigene Denkfehler und Lebenslügen. Es spielt keine Rolle ob man alle Ansichten von MKH teilt oder nicht. Den Votrag sollte jedenfalls jeder mal gesehen haben.

Reply
Avatar
Fudge 19. September 2013 at 19:18

@Cyberpunkt

Wahrscheinlich. Gibt aber keinen Grund traurig zu sein, auch ein Bad-Ending kann ein gutes Finale haben, mit einem fetten Knall.

Reply
Avatar
6e75 19. September 2013 at 21:53

Wenn du glaubst die Kommunisten werden gewinnen empfehle ich dir ein schönes Buch

Autor: jean baudrillard (Sozilogie Prof. Geb. 1929 in Reims)
Titel: Agonie des Realen

Wahnsinnig viele (für mich lustige) Brückenschläge auf viele Themen.
Im Inhalt setzt sich der Autor mit den Trugbildern der Gesellschaft und Hirschenden Klassen auseinander.
Man kann viel aus den Sichtweisen ziehen, besonders auch weil er sich mit Terrorismus auseinander setzt.
(Vergangenheit)

Reply
Avatar
Guido 19. September 2013 at 17:11

Der libertäre Indoktrinierte wird jemanden, der im Namen der Buchstabenfolge ‘Sozialismus’ gutes tut in einen Topf werfen mit jemanden, der im Namen der selben Buchstabenfolge schlechtes tut. Denn die Buchstabenfolge ‘Sozialismus’ triggert beim libertär Indoktrinierten eine negative Emotion, was eine rationale und differenzierte Betrachtung unmöglich macht. Das selbe gilt für die Buchstabenfolge ‘Kapitalismus’ mit dem Unterschied, dass sie beim libertär Konditionierten eine positive Emotion auslöst.

Reply
Avatar
Liane 19. September 2013 at 17:22

Sozialismus und Kapitalismus lässt sich schlecht vergleichen, denn Sozialismus beschreibt eine politische Ordnung der Gesellschaft, während Kapitalismus eine gesellschaftliche Ordnung der Wirtschaft beschreibt. Solange ich zum Sozialismus nicht zum Mitmachen gezwungen werde, ist dagegen nichts einzuwenden. Dass Sozialisten mir für gewöhnlich aber meine Entscheidung zu ihren Gunsten abnehmen wollen, ist meine negative Emotion keiner Indoktrination geschuldet.

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 19. September 2013 at 18:19

Ja wobei man das wirklich mal testen müsste in einer freihen Markwirtschaft. Nicht das sich dann dort schnell Kartelle bilden die einfluss nehmen in Bildung und Wissenschaft. Nun dann haben wir dasProblem das es auch jetzt schon gibt, das wir so lernen zu denken, wie Konzerne die uns etwas verkaufen wollen es brauchen.

Naja ich meine es wird ja jetzt schon bestochen und betrogen, das können die auch ganz alleine ohne die hilfe von Regierungen.

Es sind Menschen die Macht haben und Menschen mit Macht missbrauchen diese nunmal, auch wenns nur eine relative Macht ist, da man ja nicht gezwungen ist bei dem oder dem einzukaufen, nur da kann ich auch sagen :” ja dann geh doch aus Deutschland raus, bist ja nicht gezwungen hier zu leben”, aber wo will man denn hinn, welches Land macht es besser?

Versehst du wie ich das meine? Am Ende ist es dann auch so, das sich auf dem freihen Markt nur die behaubten können, die eben die billigsten Produkte anbieten und das beste Marketin machen. Naja und diese haben dann eben eine gewisse Macht und haben dadurch unweigerlich Einfluss.

Wir brauchen dazu erstmal eine erwachsene und gesunde Gesellschaft die auch paar Meter weiter blicken kann als das was wir derzeit haben.

Reply
Avatar
Liane 19. September 2013 at 19:15

” Nun dann haben wir dasProblem das es auch jetzt schon gibt, das wir so lernen zu denken, wie Konzerne die uns etwas verkaufen wollen es brauchen.”

Das ist zumindest kein gesellschaftliches Problem, was von einer zentralen Instanz oder eines demokratischen Mehrheitsprinzips zu lösen wäre. Bloß weil jemandem nicht gefällt, was ein einzelner Produzent tut, oder ein Kunde kauft, fällt ihm nicht das Recht zu, diese Umstände zu seinen Gunsten zu reglementieren, sofern damit andere Ressourcen als die eigenen in Anspruch genommen werden. Das Problem des Zwanges, was wir jetzt schon haben, würde hingegen wegfallen.

“nur da kann ich auch sagen :” ja dann geh doch aus Deutschland raus, bist ja nicht gezwungen hier zu leben”, aber wo will man denn hinn, welches Land macht es besser?”

Der Vergleich hinkt schon daran, dass jeder ein solches Argument empört zurückweisen würde, wenn ein Krimineller jemanden erklären würde, der Einbruch und das Nachstellen fremden Eigentums sei statthaft gewesen, nur weil der Kriminelle während des Raubzugs die Fenster geputzt und die Blumen gegossen hat und demjenigen dann vorschlägt doch umzuziehen, wenn ihm seine Geschäftspraktiken nicht gefallen.

“Versehst du wie ich das meine? Am Ende ist es dann auch so, das sich auf dem freihen Markt nur die behaubten können, die eben die billigsten Produkte anbieten und das beste Marketin machen. Naja und diese haben dann eben eine gewisse Macht und haben dadurch unweigerlich Einfluss.”

Jap, nur ist Macht gar kein Problem, sondern Herrschaft, weil sie auf erzwungenen Gehorsam fußt. Und genau weil die Marktwirtschaft Produkte eben anbietet und keine politische Ordnung aufzwingt, ist die Frage, “ob man das mal ausprobieren sollte”, einigermaßen komisch, zumal man “den Markt” auch gar nicht ausprobieren muss, weil er eh auf universelles menschliches Handeln beruht.

Reply
Avatar
Jefferson 19. September 2013 at 20:37

Es gibt keine Alternative zur freien Marktwirtschaft wenn man maximalen Wohlstand, Fortschritt, Frieden und Gerechtigkeit in einer Gesellschaft will.

Die Sozis sagen immer der freie Markt sei ungerecht aber nur dort kann jeder seine ganz individuellen Stärken ausspielen und maßgeschneidert verkaufen. Und ja, jeder verkauft immer irgendwas und überall, ob er will oder nicht.

Eine Alternative dazu gibt es nicht, weil alles was davon abweicht auf Zwang, Befehl und Planwirtschaft rausläuft und das führt immer zu Chaos und Armut.

Aber das kriegen diese verbohrten Linken nie in ihre Köpfe rein.

Reply
Avatar
Jefferson 19. September 2013 at 20:43

Man kann so viel abenteuerliche Politik machen wie man will – wenn man dabei die Naturgesetze der Ökonomik (Wirtschaft) mißachtet fährt man früher oder später IMMER gegen die Wand.

Und das begreifen Linke nicht, weil sie in Utopien denken und die Welt so sehen wie sie sie gerne hätten statt so wie sie tatsächlich IST.

Reply
Avatar
Guido 19. September 2013 at 23:11

@Jefferson
“Eine Alternative dazu gibt es nicht”

Dogmatismus ist Gedankenkontrolle. Ist das deine Aufgabe hier?

Reply
Avatar
Liane 19. September 2013 at 23:12

“Und das begreifen Linke nicht, weil sie in Utopien denken und die Welt so sehen wie sie sie gerne hätten statt so wie sie tatsächlich IST.”

Präzise! Sozialismus ist intellektuell bereits vollkommen diskreditiert – nicht nur der real existierende Sozialismus in seiner Praxis. Es ist eine Ideologie, die sich, durch eine kontrafaktische Instanz, selbst legitimiert. Sie taugt bestenfalls für utopische Romane über kluge Tiere, nicht aber für Menschen.

Diese Selbstlegitimation macht praktische intellektuelle Auseinandersetzung nahezu unmöglich. Ausdruck dieser Unmöglichkeit ist die mit entlarvender Naivität postulierte These, echten Sozialismus hätte es ja noch nie gegeben, dessen zugrundliegende Problem das Moralprinzip des Sozialismus, der Endzustand einer “klassenlosen Gesellschaft” als Heilslehre theologischer Art, die Frage nach den Mitteln zum Zweck nicht stellt.

Keiner von den Linken würde es den Nazis argumentativ durchgehen lassen, würden sie behaupten, echten nationalen Sozialismus hätte es ja noch nie gegeben.

Alle bisherigen sozialistischen Versuche sind grauenvoll gescheitert; und zwar an der Einsicht, dass der Zweck die Mittel heiligen würde, heiligen muss, weil die Mittel aus dem Zweck nicht abzuleiten sind.

Sozialistische Umgestaltung sämtlicher Gesellschaften können ausschließlich nur auf nackter Gewalt basieren, da der Mensch als Selbstzweck, wenn auch zuzugeben ist, dass er ein Mängelwesen ist, verleugnet werden muss.

Sozialismus ist etwas für niedere Tiere, weil er funktional ist, vom Instinkt also nicht infrage gestellt wird. Aber Menschen, als verstandsgebrauchende höhere Tiere, haben etwas menschenwürdiges verdient – und da steht der Sozialismus, in dessen Namen Abermillionen Menschen bereits dahingeschlachtet wurden, ganz hinten an.

Dabei wirkt die wahnhafte Idee einer Gesine Lötsch oder Sahra Wagenknecht, neue Wege zum Kommunismus, oder wie sie es ideologisch einengen wollen, “demokratischen Sozialismus” zu finden, nahezu abstoßend. Solche intrinsisch menschenverachtenden Experimente nochmal zu bemühen, sollte doch eigentlich den deutschen Verfassungsschutz auf den Plan rufen. Die sog. “wehrhafte Demokratie” hat es sich doch zur Aufgabe gemacht, Faschisten jegliche Beteiligung an der Regierung zu versagen.

Reply
Avatar
Liane 19. September 2013 at 23:19

“@Jefferson
“Eine Alternative dazu gibt es nicht”

Dogmatismus ist Gedankenkontrolle. Ist das deine Aufgabe hier?”

Du kannst vielleicht mal ausnahmsweise versuchen zu argumentieren, welche Alternative denn “maximalen Wohlstand, Fortschritt, Frieden und Gerechtigkeit in einer Gesellschaft” zu verbringen vermag, dessen Teil des Zitates Jeffersons du ja ausgelassen hast. Wir sollten gespannt sein.

Kleiner Tipp: Wohlstand muss produziert werden und Mehrwert, in Form einer Erhöhung des Kapitalstocks, entsteht durch Arbeitsteilung.

Reply
Avatar
Soma 20. September 2013 at 0:14

Wow Liane, deine Kommentare sind mal wieder ein Genuss. Du bringst es wie immer auf den Punkt.

Reply
Avatar
Jefferson 20. September 2013 at 12:05

@Guido
“Dogmatismus ist Gedankenkontrolle. Ist das deine Aufgabe hier?”

Nix Dogmatismus. Es sind Fakten – und die hast Du offenbar nicht verstanden. Setz Dich hin und lern den Kram selbst. Ich werd hier keine Nachhilfestunden geben.

Reply
Avatar
Jefferson 20. September 2013 at 12:14

@Liane

Man könnte auch sagen:
“Sozialismus ist eine politische Religion.”

Oder, um Roland Baader zu zitieren:
“Sozialismus ist eine ansteckende geistige Krankheit.”

Seine Bücher sind übrigens der beste und schnellste Einstieg in das Thema.

So, genug geschrieben.

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 20. September 2013 at 13:07

Also ich weiss jetzt nicht ob ich in den richtigen “Antwortenstrang” reingeraten binn, aber meine Antwort sollte genau unter Jefferson stehen ohne versetzt zu sein.

@ Liane ja stimmt da muss ich dir doch recht geben. Das Problem am Sozialismus ist ja auch wie du sagst immer die Macht.

Wehnige haben da die Macht über viele und vll. meinen dies am Anfang ja auch gut und handeln auch gut, aber irgendwann kommen dann Leute an Machtpositionen die das eben missbrauchen (es gab ja auch damals gute Könige) und dann siehts düster aus.

Nur ich denke auch in einem freihen Markt wird sich doch mit der Zeit automatisch eine art Ordnung bilden. Ich meine am Anfang der Menscheit gab es ja auch nicht automatisch nen König. Die Menschen haben sich einen Herrscher gemacht. Wer gibt denn heute den Parteinen und Politikern die Macht? Es sind die Bürger die das machen ja und daran muss man doch erstmal was ändern. An der Denkweise der Menschen denn sonst werden irgendwann irgenwelche Leute auch wieder nach nem Herrscher schreien der Ungerechtigkeiten (die wird es auch im Voluntarismus geben, sowas ist nunmal unvermeidbar und menschlich) aus dem Weg räumt

Aber die Kommentarfunktion ist viel zu klein und unübersichtlich um sich über sowas zu unterhalten.

Reply
Avatar
Cyberpunk 19. September 2013 at 17:25

“libertär Konditionierten”

oh ja wie schlimm…
Auf Freiheit konditioniert…

troll dich woanders, Freak!

Reply
Avatar
Soma 19. September 2013 at 17:29

Ha, ich bin auch schon reingefallen…

Guido hat ernste seelische Probleme und am besten ist es ihm keine beachtung zu schenken… Bringt nichts!

Der braucht professionelle Hilfe.

Reply
Avatar
Fudge 19. September 2013 at 20:08

Guido sendet mit dem einzigen, verfügbaren Internetzugang aus Nordkorea und heißt in Wahrheit Kim Jong-Un. Fallt also nicht auf seine Mache herein!

Reply
Avatar
Soma 19. September 2013 at 17:03

A Political Tale I + II
https://www.youtube.com/watch?v=dPYS567PnkI&list=PLoGAfVlqqC8-r4TkhvQzIp-EPhU9de-lq

Hier die kleine Geschichte nochmal zum abrunden.
Kritik erwünscht…

Reply
Avatar
Soma 19. September 2013 at 16:39

Wahnsinn, der Artikel!!! Donnerwetter!!!
Liest sich echt spannend und leicht.

Das kann nur Alex…
Daraus sollte man eigentlich einen Tatsachenroman machen!

Aber, einige Zusammenhänge bzw. Hintergründe zu den aufgeführten Personen, wären noch wünschenswert…

Z.B.
Welcher Lessing ist hier gemeint?

Reply
Avatar
ein mensch 19. September 2013 at 17:08 Reply
Avatar
Soma 19. September 2013 at 17:25

Tatsächlich?! Der Ephraim?

Das hätte ich eigentlich nicht gedacht…

Bin mit seinen Erzählungen und Gedichten groß geworden.
Nathan der Weise ist wohl sein berühmtestes.

Ich würde gerne sicher gehen… Alex?

Niklas

Und der Esel sicherlich
Der muss klüger sein als ich

Jawohl! klüger muss er sein
Er fand von Selbst zum Stall hinein

Und kam gerade von der Tränke… Man denke!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz